Hilfreiche Ratschläge

Geschirr aus Gusseisen spülen

Pin
Send
Share
Send
Send


Ja, gusseisernes Kochgeschirr ist eine echte Seltenheit, die uns seit dem Mittelalter begegnet ist. Gusseisenkochen ist heute eine echte Exklusivität, denn nichts in unserer Küche ist umweltfreundlicher und gesundheitlich unbedenklicher. Echte erfahrene Köche werden Ihnen sagen, dass kein einziges modernes Gericht mit in Gusseisen gegartem Fleisch zu vergleichen ist.

Vielleicht ist das der Grund, warum jede Hausfrau, die ihren eigenen Preis kennt, einen Topf aus Gusseisen haben muss - ein Favorit, in dem Pilaw schmackhafter und eintopfiger zu sein scheint -, um berühmt zu werden, ebenso wie für den Rest des Geschirrs und immer im Küchenregal, neben hochmodernen Teflonutensilien und trägen Aluminiumutensilien sprich unnötig.

Gusseisen ist ein einzigartiges Material. Egal, ob Sie braten, kochen oder darin schmoren, es wird Sie nicht im Stich lassen - nichts im Bügeleisen wird brennen, und der Geschmack der Gerichte wird reich und erstaunlich sein. Übrigens sagen Experten, dass Gusseisen wie Cognac ist, je älter, desto besser. Vielleicht erklärt dies unsere Verbundenheit mit den Bratpfannen der Großmutter, in denen Pfannkuchen erhalten werden, so dass keine speziellen Crêpes für sie geeignet sind.

Aber wie pflegen Sie Ihre Lieblingspfanne?

Muss ich Gusseisengeschirr waschen? Oder muss es nur gereinigt werden? Und vorzugsweise Sand?

Zunächst werden wir verstehen, was Gusseisen-Utensilien ausmacht. Der aus Gusseisen gegossene Topf hat Wände und einen Boden von großer Dicke, wodurch sich im Gusseisen Wärme ansammelt und allmählich an die Schale abgegeben wird, ohne den metallischen Geschmack zu „belohnen“. Sobald Öl mit Gusseisen in Berührung kommt, entstehen die gleichen „Antihaft“ -Eigenschaften von Gusseisen, für die wir es schätzen - und der springende Punkt ist, dass die Oberfläche von Gusseisen nicht glatt, sondern porös und rau ist.

Und diese Eigenschaft des Gusseisens führt zum ersten Prinzip der Pflege von Gusseisenkochgeschirr: Es muss trocken gehalten werden, denn wenn Feuchtigkeit in die Poren des Gusseisens eindringt, beginnt es zu rosten. Das Öl füllt die Poren und bildet eine Schutzschicht, die die Produkte nur vor Verbrennungen und Gusseisen schützt - vor Roggen.

Erster Gebrauch

Der Hersteller stellt übrigens Gusseisen her, das zuvor mit Öl konserviert wurde. Dieses Öl ist technisch und muss daher vor dem Garen in einer neuen Gusseisenschüssel für den Gebrauch vorbereitet werden. Hierfür eignet sich jede Methode: Sie können Reinigungsmittel verwenden oder eine mechanische Reinigungsmethode wählen: Sand oder Drahtgewebe.

Dann sind die gusseisernen Utensilien wichtig, da sie in Flammen gebrannt werden sollten. Die volkstümliche Kalzinierungsmethode ist wie folgt:

  1. Der Kessel oder die Pfanne sollte umgedreht über dem Feuer stehen.
  2. Gusseisengeschirr sollte für ein paar Stunden entzündet werden, damit alle Fremdansammlungen, Kohlenstoffablagerungen, von ihm abgezogen werden.
  3. Nach einem solchen Tempern lässt man das Geschirr abkühlen, wäscht es gründlich ab, wischt es trocken, fettet die Wände mit Öl ein, gießt das Öl auf den Boden und kalziniert es erneut, ohne es umzudrehen.

Eine solche Kalzinierung kann sowohl im Ofen als auch auf dem Ofen durchgeführt werden, nur die Gastgeberin sollte darauf vorbereitet sein, dass es während der Kalzinierung rauchig wird.

