Hilfreiche Ratschläge

Wann pflanze ich einen Wirt und wie pflege ich ihn richtig?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die schattigen Ecken Ihres Gartens können sehr schön sein - sie verleihen ihm eine gewisse Vielfalt und ein Geheimnis. Der Gastgeber macht selbst die problematischsten Stellen, zum Beispiel unter den Baumkronen oder an der Nordseite des Hauses, so spektakulär wie die besten Teile Ihres Gartens. Der eingeschränkte Zugang zu Licht stört sie nicht, mit ihr werden Ihre schattigen Plätze niemals leer sein.

Wenn Sie Ihren Garten mit einer ungewöhnlichen und hellen Pflanze dekorieren möchten, achten Sie auf diese mehrjährige Pflanze, die die Fantasie mit der Schönheit der prächtigen bunten Blätter anregt, die in üppigen Armen gesammelt sind.

Was müssen Sie vor dem Einsteigen über den Gastgeber wissen?

Hostaoder Funktion - eine Gattung mehrjähriger krautiger Pflanzen, zu der mehr als 40 Arten gehören. Der Geburtsort der Blume ist Ostasien und der Ferne Osten.

In der Natur wächst der Busch in schattigen Gebieten in der Nähe von Gewässern. Es ist bemerkenswert, dass die Chinesen diese Pflanze als Nahrung zu sich nehmen und glauben, dass sie mit heiliger göttlicher Kraft ausgestattet ist.

Hosta ist eine der beliebtesten Pflanzen von Landschaftsarchitekten. Es sieht in jedem Blumenarrangement schön und organisch aus. Es sind viele Sorten bekannt, die sich in Größe und Farbe der Blätter, Höhe und Blütenfülle unterscheiden.

Funktionen, die Sie kennen müssen, um Hosts im Garten schön anzupflanzen:

  • die Wurzeln sind dick, fest im Boden verankert, der Stiel fehlt,
  • gewöhnliche Blüten, manchmal gefüllte, in Blütenständen, Bürsten gesammelt, ragen an langen Stielen über den Blättern empor,
  • Blumen in verschiedenen Schattierungen - von weiß bis blau oder lila,
  • geäderte Blätter, multifaktoriell, herzförmig, einfarbig oder bunt, gesammelt in Sockeln,
  • Je nach Sorte gibt es grüne, gelbe, blaue und weiße Blatttöne.

In der Regel werden sie zwischen 55 und 75 cm hoch, wobei auch Zwergarten mit geringen Größen (bis zu 15 cm) und Riesensorten (mit einer Höhe von 1 bis 1,2 m) bekannt sind.

Beschreibung der Wirtsblume

Hosta (Funktion) ist eine grasbewachsene Staude der Spargelfamilie. Geschätzt für dekoratives Laub und Sortenvielfalt. Es gibt ungefähr 700 Sorten und 40 Arten von Wirten, die in Europa und in Russland Fuß gefasst haben. Es wächst schnell, ist unprätentiös zu verlassen, ist stabil gegen Hitze, fühlt sich gut im Schatten.

Leaves Hosts sind vielfältig:

  • herzförmig
  • länglich
  • spitz
  • abgerundet.

Die Farbe der Blätter ist in allen Nuancen grün, blau und gelb möglich. Hosta ist ein würdiger Hintergrund für blühende Pflanzen.

Auswahl des Pflanzenmaterials

Die wichtigsten Voraussetzungen für die Auswahl der Sämlinge, damit die Sämlinge gesund sind, mit sauberen Blättern, ohne Schadinsekten und Anzeichen von Pilzbefall, mit einem entwickelten Wurzelsystem.

Es werden drei Arten von Hosts angeboten: mit einem offenen Root-System, in Paketen, in Töpfen:

  • Mit einem offenen Wurzelsystem wird ein Wirt im zeitigen Frühjahr erworben. Die Wurzeln sollten leicht und elastisch sein. Solches Pflanzmaterial wird durch Teilen eines ausgewachsenen Busches erhalten. Dies ist die beste und preisgünstigste Sämlingsart.
  • In Paketen verkaufen sie Wirts-Rhizome. Solche Verpackungen kommen in der Regel aus den Niederlanden. Es ist notwendig, große Proben zu wählen, die sich nur schwer anfühlen lassen. Holen Sie sich eine Wirbelsäule, die schon ein wenig sprießt.
  • In Töpfen kann man im Frühjahr und Herbst einen Wirt kaufen. Dieser Sämling wird mit gewachsenen Blättern bewurzelt. Alle Notenmerkmale sind sichtbar. Es ist besser, nur solche Büsche zu bekommen.

Im Allgemeinen wurzeln Wirte gut nach der Transplantation und beginnen im ersten Jahr aktiv zu wachsen.

Wie speichere ich den Host vor dem Boarding?

Wenn Sie im Herbst kleine Wirtssämlinge gekauft haben, können Sie diese nicht sofort im Freiland anpflanzen. Solche Büsche haben sehr zartes, zerbrechliches Laub. Es wird sofort die Aufmerksamkeit von Schnecken und anderen Schädlingen auf sich ziehen.

Daher werden diese Sämlinge für den Winter vorzugsweise in Töpfe mit vorbereiteter Nährerde gestellt. Schicken Sie sie für den Winter in den Wintergarten oder auf den Balkon. In diesen Räumen sollte die Lufttemperatur positiv sein.

Wie kann man mehr Pflanzen anbauen?

Jeder Gärtner und Sommerbewohner freut sich über eine große Ernte mit großen Früchten. Leider ist es bei weitem nicht immer möglich, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Oft fehlt es Pflanzen an Nahrung und gesunden Mineralien

In solchen Fällen empfehlen unsere Leser die Verwendung des innovativen Biodüngers BioGrow.

Es hat folgende Eigenschaften:

  • Erlaubt Steigerung der Ausbeute um 50% In nur wenigen Wochen einsatzbereit.
  • Kann gut werden Ernte auch auf niedrigen Böden und unter widrigen klimatischen Bedingungen
  • Absolut sicher

Landeplatz Anforderungen

Stellen wir uns die Frage, wo der Gastgeber im Land untergebracht werden soll. Der Boden braucht lockere, fruchtbare. Wenn sich viel Sand und Lehm auf dem Grundstück im Boden befindet, fügen Sie Torf hinzu. Dank ihm werden mineralische Substanzen beim Düngen nicht ausgewaschen.

Schatten und Halbschatten werden von den meisten Vertretern dieser Kultur bevorzugt.

Zwar gibt es sonnentolerante Sorten mit dicken grünen Blättern.

Das sind die Sorten:

  • Sun Pow (Sonnenkraft),
  • Weihnachtssüßigkeit,
  • Juni-Fieber

Allgemeine Beschreibung der Anlage

Hosta gehört zur Familie der Spargel und ist eine mehrjährige Zierpflanze. Die Hauptdekoration sind Blätter.

Je nach Sorte unterscheiden sie sich:

  1. Die Dimensionen. Klein, ab 5 cm lang, mittelgroß - 15 cm, groß - bis zu 40 cm.
  1. Form.Schmale Optionen mit spitzen Kanten, langer Lende, Kordel und abgerundet. Wachsen von der Wurzel.
  1. Unterschiedliche Plattenoberfläche. Die Blätter sind glatt oder mit hellen Adern strukturiert. Einige von ihnen sind glänzend und haben einen metallischen Glanz. Die Mattierungsoptionen sehen originell aus. Außerdem werden faltige, zerkleinerte oder gewachste Exemplare gefunden.
  1. Farbe. In der Natur gibt es Wirte mit Blättern in allen Grüntönen oder Blautönen. Es gibt Arten, in denen weiße oder cremefarbene Blätter vorkommen.
  1. Gemaltes Muster. Besonders eindrucksvoll sind Pflanzen mit einem bemalten Blech und einem Originalrahmen. Komplizierte Striche, Streifen oder Flecken sind das Highlight dieser Pflanze.

Aufgrund seiner schnellen Vermehrung wird die Hosta häufig als Bodendecker-Zierpflanze verwendet. In kurzer Zeit kann es eine Fläche von 1 m² einnehmen, daher wird es für die Gartengestaltung verwendet.

Die Blüte erreicht eine Höhe von 50 bis 80 cm, es wurden jedoch bereits neue Riesensorten gezüchtet - bis zu 2 m. Sowie Zwergarten - 5 cm hoch.

Charmante glockenförmige oder trichterförmige Blüten erheben sich majestätisch über der Pflanze.

