Hilfreiche Ratschläge

Das Baby richtig von der Brust befreien: Methoden, Regeln, Mythen und was Sie nicht tun sollten

Pin
Send
Share
Send
Send


Die langen Neujahrsferien, die die ganze Familie zusammen zu Hause verbringt, werden oft zum letzten Strohhalm, der Mutter dazu bringt, darüber nachzudenken, das Baby von der Brust zu entwöhnen. Heutzutage wird der an der Brust „hängende“ Wanderer ständig von Papa, Großeltern und Bekannten gesehen, die zu Besuch kommen und normalerweise auf der Arbeit verschwinden - und dieses Bild steht im Widerspruch zu ihren Vorstellungen über die richtige Kindererziehung. Bevor Sie sich jedoch für einen entscheidenden Schritt entscheiden, sollten Sie alles sorgfältig abwägen.

Eine Exkommunikation zwischen einem und zwei Jahren: die Vor- und Nachteile abgewogen

Wenn jemand beschließt, ein Kind zu exkommunizieren, bevor es zwei Jahre alt ist, ist die Aufgabe nicht die einfachste. Vielleicht ist dies die schwierigste Zeit, um mit dem Füttern aufzuhören, denn zum einen braucht das Baby wirklich eine Brust, zum anderen kann es bereits darauf bestehen.

Entwöhnungsversuche können auf einen starken Widerstand des Kindes stoßen oder Stressreaktionen auslösen, da die meisten Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren mehrmals täglich an der Brust ihrer Mutter anhaften müssen. Mit der Zeit wird dieser Bedarf geringer. Aber es ist mit der Zeit.

Das Bedürfnis besteht unabhängig davon, ob die Mutter sie befriedigen wird oder nicht. Dies ist eine Eigenschaft des Kindes, nicht der Mutter, und die Mutter kann mit ihrer Willensentscheidung nicht bewirken, dass dieses Bedürfnis einfach genommen und verschwunden wird. Sie geht nirgendwo hin, nur weil ihre Mutter beschlossen hat, nicht zu füttern. Und wenn die Mutter sich weigert, dieses Bedürfnis zu befriedigen, tritt sie in einigen anderen Bereichen auf, meist mit verschiedenen Neurosen, Zwangszuständen, Launen, Wutanfällen, Saugen an verschiedenen Gegenständen und anderen Dingen im selben Geist. Wenn die Mutter dieses Bedürfnis auf natürliche Weise befriedigt, verlässt sie es allmählich. Zum Beispiel bemerken die meisten Mütter, dass die Anzahl der Fütterungen im Alter von etwa zwei Jahren stark reduziert wird.

Gleichzeitig kann (wenn das Kind noch nicht bereit ist zu gehen) selbst ein Entwöhnungsversuch das Familienleben sehr negativ beeinflussen und das Familienklima erheblich beeinträchtigen. Wenn Sie also nach einem Jahr ein Kind exkommunizieren wollen, ist es zunächst wichtig zu entscheiden, warum sich Ihre Mutter für die Exkommunikation entschieden hat.

Versuchen Sie, ein Stück Papier zu schreiben, das Sie stört. Zum Beispiel ist dies ein Mangel an Schlaf. Berechnen Sie, wie viele Stunden pro Tag Sie im Allgemeinen schlafen. Schreiben Sie mögliche Lösungen auf. Sie können mit Ihrem Kind tagsüber schlafen, wenn es schläft (und nicht versuchen, zu putzen oder zu kochen). Es ist möglich, die Betreuung eines Kindes einem Ehemann oder solchen zu übertragen, die bereit sind, Verwandten für eine bestimmte Zeit zu helfen und sich zu dieser Zeit auszuruhen und so weiter.

Wiegen Sie gut, wenn Sie das Baby vollständig exkommunizieren möchten oder wenn Sie mit einer Verringerung der Anzahl der Fütterungen zufrieden sind. In jedem Fall impliziert der bevorzugte Weg der Exkommunikation, dass der Prozess unter der Kontrolle der Mutter schrittweise verläuft. Und eine sensible Mutter kann ihn jederzeit aufhalten oder einen Schritt zurücktreten, wenn dies durch Überlegungen zur Gesundheit und Moral von sich selbst und dem Baby veranlasst wird. Wenn das Kind zur Exkommunikation bereit ist - es kann in wenigen Tagen durchgeführt und gezwungen werden, aber wenn Sie nur vor dem Hintergrund häufiger Eigensinne darüber nachdenken -, dauert eine schrittweise Exkommunikation mehrere Monate.

Was Sie beim Absetzen nicht tun sollten

Vielleicht wird Mama in der Lage sein, die Exkommunikation reibungslos und sanft durchzuführen. Es kommt aber auch vor, dass das Kind irgendwann Widerstand leistet - dies geschieht, wenn das Tempo der Mutter zu schnell für es ist. Wenn die Mutter in solchen Momenten das Baby "zusammendrückt" und dabei weiterhin nach ihrem eigenen Plan handelt, ohne seine Reaktion zu berücksichtigen, ist die wahrscheinlichste Antwort ein schneller Rollback, wenn das Kind aus Angst vor Brustentzug noch mehr als zuvor daran "hängt". Daher ist es bei einer äußerst negativen Reaktion des Kindes besser, aufzuhören und dem Baby mehr Zeit zur Anpassung zu geben, als alle zurückgelegten Wege zu riskieren.

