Hilfreiche Ratschläge

Lebe mutiger

Pin
Send
Share
Send
Send


Depressionen sind verdrängte, unausgesprochene Emotionen, sowohl positive als auch negative. Ein depressiver Mensch lebt nicht nur ohne Freude, sondern auch ohne Wut - wie unter Vollnarkose der Therapeut Richard O’Connor überzeugt ist. Wir haben Ihnen bereits gesagt, wie wichtig es ist, sich zu entspannen und zu genießen, um diese gemeinsame Diagnose nicht zu stellen. Wie kann ich meine Gefühle wiedererleben?

Die Fähigkeit, Emotionen zu erfahren, ist fest im Nervensystem verankert. Wenn jemand auf Ihren Fuß tritt, wird es weh tun. Wenn jemand auf Ihren "mentalen Kallus" getreten ist, zum Beispiel Grobheit oder Täuschung, können Sie Wut, Neid, Wut spüren. Und wenn diese Emotionen nicht auftauchen, verbrauchen Sie psychische Energie, um sie zu verbergen. Es ist besser, diese Energie für nützlichere Ziele zu verwenden.

Darwin machte darauf aufmerksam, dass die Fähigkeit von Babys, Gefühle auszudrücken, noch bevor sie zu sprechen beginnen, für das Überleben der Art wichtig ist. Wenn ein Kind ängstlich aussieht, verspüren wir den instinktiven Wunsch, es zu trösten. Wenn er vor Hunger schreit, werden wir ihn füttern, und wenn er vor Freude lacht, werden wir mit ihm spielen und dadurch die Möglichkeit geben, durch Sozialisation zu lernen. Die Funktion von Emotionen ist es, die Aufmerksamkeit auf die Situation zu lenken, die sie erzeugt hat. Wenn das Baby seine Gefühle nicht ausdrücken könnte, würde es sterben, weil wir nicht wissen, wie wir auf ihn aufpassen sollen.

Emotionen geben uns äußerst wichtige Informationen über das Leben. Dies sind Signale, die unsere Werte kommunizieren: Was richtig und falsch scheint, gut und schlecht. Die ersten instinktiven Gefühle sind in der Regel ehrlicher und objektiver, daher müssen Sie die erste Reaktion auf neue Menschen und Situationen überwachen. Negative Eindrücke sind oft Signale aus der Amygdala - den Zentren des Gehirns, die die Gefahr wahrnehmen - und sie sagen, wovor wir Angst haben sollten. Manchmal ist dies eine Warnung, dass eine bestimmte Person etwas von Ihnen möchte, aber nicht direkt erkannt wird. Wenn Sie den ersten Eindruck vergessen haben, können Sie Opfer von Manipulationen werden.

Auch positive erste Eindrücke sind wichtig. Die einfache Idee, dass Sie eine gute Zeit mit einer Person haben können, kann sich in eine sich selbst erfüllende Prophezeiung verwandeln und Ihrem Leben Freude bereiten, was sehr gut ist.

Emotionen selbst sind völlig frei von Werturteilen. Dies sind Reflexe wie Speichelfluss oder Ziehen der Hand von einem heißen Bügeleisen. Die Art und Weise, wie wir sie ausdrücken, ist jedoch entscheidend. Bis zu einem gewissen Grad können wir den Ausdruck von Emotionen kontrollieren, aber wenn wir plötzlich versuchen, sie einzudämmen, entstehen Probleme.

Wenn ein wütender Mann seine Frau schlägt, zerstört dies die Psyche und wird von der Gesellschaft verurteilt. Und wenn er erzählt, was ihn verrückt gemacht hat, versucht, die Situation zu klären, durch körperliche Übungen Dampf abzulassen oder kopfüber in die Arbeit zu stürzen, wird die Freisetzung von Emotionen sozial akzeptabel und psychisch produktiv. Nochmals: Wir können den Ausdruck von Emotionen beeinflussen, aber aus irgendeinem Grund haben wir beschlossen, dass einige von ihnen nicht einmal erlebt werden sollten - und dies ist eine fast unmögliche Aufgabe.

Um zu lernen, wie man Emotionen in sich selbst unterdrückt, benötigen Patienten mit Depressionen viel Übung, aber am Ende tun sie es. Frauen können Wut besonders gut auslöschen, Männer sind traurig. Beide hören größtenteils auf, Freude und Glück zu empfinden: Wenn ein Mensch die Fähigkeit verliert, unangenehme Gefühle zu empfinden, verschwinden offensichtlich auch positive Gefühle. Wir fangen an, wie unter Narkose zu leben.

