Hilfreiche Ratschläge

Wie lerne ich Motorradfahren von Grund auf?

Pin
Send
Share
Send
Send


Ich möchte gleich sagen, dass Sie, wenn Sie einer von denen sind, die „von ganzem Herzen an das Schicksal glauben“, auf der Straße nichts zu tun haben. Dein Schicksal liegt in deinen Händen, wie ein Motorrad. Ein Motorrad ist Ihre Fortsetzung, es ist ein Teil Ihres Gehirns (vor allem), Arme und Beine ... - es hängt alles von Ihnen ab. Wenn Sie glauben, dass Ihnen nichts passieren kann, wird die Widerlegung nicht lange dauern. Jeder, der ein Motorrad gefahren ist, ist jemals gefallen, und wenn er nicht gefallen ist, wird er fallen. Und es wird nicht an dir vorbeigehen. Ja, und es berührt mich auch, da bin ich mir sicher! Wenn Sie, je nach Lust und Laune, den Griff ganz herausdrehen möchten, werden Sie lange nicht mehr so ​​leben. Oder leben, aber nicht lange. So magst du es. Es ist erwähnenswert, wenn Sie ein Motorrad für modisch und cool halten (und das ist tatsächlich so), dann empfehle ich Ihnen, auf den Friedhof zu gehen - es ist nützlich, wenn Sie Gleichgesinnte ansehen und Ihre Ansichten überarbeiten. Irgendwie ein "harter" Anfang, aber na ja ... Reden wir nicht über traurige Dinge!

Während der Fahrt im Straßenverkehr nicht zwischen den Reihen rasen. Wenn alle stehen, beträgt Ihre Geschwindigkeit 10-20 km / h. Es wird nicht verkehrt sein, sich daran zu erinnern, dass die Finger immer an den Brems- und Kupplungshebeln sein sollten. Ich empfehle nicht, zum Gegen- oder Trennstreifen zu gehen. Auf der Teilung gibt es übrigens immer viel Sand.

Fazit: Wenn Sie ein Motorradanfänger sind, laufen Sie nicht vor der Verkehrspolizei davon und messen sich nicht mit Schlägern, auch wenn Sie denken, dass Sie bereits „cool fahren“. Dies ist eine Auto-Euphorie. Seien Sie vorsichtig und ruhig während der Fahrt.

Motorradbremsleistung.

Um das effektivste Bremsen zu erreichen, muss der Fahrer nur einige grundlegende Fähigkeiten beherrschen.
Handlungsbereitschaft: Es spielt keine Rolle, wie schnell Ihre Reflexe sind oder wie gut Sie mit den Bremsen umgehen - wenn Sie nicht die Notwendigkeit sehen, anzuhalten, hören Sie dementsprechend nicht auf. Zunächst wird es einige Zeit dauern, bis Sie die Bedrohung erkannt und entschieden haben, wie Sie darauf reagieren sollen. Danach werden Reflexe als selbstverständlich vorausgesetzt, und es ist bereits wichtig, wie gut Sie sie entwickelt haben.
Unangemessenes Bremsen ist nicht weniger gefährlich als zu aggressiv. Schauen wir uns ein Beispiel mit bestimmten Zahlen an, um zu verstehen, auf welcher Zeitskala sich alles abspielt. Normalerweise dauert es etwa 0,7 Sekunden, um eine Bedrohung zu identifizieren. Vom Moment des Erkennens der Gefahr bis zum Moment der Hemmung benötigt eine Person mit normal entwickelten Reflexen weitere 0,3 Sekunden. In der Summe ergibt dies eine ganze Sekunde - vom Auftauchen einer Bedrohung bis zum Beginn einer Verlangsamung. Mit einer Geschwindigkeit von 96 km / h fährt ein Motorrad fast 27 Meter pro Sekunde!
Die Tatsache, dass Sie nicht weniger als 0,7 Sekunden benötigen, um eine Bedrohung zu erkennen, ist unvermeidliche Realität. Weitere 0,3 Sekunden zu verlieren ist jedoch ein Luxus, auf den verzichtet werden kann. Es ist eine einfache Gewohnheit, mit zwei Fingern auf dem vorderen Bremshebel zu fahren - und Sie gewinnen bis zu 0,1 Sekunden (ein Drittel dieser Zeit!). Und das sind fast 3 Meter Spardistanz! Angenommen, Sie verfügen über ausreichende Fähigkeiten zum Bremsen.
Lassen Sie uns das mit ein paar weiteren Figuren bedeckte Material reparieren. Konstrukteure haben durch Forschung herausgefunden, dass eine Person mit durchschnittlichen Fähigkeiten auf einer trockenen Fahrbahnoberfläche ein sich bewegendes Fahrzeug mit einer negativen Beschleunigung von etwa 4,57 m / s2 sicher bremsen kann. Dies bedeutet, dass eine Person bei einer solchen Bremsgeschwindigkeit immer noch die Verzögerung steuern und das Fahrzeug halten kann, ohne Angst zu haben, die Kontrolle zu verlieren. Bei nasser Fahrbahn reduziert sich dieser Wert auf 3 m / s2. Angenommen, ein Motorrad bewegt sich auf einer nassen Straße mit einer Geschwindigkeit von 96 km / h. Bei einer Verzögerung von 3 m / s2 benötigt der Fahrer 8,8 Sekunden (oder 9,8 Sekunden ab dem Zeitpunkt, an dem die Gefahr auftritt), um vollständig anzuhalten. Der Weg zu einem Punkt beträgt somit fast 145 Meter. Wenn die Straße trocken ist, dauert das Anhalten 6,9 Sekunden (einschließlich 1 Sekunde für die Gefahrenerkennung und Reaktionszeit), und der Weg zum Anhalten beträgt etwas mehr als 105 m. Es ist klar, dass das Anhalten und Bremsen umso kürzer dauert, je wirksamer das Bremsen ist Der Weg wird kürzer.
Ich glaube, jeder von Ihnen weiß, dass Motorräder viel effizienter bremsen können als Autos. Professionelle Motorradrennfahrer mit aktivem Bremsen können negative Beschleunigungen von bis zu 1 g oder mehr (9,75 m / s2) erzeugen. Nach dem Erlernen bestimmter Übungen und Fähigkeiten kann jeder von uns beim Bremsen eine negative Beschleunigung von etwa 6 m / s2 erreichen.
Was bedeutet das in unserem Fall? Sie können in 5,4 s bis zum Stillstand bremsen! (unter Berücksichtigung dieser Sekunde). Der Weg zur Haltestelle beträgt weniger als 86 Meter! Es stellt sich heraus, dass Sie nur durch Training und Fahrpraxis den Weg bis zum vollständigen Stillstand um fast 20 Meter verkürzen und die Zeit um 1,5 Sekunden im Vergleich zu „normalen“ Ergebnissen verkürzen können. Und sparen Sie etwa drei Meter, wenn Sie es sich zur Regel machen, immer den Finger am Bremshebel zu halten. Und 23 Meter sind die Länge von vier bis fünf Autos! Umfassen Sie den vorderen Bremshebel, hören Sie nicht auf zu trainieren - und Sie werden in der Lage sein, auf der Straße zu überleben.