Legen Sie keine bestimmten Fristen fest Wählen Sie außerdem kein bestimmtes Datum, an dem das Kind bereits exkommuniziert wird. Wenn Sie bereits eingestellt sind und das Baby noch nicht bereit ist, wird jemand definitiv unzufrieden sein, und die Einstellung der Fütterung sollte dennoch nach Vereinbarung beider Parteien erfolgen.

Sie können das Baby nicht von der Brust entwöhnen, wenn er ist krank oder sich von einer Krankheit zu erholen, wenn das Leben eines Kindes eintritt wesentliche Änderungen - Umzug, Eintritt in den Kindergarten, Mutter geht zur Arbeit. Wenn eine solche Situation geplant ist, sollte die Exkommunikation einige Monate früher oder später erfolgen, damit das Gesamtvolumen der gleichzeitig auftretenden Veränderungen für die Psyche des Kindes nicht zu schwierig wird.

Verweigern Sie nicht das Baby in der Brust, wenn er eindeutig ein helles erlitten hat Schock oder emotionaler Stress: getroffen, verängstigt, Mama war ungewöhnlich lange zu Hause und so weiter.

Ein beliebter Tipp für eine schnellere Entwöhnung ist Abfahrt. Aber wenn das Kind nicht daran gewöhnt ist, von seiner Mutter getrennt zu sein, kann das Verschwinden von Mutter und Stillen den Zustand des Babys sehr stark beeinträchtigen. Und wenn die Mutter zurückkommt, fordert das Baby möglicherweise noch mehr Aufmerksamkeit.

Nippel spreizen Etwas Bitteres (Senf) oder Erschreckendes (Grün) kann brennen oder die empfindliche Haut der Brust reizen. Und für ein Kind kann dies schwerwiegenden Stress verursachen. Brüste sind für Ihr Baby eine Verkörperung von Selbstvertrauen, Gelassenheit und Freundlichkeit, und die „Schwierigkeiten“, die mit Brüsten geschehen sind, können das Baby von seiner Mutter abbringen und seine Vorstellungen über die Zuverlässigkeit der häuslichen Welt erschüttern.

Die Gefahren des Stillens Drogen nehmen heute ist ziemlich viel bekannt. Ich füge nur hinzu: Wenn das Kind ungefähr eineinhalb Jahre alt ist, ist die Annahme, dass es ausreicht, ein paar Tabletten zu trinken und das Kind aufhört zu füttern, nicht völlig gerechtfertigt. Ein Baby in diesem Alter wird nicht mehr an die Brust gebunden, um Milch zu bekommen, sondern um vor allem Mamas Liebe zu bekommen. Und nur der Mangel an Milch wird es nicht dämpfen. Gleichzeitig ist das Stillen, in dem fast keine Milch vorhanden ist, für die Mutter unangenehmer als das Stillen. Daher besteht Mamas Aufgabe nicht darin, „Milch zu entfernen“, sondern die Anzahl der Anwendungen des Kindes zu verringern. Die Milchproduktion verringert sich je nach Anwendung.

Wenn Mama versucht, Nachtfutter zu ersetzen eine Flasche Milch oder gesüßtes Wasser, dies kann zu Karies in der Kindheit führen. Wenn Sie daher etwas zum Ersetzen der Nachtfütterung benötigen, verwenden Sie klares Wasser.

Schließlich nicht übersehen der Zustand des Kindes und seines eigenen. Wenn das Baby Anzeichen von Stress zeigt (stottert, schläft unruhig und wacht oft nachts auf, löst sich tagsüber nicht von der Mutter, beißt - vor allem, wenn dies nicht früher war), bedeutet dies, dass sich die Fütterungsunterbrechung für das Baby zu schnell entwickelt. Und wenn sich die Mutter selbst sehr müde und nervös fühlt, ihre Brust sehr voll ist, bedeutet dies, dass die Exkommunikation für sie zu schnell ist.

Wenn Sie feststellen, dass die Exkommunikation negative Folgen für einen von Ihnen hat, treten Sie einen Schritt zurück und geben Sie die Feeds zurück, die Sie zuletzt abgelehnt haben! Glauben Sie mir, die Nerven des Babys und Ihre eigenen sind teurer als die zwei Wochen, die Sie "verlieren".

Das nächste Mal erklären wir Ihnen, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie das Baby von der Brust befreien.

Autorin Irina Ryukhova Mitglied der Association of Consultants for Natural Feeding

Möglichkeiten, Methoden und Methoden der Exkommunikation

Sie können auf die natürliche Rückbildung der Brust warten - ein Zustand, in dem die Brust selbst keine Milch mehr produziert, das Drüsengewebe der Brust allmählich durch Fett ersetzt wird und die Brust in den Zustand vor der Schwangerschaft zurückkehrt.

Oder Sie konzentrieren sich auf den Zustand der Saugbedürfnisse des Kindes und warten auf seine vollständige Selbstexkommunikation von der Brust der Mutter.