Verbot von Gefühlen

Ein Mensch hört auf zu fühlen, weil er psychisch missbraucht SchutzmechanismenEmotionen im Unbewussten zu lassen. An sich sind Abwehrreaktionen für den Menschen notwendig. Oft sind dies adaptive Strategien, um mit schwierigen Situationen oder Menschen umzugehen. Leider benutzen Menschen mit Depressionen sie zu oft, um Gefühle zu vermeiden, und es besteht die Gefahr, dass sie im Allgemeinen ihre Gefühlsfähigkeit verlieren.

Alle Abwehrreaktionen verzerren die Realität in gewissem Maße, aber einige von ihnen wirken stärker als andere. Bei Verleugnung Ich verstehe aufrichtig nicht, wie mein Alkoholismus anderen schadet, obwohl es einem objektiven Beobachter als ein Tag klar ist. Deshalb sind die Menschen so wütend auf Alkoholiker: Es ist sehr schwer zu glauben, dass sie nicht den wahren Stand der Dinge sehen, sondern dass der Alkoholiker in einer anderen Realität lebt, in der die Flasche dominiert.

Bei Projektionen der Mensch schreibt seine Gefühle anderen zu. Der Ehemann kehrt schlecht gelaunt von der Arbeit zurück, projiziert sein Missfallen, interpretiert die neutralen Äußerungen seiner Frau oder seines Kindes als feindselig und provokativ und bekommt bald einen willkommenen Streit.

Andere - ausgereifte - Abwehrmechanismen können die Realität nur geringfügig verzerren. Zum Beispiel verlagert der Humor die Betonung: Was wichtig und bedrückend erschien, wirkt banal und lächerlich. Reife Schutzreaktionen ermöglichen es uns, genauer zu sehen, was passiert, als unreife, aber leider missbraucht eine Person in einem depressiven Zustand letztere.

Im Laufe der Zeit verzerren Abwehrreaktionen den Charakter. Eine Person versucht nicht nur, keinen Schmerz zu fühlen. Er wird ausdruckslos und gefühllos, versucht, emotionale Situationen ganz zu vermeiden, verwandelt sich in eine kalte, distanzierte Persönlichkeit. Oder man vergisst, wie wichtig es ist, sich selbst und anderen gegenüber ehrlich zu sein, es wird zu rational, sagt nur das, was angemessen ist, und die Leute hören auf, ihm zu vertrauen.

Da Depressionen Gefühle "verbieten", treten stattdessen Stimmungsschwankungen auf. Sie fühlen sich ganz gut und plötzlich beginnt die Depression ohne Vorwarnung - Trauer, Enttäuschung, Kraftverlust. Eine der Lieblingsphrasen von depressiven Menschen ist "ohne Grund". Wir unterdrücken Emotionen so sehr, dass nur ein Tropfen ausreicht - und sie durchbrechen eine Welle von Traurigkeit, Reue oder Schuldgefühlen.

Stimmungsschwankungen sind unerprobte Gefühle

Das Grundprinzip, das ein Patient mit Depression lernen muss, ist, dass Stimmungsschwankungen nicht wie ein Blitz aus heiterem Himmel kommen: Sie immer verursacht durch verdrängte unausgesprochene Gefühle. Normalerweise passiert etwas zwischen Menschen, obwohl es manchmal eine Reaktion auf Erinnerungen, auf etwas Gehörtes oder Gelesenes ist. Etwas machte dich wütend, verletzt, verärgert oder verängstigt oder vielleicht froh, aber das Ereignis wurde nicht vom Bewusstsein aufgezeichnet. Wir verstehen nicht, was mit uns passiert, deshalb fühlen wir uns unzulänglich, verlieren die Kontrolle, verzweifeln - und sind erneut depressiv.

Ein Patient mit Depression sollte daher seine Stimmung überwachen, um die zugrunde liegenden Gefühle zu identifizieren. Glauben Sie mir, Stimmungsschwankungen haben immer einen provozierenden Faktor und es hilft, die Beziehung zwischen ihnen zu analysieren. Stimmungsjournal. Dies ist eine Art Tagebuch, in dem Sie nur die Veränderungen in Ihrer Stimmung, die damit verbundenen externen und internen Ereignisse beschreiben und die Beziehung zwischen ihnen finden müssen.