Auf einem Motorrad in der Stadt.

Tipps für diejenigen, die gerade erst anfangen, ein Motorrad zu fahren. Zuerst müssen Sie sich daran gewöhnen, die Straßenverkehrsregeln (SDA) einzuhalten. Ihre Sicherheit hängt von der Einhaltung der Regeln sowohl physisch als auch rechtlich ab. Einige Fahrer sind davon überzeugt, dass Verkehrsregeln nicht die absolute Wahrheit des Lebens sind und glauben, dass sie nicht nur möglich sind, sondern auch verletzt werden müssen. In der Tat ist es daher wahrscheinlich empfehlenswert, nicht nur die Verkehrsregeln, sondern auch die charakteristischen Merkmale des Verkehrs in Ihrem Hoheitsgebiet zu beachten und zu berücksichtigen.

Wenn es in Ihrer Stadt üblich ist, von der äußersten rechten Reihe nach links abzubiegen, sollte dieses Merkmal der Autofahrer berücksichtigt werden.

Es wird davon ausgegangen, dass es am sichersten ist (sowohl auf einem Auto als auch auf einem Motorrad), mit einer Geschwindigkeit zu fahren, die 20% schneller ist als der Hauptstrom. In diesem Fall wird die Zone, die gesteuert werden muss, auf einen Sektor begrenzt, der vor sich liegt.

Das Fahren in der Stadt erfordert äußerste Aufmerksamkeit von Ihnen. Wenn Sie mit dem Auto fahren, denken Sie daran, wie oft ein Stein vom vorausfahrenden Auto ins Glas geflogen ist, wie oft Sie die Spiegel eines anderen berührt haben, wie oft Sie das Auto eines anderen leicht berührt haben ... und wie oft Sie schwerwiegende Unfälle hatten (die eine Reparatur des Autos erforderlich machten).
Und jetzt verlieren Sie alle diese Situationen in Ihrem Kopf mit nur einer Änderung - Sie schlagen sie auf einem Motorrad. Der Stein aus dem Auto ist in deinen Helm gefallen (ich hoffe du setzt ihn auf). Anstelle eines leicht gequetschten Flügels ein offener Kniebruch. Anstelle eines kaputten Kühlers beim Aufprall auf ein Auto kommt es zu einer Gehirnerschütterung, einem Bruch der Wirbelsäule. Möchtest du immer noch Motorrad fahren?

Der Zustand der Fahrbahn ist für ein Motorrad sehr wichtig. Wenn die offene Luke für das Auto eine verbogene Scheibe ist und / oder die Federung repariert wird und Sie auf einem Motorrad sind, beneiden Stuntmänner die Schönheit Ihres Fluges (sie fallen nur auf vorbereitete Stellen, aber Sie tun es nicht).
Das Verhalten eines Motorrads hängt in hohem Maße von der installierten Gummierung, der Lufttemperatur und der Straßenfeuchtigkeit ab.