Nun zur Hauptfrage: Ist es notwendig, gusseisernes Geschirr zu waschen und Öl zu entfernen? Nein! Auf keinen Fall! Wischen Sie überschüssiges Öl mit einem Papiertuch ab und lassen Sie es bei sich aufbewahren. Diese Methode wird Polymerisation genannt, obwohl sie im Mittelalter erfunden wurde, ohne natürlich diesen wissenschaftlichen Namen zu kennen. Messer und Gewehre waren übrigens mit Öl gesättigt, und so schafften es mittelalterliche Soldaten, ihre Waffen vor Rost zu schützen.

Mit der Zeit verwandelt sich das Öl auf der Oberfläche des Gusseisens in den dünnsten Film, der die Hauptschutzschicht darstellt, die das Geschirr vor Verderb schützt. Nachdem Sie diesen gesamten Vorgang mit Glühlampen und Ölkalzinierung durchgeführt haben, müssen Sie keinesfalls gusseisernes Kochgeschirr kalzinieren, mechanisch reinigen oder mit Reinigungspulvern und Entfettungsmitteln waschen.

Sie können gusseisernes Geschirr nicht mit Seifenwasser einweichen, Sie können es nicht nass werfen, in der Hoffnung, dass es sich selbst abtrocknet.

Was könnte Gusseisen-Utensilien sonst noch schaden?

Übrigens ist es äußerst unerwünscht, Metalllöffel oder -messer zum Umrühren von Lebensmitteln in Gusseisengeschirr zu verwenden, da diese den Schutzfilm beschädigen können. Kochen Sie auf die gleiche Weise keine sauren Lebensmittel wie Sauerkraut oder zum Beispiel Zitrusfrüchte in Gusseisen.

  • Ihr gusseisernes Kochgeschirr sollte nur mit Pflanzenöl in Berührung kommen - von Butter, Margarine oder gesalzenem Schmalz kann keine Rede sein.
  • Sie können kein Gusseisengeschirr fallen lassen - es kann reißen.
  • Während der Lagerung ist es nicht möglich, einen weiteren Stapel Töpfe oder Pfannen in gusseiserne Utensilien zu legen - Gusseisen kann sich durch eine solche Handhabung verschlechtern.
  • Decken Sie den Gusseisenkessel während der Lagerung nicht mit einem Deckel ab: Der Deckel muss separat gelagert werden.

Und noch eine häufige Frage, die sich bei Hausfrauen stellt: Muss ich nach dem Gebrauch gusseisernes Geschirr waschen und wie?

Es ist notwendig, mit einem Schwamm ohne Schleifmittel und warmem Wasser, nicht heiß und natürlich nicht kochendem Wasser, sehr vorsichtig und nicht gründlich zu waschen. Wenn Lebensmittel am Boden verbrannt werden, was im Prinzip nicht in gusseisernen Utensilien sein sollte, müssen Sie Wasser auf die Höhe der verbrannten Schicht gießen, anzünden und zum Kochen bringen. Nachdem das Wasser auf eine warme Temperatur abgekühlt ist, müssen Sie das Bügeleisen mit einem Schwamm waschen und trocken wischen.

Und denken Sie daran: Die Oberfläche des Kessels oder der Pfanne sollte nach dem Waschen ölig bleiben. Experten empfehlen, das Gusseisengeschirr vor dem Einlagern nochmals mit Pflanzenöl abzuwischen und trocknen zu lassen. Nur so können Sie die einzigartigen Eigenschaften dieses Wunders der kulinarischen Welt bewahren - gusseiserne Utensilien.

Wie einfach ist es, gusseisernes Kochgeschirr „Teflon“ herzustellen?

Gepostet von mostik am 14.04.2015

Wie lässt sich aus gusseisernem Kochgeschirr leicht Teflon herstellen?