Durchsuchen Sie das Stimmungsprotokoll täglich, idealerweise zur selben Zeit, wenn Sie einige Minuten Zeit haben. Überlegen Sie, welche Muster sich abzeichnen. Nach ein paar Wochen Übung sollten Sie den Zusammenhang zwischen Stimmungsschwankungen, externen Ereignissen und internen Prozessen erkennen. Sobald Sie anfangen zu verstehen, dass Stimmungsschwankungen durch etwas verursacht werden, das Ihnen passiert, werden Sie aufhören zu glauben, dass dies "ohne Grund" geschieht.

Dies kann zunächst zu Unannehmlichkeiten führen: Sie werden sich mehr Sorgen machen und wahrscheinlich etwas nerviger werden. Aber lernen Sie gleichzeitig, besser zu verstehen, was Sie besonders wütend macht. Aber genau dieses Bewusstsein versuchen die Abwehrmechanismen in Ihnen zu unterdrücken. Vergiss nicht, dass sie dies auf Kosten deines wahren "Ich" tun und dich in eine Depression treiben.

Diese Reaktionen können auftreten, wenn Sie beginnen, sich intensiv mit dem Stimmungsjournal auseinanderzusetzen. Sie können das Magazin vergessen (Unterdrückung des Konflikts zwischen dem Wunsch nach Besserung und der Angst vor Veränderung), es wird Sie ärgern, da es Ihnen sagt, was Sie nicht hören möchten (Wut auf sich selbst wird auf ein externes Objekt projiziert), es kann langweilig und leer aussehen Zeitverschwendung (Isolation von Affekten und Intellektualisierung von Gefühlen).

Versuchen Sie trotzdem, dieses Geschäft nicht aufzugeben. Nachdem Sie eine Woche lang trainiert haben, werden Sie sicherlich etwas Wertvolles lernen, und in einem Monat werden Sie viel lernen und automatisch aufmerksamer und empfänglicher sein.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass die Pubertät oft mit emotionalen Veränderungen einhergeht.

Tränen, Wut, Angst oder Ekstase, gefolgt von Irritation - all dies ist absolut normal. Manchmal erleben Sie in nur 10 Minuten die ganze Bandbreite der Emotionen. Aufgrund plötzlicher Stimmungsschwankungen während der Pubertät haben Sie möglicherweise das Gefühl, den Verstand zu verlieren. Mach dir keine Sorgen - alles ist völlig falsch. Wenn Sie den Grund für Ihre Gefühle in dieser schwierigen Zeit verstehen, können Sie sie kontrollieren.

Körperliche Veränderungen in der Pubertät, zum Beispiel das Einsetzen der Menstruation und die Bildung weiblicher Formen, werden durch Hormone verursacht. Und obwohl Hormone alles richtig machen, bringen sie auch Schmerzen. Diese Chemikalien in Ihrem Körper beeinflussen Ihren emotionalen Zustand und der Effekt kann überwältigend sein.

Beispielsweise können Sie ohne ersichtlichen Grund wütend oder traurig sein. Was Sie vor ein paar Monaten zum Lächeln gebracht hat, kann jetzt völlig gegensätzliche Emotionen hervorrufen. Von Zeit zu Zeit wirst du vor Glück außer dir sein. Dann komplex über das, was in Ihrem Körper passiert, und das Auftreten von Veränderungen und Knurren bei Verwandten und Freunden, weil sie darauf achten. Aber solche Höhen und Tiefen der Stimmung sind die Norm. Vergessen Sie nicht, sich verwöhnen zu lassen und sich auf ständige Stimmungsschwankungen einzustellen.

Es lohnt sich, Ihre Erfahrungen mit Freunden zu teilen, da diese dies auch durchmachen. Vielleicht verstehen Verwandte Sie nur teilweise, aber zumindest, wenn Sie ihnen sagen, wie seltsam Sie sich fühlen, werden sie daran teilnehmen. Und wenn Sie alleine in Ihrem Zimmer sein möchten, schalten Sie Ihre Lieblingsmusik ein - großartig. Ziehen Sie sich zurück, bis Sie bereit sind, mit jemandem zu sprechen. Und noch ein Tipp: Versuchen Sie nicht, depressive Diskussionen in sozialen Netzwerken zu lesen, wenn Sie Stimmungsschwankungen spüren - dies kann Sie in eine Depression treiben.

Und was am wichtigsten ist - schimpfen Sie nicht mit sich selbst, wenn Sie sich etwas seltsam verhalten. Denken Sie daran, dass dies alles Hormone sind. Gleichzeitig durchlaufen Millionen von Teenagern auf der ganzen Welt eine Übergangsphase und fühlen sich genauso wie Sie. Es wird alles vergehen. Sie werden nicht immer eine so unbeständige Stimmung haben.