Aber nicht jede Mutter ist in der Lage, diesen ganzen langen Prozess zu durchlaufen. Viele Faktoren beeinflussen dies - körperliche und emotionale Ermüdung durch Langzeitfütterung, unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen in der Brust während der Fütterung des erwachsenen Kindes, häufiges „Einfrieren“ der Brust, sehr ähnlich dem „Einfrieren“ des Neugeborenen, unsachgemäßer Griff oder Verwöhnung des Babys in der Nähe der Brust.

Andere Gründe für die Unterbrechung des Stillens können die Notwendigkeit sein, zur Arbeit zu gehen, Geschäftsreisen zu unternehmen, ins Krankenhaus zu gehen oder die schwache Gesundheit der Mutter und nur die öffentliche Meinung. Langbrüstige Mütter verursachen heutzutage leider oft Verwirrung oder sogar Kritik unter anderem, anstatt allgemeine Zustimmung zu erteilen.

Abhängig von der Dringlichkeit der Exkommunikation können Sie einen der Wege wählen, um ein Baby vom Stillen abzusetzen. Sie unterscheiden sich sowohl in der Exkommunikationsrate als auch im „Stress“ und Trauma für Mutter und Kind.

Sie können das Stillen beenden, indem Sie Folgendes anwenden:

  • Omas Weg
  • Medikationsmethode
  • Weich oder natürlich.

Video: Wie wir das Stillen beendet haben:

Absetzen von der Brust "Großmutters Weg"

Wie wurden unsere Mütter, Großmütter und Urgroßmütter von den Brüsten der Kinder entwöhnt? Ein sehr einfacher Weg, aber für Mutter und Kind außergewöhnlich hart und traumatisch - sie zerrten die Brust mit einem Laken, während sie das Kind für einige Zeit zu Verwandten schickten.

Für das Baby war diese Methode ein doppelter Schock - es gibt keine geliebte Brust, keine geliebte Mutter. Und meine Mutter fügte zusätzlich zu den psychischen Beschwerden wegen der langen Abwesenheit des Kindes und den Sorgen für ihn eine ganze Reihe von körperlichen Beschwerden hinzu - ein schrecklicher Schmerz in der mit Milch gefüllten Brust und hohes Fieber, der immer mit starker Verstopfung und dem Auftreten von Klumpen in der Brust einherging. Bei Anwendung dieser Methode ist es möglich, die Brust zur Entzündung des Drüsengewebes zu bringen - Mastitis, die häufig zu einer Operation führt.

Natürlich ist es möglich, ein Baby auf diese Weise von der Brust zu entwöhnen. Aber zu welchem ​​Preis ... das Risiko von gesundheitlichen Komplikationen für Mutter und großem Stress für das Baby. Das Gefühl des Bedauerns über diese Methode, die Fütterung des Kindes zu unterbrechen, kann für lange Zeit, wenn nicht sogar für immer, bei der Mutter bleiben.

Entwöhnung "auf medizinische Weise"

Die medizinische Methode der Exkommunikation wird in der Regel von Ärzten (Gynäkologen oder Hausärzten der Klinik) angeboten. Dazu verschreiben sie Medikamente, die die Produktion des Hormons Prolaktin unterdrücken, das für die Laktation im weiblichen Körper verantwortlich ist. Insbesondere ist ein solches Medikament Dostinex. Vergessen Sie nicht die möglichen Nebenwirkungen der Einnahme eines Medikaments, das den hormonellen Hintergrund Ihres Körpers verletzt - Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit.

Außerdem wird das Medikament Dostinex ohne eine maximale Reduzierung der Anzahl der Brustanhänge, gefolgt von ihrer endgültigen Aufhebung, nicht ganz effektiv wirken. Dies gilt insbesondere für die Fütterung des Babys am Morgen und in der Nacht. Mama entscheidet, wie sie das Füttern abbrechen soll, aber das wird nicht an einem Tag erledigt. Die häufigsten Tricks, um ein Baby vom Stillen abzulenken:

  • Brüste mit grünem Rücken, Senf, Tinktur aus Wermut oder Mutterkraut und anderen „Horrorgeschichten und Schnurrbärten“ für ein Kind zu verbreiten, ist psychologisch sehr schwierig für ein Kind, wenn es einem so geliebten und einheimischen Gegenstand wie der Mutterbrust vertraut.
  • Um das Kind von der Forderung abzulenken, so viel wie möglich an der Brust zu lutschen, ist die Hilfe von Großmüttern, Kindermädchen, Vätern und im Allgemeinen allen Familienmitgliedern, die sich für das Kind alle Arten von Unterhaltung einfallen lassen, nützlich
  • Oftmals umarmen, küssen, das Kind in den Armen halten und es durch den Kontakt mit seiner Mutter mit anderen taktilen Empfindungen versorgen.
  • Setzen Sie die Brust nicht in Gegenwart des Babys aus, tragen Sie keine offenen Blusen oder einen Ausschnitt, provozieren Sie das Baby nicht, um die Brust zu fordern.

In diesem Fall muss die Brust nicht verbunden werden. Ziehen Sie einfach einen bequemen und nicht engen BH ohne Pits an.