Gusseisen-Utensilien - ein unübertroffener Champion in der Qualität des Kochens - Bratkartoffeln, Pilaw, gebackenes Brot, Pizza, Borschtsch, Brei, Hühnchen und so weiter. Perfekt erhalten durch thermische Trägheit und gleichmäßige Verteilung des Wärmestroms. Gusseisengeschirr wurde jedoch aufgrund zweier schwerwiegender Nachteile nicht mehr verwendet - Lebensmittelstäbchen aus Gusseisen + Rost aus Gusseisen (beachten Sie, dass die Massivität von Gusseisengeschirr kein Nachteil ist und die unvermeidliche Eigenschaft dieselbe ist wie für alle kettenähnlichen Inertialkochgeschirrs mit denselben Eigenschaften).
Es stellt sich heraus, dass Sie diese Mängel an Gusseisen für einen Cent selbst beseitigen können, um Ihr gusseisernes Kochgeschirr wiederherzustellen und es an einem Tag zu perfektionieren. Die schöne, umweltfreundliche Korrosionsschutz- und Antihaftbeschichtung ist besser als Teflon:
Das Geheimnis ist sehr einfach - Sie müssen eine dünne Schicht trockenes Pflanzenöl auf sauberes heißes Gusseisen auftragen (geeignet für Leinsamen, Hanf, Mohn, Nuss, Tung, aber auf keinen Fall für Sonnenblumen oder Oliven!). Anschließend das Geschirr sorgfältig kalzinieren. Und alle!


Abhängig von der Qualität der Gusseisenoberfläche können 2-3 Schichten erforderlich sein. Fans von Gusseisenrestaurationen schaffen es, bis zu 20 Schichten aufzutragen, um einen Spiegelglanz und eine tiefschwarze Farbe zu erzielen.
Bevor wir mit der Beschreibung des Prozesses fortfahren, stellen wir fest, dass dies uns Folgendes bietet:
- Das Essen wird niemals an gusseisernen Gerichten haften bleiben und alles wird wie ein Uhrwerk im wahrsten Sinne des Wortes ablaufen.
- Im Gegensatz zu Teflon, vor dem manche Menschen wegen der möglichen Freisetzung schädlicher Verbindungen vorsichtig sind, werden hier nur natürliche Lebensmittelbestandteile verwendet.
- Im Gegensatz zur Teflonbeschichtung, die bei Beschädigung nicht von selbst wiederhergestellt werden kann, können Sie hier jederzeit Kratzer "heilen" und zusätzliche Schichten auftragen.
- Sie können das Geschirr nicht abwaschen, sondern müssen es nur mit einem Papiertuch abwischen (in der Sowjetzeit wurden nicht abgekühlte Pfannen mit Zeitungen abgewischt) und anschließend mit einem mit einem Tropfen Sonnenblumenöl angefeuchteten Handtuch abgewischt, um die Gefahr zu verringern. Wenn die Kontrollserviette sauber ist - Sie können einige süße Kuchen direkt nach dem Fisch braten, es gibt keinen Geruch,
- Die Beschichtung erweist sich als feuchtigkeitsbeständig und kann beim Garen und Dämpfen nur vorübergehend verblassen, sodass Sie Rost für immer vergessen können.

Sie müssen Folgendes tun:

1. Reinigen Sie das Geschirr von Ruß (der alten Schicht aus verbranntem Essen und verbranntem Fett) oder von Fabrikfarbe / Öl, wenn das Gusseisengeschirr neu ist.
2. Reinigen Sie das Geschirr von Rost,
3. Antihaftbeschichtung auf trockenes heißes Gusseisen auftragen - Gusseisen mit trocknendem Öl (Leinsamen, Hanf, Mohn, Walnuss) einfetten und vorsichtig im Ofen kalzinieren.

Bei der Arbeit mit Gusseisen sollten drei wichtige Merkmale beachtet werden:
- Gusseisen verträgt keine starke Erwärmung und Abkühlung und kann Risse bekommen.
- Gusseisen ist ein poröses Material.
- die echte Farbe von Gusseisen, nach der Sie beim Reinigen des Geschirrs streben müssen - grau:

NATÜRLICHE FARBE DES GUSSEISENS

FARBE NACH 1-2 SCHICHTEN ÖL


1. Reinigen des Gusseisens von Kohlenstoff / Fabriköl

Kochgeschirr aus Gusseisen kann mit Alkali (einem Mittel zum Reinigen von Öfen) oder mit pyrolyseverbrennenden organischen Rückständen gereinigt werden, in denen nur Asche verbleibt. Dies kann durch Brennen mit einem Feuer-, Gas- oder Elektrobrenner erfolgen, am bequemsten jedoch im Elektrobackofen im Selbstreinigungsmodus.
Die Intensität des Rauches und des Geruchs während des Brennens hängt von der Menge des Rußes ab. In jedem Fall müssen Sie jedoch auf eine gute Belüftung des Raums achten und dies noch besser, wenn Sie dies nicht zu Hause, sondern auf dem Land tun.
Wir erinnern uns noch einmal daran, dass Gusseisen bei starker Erwärmung (Temperaturschock) reißen kann. Jack Hinkle, ein erfahrener Gusseisenrestaurator und Autor von Artikeln über diese Methode, verbrannte über 700 Gusseisenpfannen und -kessel von unschätzbarem antikem und persönlichem Wert in seinem Ofen (einige der Pfannen sind so kostbar und selten, dass sie Zehntausende Dollar kosten!). Er schreibt, dass der Gusseisenbrand im Ofen völlig ungefährlich ist, und wenn Sie nach dem Brennen einen Riss finden, bedeutet dies, dass er VOR dem Brennen dort war und einfach unter einer Schicht verbranntem Fett und Schmutz unsichtbar war.

Wenn es eine Option für die Dauer der Selbstreinigung gibt, stellen Sie mindestens 2 Stunden ein. Dann endet die Reinigung, aber die Tür wird immer noch mit einer automatischen Verriegelung verriegelt, bis die Temperatur im Ofen von 600-700 ° C auf 100-250 ° C abfällt, abhängig von der Marke des Ofens. Wenn sich das Schloss öffnet, lassen Sie das Geschirr im Backofen langsam weiter auf Raumtemperatur abkühlen (Sie können bei geöffneter Tür so schnell). Wenn das Gusseisen auf 30-40 ° C abgekühlt ist, können Sie die Asche abbürsten und den Rost entfernen.
2. Entrosten

Wenn es sehr wenig Rost gibt, kann es mit einem Reinigungsmittel zum Reinigen von Metallgeschirr mit Schleifpulver gereinigt werden. Wenn es viel Rost gibt, kann es mit Sandpapier oder einer Metallbürste behandelt werden. Es wird empfohlen, nach der mechanischen Reinigung alle möglichen Rostherde chemisch zu unterdrücken, wobei zu berücksichtigen ist, dass Gusseisen porös ist. Säuren werden uns hier helfen. Essigsäure oder Oxalsäure (Bestandteil von Entkalkungs- und Reinigungsmitteln) wird manchmal empfohlen, aber Phosphorsäure wird am bequemsten als bewährtes Werkzeug für die Kaltphosphatierung von Eisenmetallen verwendet.
Phosphorsäure ist der Hauptbestandteil der Zubereitungen, die vor dem Auftragen von Farben und Lacken unter den Stichwörtern Phosphatierungsimprägnierung für Metall, Korrosionsschutz-Rostumwandler, Phosphatierungs-Rostmodifizierer für die Bearbeitung von Stahl-, Gusseisen-, verzinkten und Aluminiumoberflächen zu finden sind. Phosphorsäure erzeugt eine Schutzschicht gegen Korrosion, indem sie Rost in einen schützenden Phosphatfilm umwandelt (Kaltphosphatierung) und eine chemisch gebundene Schicht aus unlöslichen Phosphatsalzen von Eisen, Zink und Mangan bildet. Wenn jemand durch den technischen Zweck solcher Mittel verwirrt ist, können zwei Möglichkeiten empfohlen werden - entweder reine Phosphorsäure zu kaufen oder Getränke wie Coca-Cola, Pepsi und dergleichen zu verwenden, die den zugelassenen Lebensmittelzusatz E338 enthalten - dies ist die gleiche Orthophosphorsäure, die es gibt genannt "Säureregulator" oder Säuerungsmittel. Wenn es etwas aufgewärmt ist, entfernt genügend Coca-Cola jeglichen Rost
Nach dem Entfernen des Rosts müssen die Säurereste aus dem Gusseisen in sauberem, warmem Wasser abgewaschen, der Ofen auf Maximum gestellt (normalerweise in Haushaltsöfen bei 250 ° C) und das Gusseisen, solange es noch nicht aufgeheizt ist, sofort dort abgelegt werden. Nachdem sich das Gusseisen mit dem Ofen erwärmt hat und garantiert austrocknet, können Sie mit dem Auftragungsverfahren fortfahren, um mit dem Kalzinieren mit trocknendem Öl zu beginnen.
3. Tragen Sie eine Antihaft-Schutzschicht aus Trockenöl auf Gusseisengeschirr auf.
Trocknende Öle bilden im Gegensatz zu allen anderen pflanzlichen Ölen und tierischen Fetten einen festen Film, wenn sie getrocknet werden, wie Lacke, wie Emaille. In der Pfanne müssen Sie das sehr trocknende Öl kalzinieren, das Sie auch in den Ölfarben finden, die von Malern zum Malen ihrer Bilder verwendet werden. Nach einer Weile trocknet die Farbe auf der Leinwand für immer und sie wird hart und glänzend. Und natürlich verwenden Maler das gleiche trocknende Öl als Bestandteil von Farben, wenn sie Wände, Metall, Holz mit Ölfarbe streichen, die zu einer glänzenden, dauerhaften Beschichtung trocknet, die sich glatt anfühlt.
In Lebensmittelgeschäften finden Sie verschiedene essbare Trockenöle: Leinsamen, Mohn, Walnussöl und Tung Nussöl (Tung). Jedes von ihnen erzeugt eine schöne glatte schwarze Beschichtung auf der Oberfläche des Gusseisens, und wenn Sie mehr als 5 Schichten auftragen, funkelt es ebenfalls. Und wenn die Pfanne glatt ist und 20 Schichten aufgetragen werden, können Sie sich am Boden der Pfanne wie in einem schwarzen Spiegel fühlen.