Bei normalen Straßenreifen wie Michelin Hi Sport oder Michelin Pilot Sport treten Haftungsprobleme bereits bei Temperaturen unter 10 bis 12 Grad bei trockenem Wetter auf. Die Probleme äußern sich in einer Vergrößerung des Bremswegs, einem Gefühl des leichten Durchrutschens in einer Kurve, wobei einige beim Beschleunigen nach hinten wedeln. In jedem Fall gilt: Je niedriger die Temperatur, desto mehr Aufmerksamkeit sollte dem Aufwärmen des Gummis gewidmet werden, desto glatter muss alles gemacht werden. Ich denke, wenn die Temperatur unter 5 Grad gefallen ist, können wir davon ausgehen, dass Sie auf Eis fahren. Besonders in der Nebensaison lohnt es sich, vorsichtig zu sein, wenn der Unterschied zwischen der täglichen Temperatur und dem Morgen / Abend sehr groß ist. Es ist auch zu bedenken, dass wir uns mehr Sorgen um die Oberflächentemperatur der Straße machen. Bei 10 Grad Luft und strahlender Sonne kann die Fahrbahntemperatur höher sein als die Lufttemperatur, und die Haftung ist besser. Andererseits ist die Temperatur der Leinwand bei gleicher Temperatur und kaltem Wind und ohne Sonne niedriger. Mit der Zeit werden Sie anfangen, die Straßenoberfläche zu spüren, aber denken Sie daran, es gibt viele Fälle, in denen eine Person genau wegen Problemen mit der Unterhitzung der Räder stürzt.

Schmutz (Sand, Öl ...) - auf einer geraden Straße mit gleichmäßiger Bewegung ist dies immer noch zu spüren. Aber Gott bewahre, dass etwas, das die Traktion dramatisch verschlechtert, in einer Kurve auf dich zukommt. Steig auf den Boden und hab keine Zeit zu quietschen.
Ähnlich beim Bremsen. Wenn das Motorrad unter normalen Bedingungen sehr effektiv bremst, kann ein Sturz auf verschmutzten Straßenabschnitten beim Bremsen zu einem Sturz führen.

Unter den Orten mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit der Verschmutzung der Fahrbahn sind Kreuzungen, Tankstellen, Ausfahrten von Baustellen und Autohäusern, Unfallstellen, Teilungsspuren, Straßenreparaturstellen und andere zu erwähnen.

Sie können im Regen fahren. Sie beginnen dies zu verstehen, indem Sie sich die Regenrennen ansehen (oder daran teilnehmen). Es ist zu bedenken, dass der Nassgriff viel schlechter ist als der Trockengriff. Außerdem kühlt Gummi durch Wasser ab, was ebenfalls zu einer schlechten Haftung führt.

Seien Sie besonders vorsichtig auf den Markierungen, Straßenbahngleisen, Gassen neben Rasenflächen, Teerspuren, Pfützen, Orten mit sauberem und frischem Asphalt und allen potenziell gefährlichen Orten, die zuvor beschrieben wurden. Es ist auch zu bedenken, dass sich bei Regen die Sicht für Autofahrer verschlechtert - sie werden gefährlicher. Im Allgemeinen lohnt es sich, bei nassem Wetter auf der Strecke zu üben, um normal im Regen zu fahren. Ein unvergessliches Erlebnis ist garantiert. Beachten Sie auch, dass sich verschiedene Reifen unterschiedlich verhalten.

Man kann lange über Gummi sprechen, aber hier sind ein paar grundlegende Dinge.

Der Gummi muss sich in einem guten Zustand mit normalem Druck befinden und für diese Art von Motorradgebrauch geeignet sein. Wenn Sie hauptsächlich in der Stadt unterwegs sind, sollten Sie keine Rennreifen verwenden (Slicks und Reifen mit den Indizes Race, Soft, Supersoft, Race Soft usw.). Die Sache ist, dass sich der Renngummi nicht nur schneller abnutzt, sondern in der Regel für einen engeren Bereich von Temperaturen, Arbeitsdrücken und „Einsatzorten“ angepasst ist. Beispielsweise werden Rennreifen speziell hergestellt, um die Kurvenstabilität bei maximaler Motorradneigung und maximaler Geschwindigkeit zu verbessern. Gleichzeitig geht beim Geradeausfahren etwas Stabilität verloren. Rennreifen werden normalerweise mit weniger Profil hergestellt, was zu einer besseren Haftung auf einer sauberen und trockenen Strecke führt, aber ihre Eigenschaften beim Fahren in der Stadt bei nassem Wetter stark verschlechtert. Außerdem verdunsten einige Komponenten von Renngummi sehr schnell, was zu einer Verschlechterung der Griffigkeit führt.

Tipps für Motorradanfänger.

