Hilfreiche Ratschläge

Gesundheit von Kindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Hallo liebe Leser. Heute werden wir darüber sprechen, wie Eltern Anzeichen einer Kinderallergie erkennen und herausfinden können, was genau eine allergische Reaktion auslösen kann.

Lassen Sie uns über die Arten von Manifestationen und Maßnahmen sprechen, die ergriffen werden müssen, um die Entwicklung der Krankheit und ihre schwerwiegenden Komplikationen zu vermeiden.

Arten von Kinderallergien

Eltern und Ärzte stoßen am häufigsten auf diese Arten von allergischen Reaktionen:

  • Staub (wird durch Zecken, Schimmel, Haarpartikel, Blütenpollen usw. verursacht).
  • Auf Tieren. Die Immunität des Kindes reagiert nicht auf Tierhaare, sondern auf Hautproteine ​​und tierischen Speichel.
  • Für das Essen. Jedes Produkt kann ein Allergen sein. Aber es gibt Anführer: Kuhmilch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Nüsse.
  • Pollinose (Pollen dient als Allergen).
  • Die Reaktion auf Drogen, Haushaltschemikalien.

Erkältungen, Vitamine und Insektenstiche verursachen manchmal auch Allergien.

Die häufigsten Symptome bei Kindern

Es ist nicht schwierig, eine Allergie zu erkennen, es ist wichtiger, ihren Typ zu bestimmen, und nur ein Arzt kann dies tun. Eltern sollten mit dem Kind zum Arzt gehen, wenn sie die häufigsten allergischen Symptome feststellen:

  • Hautausschlag, Nesselsucht, juckende Haut.
  • Bindehautentzündung.
  • Allergische Rhinitis.
  • Asthma bronchiale (in diesem Fall sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, um die Erkrankung nicht auszulösen).
  • Allergische Bronchitis.
  • Atypische Symptome sind Fieber bei Allergien im Kindesalter (Lebensmittel oder Arzneimittel).

Mit der Behandlung einer Allergie sollte sofort begonnen werden, damit keine schwerwiegenden Folgen auftreten und die Krankheit nicht lebenslang beim Kind verbleibt.

Eine chronische Rhinitis kann also schwere Kopfschmerzen verursachen, und Quinckes Ödem kann sich entwickeln (wie bei einer Bindehautentzündung).

Die schlimmsten Komplikationen bei Asthma sind anaphylaktischer Schock oder Asphyxie, die sich sehr schnell entwickeln und extrem lebensbedrohlich sind.

Die ersten Anzeichen von Allergien bei Kindern

Allergien haben viele Symptome unterschiedlicher Schwere. Aber die ersten Anzeichen einer Allergie bei Kindern sind für die Eltern nicht schwer zu erkennen:

  • Niesen, laufende Nase, juckende Nase.
  • Husten, Atemnot, Pfeifen beim Atmen.
  • Anzeichen von Erstickung.
  • Hautreizungen in Form von Rötungen, Juckreiz, Peeling, Trockenheit, Blasen, Hautausschlägen, Ödemen.
  • Es brennt in den Augen, Tränen werden stärker.
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung.
  • Darmkolik.

Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie?

Diese Allergie ist sehr häufig und äußert sich zuerst auf der Haut. Anzeichen von Nahrungsmittelallergien bei Kindern sind Hautausschlag, Blasen, Urtikaria und Juckreiz.

Wie bei anderen Hautausschlägen kann auch bei Urtikaria das Kind die Haut sehr stark kämmen (vor der Narbenbildung). Das Risiko einer Hautinfektion, der Übergang von Urtikaria zu allergischem Ekzem kann nicht ausgeschlossen werden.

Darüber hinaus können Nahrungsmittelallergien begleitet sein von:

  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Bauchschmerzen, Durchfall.

Wenn ein Hautausschlag oder andere Symptome auftreten, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Da die Krankheit anschließend mit schwerwiegenden Erkrankungen behaftet ist (anaphylaktischer Schock, Bronchospasmus und viele andere). Der Arzt wird die Ursache der Allergie finden, dh das Nahrungsmittelallergen bestimmen.

Wie ist eine Allergie bei Säuglingen

Eine Allergie tritt auf, wenn das Baby früh entwöhnt wird oder nicht stillt (die Muttermilch enthält viele schützende Substanzen, die die Immunität des Babys stärken), wenn Mischungen, neue Lebensmittel, Dysbiose und die Verwendung bestimmter Medikamente gewechselt werden.

Am häufigsten treten die Anzeichen einer Allergie bei einem Säugling auf der Haut auf:

  • Es gibt Hautausschläge, Juckreiz.
  • Die Haut wird rot, wird trocken, schält sich ab.
  • Auf der Kopfhaut können Krusten auftreten.
  • Der Stuhl des Babys kann sich verändern.

Die Nahrungsmittelallergene verstärken die Reaktion am häufigsten: Kuhmilch, Eier, Fisch, etwas Getreide, orangefarbenes oder rotes Gemüse oder Obst. Gewöhnliches Schwitzen verursacht keinen Juckreiz, die Haut schält nicht, der Stuhl verändert sich nicht.

Allergie: Kinder und Tiere

Anzeichen einer Allergie gegen Katzen bei Kindern (dies kann auch bei Hunden, Hamstern und anderen Haustieren der Fall sein) äußern sich im Kontakt mit speziellen Substanzen, die im Speichel und Urin von Tieren enthalten sind.

Die Symptome können leicht mit Anzeichen von SARS verwechselt werden. Bei Allergien gegen Tiere bei Kindern:

  • Verstopfte Nase, starke laufende Nase, Niesen.
  • Das Schleimauge wird rot, Tränenfluss ist häufiger als gewöhnlich.
  • Möglicherweise gibt es einen bellenden Husten, der in der Lunge pfeift.
  • Rötung, Hautausschlag, Juckreiz treten auf der Haut auf, es kann zu Schwellungen kommen.

Nur ein Arzt kann diagnostizieren, ob es sich um SARS oder eine Allergie gegen eine geliebte Katze handelt.

Diagnose, Therapie, Prävention

Jetzt gibt es im Arsenal der Allergiker viele Methoden zur Vorbeugung von Allergien bei Kindern und deren Behandlung.

  • Er wird das Kind untersuchen, die Ernährungsmerkmale, die Anwesenheit von Tieren im Haus und eine Reihe anderer Faktoren angeben, die Allergien auslösen können.
  • Als nächstes werden Hauttests für Allergien oder Bluttests vorgeschrieben.
  • Nach der Diagnose nennt der Allergologe die Art des Allergens und verschreibt die erforderliche Behandlung. In der Regel werden Antihistaminika der sogenannten zweiten Generation verschrieben. Sie sind gut darin, dass sie viel weniger Gegenanzeigen haben als Medikamente der vorherigen Generation.

Ärzte nennen vorbeugend:

  • Stillen Sie noch lange.
  • Minimierung von Allergenprodukten im Kindermenü (alles in Maßen).
  • Die Notwendigkeit, Bücherregale und Schränke geschlossen zu halten.
  • Häufige Nassreinigung mit einem Luftbefeuchter.
  • Reduzierter Kontakt mit Haustieren.
  • Waschen von Kleidung mit Antiallergika.
  • Kleidungsstücke, Bettwäsche für ein Kind sollten aus antiallergischen Materialien gekauft werden.

Kinder mit Allergien können die Krankheit in der Pubertät gut "auswachsen". Aber die Kontrolle ist später notwendig.

Sehen Sie sich das Video an: Bildung beeinflusst Gesundheit von Kindern - (September 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send