Sie können gewöhnliches Trockenöl aus einem Baustofflager verwenden, jedoch nur natürliches Trockenöl, das aus Leinöl mit Terpentin besteht, und keine Ölprodukte aus Sonnenblumenöl mit Testbenzin, d. H. Öl zu finden ist kein Problem.

Nachdem das Gusseisen für eine Stunde bei einer Temperatur von 200-250 ° C zur absoluten Trockenheit erwärmt wurde, wird es entfernt und mit einem Tropfen trocknendem Öl auf dem Rost eingefettet. Wenn das Gusseisen sehr glatt ist, reicht ein Tropfen für eine ganze Pfanne.

Nur wenn es einen Griff mit komplizierten Details und Rillen gibt, kann dort mit der Spitze eines Lappens oder mit einem Pinsel aus Naturborsten mehr Öl aufgetragen werden (die Pfanne ist heiß, Sie können keinen Kunststoffpinsel verwenden).

Es ist äußerst wichtig, das Öl in einer dünnen Schicht aufzutragen, damit das Gusseisen fast trocken und nicht glänzend ist. Wenn Sie Gusseisen mit Öl schmieren, so dass es "nass" aussieht, wird es mit Flecken austrocknen und sich dann "ablösen". Tatsächlich sind mehrere dünne Ölschichten besser als einige dicke! Wischen Sie daher den Überschuss trocken, bevor Sie die frisch aufgetragene Schicht kalzinieren.

Dann ist es notwendig, eingefettetes Gusseisen in einen glühenden Ofen zu geben und bei einer Maximaltemperatur zu kalzinieren, die für Haushaltsöfen etwa 250 ° C beträgt.

Warum in den Ofen? Natürlich ist es möglich, am offenen Feuer, auf einem Elektro- oder Gasbrenner zu kalzinieren, aber in diesem Fall ist es schwierig, den Temperaturbereich einzuhalten - Sie können das Öl entweder verbrennen oder trocknen, und im Ofen ist dieser Vorgang bequemer. Es gibt Anhänger der natürlichen Trocknung in der Sonne, an der frischen Luft, wo intensive Belüftung und ultraviolette Strahlung zur Polymerisation beitragen. Dieser Prozess ist jedoch langwierig und mit der Kunst vergleichbar. Daher ist das Kalzinieren im Ofen der einfachste und zuverlässigste Weg.