Der Psychologe Panashchik Roman Sergeevich beantwortet die Frage.

Ihr Zustand ähnelt eher einer Zyklotymie (obwohl ich zugebe, dass mein Urteil falsch ist). In dieser Hinsicht hatte ich 2 Hypothesen.

Beantworten Sie gemäß 1 Hypothese (über Zyklothymie) die folgenden Fragen, um diese Hypothese zu bestätigen oder abzulehnen:

1) Hatten Ihre Verwandten einen solchen Zustand?

2) Haben Sie Anfälle von Depressionen? Und wenn ja, wie oft?

3) Haben Sie das Interesse an der Kommunikation mit Menschen verloren? Gibt es Gedächtnisprobleme, verminderte Libido, Reizbarkeit, Schuldgefühle?

4) Ändert sich Ihre Stimmung unabhängig von Ihnen?

Wenn Sie diese Symptome haben - es wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen - Psychiater, sowie einen Kurs der Psychotherapie zu absolvieren. Fehlen solche Symptome, kann dieser Zustand als Reaktion auf ein bestimmtes seelisches Trauma oder eine schwere Belastung interpretiert werden. Die Entwicklung Ihres Zustands kann jedoch durch ein Ereignis im Zusammenhang mit dem Tod Ihrer Mutter beeinträchtigt werden, obwohl dieses Ereignis später auftrat als die von Ihnen beschriebenen Symptome.

Ihre Worte: "Körperlicher Schmerz in der Brust, Als ob die Tränendrüsen entfernt worden wären. Jetzt bin ich eine eiserne Frau und nicht alle Gefühle äußerlich manifestiert." Kann auch auf das Vorhandensein von Zyklothymie hinweisen.

In Übereinstimmung mit Hypothese 2 möchte ich die folgende Zeile kommentieren: "Ich bin nicht verheiratet, es gibt noch keine Kinder."

Infolgedessen könnten tiefsitzende unerfüllte Bedürfnisse, die ins Bewusstsein „durchbrechen“ und in Form von Zyklothymie zum Ausdruck kommen, als Manifestation des von Ihnen beschriebenen Zustands wirken. Aufgrund der Tatsache, dass die wichtigsten biologischen und sozialen Bedürfnisse nicht befriedigt werden.

"Und die Pillen helfen nicht (ich fing an, Beruhigungsmittel zu trinken - Tenoten usw.)." - Pillen, die sich auf die Psyche auswirken, sollten von einem Psychiater verschrieben werden, nachdem Sie Ihre Vorgeschichte untersucht haben. Da Sie sagen, dass dieser Zustand seit 5 Jahren nicht verstrichen ist, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen.

Vielleicht surfe ich zu viel im Internet? - Das Internet hat sicherlich einen Einfluss auf die menschliche Psyche, Studien zeigen jedoch, dass Zyklotymie genetisch bedingter ist.

"Wie gehe ich mit Stimmungsschwankungen um?" - Konsultieren Sie zunächst einen Arzt, und wenn er sagt, dass alles im Rahmen der Norm liegt, wird empfohlen, sich an einen Psychotherapeuten zu wenden.

1) Ausschluss der konsumierten Alkoholmenge (wenn Sie konsumieren) und des Zigarettenrauchens.

2) Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Neurologen für eine vorläufige Diagnose.

3) Machen Sie einen Kurs in Gruppen- und Drogenpsychotherapie.

4) Konsultieren Sie einen Psychiater.

5) Befolgen Sie die Grundregeln eines gesunden Lebensstils, einschließlich einer guten Pause.

Grigoryeva Elena Vladimirovna

Um zu verstehen, was in Ihrer Stimmung zu tun ist, müssen Sie verstehen, warum sich die Stimmung so dramatisch ändert. Möglicherweise ist der Grund nicht offensichtlich, aber es ist zweifellos. Es kann sein, dass solche Unterschiede eine Manifestation von Co-Abhängigkeit sind, das heißt der Wunsch, dass Ihr geliebter Mensch die ganze Zeit da ist, weil Sie (wie sich herausstellt) sie nicht selbst regulieren können. Wenn ja, müssen Sie den "Schwerpunkt" schrittweise von einer anderen Person auf sich selbst verlagern. Dann werden Sie unabhängiger, weniger abhängig und Stimmungsschwankungen sind für Sie nicht mehr erforderlich.

Wenn Sie Hilfe benötigen, um all dies zu verstehen, kontaktieren Sie mich bitte. Ich arbeite an Skype und Korrespondenz.