Ich hoffe, dieser Artikel wird dazu beitragen, die Anzahl schwerer Unfälle und Todesfälle auf der Straße zu verringern. Die meisten der folgenden Tipps gelten für das Fahren auf öffentlichen Straßen, einige können jedoch auch auf der Strecke verwendet werden. Wer an das Schicksal glaubt, hat auf der Straße nichts zu tun, denn beim Motorradfahren liegt das Schicksal in Ihren Händen und alles hängt von Ihnen ab. Davon werden diejenigen Neuankömmlinge überzeugt sein, die glauben, dass ihnen nichts passieren kann. Jeder, der ein Motorrad gefahren ist, ist jemals gefallen, und wenn er nicht gefallen ist, ist er immer noch vorne. Wenn Ihr Fahrstil in hohem Maße von Ihrer Stimmung abhängt (es besteht der Wunsch, ihn vollständig abzuschrauben), hält dies nicht lange an.

Diese Informationen sind also für diejenigen gedacht, die sich hinsetzen oder das erste Motorrad ihres Lebens besteigen möchten.

Das erste, was ich sagen möchte, ist, dass Ihre Verwandten und Freunde die Chance haben, bei Ihrer Beerdigung dabei zu sein, je mächtiger das erste Motorrad ist. Es sind nur Einzelfälle bekannt, in denen das erste Motorrad einer Person eine radikale Sportart war, und diese Person hatte in der ersten Saison keine ernsthaften Probleme, aber solche Fälle sind Einzelfälle. Es gibt aber noch viel mehr Fälle, in denen man in die Leichenhalle oder bestenfalls in ein Krankenhaus mit schweren Verletzungen kommt. Aber wenn Sie sich immer noch nicht den Wunsch verweigern können, etwas sehr Munteres auf einmal zu kaufen, ist es sinnvoll, etwas Geld für das Training in einer Motorradschule für die „leisen“ Motorräder anderer Leute auszugeben. Dies erhöht Ihre Chancen, länger zu leben, erheblich.

Wie fährt man ein Motorrad?

Es wäre schön, das Motorrad zu beherrschen, es zu fühlen, bevor man in den Verkehr gerät, ein Teil davon wird, sich an die geschäftigen Straßen gewöhnt. Der Motorradfahrer muss wissen, wie er sich verhält, wenn ein Rad vorhanden ist und mit welcher Kraft er auf die Pedale tritt. Fahrkünste müssen automatisch entwickelt werden, dies erhöht Ihre Sicherheit in unvorhergesehenen Situationen.

Ein erfahrener Fahrer benötigt einen Helm, eine Brille und Handschuhe sowie eine feste Hose und eine Jacke aus winddichtem Stoff, um beim Fahren mit hoher Geschwindigkeit nicht einzufrieren.

Motorradmanagement. Höhepunkte

Damit eine Motorradfahrt sicher ist, müssen Sie zuerst lernen, wie man sie richtig fährt. In der Regel wird dazu das Lenkrad so eingestellt, dass sich der Körper ein wenig nach vorne lehnt und die Knie den Kraftstofftank zusammendrücken. Trotz der Tatsache, dass es korrekter zu sein scheint, ist das Sitzen mit einem geraden Rücken aufgrund der Unebenheiten der Straße nicht sicher.

Für unerfahrene Motorradfahrer ist es besser, mit dem Fahren zu beginnen, ohne den Motor anzulassen, und einen offenen Bereich zum Beschleunigen auszuwählen. Um die Bewegung zu starten, benötigen Sie:

  1. Drücken Sie auf den Kupplungshebel,
  2. Aktivieren Sie die Übertragung,
  3. Den Gashebel drehen, den Kupplungshebel leicht loslassen und Gas hinzufügen.

Während des Beschleunigungstrainings wird empfohlen, die Beschleunigung im Anstieg der letzten Kurve zu lernen. Lernen Sie, schrittweise zu beschleunigen und den Kupplungsschlupf immer weiter zu verringern.

Setzen Sie sich mit dem rechten Fuß auf das Motorrad und lassen Sie den linken Fuß frei, um den Gang zu wechseln. Bestimmen Sie dann den Einrückpunkt der Kupplung, dies geschieht durch langsames Absenken des Hebels. Sie werden den Moment spüren, in dem das Motorrad zum Beschleunigen bereit ist und den Hebel das nächste Mal auf diesen Punkt absenken.

Es ist Zeit, um ein Drittel Gas nachzufüllen, und wenn sich das Motorrad in Bewegung setzt, lassen Sie die Kupplung langsam los. Jetzt können Sie die Geschwindigkeit erhöhen und die Fahrt genießen.

Schalten Sie die Gänge

Oberer Gang, unterer Gang.

  1. Schalten Sie in den oberen Gang, senken Sie die Drehzahl und damit die Motordrehzahl, drücken Sie die Kupplung, legen Sie einen anderen Gang ein und lösen Sie den Kupplungsdruck. Schalten Sie sofort das Gas ein und erhöhen Sie die Motordrehzahl. Beim Schalten wiederholt sich der Zyklus.
  2. Zum Herunterschalten müssen Sie zuerst verlangsamen, die Kupplung drücken, einen niedrigen Gang einlegen und erneut Gas nachfüllen. Auf Wunsch können Sie das Motorrad sogar vor dem Umschalten anhalten.