Wenn Sie sich in der Brust voll und voll fühlen, muss sie dekantiert werden, aber ein wenig, nur um Erleichterung zu verspüren. Dies lässt den schmerzhaften Zustand der Brust bei der Mutter nicht zu und provoziert keine Laktationssteigerung. Allmählich hört die Brust auf, Milch zu produzieren, und das Kind braucht keine Brust mehr.

Ein Baby auf diese Weise zum Stillen zu bringen, ist für Mutter und Kind weniger problematisch. Das Kind kommuniziert weiterhin mit seiner Mutter, vertrauensvolle Beziehungen bleiben bestehen, die Exkommunikation erfolgt sanfter und nicht zu schnell wie bei der "Großmutter-Methode". Ein medikamentöser hormoneller Eingriff in den weiblichen Körper sollte jedoch nur in Ausnahmefällen erfolgen.

Entwöhnung von der Brust "auf sanfte oder natürliche Weise"

Das sanfte Absetzen ist ein ziemlich langwieriger Prozess, der bis zu sechs Monate oder länger dauert. Dies ist keine Involution oder Selbstexkommunikation, sondern eine bewusste schrittweise Einstellung der Nahrungsaufnahme, abhängig von der Bereitschaft des Kindes für diesen Prozess. Was ist dafür erforderlich oder welche Schritte müssen ausgeführt werden:

  1. Allmählich alle unordentlichen und nicht so notwendigen täglichen Fütterungen für das Kind aufheben - wenn das Kind einfach müde, gelangweilt ist, Komfort oder Kommunikation benötigt und stattdessen versucht, mehr Zeit für andere Aktivitäten aufzuwenden - Spiele, Spaziergänge, Unterhaltung,
  2. Das Füttern des Babys tagsüber „im Traum“ und „in der Nähe des Schlafes“ nach und nach abbrechen und durch das Lesen von Märchen, Liedern oder Reisekrankheiten ersetzen.
  3. Annullieren Sie nach und nach die morgendliche Fütterung "um aufzuwachen", wachen Sie früher auf als das Kind und machen Sie ihm Brei zum Frühstück,
  4. nach und nach die abendliche Fütterung "vor dem Zubettgehen" abbrechen, dem Kind ein herzhaftes Abendessen geben und es weiterhin mit Märchen, Tastsinn und Reisekrankheit ablenken,
  5. Brechen Sie nach und nach die verbleibenden Nachtfütterungen ab, streicheln Sie das Baby und umarmen Sie es in einem Traum.

In diesen Phasen wird der Schwerpunkt auf das Wort „allmählich“ gelegt. Das heißt, bis die erste Phase vollständig gemeistert ist, ist es nicht sinnvoll, mit der nächsten fortzufahren. Daher ist die natürliche Entwöhnung der beste Weg, um dem Kind die Möglichkeit zu geben, sich ruhig an neue, sich ändernde Bedingungen anzupassen und mit seiner Mutter, der Brust der Mutter und der Welt um ihn herum zu kommunizieren.

Die Kommunikation zwischen Mutter und Kind wird schrittweise verbessert, ohne dass körperliche Beschwerden aufgrund von Schmerzen in der Brust auftreten und die Hormonspiegel sich stark verändern.

Die Stillzeit nimmt langsam und korrekt ab, die Milchmenge nimmt ab und reagiert auf eine Abnahme der Anzahl der Anwendungen pro Tag. Diese Methode ist für alle Teilnehmer am wenigsten traumatisch, erfordert aber viel Ruhe und Geduld von der Mutter, da sie mit der Zeit ziemlich überfordert ist.

Aus allen bestehenden und derzeit praktizierten Entwöhnungsmethoden zu wählen, ist es viel einfacher, das Stillen abzuschließen, wobei die Bereitschaft des Babys dafür im Vordergrund steht.

Wichtig ist auch Mamas emotionale Einstellung, mit dem Füttern aufzuhören.

Wenn die Mutter Zweifel hat, ob sie nicht mehr essen soll, ist die Mutter selbst noch nicht bereit genug für diesen Vorgang.

Jeder sollte bereit sein, das Stillen abzuschließen - sowohl das Baby als auch die Mutter und sogar die Brüste der Mutter. Das psychische Wohlbefinden und die körperliche Gesundheit von Müttern und Kindern hängen davon ab, wie wir unser Baby vom Stillen entwöhnen.

Verwandte Artikel:

Wie man ein Baby entwöhnt? Erzählt von Nina Zaichenko

Die ausführlichste Anleitung - wie man ein Baby von der Brust entwöhnt. Wie kann man ein Baby bis zu einem Jahr entwöhnen? Wie man ein Baby nach einem Jahr entwöhnt? Wie man ein Baby nach zwei Jahren entwöhnt? Was sehen Sie beim Absetzen? Was müssen Sie wissen, wenn Sie ein Baby von der Brust entwöhnen? Wie kann man verhindern, dass die Milch während der Exkommunikation stagniert?