Sie stehen auf stabilen Stielen in der Mitte der Blattrosette. Blütenstände werden in einseitigen Pinseln gesammelt, die im Hochsommer blühen. Einige von ihnen sind Frottee, andere sind einfach. Nach Farbe sind zu finden:

Nach der Blüte erscheinen die Früchte auf den Trieben. Sie sind eine dreiflügelige Truhe, in der viele Samen aufbewahrt werden. Die Ähnlichkeit bleibt bis zu 1 Jahr bestehen.

Die Hosta Zierpflanze gilt als unprätentiös, da sie Kälte und Dürre verträgt. Darüber hinaus überlebt es perfekt im Schatten. Es kann bis zu 20 Jahre an einem Ort verbleiben, ohne seine makellose Schönheit zu verlieren.

In der Landschaftsgestaltung wird die Hosta häufig als Hintergrund für Gartenblumen oder niedrige Sträucher verwendet.

Hosta wellig

Eine niedrige Pflanze, die bis zu 30 cm groß wird, zeichnet sich durch längliche, eiförmige Blätter aus. Ihre Länge erreicht 20 cm, Breite - 13. Die Ränder sind gewellt. In der Mitte ist die Blattplatte weiß gestrichen oder mit grün gemischt.

Hellviolette Blütenstände wachsen bis zu 80 cm über einer Blattrosette. Sie ähneln einer Lilie, was ihr Eleganz verleiht. In der Natur wächst der Wirt in Wäldern, in denen es fruchtbaren Boden gibt.

Glücksvielfalt

Diese Blumensorte wächst über einen halben Meter. Ihre Originalbroschüren ähneln einem Herzen. An den Rändern sind sie in Gold und in der Mitte in Grün gegossen. Unter bestimmten Lichtverhältnissen erscheint ein blauer Farbton.

Blühende Wirte kommen im August vor. Der Blütenstiel erhebt sich über dem Laub bis zu einer Höhe von 50 cm.

Lanzettlicher Wirt

Manchmal nennt man diese Sorte Schmalblättrige Schönheit. Die Staude wird bis zu 40 cm groß und die Blätter sind normalerweise lanzettlich. Die Kanten sind spitz. Sie scheinen in der Sonne. Die Farbe ist dunkelgrün.

Lila Knospen ragen einen halben Meter über den Busch. Es beginnt im August zu blühen, wirft die letzten Blütenstände in der Mitte des Herbstes.

Siebold Grade

Niedrige Büsche mit einer Höhe von 30 cm, die in Vororten oft gut aussehen. Die Originalität der Art ist, dass ihre Blätter dicht und faltig sind. Ihre Farbe ist blassgrün, aber oben auf der Platte ist sie mit einer wachsartigen Beschichtung bedeckt.

Die Stiele ragen bis zu einer Höhe von 50 cm über dem Strauch empor und die Knospen sind blassviolett. Blüte von Juni bis September.

White-Fronted-Host

Eine Zwergpflanze, die nur bis zu 30 cm wächst. Die Blattplatte ist breit, aber dünn. Die Form ist lanzettlich. Farbe - dunkelgrün mit weißem Rahmen.

Die Blütenstände erheben sich über der Pflanze bis zu einer Höhe von 30 cm. Die Knospen sind lila, weiß oder lila. Es beginnt im Juli zu blühen. Letzte Blüte Ende August.

Hosta Podorozhnikova

Diese Art von Hosta erreicht eine Höhe von bis zu 50 cm. Es kennzeichnet große gerundete Blätter der hellgrünen Farbe.

Riesige Knospen sind fast immer weiß. Sie haben ein angenehmes, anhaltendes Aroma. Sie beginnt im Juli zu blühen und wird im Spätsommer heruntergeladen. Wärmeliebende Sorte.

Beschreibung der Wirtsblume

Wirte sind krautige Stauden mit einem kurzen Rhizom, gestielten Blättern, die sich in Form, Farbe und Textur unterscheiden und eine basale Rosette bilden, sowie racemose, oft einseitige Blütenstände von lila, violetten oder weißen trichterförmigen oder glockenförmigen Blüten auf hohen, leicht belaubten Stielen. Bei einigen Arten erreichen die Blütenpfeile eine Höhe von 120 cm. Die Hosta-Frucht ist eine ledrige Dreiblattschachtel mit schwarzen Samen mit flachen Flügeln. Wirte sind selbst unter Stauden langlebig: Im Gegensatz zu anderen Pflanzen werden ihre Sockel im Laufe der Jahre prächtiger, schöner und bleiben bis zu 25 Jahre oder länger dekorativ.

Wann soll der Wirt im Boden landen?

Wann ist es besser zu pflanzen und wann zu einem Wirt zu verpflanzen? Die beste Zeit dafür ist der Frühling, wenn das Wurzelwachstum einsetzt, aber die Blätter der Pflanze noch nicht erschienen sind. Oder das Ende des Sommers, der Beginn des Herbstes. Eigentlich können Wirte den ganzen Sommer über verpflanzt werden, aber die Frist endet Mitte September: Später gepflanzte Sträucher haben möglicherweise keine Zeit, Wurzeln zu schlagen. Trotzdem empfehlen wir Ihnen eine Frühlingslandung.

Grundierung für Hosts

Laut erfahrenen Gärtnern wird die Pflanzung und Pflege von Wirten nur dann zu den erwarteten Ergebnissen führen, wenn Sie einen geeigneten Platz für die Pflanze finden und dem Boden die optimale Zusammensetzung verleihen. Trotz der Unprätentiosität und Fähigkeit, auf jedem Gartenboden zu wachsen, wird die maximale Dekorativität des Wirts nur dann bewiesen, wenn er in einem gut durchlässigen, mäßig angefeuchteten Nährboden wächst, in dem es viel Humus und Regenwürmer gibt. Diese Eigenschaften entsprechen vor allem anderen Bodentypen dem kultivierten Lehm. Der pH-Wert des Bodens sollte im Bereich von pH 6,5 bis 7,5 liegen. Für den Wirt ungeeignet ist schwerer unbehandelter Lehm und trockener sandiger Boden.

Verteilen Sie etwa zwei Wochen vor dem Pflanzen organischen Dünger auf der Oberfläche des Hosta-Anbaugebiets - verfaulte Kiefernrinde, Blattboden, Torf, verrottete Gülle oder Komposterde -, etwa 10 cm dick, und graben Sie den Boden mit diesem organischen Material bis in die Tiefe des Schaufelbajonetts. Der Verbrauch sollte ca. 1,5-2 Eimer Dünger pro m² Fläche betragen. Versuchen Sie, das Blumenbeet zu heben: Dies trägt zu einer besseren Belüftung des Bodens und der Wurzeln bei.

Wie man Wirt pflanzt

Bewässern Sie die Stelle etwa eine halbe Stunde vor dem Pflanzen. Kleine und mittelgroße Wirte werden in Abständen von 20 bis 30 cm und großblättrige Wirte in Abständen von 30 bis 40 cm gepflanzt. Das Wurzelsystem des Wirts wächst normalerweise horizontal, je breiter das Loch und je weiter die Wirte voneinander entfernt sind, desto mehr haben sie einen Kraftbereich. was sich positiv auf die Dekorativität auswirkt. Die Pflanze reagiert gut auf das Mulchen der Oberfläche zwischen den Auslässen mit Blattboden, und die Mulchschicht sollte nicht dünner als 5 cm sein. Durch das Mulchen des Bodens mit organischem Dünger wird dem Wirt keine Nahrung fehlen, insbesondere bei Sträuchern, die in der Nähe von Bäumen und Sträuchern wachsen. Darüber hinaus verbessert Mulch die Entwässerungseigenschaften des Bodens und verhindert, dass Feuchtigkeit zu schnell verdunstet.

Nach dem Pflanzen werden die Wirte bewässert und die Oberfläche kann am nächsten Tag gemulcht werden.

So pflegen Sie Gastgeber

Wie wir bereits geschrieben haben, können die Wirte viele Jahre an einem Standort wachsen. Wenn dieser Ort erfolgreich ist und die Pflege der Pflanzen gut funktioniert, werden sie nur von Jahr zu Jahr wachsen und wachsen. Die Pflege des Wirtes besteht aus Gießen, Jäten, Auflockern des Bodens, Mulchen der Oberfläche, mäßigem und rechtzeitigem Top-Dressing.

Bei den meisten Hostas haben Blumen keinen dekorativen Wert, daher ist es besser, Blumenpfeile zu schneiden oder zu zerbrechen, sobald sie erscheinen: Vor der Blüte befindet sich jedes Blatt des Auslasses an der Stelle und in dem Winkel, in dem es mehr Licht empfängt, und der Host bildet einen ordentlichen Vorhang, aber mit dem Erscheinen von Stielen fällt der Busch auseinander und wird unordentlich. Wirte wie Kochbananen sowie die Sorten Grandiflora und Summer Fragrans schneiden jedoch keine Blütenpfeile, da duftende, große und weiße Blüten dieser Pflanzen eine unbestreitbare Dekoration des Gartens darstellen.