Um anzuhalten, müssen Sie langsam fahren, den ersten Gang einlegen und die Kupplung betätigen. Verwenden Sie von den Bremsen den hinteren Teil, aber denken Sie nicht, dass sein Gebrauch genug ist. Starte den Stopp damit und gehe dann nach vorne. Es ist auch wichtig, das Bremsen so zu berechnen, dass der Bremsweg nicht zu lang ist.

Einige Sicherheitsvorkehrungen beim Motorradfahren sind einfach notwendig:

  • Fahren sie nicht Durch langsames Fahren können Sie sich besser mit dem Fahren vertraut machen.
  • Trainiere in großen, unbewohnten Gebieten.
  • Berücksichtigen Sie beim Befahren einer stark befahrenen Autobahn die Bewegung der übrigen Fahrzeuge.
  • Es ist besser, nicht bei gefährlichem Wetter zu fahren.
  • Halten Sie sich von Fahrzeugen fern.

Kann ich ohne Führerschein fahren?

Wenn Sie während der Fahrt ohne Regeln angehalten werden, müssen Sie eine Geldstrafe zahlen, und Ihr Motorrad wird mit einer Warnung konfisziert, dass nur Inhaber der Kategorie A dieses Fahrzeug führen dürfen.

Natürlich können Sie einen Trick ausprobieren, z. B. den Helm vor dem Posten abzunehmen, um Belästigungen, das Verstecken von Räumen und andere lebenskomplizierende Vorsichtsmaßnahmen zu vermeiden, aber von alledem wird dringend abgeraten.

Schritt 6: Schalten auf einem Motorrad.

Das Schalten auf einem Motorrad ist im Gegensatz zu den gleichen Autos sehr unterschiedlich. Trotz des gleichen Prinzips ihrer Arbeit erfolgt die Gangschaltung selbst mit Hilfe des Fußhebels, der den linken Fuß nach oben oder unten bewegt. Hier sind meine lieben Freunde, eine ordinale Liste dieser Programme auf den meisten Motorrädern (d. H. In der Reihenfolge):

- 6. Gang (manchmal nicht bei allen Motorrädern),

- NEUTRALE POSITION

Die überwiegende Mehrheit der Motorräder und anderen Kraftfahrzeuge verwendet die oben genannten Zahnräder. Normalerweise werden sie kurz so genannt: - "1. Gang runter, 5. Gang rauf." Dies ist der einfachste Weg, sich zu merken, wo Sie den Schalthebel drücken müssen, um die gewünschte Geschwindigkeit zu aktivieren.

Для того, чтобы найти нейтральное положение естественно левой ногой (в этом положение на заднее колесо перестает передаваться крутящий момент), для этого может понадобиться определенное время, сначала надо привыкнуть к тому, чтобы делать все быстро и на подсознательном уровне.

Стоит также отметить, что некоторые модели мотоциклов позволяют автоматически включать нейтральное положение в коробке при нажатии рычага сцепления. Также, на большинстве мототехники при переключении передач на контрольной панели приборов высвечивается именно та скорость, которую вы включили.

Wenn Sie jedoch bei vielen Motorrädern die Neutralstellung einschalten, sehen Sie vor sich, dass der Neutralgang eingeschaltet ist (der Neutralgang ist durch den Buchstaben "N" gekennzeichnet und grün hervorgehoben).

Das Schalten erfolgt in der folgenden Reihenfolge:

- Drücken Sie den Kupplungsgriff (mit der linken Hand).

- Schalten Sie den erforderlichen Gang ein (mit dem linken Fuß).

- Lassen Sie die Kupplung vorsichtig los, indem Sie den Gasgriff in Ihre Richtung drehen (rechtes Handgelenk nach unten).

Bitte denk daran, Freunde, dass du bei jeder Geschwindigkeit nicht über bestimmte eingestellte Werte beschleunigen solltest. Um zu verstehen und zu verstehen, wann Sie eine andere Geschwindigkeit einschalten müssen, müssen Sie zunächst lernen, wie Sie den Betrieb des Motors selbst fühlen. Wenn zum Beispiel bei einer bestimmten Geschwindigkeit der Motor des Motorrads stark zerrissen wird, müssen Sie die Geschwindigkeit sofort ändern. Wenn Sie sich nicht auf der Autobahn, sondern auf einer unebenen oder unbefestigten Straße bewegen, haben Sie keinen Grund, den Motor auf eine zu hohe Drehzahl zu drehen.

Wenn Ihnen im Anfangsstadium der gesamte Vorgang des Schaltens, insbesondere zu Beginn der Bewegung, ziemlich kompliziert erscheint, dann machen Sie sich keine Sorgen, alles wird zu Sinnen kommen. In der Tat ist der gesamte Prozess viel einfacher, als es zunächst scheint. Sie müssen sich nur an die Schaltreihenfolge gewöhnen, und schon wird es automatisch.

Schritt 7: Starten des Motorradmotors.

Jetzt, da Sie mit allen wichtigen Steuerungen von Kraftfahrzeugen vertraut sind, ist es Zeit, die Bewegung selbst zu starten. Dazu müssen Sie zunächst den Motor von Kraftfahrzeugen anlassen. Heutzutage sind fast alle Motorräder mit einem elektrischen Motorstartsystem ausgestattet.