Mamas Schule. Berät Olesya Kochina. GV-Spezialist

Hallo Mädels! Heute werde ich Ihnen erzählen, wie ich es geschafft habe, in Form zu kommen, um 20 Kilogramm abzunehmen und endlich die gruseligen Komplexe übergewichtiger Menschen loszuwerden. Ich hoffe, Sie finden die Informationen nützlich!

Möchten Sie der Erste sein, der unsere Materialien liest? Abonnieren Sie unseren Telegrammkanal

Lernspiele für Kinder von 2 bis 10 Jahren.

Wann kann man schon entwöhnen?

Natürlich liegt es an Ihnen, zu entscheiden. Ich kann mich nur daran erinnern, dass es besser ist, dies nicht vor einem Jahr zu tun: Heute sind sich alle Kinderärzte und Kinderpsychologen einig.

Ja, Sie können ein Baby in einem Jahr vom Stillen befreien, obwohl Milch nicht mehr die Hauptnahrungsquelle für ein Baby ist, aber Sie können eine Weile brauchen.

Hier ist eine Anleitung: Das aus physiologischer Sicht optimale Alter für den Stillabbruch liegt bei ca. 2–2,5 Jahren.

Gleichzeitig kann der obere Balken manchmal 6 Jahre und sogar länger sein - alles hängt vom jeweiligen Baby ab:

  • Merkmale seiner Entwicklung,
  • gesundheit
  • Psyche.

Daher ist dies eine Option für die normale Stilldauer, auch wenn die Erdnuss im Alter von 2,5 bis 3 Jahren regelmäßig auf die Brust der Mutter fällt.

Eine andere Sache ist, dass eine Frau nichts anderes als eine Verurteilung hört, wenn ein Kind anfängt, unter einer Bluse in einer Klinik oder einem öffentlichen Verkehrsmittel zu seiner Mutter zu kriechen.

Ein solches Verhalten ist jedoch nicht erforderlich. Nach einem Jahr ist es an der Zeit, die Regel festzulegen, dass wir unsere Brüste zu Hause lutschen und auf der Straße etwas Wasser trinken, wenn Sie plötzlich Durst haben.

Wie kann man ein Baby nach einem Jahr vom Stillen befreien?

Eile ist unangemessen. Bei allen Fragen zu Kindern in der Region des Jahres gilt die beste Regel langsam und konsequent. Denn scharfe Veränderungen sind für sie ein großer Schock.

Но в практике все равно используют два основных способа: резкий и плавный.

Приверженцы первого, вероятно, по неопытности следуют чьим-то советам. Nachdem sie eine "seriöse Freundin" gefragt haben, wie sie ein Baby innerhalb eines Jahres vom Stillen befreien soll, erhalten sie eine Antwort. Sie sagen, sie würden es ein paar Tage bei der Großmutter lassen und an der Brust ziehen. Das ganze Problem ist gelöst.

Fakt ist aber, dass die Probleme bei Liebhabern solcher „Durchbrüche“ erst nach dem Stillen beginnen:

  1. Sich in Bezug auf das Baby augenblicklich zu verabschieden, ist ein doppelter Verrat: Ihm sowohl Mutter als auch Brust zu berauben. Also:
  • ungeschützt lassen
  • sorgen
  • psychologischer Trost
  • Sicherheit
  • Vertrauen entziehen.

Dies ist ein großer Stress, der sich definitiv auf die Zukunft auswirken wird.

Das Kind hört auf, dir zu glauben, hört auf, dich selbst zu lieben (so eine schlechte Sache, seit Mama gegangen ist), wird untrennbar an dir hängen - plötzlich wieder aufhören? Probleme mit Appetit und Schlaf sind nicht ausgeschlossen.

  1. Verspannte Brüste sind kein Grund für das Verschwinden von Milch, sondern für das Auftreten von:
  • alle Arten von Mastopathie,
  • Entzündung
  • stagnierende Phänomene und andere "Freuden".

  1. Das Kind kann beginnen, sich über die Großmutter schlecht zu fühlen, deren er in einem solch schwierigen Moment verlassen wurde.

Wichtig! Wenn Sie das Stillen nicht ordnungsgemäß abbrechen, tun Sie dies langsam, bequem und für das Baby fast unmerklich.

Gehen Sie leise - Sie werden weitermachen.

Befürworter der Smooth-Methode sind der Wahrheit viel näher. Sie wissen genau: Wenn das Absetzen vom Stillen nicht wahrnehmbar ist, wird dies für das Kind keine Tragödie, sondern geschieht wie von selbst.

Das Baby wird natürlich zu der Tatsache kommen, dass es jetzt dasselbe Essen wie die Mutter isst und nicht mehr Milch aus der Brust.

Darüber hinaus wird der Körper der Mutter aufgrund einer scharfen Verletzung des physiologischen Prozesses keinen Schock erleiden. Immerhin bleibt die Milch genau so lange, wie sie benötigt wird - während das Baby stillt.

Wenn der Bedarf allmählich abnimmt, verschwindet natürlich auch die Laktation:

Das einzige, was Um das Stillen Ihres Babys schmerzfrei zu beenden, müssen Sie geduldig sein.

Wie viel Geduld ist nötig?

