Hilfreiche Ratschläge

So erstellen Sie ein Designer-Portfolio

Pin
Send
Share
Send
Send


Es ist kein Geheimnis, dass ein Designer, der Arbeit sucht, mindestens einen minimalen „Gentleman's Set“ eines Bewerbers haben sollte - einen Lebenslauf und ein Portfolio.

Wenn jeder mit einem Lebenslauf zurechtkommt, gibt es glücklicherweise viele Lücken im Internet, in die Sie nur Ihre eigenen Daten eingeben müssen, und bei einem Portfolio ist alles viel komplizierter, da es keine klaren Regeln für die Erstellung gibt.

In diesem Beitrag werde ich versuchen, die maximale Anzahl von Empfehlungen, Tipps und Beispielen für erfolgreiche Portfolios anzugeben, die Ihnen beim Erstellen Ihrer eigenen Portfolios helfen.

Warum brauche ich ein Portfolio?

Zunächst einmal, damit Sie dem Arbeitgeber Ihre Kreativität unter Beweis stellen können. Schließlich will niemand ein Schwein im Sack kaufen, oder? Das Hauptargument des Designers sind daher Beispiele seiner Arbeit, die in einem guten Portfolio zusammengefasst sind.

Da der Designer in erster Linie eine kreative Person ist, die behauptet, guten Geschmack zu haben, sollte das Portfolio-Design mit aller Ernsthaftigkeit und Kreativität aufgenommen werden.

Was sollte in das Portfolio aufgenommen werden?

Natürlich deine beste Arbeit. Es wird empfohlen, sie in Unterkategorien zu unterteilen, z. B. Vektorgrafiken, Zeichen, Symbole, Comics usw. Es lohnt sich auch, die Designarbeiten zu sortieren: Broschüren, Flyer, Logo-Design, Spielekunst, Website-Design usw.

Eine kurze Beschreibung jeder Arbeit wird nicht fehl am Platz sein - für wen / was wurde getan, was wollten sie zeigen, worauf man sich konzentrieren sollte, wie viel Zeit sie für das Erstellen aufgewendet haben.

Hier ist ein Beispielportfolio eines Designstudios mit einer Beschreibung: http://jacik.org.ua/portfolio.html

Die Wahl der Umsetzungsform

Es ist für den Arbeitgeber viel bequemer, das Portfolio elektronisch zu betrachten. Es kann sich um eine Website oder eine PDF-Datei, eine Folienpräsentation oder einen Videoclip handeln.

Wenn Sie eine Website erstellen möchtenDann sollten Sie sich nicht an kostenlose Dienste wenden, da eine große Menge Werbung und schlechtes Design nicht zu Ihren Gunsten spielen. Lass einen guten Blog besser sein als eine elende Seite!

Zuallererst sollte eine Internet-Ressource bequem zum Anzeigen und dann schön sein. Achten Sie also zuerst auf eine gute Navigation und wählen Sie dann ein Design aus.

Arbeitgeber geben an, dass sie ein „vertikales“ Portfolio bevorzugen. Dies liegt höchstwahrscheinlich daran, dass das Herunterklappen viel vertrauter ist als die Seite. Achten Sie auch darauf, dass die Seiten nicht zu lang sind, es ist besser, mehr davon zu machen - es sieht schön und solide aus.

Hier ist ein Beispiel für eine hervorragende Portfolio-Site, die durch zu lange Seiten etwas beschädigt ist: http://www.fntw.ru.

Es lohnt sich auch, auf den Namen der Ressource zu achten, da dieser sowie die Postanschrift den Geschmack des Eigentümers widerspiegeln. Verschiedene liebevolle Namen, lange und schwer zu merkende Wörter, obszöne und umgangssprachliche Ausdrücke sind nicht geeignet.

Hier ist eine gute Portfolio-Site mit einfacher Navigation: http://zimani.net

Es gibt viele Online-Dienste, die Ihnen beim Erstellen eines Online-Portfolios helfen.
Zuerst müssen Sie sich bei dem gewünschten Dienst registrieren und dann das Dienstpaket auswählen. Es gibt meist zwei Arten von Tarifplänen - Test und "Pro".