Kennen Sie Ihre Freunde, wenn die Position des Zündschalters ausgeschaltet ist, startet das Drehen des Zündschlüssels nicht den Motor des Motorrads.

Vergessen Sie daher nicht, vor dem Starten des Motorradmotors auf die Schaltfläche „Aktivieren“ (siehe Abbildung) zu klicken. Ein solcher Schalter befindet sich bei vielen Motorrädern auf der rechten Seite. Er lässt sich leicht mit dem Daumen seiner rechten Hand drücken.

Drehen Sie nun den Schlüssel in die Position „Ignition“ (Zündung), wie auf dem Foto unten gezeigt. Normalerweise müssen Sie den Schlüssel nach rechts drehen, um ihn in die Stellung "Zündung" zu bringen. Die meisten modernen Motorräder beginnen nach dieser Aktion sofort mit einem Selbsttest, um sicherzustellen, dass alle Sensoren im Motorrad funktionieren.

Wenn Sie während des Selbsttests feststellen, dass die Pfeile von Tacho und Drehzahlmesser zuerst nach oben und dann nach unten auf Null gefallen sind, machen Sie sich bitte keine Sorgen, dies ist normal.

Stellen Sie nach Abschluss des Selbsttests sicher, dass sich das Getriebe in der Neutralstellung befindet (auf dem Armaturenbrett leuchtet grün - "N").

Dann müssen Sie mit dem Daumen Ihrer rechten Hand den Startknopf drücken, der sich normalerweise unterhalb des Zündschalters befindet und durch das Logo des "Blitz- und Kreispfeils" gekennzeichnet ist.

Bei vielen Kraftfahrzeugen müssen Sie sofort die Kupplung lösen, um den Motor zu starten. Dies geschieht in erster Linie als Vorsichtsmaßnahme, um eine unkontrollierte Bewegung des Motorrads zu verhindern, falls der Fahrer vergessen hat, das Motorrad (Getriebe) in eine neutrale Position zu bringen.

Anschließend wird durch Drücken der Starttaste der Motorradmotor gestartet.

Bei einigen Vergasermotorrädern muss der Fahrer vor dem Starten desselben Motors den Gashebel drücken, um Kraftstoff in die Zylinder zu pumpen. Die meisten modernen Motorräder erfordern jedoch nicht mehr die Verwendung des Gashebels zum Starten des Motors.

Nachdem Sie das Motorrad gestartet haben, müssen Sie etwas warten, bevor Sie Ihre weitere Reise genießen und die neue Welt der Motokultur verstehen.

Schritt 8: Den Motorradmotor warmlaufen lassen.

Ein Verbrennungsmotor erreicht erst dann eine optimale Leistung, wenn er vollständig aufgewärmt ist und seine Betriebstemperatur erreicht hat. In der Automobilwelt gehört das Aufwärmen des Motors heute der Vergangenheit an.

Die meisten modernen Autos benötigen heutzutage auch kein Warmlaufen des Motors, da komplexe Computersysteme der Maschine und elektronische Sensoren bereits nach dem Start die weitere Arbeit erledigen. Motorradmotoren müssen jedoch noch heute vor der Fahrt vorgewärmt werden. Besonders wenn das Motorrad mit einem Vergaser ausgestattet ist. Wenn die Mototechnik mit einer elektronischen Kraftstoffeinspritzung ausgestattet ist, benötigt das Aufwärmen des Motors selbst viel weniger Zeit.

Lassen Sie den Motor nach dem Starten ein wenig im Leerlauf laufen, mindestens 45 Sekunden bis einige Minuten. Vermeiden Sie hohe Motordrehzahlen, da sich das Motoröl bei einem kalten Aggregat nicht schnell in allen beweglichen Teilen verteilt.

Die zum Aufwärmen des Motors erforderliche Zeit hängt tatsächlich von verschiedenen Faktoren ab, angefangen von der gleichen Außentemperatur und dem gleichen Motorvolumen bis hin zur Leistung des Kraftwerks selbst und der Art des verwendeten Öls.

Um zu verstehen, wann die Motortemperatur einen normalen Wert erreicht hat, verwenden Sie bitte einen Temperatursensor, der die Motortemperatur anzeigt.

Schritt 9: Vergessen Sie nicht, das Trittbrett zu entfernen, bevor Sie mit der Bewegung beginnen.

Die meisten modernen Motorräder haben eine Sicherheitsfunktion, die eine Bewegung auf einem Motorrad mit angehobenem Trittmechanismus verhindert. Das heißt, wenn Sie vergessen haben, den Zug nach dem Starten des Motors unter dem Motorrad zu entfernen, schaltet die Elektronik die Zündung automatisch aus.

Wenn Ihre Motorradausrüstung nicht mit einer ähnlichen Ausrüstung ausgestattet ist, vergessen Sie nicht, vor dem Starten des Uhrwerks mehrmals zu überprüfen, ob Sie diesen Stützmechanismus entfernt haben. Um den Mechanismus des Ständers zu entfernen, genügt es, ihn mit der Bewegung des linken Beins zusammenzuklappen.