Bewässerung von Gastgebern

Wirte verdampfen, wie alle Pflanzen mit großen Blättern, viel Feuchtigkeit in der Hitze, und je mehr Feuchtigkeit im Boden ist, desto größer sind die Blätter. Nach dem Pflanzen werden die Sträucher zwei Wochen täglich gegossen. Während der Knospungsphase und während des Abbindens der Früchte ist eine häufige Bewässerung der Pflanze erforderlich. Junge Wirte brauchen regelmäßig mehr Flüssigkeit als reife Büsche, obwohl erwachsene Wirte in der Hitze Wasser brauchen. Der Boden im Blumengarten sollte die ganze Zeit über leicht feucht sein, das Wasser zur Bewässerung sollte nicht kalt sein und der Strom sollte stark sein. Dadurch wird die Oberfläche verdichtet und es sollte locker sein, sodass Sie den Boden befeuchten müssen. Sandboden muss jeden Tag gewässert werden. Ein Signal dafür, dass dem Wirt Feuchtigkeit fehlt, sind die abgedunkelten und getrockneten Blattspitzen.

Fütterung der Wirte

Hosta im Freiland benötigt zusätzliche Nahrung, und es ist besser, organische Substanzen in Form von Mulch anzubieten, die alle 3-4 Jahre auf dem Gelände verteilt werden. Einige Gärtner glauben, dass dies für die Gastgeber ausreicht. Tatsächlich sind andere Düngemittel als Mulch für den Wirt möglicherweise nicht erforderlich, wenn er auf fruchtbarem Boden und außerhalb von Konkurrenzpflanzen wächst. Wenn der Boden dünn ist, müssen von Zeit zu Zeit Kompost und Mineralkomplexe in körniger oder flüssiger Form hinzugefügt werden. Der Wirt benötigt Düngemittel, in denen Stickstoff, Kalium und Phosphor zu gleichen Teilen vorhanden sind, oder Komplexe, in denen zweimal mehr Superphosphat als Stickstoff und Kalium vorhanden sind. Trockendünger wird nach Regen oder Bewässerung zwischen den Vorhängen verteilt, um zu verhindern, dass Granulat auf die Blätter fällt. Nährlösungen werden ebenfalls vorsichtig eingegossen, damit keine Verbrennungen auf den Blättern auftreten. Von Frühjahr bis Mitte Juli wird zweimal im Monat Mineraldüngung angewendet, und dann wird die Fütterung gestoppt, sodass die Pflanze anstelle der Blattbildung beginnt, Nahrung für den Winter anzusammeln.

Transplantationswirte

Wirte wie Tokudama und Siebold müssen erst Anfang September im Herbst verpflanzt werden, da sie im Frühjahr keine Wurzeln schlagen. Für die Bewurzelung an einem neuen Ort benötigt die Pflanze etwa einen Monat.

Andere Wirte können im Frühjahr verpflanzt werden. Es ist nicht schwierig, dies zu tun: Der Busch wird vollständig mit einem irdenen Klumpen ausgegraben, und wenn die Art der Wurzeln Sie nicht alarmiert, wird der Wirt in ein vorbereitetes Loch verpflanzt. Wenn Sie den Eindruck haben, dass das Wurzelsystem der Pflanze nicht vollständig gesund ist, untersuchen Sie es, entfernen Sie kranke, trockene oder verfaulte Wurzeln, behandeln Sie die Schnitte mit einer Fundazollösung oder einer starken Kaliumpermanganatlösung und pflanzen Sie an einem neuen Ort. Gleichzeitig mit der Transplantation können Wirte durch Rhizomteilung multipliziert werden. Wie das geht, werden wir etwas später schreiben.

Gastgeber auf den Winter vorbereiten

Bedecken Sie vor Beginn der Kälte den Boden des Wirtsstrauchs mit Sägemehl, Torf oder trockenem Humus, geben Sie dem Mulch Tabakstaub gegen Schnecken hinzu und besprühen Sie ihn mit Fitosporin, um schlafende Pflanzen vor Bakterien- und Pilzinfektionen zu schützen. Decken Sie dann die Büsche mit Fichtenzweigen, Reisig oder trockenen Zweigen ab, verwenden Sie jedoch auf keinen Fall Plastikfolie, Dachpappe oder eine andere luftdichte Isolierung, unter der der Wirt verdorren oder verrotten kann.

Hosts beschneiden

Auf Ihre Frage, ob und wann der Wirt beschnitten werden soll, antworten wir: Dieses Verfahren ist im Herbst nicht erforderlich. Viele entfernen im Frühjahr die Blätter des letzten Jahres aus dem Busch. Wenn Sie die Pflanze blühen lassen, werden die Blütenpfeile nach dem Absterben der Blütenstände entfernt, damit der Strauch das ohnehin unnötige Organ nicht vergeblich füttert und Vorhänge aus saftigen Blättern den Garten noch einige Zeit schmücken. Hostas Vorbereitung auf den Winter beginnt, wenn er seine Anziehungskraft verliert. Wenn Sie den Wirt für den Winter schneiden möchten, warten Sie zuerst, bis seine Blätter gelb werden. Beachten Sie jedoch, dass Sie Zeit haben müssen, um den Vorgang vor dem ersten Frost abzuschließen. Затем следуйте рекомендациям, описанным в предыдущем пункте.

Размножение хосты

Сортовые хосты размножают вегетативно – делением куста и черенкованием. Можно размножать цветы и семенным способом, но это процедура более трудоемка и длительна: декоративного эффекта сеянцы достигают лишь на четвертый год.

Деление кустов хосты лучше всего осуществлять весной, в конце апреля, начале мая или в сентябре. Sie graben den Busch aus, entfernen vorsichtig die Wurzeln vom Boden und teilen sie so auf, dass jeder Teil 1-2 Rosetten mit Blättern und Wurzeln hat. Delenki wird in vorbereiteten Brunnen in der gleichen Tiefe gepflanzt, in der die Mutterpflanze gewachsen ist. Der Abstand zwischen den Teilen während des Pflanzens wird innerhalb von 25-35 cm eingehalten. Nach dem Verschließen der Löcher wird die Oberfläche gewässert und dann gemulcht.

Hosts schneiden Durchführung von Mai bis Juli: Als Stecklinge eignen sich leicht zu trennende Triebe mit Absatz, und es ist wünschenswert, dass ihre Blattstiele kürzer und die Blätter kleiner sind. Vor dem Einpflanzen werden die Blätter der Stecklinge um ein Drittel oder sogar die Hälfte gekürzt. Stecklinge werden in den Boden gepflanzt und gewässert. Zunächst werden Sie den Eindruck haben, dass sie gestorben sind, weil ihre Blätter hilflos auf dem Boden liegen. Schirmen Sie die Stecklinge vor direkter Sonneneinstrahlung ab, gießen Sie sie und besprühen Sie sie abends. Bald stellen die Pflanzen den Turgor wieder her, und dann erscheinen neue Blätter auf ihnen.

Krankheitserreger

Wirte sind überraschend resistente Pflanzen: Krankheiten und Schädlinge befallen sie fast nie. Es gab jedoch Fälle, in denen Gastgeber krank wurden. Botritis oder Graufäule - eine Krankheit, die jede Pflanze in jedem Stadium ihrer Entwicklung und sogar während der Lagerung zerstören kann. Der Erreger dieser Pilzkrankheit wird bei erhöhter Feuchtigkeit aktiviert. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie den Wirt wässern. Betroffene Gebiete und Pflanzen müssen geschnitten und verbrannt werden, und gesunde werden mit fungiziden Mitteln behandelt.

In den letzten Jahren wurden Viruserkrankungen beim Wirt im Ausland festgestellt. Hvx und Virus X. die als gelbe Flecken oder ringförmige Flecken auf den Blättern erscheinen, wodurch sie ungleichmäßig fleckig werden. Wenn solche Anzeichen auf Ihren Pflanzen auftreten, zerstören Sie die betroffenen Exemplare sofort, da sich das unheilbare Virus sehr schnell ausbreitet.

Schädlinge Gastgeber

Hosts haben möglicherweise Probleme aufgrund von Gastropoden Es frisst seine Blätter und hinterlässt runde Löcher. Am stärksten betroffen sind Sorten und Arten mit dünnem Laub. Sie entfernen Schnecken, legen Schieferstücke und Bretter über das Gelände: In der Hitze kriechen die Weichtiere unter ihnen und verstecken sich vor der Sonne. Sammle Schnecken und zerstöre sie. Sie können das Auftreten dieser Schädlinge auf der Baustelle verhindern, indem Sie zerkleinerte Eierschalen oder große Rinden auf die Oberfläche streuen.