Grigoryeva Elena, Psychologin, Psychotherapeutin, Moskau.

Gute Antwort 4 Schlechte Antwort 0

Goloshchapov Andrey Viktorovich

Es ist notwendig, jeden Zustand zu akzeptieren, es ist notwendig, alle Teile von dir zu akzeptieren. Keine Notwendigkeit, sie zu bekämpfen. Jede seiner Bedingungen muss zu akzeptieren gelernt werden - und dann werden Sie von ihnen FREI. Während du gegen sie kämpfst, haben sie Macht über dich.

Glaube, es wird schwierig sein, alleine damit umzugehen. Aber wenn Sie versuchen wollen, auf eigene Faust zu handeln, werde ich Ihnen ein paar Anweisungen geben. Es ist wichtig, einen für Sie geeigneten Weg zu finden, um mit Ihrer Erkrankung umzugehen. Möglicherweise müssen Sie mehrere Ansätze ausprobieren - jeder kann bestimmte Vorteile mit sich bringen, Sie können jedoch nicht vorhersagen, welcher für Sie am effektivsten ist.

Lesen Sie zuerst das Buch „The Sedona Method“ von Gale Dvoskin und lernen Sie gleichzeitig die Technik der emotionalen Befreiung (TEO oder EFT) kennen - lesen Sie die Bücher von Harry Craig oder Fred Gallo, sie enthalten umfassende Anweisungen.

Option zwei: Erfahren Sie mehr über die PEAT-Methode von Zhivorad Slavinsky. Es ist schwieriger, alleine zu üben. Es lohnt sich, sich einmal an einen Spezialisten zu wenden, der PEAT gut kennt, um zu verstehen, wie es funktioniert. Es gibt viele Informationen zu PEAT im Internet, einschließlich Bücher und Videos von Workshops.

Die dritte Methode, DPDH genannt, wird in dem Buch von Francine Shapiro "Psychotherapie von emotionalen Verletzungen mit Augenbewegungen" ausführlich beschrieben.

Viertens - Lesen Sie das Buch von Tara Sprintet "Wunder in 5 Minuten."

Fünftens - Turbo Gopher Book

Vielleicht höre ich damit auf. Es gibt Dutzende verschiedener Methoden, es macht keinen Sinn, sie alle aufzulisten. Es gibt keine schlechten Methoden, jede dieser Methoden kann Ihr Problem auf eigene Faust lösen. Es hat keinen Zweck, sie alle auszuprobieren. Es kommt nur manchmal vor, dass aufgrund einiger individueller Merkmale entweder das eine oder das andere für eine Person besser geeignet ist. Aber laufen Sie nicht in Gefahr - springen Sie von einem zum anderen.

Beginnen Sie mit einem von ihnen, ich würde mit den Büchern von Gale Dvoskin, Harry Craig oder Fred Gallo beginnen. Studieren Sie die Sedona-Methode und die Machbarkeitsstudie sorgfältig und üben Sie sie sorgfältig aus, bis Sie ein bestimmtes Ergebnis erzielen. Wenn das Ergebnis nicht so beeindruckend ist, probieren Sie andere Methoden aus.

Viel Glück für Sie und viel Glück.

Goloshchapov Andrey Viktorovich, Psychologe Saratov

Gute Antwort 6 Schlechte Antwort 2

Stimmungstagebuch

Datum, UhrzeitStimmungswechselExterne Ereignisse (wer, was, wo, ungewöhnliche Umstände)Innere Erfahrungen (Gedanken, Fantasien, Erinnerungen)

Wenn Sie eine Stimmungsänderung spüren, schreiben Sie diese auf (z. B. neutral → traurig), externe Ereignisse (was Sie getan haben, wo, mit wem) und interne Erfahrungen (was Sie gedacht, geträumt oder erinnert haben).

Patienten denken oft, dass Depressionen (Wut, Angst) nicht durch irgendetwas verursacht werden und daher scheinen sie verrückt zu werden oder die Kontrolle über die Situation verloren zu haben. Aber wenn Sie versuchen, es herauszufinden, sehen Sie unter Ihren Abwehrreaktionen, es wird normalerweise gefunden, dass es alle Gründe für die Empfindungen gibt. Das Bewusstsein dafür ist der erste Schritt, um Maßnahmen zu ergreifen.

Sich auf diese Weise zu verändern, ist harte Arbeit. Aber wenn Sie sich selbst auslachen können, wird es einfacher sein.

Sehen Sie sich das Video an: So wirst du sofort mutiger: 5 Schritte zu mehr Mut. Tanja Peters (Januar 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send