Zunächst fällt es nach einem Jahr leichter, ein Baby von der Brust zu entwöhnen: Das Kind spielt mehr und vergisst oft, an der Brust zu kleben.

Grundlegende, langfristige Fütterungen erfolgen in der Regel um Träume in der Nacht. Und für den Rest der Zeit saugt das Baby nur ein paar Minuten an den Brüsten, um die festgelegte Ordnung der Dinge zu beruhigen und zu bestätigen.

Muttermilch ist jetzt ein Symbol für die psychologische Beziehung des Kindes zu Ihnen. Wie lange dauert es, einen Sohn oder eine Tochter vom Stillen abzusetzen, ohne diese unschätzbare Verbindung zu unterbrechen?

Ich sage immer, dass jedes Baby individuell ist, dass jedes seine eigene „Wohlfühlperiode“ hat. Im Durchschnitt kann es ein bis drei Monate dauern, manchmal sogar länger.

Hier ist ein Beispiel für Ihr Verhalten in diesem Zeitraum:

  1. Wählen Sie die unbedeutendste Fütterung für das Kind und lehnen Sie es ab, indem Sie das Baby auf etwas anderes umstellen (Snack, Spiele, Buch).

Für einige Kinder reichen 2-3 Tage, für andere 7-10 und noch mehr.

  1. Wenn sich das Baby nicht mehr an diese Fütterung erinnert, brechen Sie auf die gleiche Weise die nächste wichtige Fütterung ab. Usw.
  2. Wenn das Kind mit diesem Sachverhalt nicht einverstanden ist - nicht ausharren.

Halt an. Kehren Sie nach einigen Tagen zu dieser Frage zurück, jedoch mit einer anderen Fütterungszeit.

  1. Meist bleibt die Fütterung von Tag- und Nachtträumen die letzte.

Es ist besser, mit dem nächtlichen Bettzeug zu beginnen: Egal wie lange es dauert, bis Sie einschlafen, Sie legen das Baby immer noch hin.

Tagsüber funktioniert diese Option möglicherweise nicht - das Kind kann tagsüber nicht einschlafen, und abends wird ein überarbeitetes Kind laut schreien, und Sie werden erneut gezwungen, Brüste zum Schlafen zu geben.

Verwenden Sie ein unveränderliches Ritual (mehr über Rituale vor dem Zubettgehen >>>), um die Fütterung für eine Nachtruhe zu entfernen:

  • du kannst umarmen
  • ein Buch lesen
  • gib dem Baby eine Massage
  • erzähle ein Märchen.

Tun Sie im Allgemeinen alles, damit er ohne Brust einschlafen kann. Stillen Sie gleichzeitig etwa 20 Minuten, bevor Sie sich hinlegen, damit das Kind das Saugbedürfnis befriedigt und Sie sich keine Sorgen machen, dass es hungrig ins Bett geht.

Weitere Informationen finden Sie im Online-Kurs zur klaren Trennung von Brust und Schlaf. So bringen Sie einem Kind das Einschlafen und Schlafen ohne Brüste, nächtliches Erwachen und Reisekrankheit bei >>>

Ereignisse nicht erzwingen

Auf die Frage, wie man ein Baby schnell vom Stillen entwöhnt, kann ich nur antworten:

  1. Mit stress.
  2. Weinen.
  3. Und mögliche Probleme mit Ihren Brüsten.

Nur wenige Menschen sind mit diesem Ergebnis zufrieden.

Selbst die erzwungenste Exkommunikation sollte nicht weniger als drei Wochen dauern. Andernfalls wird es eine ernsthafte Prüfung für Ihr Kind sein.

Ich unterstütze keine schnellen Methoden, aber seit mehr als 8 Jahren helfe ich Frauen, ihre Fütterung sanft und ohne Tränen durchzuführen.

Die oben erläuterte Abfolge von Aktionen und einen detaillierten Plan mit vielen Tricks und wichtigen Nuancen finden Sie im Online-Kurs Absetzformel >>>

Und zum Schluss. Nachdem Sie entschieden haben, dass es Zeit ist, das Baby von der Muttermilch abzusetzen, sollten Sie sich nicht vor Schuldgefühlen zermalmen. Sei nicht selbstsüchtig.

Ihr Vertrauen und maximale Unterstützung des Babys ist die Garantie dafür, dass der Prozess erfolgreich sein wird.

Wann sollte ein Baby entwöhnt werden?

Die wichtigste Regel ist, nicht auf Beispiele von Freunden, Nachbarn und Großmüttern zu hören. Es gibt Menschen, die sich von dem Wunsch leiten lassen, einen unabhängigen Lebensstil zu führen, den Wunsch, aktiv Sport zu treiben (obwohl das Stillen überhaupt kein Hindernis ist), und die seltsame Überzeugung vertreten, dass Milch nach einer bestimmten Zeit (nach 9 Monaten, einem Jahr, eineinhalb Jahren usw.) Es wird nicht nur weniger nahrhaft, sondern auch schädlich.