Manchmal schlagen Gastgeber zu Blattnematoden. Sie können über ihre Anwesenheit Ende Juli oder Anfang August durch die braunen Streifen, die zwischen den Adern auf den Blättern erschienen, erfahren. Es ist sinnlos, Nematoden an Pflanzen zu bekämpfen, aber da sie im Boden überwintern, können Sie die Oberfläche der Parzelle im Herbst mit einem Insektizid behandeln und die Behandlung im Frühjahr wiederholen. Nitrofen ist für diesen Zweck am besten geeignet.

Manchmal ist der Gastgeber verletzt schwarze Rüsselkäfer: Die Blätter der Pflanze färben sich gelb und verblassen vorzeitig. Sie zerstören Insekten mit Insektiziden: Aktara, Aktellik, Karbofos und andere ähnliche Drogen.

Arten und Sorten von Wirten

In industriellen Mengen auf der ganzen Welt werden heute etwa 10 Arten und mehr als 400 Arten von Wirten kultiviert. Sie werden nach der Höhe des Busches und der Farbe des Laubs in Gruppen eingeteilt. Zum Beispiel werden Wirte gemäß der Farbe der Blätter in die folgenden Bereiche unterteilt:

  • grün
  • bläulich grün und blau
  • weiß gesäumt mit einem grünlich-goldenen oder goldenen Zentrum,
  • golden
  • weiß gesäumt mit einem bläulich-grünen Zentrum,
  • mit goldener Umrandung und goldgrüner, blaugrüner oder weißer Mitte,
  • mit einem blaugrünen Rand und einem goldenen oder weißen Zentrum,
  • mit blättern in strichen und flecken,
  • mit grünenden, vergilbenden oder weiß werdenden Blättern,
  • andere Farbe, nicht in den beschriebenen Gruppen enthalten.

Je nach Höhe des Busches werden die Sorten und Wirtsarten unterteilt in:

  • Zwerg (Mini, Zwerg), dessen Höhe ca. 5-10 cm beträgt,
  • kleine (kleine) Höhe nicht mehr als 20 cm,
  • mittel (mittel) bis 30 cm hoch,
  • groß bis 45 cm
  • Riesen (gigantisch, sehr groß) mit einer Höhe von bis zu 60 und mehr Zentimetern.

Von den Pflanzenarten in der Kultur sind die am häufigsten gewachsenen Wirte weißkantig, geschwollen, hoch, dekorativ, Siebold, schön, lockig, glücklich, lanzettlich oder schmalblättrig, klein, eiförmig, glattblättrig, Wegerich und wellig. Viele Formen und Sorten hybriden Ursprungs werden aus Bequemlichkeitsgründen unter dem Namen des Wirtshybriden kombiniert. Wir bieten Ihnen eine Beschreibung der beliebtesten Wirtsarten:

Wann ist es am besten, einen Wirt in den Garten zu pflanzen?

Der Wirt kann im Frühjahr und Herbst an einem festen Platz gepflanzt werden:

  1. Frühling. Das Ende von April und die erste Hälfte von Mai ist das optimale Landedatum. In Sibirien, im Ural und in anderen Regionen mit späten Frühlingsfrösten pflanzen und teilen sich die Wirte frühestens Ende Mai. Es ist ratsam, den Boden im Herbst im ausgewiesenen Bereich vorzubereiten. Im Oktober müssen Sie alle organischen Dünger zum Graben machen.
  2. Fallen. Ende August und Mitte September ist die Zeit der Herbstlandung der Hosta. Die Büsche werden noch Zeit haben, Wurzeln zu schlagen, sich zu stärken. Im Herbst können Sie Pflanzen in der mittleren Zone des Landes, in der Moskauer Region, in der Wolga-Region umpflanzen.

Wie pflanze ich einen Wirt?

Wirte sollten je nach Sorte in Gruppen in einem Abstand von 30 - 80 cm gepflanzt werden. Pflanzen Sie den Strauch aus dem Gefäß und den Delenki 2 - 4 cm tiefer in den Boden, als er gewachsen ist.

Es gibt ein Host-Landungsschema mit dunklem und hellem Laub:

  1. Blüten mit tiefgrünen und tiefblauen Blättern Kann in der Nähe von Bäumen mit einer kleinen Krone gepflanzt werden. Solche Gastgeber haben 2 Stunden am Tag genug Sonne.
  2. White und Gold Hosted Hosts Pflanze in einem offeneren Bereich. Ohne die Sonne verlieren diese Pflanzen das Muster auf den Blättern.

Geschichten unserer Leser!
"Ich bin ein Sommer-Bewohner mit langjähriger Erfahrung und habe erst letztes Jahr angefangen, diesen Dünger zu verwenden. Ich habe ihn an dem kapriziösesten Gemüse meines Gartens getestet - an Tomaten. Die Büsche wuchsen und blühten zusammen, sie gaben der Ernte mehr als sonst. Und sie wurden nicht spät krank, das ist die Hauptsache."

Dünger sorgt für ein intensiveres Wachstum der Gartenpflanzen und trägt viel besser Früchte. Jetzt können Sie keine normale Ernte mehr ohne Dünger anbauen, und dieses Top-Dressing erhöht die Anzahl der Gemüsesorten, sodass ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden bin. "

Topfsaatgutanbau

Buschwirte können zu Hause aus Samen sprießen.

Diese Methode zur Gewinnung einer Pflanze hat Nachteile:

  • ErstensSämlinge aus Samen wachsen sehr langsam und erfordern ständige Aufmerksamkeit.
  • ZweitensDer Wirt, der aus den Samen gewonnen wurde, kann die Schärfe der Sorte verlieren, die Farbe und Größe der Blätter verändern.

Die unbehandelten Samen dieser Blume haben eine schlechte Keimung, etwa 70%, so dass sie stimuliert werden müssen.

Betrachten Sie die Hauptstadien der Keimung.

Samen zu Hause vorbereiten:

  • Einen Monat vor dem Pflanzen werden die Samen geschichtet. Dazu werden sie beispielsweise in eine Wohnung im Gefrierschrank gestellt.
  • Als nächstes müssen die Samen in Zirkon oder Epin eingeweicht werden zwei bis drei Stunden vor dem Aussteigen.

Samen einpflanzen:

  • Verwenden Sie gekaufte Erde, es ist sauber, ohne Pilzsporen,
  • Drainage und vorbereitete Erde in den Behälter gießen, die Samen vorsichtig verteilen und 5 mm mit einer dünnen Schicht Erde bestreuen,
  • den Behälter mit einer Folie abdecken, zwei bis drei Stunden lang mehrmals täglich entfernen,
  • Sprühen Sie beim Keimen der Samen die Erde mit der Spritzpistole ein, anstatt sie zu gießen.
  • Stellen Sie den Behälter an einen dunklen Ort und bringen Sie ihn an einen helleren Ort, nachdem Sämlinge aufgetaucht sind.

So pflegen Sie Setzlinge:

  • Pflücken von Sämlingen nach dem Erscheinen von zwei echten Blättern,
  • Sämlinge vor direkter Sonneneinstrahlung schützen,
  • Mäßiges Gießen unter der Wurzel durch die Palette.

Andere Möglichkeiten zur Weitergabe von Hosts

Und auch der Wirt vermehrt sich, indem er den Busch und die Stecklinge teilt:

  1. Teilen Sie den Busch im Frühjahr, nachdem Sie den Hüttenboden erwärmt haben. Dies ist der häufigste Weg, um diese Blume zu pflanzen. Sie können einen gesunden Erwachsenen 3-4 Jahre alten Busch teilen. Es ist notwendig, 50% des Wurzelsystems des Busches intakt zu lassen. Nach dem Teilen wird empfohlen, den Uterusstrauch und die neuen Sämlinge mit einer Wurzel zu häuten.
  2. Stecklinge - eine weniger verbreitete Methode. Dafür eignen sich Steckdosen ohne junge Wurzeln, aber mit einem Stück der alten Wurzel. Ein solcher Stiel kann unter eine Plastikflasche gepflanzt werden. Wurzeln erscheinen innerhalb eines Monats.

Dieser Dünger erhöht die Ernte um das 2-fache

Sie können auch auf wenig fruchtbaren Böden und unter widrigen klimatischen Bedingungen eine gute Ernte erzielen. Absolut sicher.

Host-Pflege

Es ist einfach, eine gute Betreuung durch den Gastgeber zu arrangieren. Sie ist sehr unprätentiös gegenüber Wachstumsbedingungen.