Schritt 10: Erste Schritte

Nachdem Sie die notwendigen Schritte (Aktionen) von Nummer 1 bis 9 studiert haben und alle Systeme Ihrer Ausrüstung in gutem Zustand sind, können Sie sagen, dass alles bereit ist, sich in Bewegung zu setzen. In diesem Schritt für Schritt sollten Sie die Funktionen des Gasknüppels, die Funktionsweise der Vorder- und Hinterradbremse, die Funktionsweise des Kupplungsknopfs und des Fußschalthebels sowie das sanfte Lösen des Kupplungsknopfs und gleichzeitiges Drehen des Gasknopfs abrufen.

Bitte ziehen Sie den Kupplungshebel in Ihre Richtung. Drücken Sie den Fußschalthebel nach unten und schalten Sie das Getriebe in den ersten Gang. Wenn Sie das Kupplungspedal dann langsam und langsam loslassen, werden Sie sofort spüren, wie sich das Motorrad langsam bewegt.

Durch leichtes Drehen des Gashebels (Handgelenk nach unten) können Sie ein Abwürgen des Motorrads verhindern. Sobald das Motorrad einen ausreichenden Bewegungsimpuls erhält, der es nicht zulässt, auf die Seite zu fallen, können Sie beide Beine auf die Stufen stellen.

Nachdem Sie sich auf den Weg gemacht und Ihre Füße auf die Stufen gestellt haben, können Sie Glückwünsche entgegennehmen. Sie fahren selbst Motorrad.

Die meisten unerfahrenen Motorradanfänger haben beim Fahren Kurvenprobleme. Es passiert auch auf einem Fahrrad, wenn Sie mehr als 15 km / h fahren. Um in die richtige Richtung zu drehen, müssen Sie den Lenkradgriff an der Seite, zu der Sie drehen müssen, kräftig drücken. In diesem Fall müssen Sie sich auch in die Richtung lehnen, in die Sie abbiegen möchten.

Tatsächlich sind Freunde Theorie für Theorie, aber noch hat niemand die Praxis abgebrochen und niemand hat sie ersetzt. Glauben Sie uns, Motorradfahren ist einfacher als die gleiche Beschreibung dieser Technik zum Fahren von Motorrädern. Denken Sie deshalb an Ihre Freunde, wenn Sie Motorrad fahren, müssen Sie Ihrem Instinkt vertrauen, Sie müssen lernen, Ihr Fahrzeug zu fühlen.

Wenn Sie die Gänge selbst schalten, wie in Schritt 6 beschrieben, müssen Sie üben und üben (Gewohnheiten). Das Bremsen und die Betätigung der Drosselklappe werden von uns in Schritt Nr. 4 beschrieben. Für diese Aktionen müssen Sie auch einige Übungen ausführen, die Sie schnell auf der Baustelle in derselben Fahrschule lernen können.

Aber die Hauptsache für sicheres Fahren sind keine Freunde. Die Hauptaufgabe der Sicherheit ist das kompetente Manövrieren auf der Straße und die Leichtgängigkeit all Ihrer Handlungen während des Fahrens dieses Kraftfahrzeugs. Wenn Sie ein Fahranfänger sind, sollten Sie nicht sofort nach hoher Geschwindigkeit streben. Dieses Training sollte schrittweise und konsequent durchgeführt werden, damit Sie beim Fahren eines Motorrades ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten und die erworbenen Fähigkeiten im Verlauf Ihres gesamten Trainings zuverlässig festigen können.

Lassen Sie sich auf keinen Fall von diesen Informationen und dem in einer Fahrschule erworbenen Wissen abschrecken. Einen Motorradfahrer zu lernen ist einfach genug. Aber um zu lernen, wie man alles richtig und sicher macht, müssen Sie auf jeden Fall alles mit Gewissen tun und alle Anforderungen eines Motorlehrers und unsere natürlichen Empfehlungen strikt und tadellos umsetzen.

Wenn Sie ein angesehener Leser sind, der Ihr erstes Motorrad noch nicht gekauft hat, empfehlen wir Ihnen, zuerst unseren Artikel zu lesen, in dem angegeben ist, welche Motorräder für Fahranfänger am besten geeignet sind.

Sparen Sie nicht an Geräten

Ein Sturz auf ein Motorrad ist immer schmerzhaft, selbst wenn es mit einer Geschwindigkeit von weniger als 10 km / h abgestellt wird, können Sie sich schwer verletzen. Stellen Sie sicher, dass Sie geschützt sind, indem Sie so viel Schutzausrüstung wie möglich tragen, einschließlich:

  • Handschuhe
  • "Shell" (Etui Kleidung auf dem Oberkörper),
  • bequeme (oder spezielle Motorrad-) Stiefel,
  • einen Helm (in unserem Land ist dies gesetzlich vorgeschrieben und ohne ihn können Sie kein Motorrad fahren).