Andernfalls kann dies als Überzeugung nicht bezeichnet werden. Dies ist etwas, was "Oma sagte." Aber wir als gebildete und moderne Menschen sollten uns nicht auf Märchen verlassen, sondern auf wissenschaftliche Beweise, Medizin und Physiologie. Milch wird durch die Einwirkung des Hormons Prolaktin bei ständigem Stillen hergestellt, seine Menge nimmt nicht ab, und bei richtiger Ernährung ist seine Zusammensetzung so reichhaltig wie in den ersten Monaten des Stillens.

Es ist möglich, ein Kind frühestens nach einem Jahr vom Stillen auszuschließen, wenn kein Grund zur Entwöhnung besteht. Nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation sollte der Stillabbruch nach eineinhalb bis zwei Jahren erfolgen.

Aber alles ist individuell, es ist sehr wichtig, dass nicht nur das Kind dafür bereit ist, sondern auch die stillende Mutter. In der Tat ist dies für eine Frau auch ein wichtiger psychologischer Moment, es ist ein enger Kontakt mit dem Kind. Es ist nicht nur für das Baby wichtig, sondern auch für die Mutter.

Eine zu frühe Exkommunikation wird nicht empfohlen, da es unmöglich ist, ein Kind vom Stillen bis 1,5-2 Jahre zu exkommunizieren, nicht nur, weil das Kind möglicherweise noch nicht dazu bereit ist, sondern auch, weil dies Konsequenzen für die Frau haben kann. In diesem Fall steigt das Risiko einer Lastostase, das Auftreten von schmerzhaften Robben in den Brustdrüsen. Es gibt auch eine frühe hormonelle Anpassung im Körper, die zu verschiedenen hormonellen Störungen führen kann, sowie eine verlängerte Ausscheidung von Milch aus den Brustdrüsen, nachdem das Stillen abgeschlossen ist.

Entwöhnung im Notfall

Manchmal kommt es vor, dass eine Frau das Stillen dringend beenden muss. Eine Reihe von Gründen machen es erforderlich, das Stillen für längere Zeit abzubrechen, aber es gibt Gründe, aus denen nur eine Stillpause möglich ist. Die zweite Option ist natürlich besser, wenn das Stillen bald fortgesetzt werden kann und das Baby das Alter von 1,5 bis 2 Jahren noch nicht erreicht hat. Dann müssen Sie die Laktation aufrechterhalten.

Die Ursachen der Notexkommunikation können sein:

  • HIV-Erkennung
  • Hepatitis
  • Syphilis
  • offene Tuberkulose
  • Krebs bei einer Frau
  • Entwicklung einer eitrigen Mastitis
  • Einnahme von Medikamenten, die nicht mit dem Stillen vereinbar sind

Die letzten beiden Gründe können dazu führen, dass Sie weiter stillen. Dazu ist es notwendig, während der Behandlung Milch abzusaugen, und am Ende können Sie weiter stillen. Die produzierte Milchmenge wird gleich, wenn das Kind wieder seine übliche Menge Muttermilch verwendet.

Wie kann man feststellen, dass es Zeit ist, das Stillen zu beenden?

Wir werden dieses Thema von zwei Seiten betrachten - von der Seite der Mutter und von der Seite des Kindes. Schließlich sollte, wie bereits erwähnt, nicht nur das Baby, sondern auch die Mutter bereit sein, da es nicht nur für das Baby, sondern auch für die Frau selbst schwierig ist, mit dem Stillen aufzuhören.

Das Hauptkriterium, das die Bereitschaft einer Frau bestimmt, ist die Beendigung des Brustfüllens für eine lange Zeit (ab 12 Stunden). Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies herauszufinden.

  • Wenn ein Kind in den Kindergarten geht, ist das ganz einfach. Wenn nachts nicht gefüttert wird, reicht es den ganzen Tag, dem Baby keine Brust zu geben. In diesem Fall sollte die Brust nicht gefüllt werden, es sollten keine schmerzhaften Empfindungen, Kondensationen in den Brustdrüsen auftreten.
  • Sie können Ihre Großmutter oder einen anderen Verwandten bitten, tagsüber mit dem Kind zu sitzen, damit Sie oder das Kind nicht in Versuchung geraten, sich zu ernähren.
  • Wenn es nicht möglich ist, die vorherigen Methoden anzuwenden, können Sie das Baby tagsüber von einer Brust aus füttern und die zweite beobachten.

Wenn dieses Kriterium erfüllt ist und Ihr Kind zur Exkommunikation bereit ist, müssen Sie von diesem Moment an mit 8-12 Wochen rechnen. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Ihr Körper zur vollständigen Laktation bereit ist.

Die Bereitschaft des Kindes, etwas schwieriger zu bestimmen. Die meisten Frauen spüren die Bedürfnisse des Kindes sehr gut, und oft ist es die Mutter, die am besten weiß, wann ihr Kind zur Exkommunikation bereit ist. Aber hier sollten Sie sich nicht auf Ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse verlassen, sondern auf die Bedürfnisse des Babys. Geben Sie sich nicht unbewusst die Argumente, die Sie brauchen, und nicht das Baby.


Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Ablehnung von Saugern, Flaschen und anderem. In diesem Fall sollten die Anhänge an der Brust zwischen 1 und 3 pro Tag liegen. Die Anzahl der Anhänge sollte 1-2 Monate lang konstant bleiben. Diese Periode beginnt in der Regel in zwei Jahren, manchmal etwas früher, manchmal etwas später.