Berücksichtigen Sie die Merkmale der Host-Pflege:

  1. Keine Notwendigkeit für häufige Transplantationen. An einem Standort kann es bis zu 10 Jahre alt werden.
  2. Düngemittel mit Spurenelementen zum Nachdüngen. Sie können den Boden auch um die Wurzeln herum vorbenetzen. Versuchen Sie bei der Herstellung von Düngergranulat, nicht auf die Blätter zu gelangen. Sie könnten sich verbrennen.
  3. Halten Sie die Bodenfeuchtigkeit unter den Sämlingenda große blätter viel feuchtigkeit verdunsten. Bewässern Sie die Setzlinge morgens oder abends, ohne einen Wasserstrahl auf das Grün zu richten.
  4. Schneiden Sie den Stiel sofort nach der Blüte ab.
  5. Untersuchen Sie die Büsche regelmäßig auf Insekten und Pilzkrankheiten.. Im Falle einer Infektion mit Insektiziden und Fungiziden behandeln.

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie sich um einen Host kümmern können:

Krankheitsname Beschreibung und Methoden des Kampfes
Wurzel des GebärmutterhalsesBeschreibung:

Der Pilz tritt in den verdickten Wirtspflanzen auf feuchten und lehmigen Böden auf. Anzeichen von Schäden - Blätter verfärben sich und sterben ab.

Methoden des Kampfes:

  • Grabe eine Pflanze, trenne beschädigtes Gewebe von gesunden.
  • Behandeln Sie die verbleibende Wurzel mit einem Fungizid, zum Beispiel Fundazol oder Teldor.
Graufäule (Botritis)Beschreibung:

Anzeichen für das Vorhandensein des Pilzes - zuerst die Blattränder und später die gesamte Blattplatte faulen.

Methoden des Kampfes:

Stark beschädigte Blätter abreißen und die restlichen Blätter mit Cuproxat Champion oder Oksikhom einsprühen RustBeschreibung:

Dieser Pilz tritt auf gelbkantigen Wirtssorten in trockenem Boden auf. Das Blatt wird braun und trocknet.

Methoden des Kampfes:

Die Verwendung von Fungiziden auf dem Blatt AnthracnoseBeschreibung:

Diese Krankheit äußert sich in heißen Sommern bei hohen Temperaturen und Düngemittelmangel. Ein Zeichen für eine Beschädigung ist das Auftreten roter Flecken auf den Blättern.

Methoden des Kampfes:

Behandlung von Sträuchern mit systemischem Fungizid Tilt, Oksikh HVX-VirusBeschreibung:

Dieser Virus infiziert nur den Wirt und ist nicht behandelbar. Anzeichen von Schäden - das Blatt ist deformiert, wird faltig, kaut, es treten Farbflecken auf, die für die Sorte nicht charakteristisch sind.

Methoden des Kampfes:

  • Beschädigte Sämlinge ausgraben und verbrennen, Gartengeräte desinfizieren.
  • Kaufen Sie Hosts nur in Gartencentern, vergleichen Sie die Farbe der Blattform des Hosts im Katalog. Halten Sie den Busch nach dem Erwerb einige Zeit getrennt von anderen Wirten. Pflanzen Sie die Pflanze erst nach der Quarantäne an einem festen Ort.

Erdbeeren und Erdbeeren das ganze Jahr über zu Hause! - eine Hybridsorte, die vor kurzem aufgetaucht ist. Er gibt Erdbeeren eine große, schöne, mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen.

SchädlingsnameBeschreibung und Methoden des Kampfes
Schnecken und Schnecken

Sie lieben es, sich im Schatten der großen, breiten Blätter des Wirts zu verstecken. Hier ernähren sie sich von Stielen, jungen Trieben und Blättern dieser Pflanzen. Anzeichen einer Beschädigung sind große Löcher in den Blättern, eine glänzende Spur vom Körper der Schnecken.

Methoden des Kampfes:

  • streuen Sie Tabakstaub, trockenen Senf, Asche, Kalk, Nitrophosk um die Pflanzen mit einer dünnen Schicht,
  • Verwenden Sie spezielle Präparate (Thunder, Sludge, Metaldehyde, Ulicide), um Schnecken zu verscheuchen.
  • hausgemachte Fallen machen und Schädlinge von Hand sammeln,
  • Pflanzen Sie keine Pflanzen sehr nahe beieinander, lassen Sie die Erde zwischen den Güssen trocknen.
BlattläuseBeschreibung:

Ein kleiner Pflanzenschädling, der sich schnell vermehrt. Anzeichen von Schäden - zuerst erscheinen kleine braune Flecken auf den Blättern, aus denen sich später Löcher bilden.

Methoden des Kampfes:

  • Verwenden Sie Insektizide von Gartenschädlingen. Geeignete Medikamente wie Decis, Spark, Actor, Confidor, Angio. Diesen Chemikalien kann Klebstoff zugesetzt werden, damit die Lösung nicht aus den glatten Blättern des Wirts abfließt.
  • Zerstören Sie parallel dazu Gartenameisen auf der Baustelle. Sie haben eine Nahrungsmittelsymbiose mit Blattläusen. Ameisen tragen Blattläuse auf Pflanzen auf und ernähren sich dann von ihrem Saft.
MauswühlmäuseBeschreibung:

Sie können im Herbst von den Feldern auf private Gärten zurückgreifen. Überwintern in Notunterkünften, Schuppen. Beschädigen Sie die Wurzeln des Wirtes, indem Sie daran nagen.

Methoden des Kampfes:

  1. Verwenden Sie spezielle Präparate von Mäusen, Rodentiziden, nämlich:
    1. Rattentod
    2. Der Nussknacker
    3. Sturm
    4. Falle.
  2. Wende Fallen und Mausefallen an.
MaulwurfsrattenBeschreibung:

Eine echte Katastrophe für Gärten. Zwei oder drei Personen auf der Baustelle können das gesamte Blumenbeet von Zwiebeln zerstören, nagen und die Wurzeln des Wirts und anderer Pflanzen ausgraben.

Methoden des Kampfes:

  • Installation von Ultraschall-Repellern in der Umgebung,
  • die Verwendung von Schwefelrauchbomben.

Geschweifte Gastgeber

Die Pflanze wird 70 cm hoch. Blätter haben gewellte Ränder. Die Farbe ist zweifarbig. Die Mitte ist grün und die Ränder sind mit einer weißen breiten Linie bemalt.

Es blüht im Hochsommer. Die Blütenstände erheben sich über dem Busch auf 50 cm. Die Farbe der Knospen ist hellviolett.

Dekorativ

Niedrige Büsche bis 45 cm sehen auf dem Gartengrundstück originell aus. Der Durchmesser der Pflanze beträgt 55 cm. Die Blätter sind durch eine scharfe Spitze von ca. 15 cm Länge und 8 cm Breite gekennzeichnet. Die Farbe ist sattgrün mit einem weißen Rand.

Auf hohen Stielen (etwa einen halben Meter) blühen lavendelfarbene Knospen. Sie blüht hauptsächlich im Sommer.

Geschwollene Wirtin

Dieser Gartenriese hat große herzförmige Blätter. Ihre Länge erreicht 25 cm und eine Breite von 20. Die Spitzen der Platte sind spitz. Farbe - tiefgrün.

Aus der Mitte des Laubauslasses erhebt sich ein schlanker Stiel um 1 m. Auf seiner Oberseite sind empfindliche purpurrote Knospen.

Alle Arten von Wirten werden nach der Farbe der Blätter und der Größe der Büsche klassifiziert. Sie kommen in den Farben: grün, blau, gelb und zweifarbig. Nach Größe: Miniatur, Zwerg, Klein, Mittel, Groß und Riesen.

Wirte kultivieren

Um die "Königin der Schatten" im Sommerhaus zu züchten, muss man sich viel Mühe geben. Eine Möglichkeit, Wirte zu pflanzen, besteht darin, Samen zu säen. Da die Ähnlichkeit von Pflanzensamen nur 80% beträgt, sollte dies ernst genommen werden. Trotzdem können fast alle Arten von Wirten tatsächlich aus Samen gezogen werden. Es ist wichtig, das Pflanzgut rechtzeitig aufzufüllen.

Die Samen werden Ende August oder Anfang Herbst geerntet. Während dieser Zeit erhalten die Kästen eine braune Farbe und öffnen sich. Wenn Sie den Moment verpassen, zerstreuen sich die Samen und Sie können bei nichts bleiben.

Bereits vor der Aussaat müssen die Samen gründlich getrocknet werden, um die Feuchtigkeit vollständig zu verlieren. Bis zum Einpflanzen werden die Samen bei einer Temperatur von mindestens 2 Grad in einem trockenen Raum gelagert.