Setzen Sie sich auf ein Motorrad und lernen Sie es besser kennen

Abhängig von Ihrer Größe und Größe des Motorrads kann es ein ziemlich unangenehmes Manöver sein, die Beine darauf zu werfen. Nehmen Sie das Motorrad vom Trittbrett ab und stellen Sie sich auf die linke Seite des Motorrads. Wenn Sie Rechtshänder sind (und umgekehrt für Linkshänder), stabilisieren Sie Ihr Gleichgewicht, indem Sie Ihre Hände auf den Lenker des Motorrads lehnen. Stellen Sie sich mit dem ganzen Gewicht auf den linken Fuß, heben Sie den rechten Fuß an und werfen Sie ihn über das Fahrrad. Seien Sie vorsichtig - stoßen Sie das Motorrad nicht mit dem rechten Fuß, da Sie sonst das Gleichgewicht verlieren (ähnlich wie beim Schneiden mit dem Fuß) und mit dem Motorrad fallen können. Sobald Sie ein Fahrrad montiert haben, können Sie sich auf seinem Sitz ausruhen und sich ein Bild von der Ergonomie des Motorrads machen. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass die Spiegel darauf einstellbar sind. Machen Sie sich mit der Position der Stufen und der Position der Blinker-, Licht- und Schalterbeleuchtung vertraut. Jedes Motorrad ist in dieser Hinsicht anders, und Sie müssen Zeit aufwenden, um sich in dieser Phase vertraut zu machen - es ist viel sicherer, als dies während einer kurzen Fahrt zu tun.

Erfahren Sie, wie Sie auf einem Motorrad Gas geben und bremsen

Die rechte Hand ist in der Regel unmittelbar für zwei Schlüsselfunktionen eines Motorrads verantwortlich: Beschleunigen und Bremsen. Wenn Sie den rechten Lenkergriff in Ihre Richtung drehen (wenn sich Ihr Handgelenk nach unten bewegt), öffnen Sie die Motordrossel - beschleunigen Sie das Motorrad. Denken Sie daran, dass Sie in der Regel mit einem sehr guten Verhältnis von Leistung zu Masse des Geräts zu tun haben. Seien Sie also vorsichtig bei dieser Steuerung, da ein plötzlicher Anstieg der Motordrehzahl zu einem zu mühsamen Beschleunigungsversuch führen kann, der wiederum dazu führt Instabilität des Motorrads oder sogar ein versehentliches Trennen des Vorderrads aufgrund einer starken Beschleunigung (der Antrieb für alle Motorräder auf dem Hinterrad).

Die rechte Hand steuert auch die Vorderradbremse. Der Fahrhebel wirkt auf die Vorderradbremsen, und auch hier sind Laufruhe und Genauigkeit entscheidend: Wenn Sie den Hebel zu stark ziehen, können die Vorderradbremsen blockieren und das Motorrad rutschen lassen, was zu einem Sturz führen kann. Obwohl die meisten Biker nur zwei Finger haben, um den Bremshebel zu betätigen (wie auf dem Foto oben zu sehen, und diese Technik als die korrekteste angesehen wird), erfordern einige, insbesondere der faire Sex, die Kraft ihres gesamten Arms, um sich um den Hebel zu wickeln.

Der rechte Fuß ist für die hintere Bremse verantwortlich (auf dem Foto in der unteren Hälfte des geteilten Fotos). Beachten Sie jedoch, dass die hinteren Bremsen bei Betätigung der vorderen Bremsen weniger wirksam sind (da sich das Gewicht des Motorrads beim Bremsen nach vorne bewegt). Hinterradbremsen sind in Situationen mit geringerer Traktion und niedrigerer Manövriergeschwindigkeit nützlicher. Auch wenn die Hinterradbremsen bei Reisemotorrädern (Chopper, Tourenmotorräder) manchmal wirksamer sind, weil sie das meiste Gewicht auf den Hinterrädern tragen, sind die Vorderradbremsen vergleichbar Die Regel ist der effektivste Weg, um das Motorrad zu stoppen.

Wie steuere ich den Griff eines Motorrades?

Der Kupplungshebel ähnelt dem vorderen Bremshebel und befindet sich nur vor dem linken Lenker des Motorradlenkrads. Bei den meisten Sportbikes sind nur zwei Finger erforderlich, um mit diesem Hebel zu arbeiten (siehe Abbildung oben). Bei Touren-, Kreuzfahrt- und anderen Fahrradtypen muss häufig die ganze Hand am Hebel greifen (unten auf dem Foto).

Die Betätigung der Kupplung bei einem Motorrad unterscheidet sich vom Prinzip der Betätigung bei einem Auto. Stellen Sie sich die Kupplung als eine Möglichkeit vor, den Motor von den Gängen zu trennen und zu verbinden - als neutralen Gang. Wenn Sie den Kupplungshebel betätigen, schalten Sie den Leerlauf ein (auch wenn der Gang eingelegt ist). Wenn Sie die Kupplung freigeben, lassen Sie den Motor das Getriebe und das Hinterrad drehen.

Sehen Sie sich das Video an: ALLE GRUNDFAHRAUFGABEN. Motorradführerschein (September 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send