An welchen Stellen ist es besser, den Abschluss des Stillens etwas zu verzögern?

Ein sehr wichtiges Thema ist nicht nur, wie man vom Stillen absetzt, sondern auch, wann man es macht.

Sie können dies nicht tun, wenn das Kind unter Stress steht oder in naher Zukunft möglicherweise umzieht, z. B. wenn die Zeit des Umzugs, der Wegzug der Mutter zur Arbeit, das Erscheinen einer Kinderpflegerin für das Kind und der Eintritt in den Kindergarten angemessen sind. Alle diese Ereignisse werden für das Kind stressig sein.

Das Absetzen muss daher entweder 2-3 Monate vor oder 2-3 Monate nach dem Absetzen erfolgen. Gleiches gilt für das Krisenalter des Kindes, in der Regel in einem Jahr oder nach einem Jahr sowie in 3 Jahren.

Sie können das Stillen nicht kurz vor der Impfung und innerhalb eines Monats danach beenden.

Es sollte in der warmen Jahreszeit nicht entwöhnt werden, da während dieser Zeit eine Ausweitung der Ernährung möglich ist, da eine große Anzahl von frischem Obst und Gemüse auftaucht, das Risiko von Darminfektionen auch im Sommer steigt und das Kind in naher Zukunft nach dem Stillen anfälliger dafür ist.

Wie genau soll die Entwöhnung erfolgen?

Damit Ihr Körper für die Beendigung der Stillzeit bereit ist, wird das Baby nicht öfter als dreimal täglich auf die Brust aufgetragen. Jetzt können Sie mit dem Stillen fortfahren.

Wie kann ich es kündigen? Allmählich oder sofort abrupt, ein für alle Mal? Es ist möglich, beide Methoden anzuwenden, aber ein allmähliches Absetzen ist vorzuziehen, es ist weniger traumatisch für die Psyche des Kindes. Er hatte zwar lange Zeit einen so engen Kontakt zu seiner Mutter und sein plötzliches Aufhören würde ihn sehr belasten, aber manchmal ist dieser Weg möglich.

Es ist sehr wichtig, dass Mama nicht zögert, wenn sie mit dem Absetzen beginnt. Das Kind wird einen seiner Zweifel verspüren und dies wird seine Angst nur noch verstärken. Wenn die Mutter von ihren Handlungen und der Richtigkeit ihrer Entscheidung überzeugt ist, wird diese Entscheidung für das Baby viel einfacher sein.

  • Die Reduzierung der Futterfrequenz ist bereits eine Entwöhnungsphase

Gleichzeitig ist es wichtig, alle möglichen "Provokationen" des Babys durch Auftragen auf die Brust auszuschließen. Sie müssen sich nicht umziehen und keine offenen Blusen tragen, da das Kind häufig keinen Hunger hat und wenn es die Nähe seiner Mutter sieht, wird es sie aus Langeweile herauslutschen wollen. Wenn ein Kind für ein paar Minuten nach Brüsten fragt, müssen Sie es nur ablenken, wenn Sie es nicht ignorieren können.

  • Wenn das Kind nur mit der Brust einschläft, besteht der nächste Schritt darin, ihm beizubringen, ohne Brust einzuschlafen

Erstens muss das Baby lernen, wie es tagsüber ohne Brust einschlafen kann. Um dies zu tun, lege ihn während seines normalen Schlafes ins Bett und sage ihm, dass seine Mutter für eine Minute gehen muss, um etwas zu tun. In 30-40 Sekunden gehen und dann zurückkehren, wenn das Kind eine Brust verlangt, dann geben Sie ihm, aber jeden Tag sollte die Zeit Ihrer Abwesenheit länger werden und nach ein paar Wochen werden Ihre Bemühungen erfolgreich sein. Wenn Sie zurückkehren, werden Sie Ihr Baby süß schlafen sehen. Wenn das Kind Ihnen nachläuft, wenn Sie gehen, dann seien Sie ihm nicht böse, sondern bringen Sie es einfach wieder ins Bett.

  • Der nächste Schritt besteht darin, dem Kind beizubringen, nachts ohne Brust einzuschlafen. Es wird ebenso wie die vorherige Stufe durchgeführt.

Wenn das Baby tagsüber keine Brüste benötigt, reduzieren Sie schrittweise die Anzahl und Dauer der Nachtfütterung. Wenn ihre Zahl im Gegenteil stark zugenommen hat, bedeutet dies, dass das Kind nicht zur Exkommunikation bereit ist und es sich lohnt, einen Schritt zurückzutreten. Dies kann auch durch die Tatsache angezeigt sein, dass das Kind an seiner Unterlippe, dem Finger oder etwas anderem zu saugen begann. Dies deutet darauf hin, dass das Kind diese Situation intern nur sehr schwer erlebt und nicht dafür bereit ist. Dann ist es besser, die Exkommunikation für eine Weile aufzuschieben.

Sehen Sie sich das Video an: Warnung: Sehr starke Zirbeldrüsen Ton-Aktivierung - Binaurale Beats - Isochronische Töne (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send