Um zu landen und sich darum zu kümmern, war es nicht vergeblich, sich an die Grundregeln zu halten.

Zunächst werden Boden- und Pflanzbehälter sterilisiert. Dadurch können verschiedene schädliche Mikroorganismen und Pilze abgetötet werden. Der vorbereitete Boden wird mit in Wasser verdünntem Kaliumpermanganat bewässert. Dann wird die Masse 30 Minuten in einem Wasserbad gehalten. Nach dem Eingriff den Boden abkühlen lassen.

Sie können ein Dampfbad bauen, wenn Sie einen großen Topf nehmen. Gießen Sie bis zur Hälfte Flüssigkeit hinein und setzen Sie ein Sieb mit Erde darauf. Bringe Wasser zum Kochen und halte diese Temperatur für 30 Minuten. Es ist wünschenswert, das Sieb abzudecken.

Landecontainer sowie die für die Arbeit notwendigen Werkzeuge einfach mit Alkohol abwischen.

Um eine gute Ernte von Hostasamen zu erzielen, sollte der Pflanzenbestand mit Wachstumsstimulanzien behandelt werden. Fahren Sie dann mit der Landung fort:

  1. Wir verdichten den vorbereiteten Boden mit einem breiten Holzbrett.
  2. Wir säen Pflanzgut und pflanzen es flach in den Boden. Ca. 7 mm tief
  3. Die Oberfläche mit Agroperlit (Vulkangestein) bestreuen und mit einem Holzbrett wieder verdichten.
  4. Wir bringen Behälter in den Raum, in dem die Temperatur nicht unter 20 Grad liegt.

Die ersten Triebe erscheinen nach 14 Tagen. Wenn bereits Flugblätter auffallen, ist es wichtig zu wissen, wie Hosts in getrennten Behältern untergebracht werden.

Zuerst müssen Sie eine nahrhaftere Zusammensetzung des Bodens vorbereiten, die mit Sand bestreut wird. Dann wird ein Sämling in jeden Topf gesteckt und mit einer Folie oder einem Glas abgedeckt. Um Feuchtigkeit zuzuführen, wird eine geringere Bewässerung verwendet. Die Behälter werden in eine tiefe Untertasse mit Flüssigkeit gestellt, damit der Boden ganz oben nass wird.

Ob der Wirt während dieser Zeit gepflegt wird, hängt davon ab, ob die Pflanze im Freiland Wurzeln schlägt oder nicht. Daher ist es wichtig, dass die Pflanze allmählich aushärtet.

Wenn die Sämlinge etwas wachsen, sollten Folie oder Glas 2 bis 3 Stunden am Tag entfernt werden. Nach 10 Tagen ist es vollständig entfernt und die Pflanze wird auf die Straße gebracht.

Bei einem allmählichen Durchstechen der Wirte sollte die Anfangstemperatur nicht unter 18 Grad liegen.

Wenn man die grüne Gartenkönigin aus Samen heranwächst, sollte man bedenken, dass die Pflanze langsam wächst und sich entwickelt. Sie verliert auch die Haupteigenschaften der Sorte. Geduld und die richtige Einstellung zu einer jungen Pflanze helfen dabei.

Landegastgeber in der Hütte und Betreuung

Damit die Hosta im Garten zu einer echten Dekoration wird, müssen dafür ideale Voraussetzungen geschaffen werden. Die beste Option ist ein halbschattiger, windstiller Ort. Einige Sorten lieben viel Licht, daher sollte diese Tatsache berücksichtigt werden. Wenn sich zum Beispiel viel Weiß oder Gelb auf den Blättern befindet, mag die Pflanze Licht. Verschiedene Optionen bevorzugen die Sonne nur morgens und abends.

Angesichts dieser Punkte sollte man mit Bedacht einen dauerhaften Ort für eine schattige Schönheit wählen. Die auf dem Foto gezeigten Wirte, deren Bepflanzung und Pflege kompetent durchgeführt wird - das ist eine wunderschöne Visitenkarte des Gartengrundstücks.

Der weise Gärtner versteht, dass die Pflanze sich von der Sommerhitze im Schatten erholen will. Pflanzen Sie deshalb in der Nähe hohe Bäume oder Sträucher. Конечно, не следует впадать в крайности, Если света будет совсем немного, хоста заболеет и потеряет свою привлекательность.

Когда место выбрано и почва готова, делаются лунки средней глубины.

Чтобы растение хорошо прижилось на открытом грунте, за 2 или 3 часа до высадки саженцы заливают водой.

In einem Abstand von 30-60 cm werden Sträucher mit untergroßen Hosta-Sorten ausgelegt. Für Riesen - eine Entfernung von bis zu 1 m.

Wenn Sie Setzlinge in Gruben legen, müssen Sie die Wurzeln vorsichtig begradigen, um sie nicht zu beschädigen. Es ist wichtig, ein wenig Substrat aus dem Topf darauf zu halten.

Dann wird die Pflanze mit Erde bedeckt. Es ist wichtig, sich zu erinnern: Der Wirt sollte sich in einem Loch 2 cm unter dem Boden befinden. Nach dem Gießen wird die gepflanzte Pflanze mit zerkleinerter Rinde gemulcht.

Es ist ratsam, die Arbeiten Mitte Juli durchzuführen, damit die Gastgeber Wurzeln schlagen und die kalten Zeiten erfolgreich überstehen.

Die auf dem Foto abgebildete Hosta ist ohne großen Aufwand zu pflegen. Eine "Königin der Schatten" wachsen zu lassen, kann sich Menschen leisten, die nicht besonders gerne Landarbeit leisten. Und für diejenigen, die für diese Zeit überhaupt keinen Gastgeber haben, ein echter Fund. Wenn die Pflanze wächst, muss sie nur minimal gepflegt werden. Und mit jungen Sämlingen wird man ein wenig arbeiten müssen.

Gerade gepflanzte Büsche sollten zweimal täglich gegossen werden - morgens und spät abends. Sie müssen einen Wasserstrahl unter die Wurzel leiten, da die Blätter durch Feuchtigkeit schwarz werden können. Der Wasserdruck sollte nicht stark sein, damit der Boden unter der Pflanze nicht kondensiert. Wenn die Spitzen der Blattplatte abgedunkelt sind, bedeutet dies, dass der Pflanze Feuchtigkeit fehlt. Diese Funktion ist ein Indikator für die Bewässerungshäufigkeit.

Um das Wurzelsystem der jungen Setzlinge und die Feuchtigkeit in ihrer Nähe zu schützen, wird ein wenig Torf um die Pflanze geschüttet. In regelmäßigen Abständen kann die Blume gedüngt werden. Es ist besser, dies im zeitigen Frühjahr oder nach der letzten Blüte zu tun.

Wenn eine Blume auf einem mineralreichen Boden wächst, kann sie alle 3 Jahre einmal gefüttert werden. Hierfür ist es besser, Humus zu verwenden. Befruchten Sie im Spätherbst als Element des Mulchens. Nach einem guten Regenfall oder einer gründlichen Bewässerung wird der Mineralverband verstreut.

Düngemittel in flüssiger Form werden nur bis zur Mitte der Sommerperiode verwendet. Wenn Sie sie länger machen, wächst die Blume aktiv frische Blätter. Infolgedessen hat sie keine Zeit, sich auf die Kälteperiode vorzubereiten.

Um mehrjährige Sträucher attraktiv erscheinen zu lassen, entfernen erfahrene Gärtner junge Stiele und fehlende Blätter. In dieser Form sieht die Blume gepflegt aus und schmückt das Ferienhaus. Die ausgereifte Pflanze bedeckt den Boden dicht, sodass sie nicht regelmäßig von Unkräutern befreit werden muss.

Krankheiten und Schädlinge von charmanten Gastgebern

Wenn die "Königin der Schatten" unter Frühlingsfrösten gelitten hat, wird sie von einem Pilz getroffen. Die Krankheit äußert sich in dunkelgelben Flecken auf der Blattplatte.

Stiele leiden manchmal unter Schädlingen. In diesem Fall sollten solche Exemplare aus dem Garten gegraben werden, um gesunde Blumen zu schützen. Der Boden muss desinfiziert werden.

Der Hauptwirtsschädling sind Schnecken. Wenn riesige Löcher in den prächtigen Blättern auftauchten, sind die Eindringlinge bereits da. Um sie loszuwerden, können Sie sie zu einem Bier einladen. Kleine Behälter mit Bier stehen neben der Blume. An einem Tag versammeln sich die „Gäste“ um ihretwillen. Es bleibt nur zu lästigen Parasiten sammeln.