Mit dem Testtarif können Sie eine kleine Anzahl von Werken platzieren und bieten eine eingeschränkte Funktionalität. Mit dem Symbol „Pro“ können Sie jedoch eine unbegrenzte Anzahl von Bildern und Projekten platzieren und verschiedene Einstellungen vornehmen. Die Kosten für "Pro" liegen meist zwischen 10 und 15 US-Dollar pro Jahr.

Hier sind nur einige Websites, auf denen Sie Ihr Portfolio erstellen können:

http://5oup.net/ - diese Ressource ist übrigens kostenlos.

Persönlich empfehle ich Ihnen einen Service Colorflot, mit dem Sie Ihr Portfolio absolut kostenlos erstellen und speichern können, ohne die Speicherkapazität einzuschränken. Außerdem gibt es auf dieser Website ein Schwarzes Brett, mit dem Sie Kunden leicht finden können. Ich empfehle Ihnen, sich mit dieser Ressource unter folgendem Link vertraut zu machen: http://www.coroflot.com/

Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Portfolio als PDF-Datei zu erstellenDann lohnt es sich am Anfang, einen Gruß oder eine kurze Information über sich selbst zu schreiben. Die Arbeit sollte ungefähr gleich groß sein. Sie sollten nicht mehr als 4 Werke auf einer Seite platzieren - dies lenkt die Aufmerksamkeit des Arbeitgebers ab.

Das Portfolio sollte im gleichen Stil gestaltet sein, Überschriften und Beschreibungen werden in einer Schriftart erstellt. Ein zu großes Portfolio wird auch schlecht wahrgenommen, daher ist es wichtig, nur die besten Werke auszuwählen.

Hier ist ein Beispiel für ein gutes, aber sehr langes Portfolio: http://chelpro.ru/wpcontent/bxc_portfolio.pdf

Es ist ziemlich schwierig, alle Werke des Autors in einer solchen Menge wahrzunehmen. Daher rate ich Ihnen, vor der Veröffentlichung eine „natürliche Auswahl“ vorzunehmen.

Vergessen Sie nicht, Ihre Kontakte auf der letzten Seite anzugeben, und danken Sie auch dem Arbeitgeber für Ihre Aufmerksamkeit.

Folienpräsentation oder Video?

Alles, was oben geschrieben wurde, bleibt gültig. Die Hauptsache beim Erstellen einer Präsentation oder eines Videos ist, es nicht mit der Geschwindigkeit des Bildwechsels zu übertreiben.

Geben Sie Ihrem Arbeitgeber Zeit, sich mit der Arbeit vertraut zu machen und den Text zu lesen!

Um einen Videoclip als Portfolio-Präsentation zu verwenden, müssen Sie sehr vorsichtig sein. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie es perfekt machen können, erstellen Sie besser eine Präsentation.

Der Ton sollte sehr sorgfältig ausgewählt werden, um die Ohren des Arbeitgebers nicht zu belasten. Es kann eine einfache, leise Melodie ohne Worte oder ein Klassiker sein, aber keineswegs beliebte Popsongs. Wenn Sie Sounds verwenden, müssen Sie es auf jeden Fall ermöglichen, diese auszuschalten. Beispielvideoportfolio eines Grafikdesigners: http://rutube.ru/tracks/3023736.html?v=46cae593ff39f44f45ab409289989621

Nun zu den Add-Ons

Abschließend gebe ich Ihnen einige wertvolle Tipps.

Eine Liste Ihrer Kunden (falls Sie bereits eine haben) ist eine gute Ergänzung für die Arbeit im Portfolio, insbesondere wenn es sich um große bekannte Unternehmen handelt.

Wenn möglich, lohnt es sich auch, Links zu Ihren „Live“ -Projekten bereitzustellen: Websites, Banner, Corporate Identity usw.

Und Arbeitgeber sagen einstimmig, dass sie nicht nur Beispiele für zum Verkauf angebotene Arbeiten sehen möchten, sondern auch nichtkommerzielle Zeichnungen, die Sie für die Seele anfertigen. Dies hilft, das kreative Potenzial des Designers und die Fähigkeit zu improvisieren zu bewerten. Schämen Sie sich daher nicht, neben den Hauptwerken auch Beispiele Ihrer nicht-kommerziellen Arbeit zu präsentieren!

Sehen Sie sich das Video an: Design Portfolio erstellen in wenigen Minuten. Schnell und Professionell (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send