Nicht weniger gefährlich für die Blüte sind Raupen, die in kurzer Zeit alle Blätter zerstören können. Zusätzlich ist die Pflanze von Heuschrecken oder Käfern befallen. Nach ihrer Invasion ähnelt die Blume einem zerschlagenen Krieger, der vom Schlachtfeld zurückgekehrt ist. Man kann sie nur mit Hilfe von Insektiziden bekämpfen.

Wenn eine Pflanze kompetent gepflegt und vor Schädlingen geschützt wird, wird sie ihre Besitzer lange Zeit begeistern. Und der Garten wird zum Lieblingsvergnügungsort.

Hosta Landing: Einfache Tricks

Der richtige Ort ist der Schlüssel zu Gesundheit und Langlebigkeit einer Staude, die ohne Umpflanzen etwa 20 Jahre lang auf dem Standort wachsen und eine zuverlässige Grundlage für ein Blumenbeet mit kontinuierlicher Blüte bilden kann.

Beste Hosting-Orte:

  • halbschattiger Ort, windgeschützt,
  • Boden mit hohem Humusgehalt, trockengelegt, gut befeuchtet, mit neutraler oder schwacher Säure.

Sorten mit einer hellgelben Tönung der Blätter sind photophiler als blaue Sorten, die am besten im Schatten gepflanzt werden.

Pflanzen Sie es Anfang Mai, wenn die Frostgefahr vorüber ist. Füttern Sie die Baustelle vor einem halben Jahr mit organischem Dünger und graben Sie ihn aus.

Wir pflanzen den Wirt im Freiland:

  • Löcher in einem Abstand von 40-60 cm für gewöhnliche und 90-100 cm für riesige Sorten vorbereiten,
  • Bereiten Sie den Samen vor: Gießen Sie die Sämlinge ein und entfernen Sie sie zusammen mit einem irdenen Klumpen aus dem Topf. Prüfen Sie die Stecklinge und Teiler auf Beschädigungen oder verrottete Wurzeln, falls vorhanden, und entfernen Sie sie
  • Platzieren Sie Teiler oder Setzlinge zusammen mit einem irdenen Klumpen in den Löchern 2 cm unter dem Boden.
  • die Wurzeln ausbreiten (für Stecklinge oder Stecklinge), mit Erde bedecken, darüber gießen,
  • Mulchen Sie die Erde um den Sämling.

Auch eine unprätentiöse Staude braucht Pflege.

Wenn Sie sich um die Wirte kümmern, sollten Sie zwei wichtige Punkte kontrollieren: hohen Humusgehalt und Bodenfeuchtigkeit.

Die ersten 4 Jahre nach dem Pflanzen können Düngemittel weggelassen werden. Es reicht aus, den Boden einmal im Jahr zu mulchen. In der ersten Sommerhälfte ist es auch zulässig, alle 14 Tage flüssigen Mineraldünger zu verwenden (bei armen Böden mit geringem Nährstoffgehalt).

Der Boden um den Strauch sollte ständig angefeuchtet werden. Bewässern Sie es morgens, vermeiden Sie es, Wasser auf die Blätter zu bekommen. Stellen Sie sicher, dass die Blume nicht von Krankheiten und Schädlingen befallen ist. Gegebenenfalls Spezialpräparate verwenden oder eine erkrankte Pflanze von der Baustelle entfernen.

Wenn Sie bemerken, dass die Kanten der Blätter dunkler geworden sind, erhöhen Sie die Bewässerung. Mäßige Bodenfeuchtigkeit ist die Grundlage für die Erhaltung dieser Wirte.

Die Besonderheit der Pflanze ist, dass die Rosette nach der Blüte ihre Form verliert. Um dies zu verhindern, schneiden einige Gärtner im Stadium der Bildung Blumenstiele ab. 5 Jahre nach dem Pflanzen können Stecklinge von der Wurzel getrennt und an einen anderen Ort verpflanzt werden.

Der September ist die Zeit der Vorbereitung auf den Frieden. Wenn die Staude Stiele zurückgehalten hat, entfernen Sie diese. Während dieser Zeit können Sie die Aufteilung des Busches vornehmen.

Wie mehrjährige verpflanzen?

Der Wirt wird vermehrt, indem der Busch, die Stecklinge und die Methode der Aussaat geteilt werden. Die erste Methode wird am Ende des Sommers angewendet: Die Wurzel wird in Teile geteilt, die an neue Orte verpflanzt werden. Ebenso werden junge Stecklinge vom Wurzelsystem des Busches getrennt.

Samen Hosta?

Der Wirt vermehrt sich in der Tat gut durch Samen. Behandeln Sie den Samen beim Pflanzen mit Wurzel, Epin oder anderen Wachstumsstimulanzien. Andernfalls beträgt der Ähnlichkeitsgrad höchstens 75%. Einige Gärtner behaupten, dass Sie die Qualität der Samen verbessern können, indem Sie sie mehrere Monate an einem kühlen Ort lagern. Die Aussaat der Samen erfolgt im zweiten oder dritten Frühlingsmonat.

Der Boden zum Einpflanzen der Samen muss steril sein. Die beste Option ist eine spezielle Bodenmischung, die in Blumengeschäften gekauft wird. Es sollte Vermiculit, Perlit und Torf enthalten.

Mehrjährige Anlegestellen:

  • den Topf desinfizieren
  • Entwässerung am Boden des Tanks platzieren, mit Erde füllen, anfeuchten,
  • Die Samen auf den Boden legen und mit einer dünnen Schicht Erde (nicht mehr als 7 mm) bestreuen.
  • Decken Sie die Behälter mit Samen mit einer Folie ab und lagern Sie sie bei einer Temperatur von nicht mehr als 19-25 Grad.

Unter diesen Bedingungen erscheinen die ersten Sämlinge 14-20 Tage nach der Aussaat. Sie müssen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden und den Boden während des Trocknens mit Wasser besprühen.

Wenn 2 Blätter auf den Trieben erscheinen, verpflanzen Sie sie in einen geräumigen Behälter mit einem Klumpen Erde. Decken Sie den Boden für ein Viertel mit Sand in neue Töpfe. Die Sämlinge durch die Pfanne gießen. Von diesem Moment an sind die Keimlinge bereit für die allmähliche Aushärtung: vorübergehende und endgültige Entfernung des Films, Platzierung an der frischen Luft bei einer Temperatur von 18 Grad. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich eine aus Samen gewachsene Hosta sehr langsam entwickelt, aber eine bessere und regelmäßigere Pflege benötigt als ein erwachsener Busch.

Warum wächst der Wirt nicht, welche Fürsorge fehlt ihr?

Verlangsamtes Wachstum und ein ungesundes Aussehen sind ein sicheres Zeichen der Krankheit. Und die beste Behandlung für jede Krankheit ist die regelmäßige Pflege. Gesunde Sträucher sind gegen verschiedene nachteilige Faktoren sehr widerstandsfähig. Versuchen Sie, diese Stauden an Orten zu halten, an denen es morgens nachmittags Sonnenlicht und Schatten gibt. Hosta mag keine Extreme - weder einen dichten Schatten noch eine strahlende Sonne. Wachsen Sie in feuchten, durchlässigen Böden, damit die Erde nicht vollständig austrocknet.

Die häufigsten mehrjährigen Schädlinge sind Mauswühlmäuse. Sie lieben sowohl die Pflanzenspitzen als auch ihre Wurzeln. Wenn Sie also Löcher daneben sehen, kennen Sie bereits die Antwort auf die Frage: Warum wächst der Wirt schlecht?

Halten Sie die Wühlmäuse von Ihrem Wirt fern, indem Sie die Blumenbeete vorsichtig von Unkraut befreien, da sie Mäuse anziehen. Installieren Sie in der Nähe einen Drahtschutz, damit Wühlmäuse schwerer zur Pflanze gelangen. Machen Sie es mindestens 20 cm hoch und etwa 15 cm unter dem Boden, damit Wühlmäuse keine Löcher in Ihr Blumenbeet graben. Sehen Sie, wie der mausgeschützte Busch in einem Jahr zum Leben erweckt wird:

Ein weiteres Problem sind Viruserkrankungen, die sich in winzigen Flecken und Blattverzerrungen äußern. Es ist schwierig, mit diesen Viruserkrankungen umzugehen, da es keine wirksamen chemischen Bekämpfungsmittel gibt. Sie haben jedoch eine gewisse Hebelwirkung, um diese Situation zu bewältigen. Kaufen Sie Stauden aus zuverlässigen Quellen. Desinfizieren Sie Ihre Gartengeräte regelmäßig. Bei bereits infizierten Büschen besteht die Möglichkeit, diese zu entfernen und zu vernichten.

Der Wirt ist die Basis eines schattigen Gartens - er schafft großartige Texturen und Formen, die sich perfekt mit Farnen, Astilben, Hortensien und anderen unprätentiösen Stauden für schattige Bereiche des Gartens kombinieren lassen.

Sie schmücken die Nordseite des Hauses und den Raum unter großen Bäumen, Plätze unter dem Zaun und in schmalen schattigen Gängen.

Die Wirtssorten bestechen durch ihre Vielfalt und Schönheit.

In den dunkelsten Ecken Ihres Ferienhauses wachsen und gedeihen diese Stauden, wenn Sie sie mit reichem, lockerem, feuchtem Boden versorgen und sie mit minimaler Pflege versorgen.

Dann können Sie sicher sein, dass Sie der Gastgeber mehr als ein Jahr lang mit seiner herrlichen Aussicht begeistern wird.

Hostien nach der Blüte

Nach dem Trocknen der Blüten wird der Stiel, an dem die Blüte stand, entfernt. Dies ist notwendig, damit die Pflanze keine Energie für die Samenbildung benötigt. Nachdem die Wirte verblasst sind, ist es an der Zeit, den Busch zu verpflanzen, zu teilen und für den Frost vorzubereiten.

Ende August wird der Busch geteilt und umgepflanztdamit die Sämlinge in einem neuen Gebiet Wurzeln schlagen können. Pflanzen Sie nicht in einem anderen Teil des Blumengartens und vermehren Sie keine Büsche, die im Sommer krank und verkümmert waren.

Vorbereitung auf den Winter:

  1. Füttern Sie die Pflanze bis Mitte August mit komplexem Dünger.
  2. Die Wurzeln mit einer dünnen Schicht Mulch (Sägemehl, Torf) erwärmen.
  3. Entfernen Sie keine toten Blätter.
  4. Decken Sie die Büsche mit Fichtenzweigen oder Agrofasern ab. Verwenden Sie keine Folie als Unterschlupf, da sich darunter Mäuse ansiedeln können.

Vielzahl von Wirten

Arten von Host nach Blattform:

  1. Wellig. Die Buschgröße beträgt 75 cm, die Blätter sind leicht gerundet. Die Blattmitte ist weiß, die Ränder sind grünlich.
  2. Geschweift. Wächst bis zu 60 cm. Massive grünliche Blätter mit weißem Rand.
  3. Wegerich. Die Größe der Blüte beträgt bis zu 50 cm. Schlichtes Aussehen, das Blatt ist hellgrün.
  4. Geschwollen. Die Größe des Busches beträgt 50 cm. Die Blätter sind sattgrün mit scharfen Spitzen.
  5. Glück. Wächst bis zu 50 cm. Die Blätter sind grün mit einem beigen Rand.
  6. Siebold. Pflanzenwachstum - 60 cm Die Blätter sind breit, rund, mit sichtbaren Adern.
  7. Hoch. Die Größe des Busches beträgt bis zu 90 cm. Die Blätter sind glänzend, dunkelgrün.
  8. Hybrid. Das Wachstum, die Breite und die Farbe des Laubs unterscheiden sich in verschiedenen Sorten dieser Art.
  9. Lanzettlich. Wächst bis zu 50 cm. Das Blatt ist länglich, dunkelgrün.

Arten von Host nach Farbblatt:

  • blau - bläulichblaue Farbe des Laubs,
  • gelb - alle Sorten mit gelben Blättern,
  • grün - Alle Grüntöne
  • bunt - Sorten mit bunten Trieben mit weißem Rand,
  • Medien vielfältig - Sorten mit hellem Laub und grünem Rand.

Betrachten Sie die beliebten Sorten:

  1. Weiße Federn. Strauchhöhe - 50 cm, beige-weiße Blätter mit hellgrünen Streifen. Die Blüten sind fast weiß.
  2. Blauer Engel Ein hoher, weitläufiger Busch, bis zu 80 cm hoch und bis zu 2 Meter breit. Große, blaugrüne Blätter. Weiße blumen
  3. Krempe Cup Höhe - 30 cm Die Blätter sind geerntet, mit einer grünen Mitte und einem beigen Rand.
  4. Royal. Höhe - 80 cm Die Blätter sind hellgrün, länglich, die Blüten sind weiße Glocken.
  5. Undulata Mediovariegata. Höhe - bis zu 70 cm Das Blatt ist leicht gewellt, grün mit weißen Adern.
  6. Oktoberhimmel (October Sky)Höhe - 40 cm Die Blätter sind dick, blau-blau mit einem lockigen Rand. Die Blüten sind lila.
  7. Patriot. Glänzende, reiche Lindenblätter. Die Blüten sind rosa.

Andere interessante Sorten:

  • Albopicta,
  • Alvatine Taylor,
  • Amerikanischer Heiligenschein,
  • Avocado
  • Brendas Schönheit,
  • Cameo
  • Carolina Blue Früher
  • El Nino
  • Tolle Anreise
  • Halcyon (Halcyon),
  • Albopikta oder Chamäleon,
  • Kirschbeere
  • Sharmon (Sharman).

Im Allgemeinen können Sie alle Sorten für eine lange Zeit auflisten. In der Natur gibt es bereits etwa 2500 Wirtsarten. Und jedes Jahr entwickeln die Züchter neue Sorten. Ich muss sagen, auch für den anspruchsvollsten Gärtner gibt es eine Abwechslung nach Ihrem Geschmack, die noch nicht in seiner Sammlung ist.

Tipps zum Dekorieren eines Blumenbeets mit einem Gastgeber

Es muss sofort gesagt werden, dass der Ort, an dem Sie den Wirt pflanzen, bis Mitte Mai nackt bleibt. Dies muss bei der Gestaltung von Blumenbeeten berücksichtigt werden. Wie schön ist es, einen Wirt zu pflanzen, mit welchen Blumen und Pflanzen kann man ihn kombinieren?

Betrachten wir einige Optionen:

  1. Teppich, der um Wirtschaftsgebäude pflanzt, große Gartenfiguren. Es ist besser, unprätentiöse Sorten wie Fortune, Podorozhnikova zu wählen.
  2. Eine Gruppe verschiedener Hosttypen. Pflanzen Sie im Vordergrund mittelgroße Sorten mit blassen Blättern. Legen Sie größere Exemplare mit dunklem Laub in den Hintergrund.
  3. Alpine Hügel und Grenzen. Nur kleine Wirtssorten mit mittelgroßen Trieben werden hier harmonisch aussehen. Zum Beispiel Sorten wie Blue Cadet, Light Up (Light up).
  4. Mischkultur mit Primeln, Iris, Taglilien. Eine solche Zusammensetzung ist insofern gut, als der Wirt Ende April sein Trockengrün abdecken wird.
  5. An einem sonnigen Ort kann man sich gruppierenRosen, Pfingstrosen mit Wirtssorten wie Sun Power, June Fever.
  6. Mit mehrjährigen Sträuchern. Breite Wirte werden zusammen mit roten kleinen Blättern von Berberitzen und langen Trieben von Getreide schön aussehen.

Dies sind nur einige der Möglichkeiten, einen Wirt in Ihren Garten zu pflanzen. Es ist vielfältig. Es kann als Hintergrund für hell blühende Pflanzen oder als Kopf einer Komposition in einem Blumengarten verwendet werden. Neben dem Wirt wirkt es harmonisch neben Nadelbäumen.

Seine massiven, breiten Blätter gehen im Dickicht von Pflanzen wie Wacholder und Thuja nicht verloren. Erstellen Sie deshalb Ihr eigenes einzigartiges Blumenbeet.

Zusammenfassung

Das Anpflanzen von Agrar- und Hostapflege ist einfach. Sogar ein Anfänger wird damit fertig. Es ist unprätentiös, winterhart, reagiert gut auf Dünger und wächst nach dem Teilen des Busches schnell zu grüner Masse.

Der Wirt ist mit fast allen Pflanzen im Garten kombiniert. Eine Vielzahl von Sorten macht es beliebt bei der Gestaltung von Blumenbeeten, entfernten Ecken des Gartens und Bergbahnen.

Noch mehr Informationen über wachsende Hosts im Video:

Gärtner schreiben in ihren Kommentaren, dass die Hosta eine schöne anspruchslose Blume zur Pflege (für die Faulen) ist, die leicht Transplantationen überträgt. Wirte können je nach Sorte sowohl in der Sonne als auch im Schatten gepflanzt werden. Eine Vielzahl von Sorten befriedigt den Geschmack eines jeden Blumenliebhabers.

Wir laden Sie ein, einige Bewertungen aus Gartenforen zu lesen:

Sehen Sie sich das Video an: Olivenbaumschnitt. Wie schneide ich einen Olivenbaum (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send