Die Dauer der Kalzinierung hängt vom verwendeten Öl ab. Beispielsweise wird Tungöl in 30 Minuten polymerisiert, und Leinsamen müssen länger kalziniert werden: 1 Stunde, dann den Ofen ausschalten und zwei Stunden bei fallender Temperatur trocknen lassen.

Um die nächste Schicht aufzutragen, erwärmen Sie sich wieder bis zum Maximum, fetten Sie ein, stehen Sie eine Stunde lang, kühlen Sie zwei Stunden lang ab usw. Während dieser Zeit färbt sich die Beschichtung auf Gusseisen braun und fühlt sich vollständig trocken an. Oder auf Gusseisen mit einer anderen Qualität, einem anderen Alter, einer anderen Porosität und Zusammensetzung bleiben die Werte praktisch unverändert. Aber bereits die dritte und vierte Schicht kalzinierten Öls verändert das Aussehen und die Qualität der Beschichtung innerhalb und außerhalb des gusseisernen Kochgeschirrs vollständig. Die vierte Schicht ist tiefschwarz und schokoladenfarben.

Eigenschaften von Kochgeschirr aus Gusseisen

Gusseisen weist wie andere Materialien charakteristische Merkmale auf, die beim Kauf und bei der Verwendung und Pflege eines neuen Produkts nach dem Kauf berücksichtigt werden müssen. Wenn die Gastgeberin diese Eigenschaften kennt, versteht sie, wie man eine gusseiserne Pfanne richtig pflegt, und der Behälter wird ihr lange dienen.

  • Es gibt zwei Arten von Kochgeschirr: Kochgeschirr aus reinem Gusseisen oder mit Emaille beschichtetem Gusseisen.
  • Gusseisen neigt nicht zum Rosten,
  • Die Legierung hat eine schlechte Wärmeleitfähigkeit (das Geschirr erwärmt sich lange, kühlt sich aber auch lange ab).
  • Er hat keine Angst vor Überhitzung, denn der Schmelzpunkt liegt bei 1400 ° C.
  • Die Legierung hat ein beeindruckendes Gewicht,
  • Gusseisen ist ein poröses Material, und damit die Lebensmittel beim Kochen nicht verbrennen, wird Öl verwendet. Ohne Öl auf nicht emaillierten Gerichten ist das Kochen unmöglich.
Gusseisen hat keine Angst vor Überhitzung, da der Schmelzpunkt 1400C beträgt.

Для каждого блюда нужен свой тип посуды, поэтому лучше ознакомиться со свойствами и особенностями данного материала. И в соответствии с особенностями, думайте о правильном уходе за чугунной сковородой.

Повседневный уход

Уход за чугунными сковородками не прост. Нужно бережно обращаться с изделием, не бросать и не действовать на нее силой. Основной уход заключается в правильном использовании в приготовлении, мытье после приготовления и хранении посуды.

Um die Lebensdauer des Produkts zu verlängern, tragen die Hausfrauen nach jedem Gebrauch eine dünne Schicht Öl auf. Die poröse Struktur der Oberfläche wird in diesem Fall zuverlässig vor der äußeren Umgebung geschützt.

Wie man eine gusseiserne Pfanne nach dem Kochen wäscht

Wie kann man eine gusseiserne Pfanne nach dem Kochen waschen? Es gibt verschiedene Regeln, nach denen das Produkt mit Ruß nicht vertraut ist und Verschmutzungen nur schwer zu entfernen sind. Es ist wichtig, das Geschirr sofort nach dem Garen abzuwaschen. Dies sollte in heißem oder warmem Wasser erfolgen, damit das Fett gut abgewaschen wird. Verwenden Sie keine rauen Metalloberflächen zum Abwischen von Schmutz: Wählen Sie Kunststoffschwämme und -schaber. Wischen Sie es gründlich ab und legen Sie es an einen Ort, an dem es aufbewahrt werden soll.

Trocknen Sie die Pfanne nach dem Waschen gründlich, um Rost zu vermeiden. Verwenden Sie den Backofen für ein gutes Ergebnis.

So lagern Sie eine Gusseisenpfanne

Wie lagere ich eine gusseiserne Pfanne? Es gibt verschiedene Regeln für die Aufbewahrung einer solchen Pfanne, um die Lebensdauer des Produkts zu verlängern.

  1. Stellen Sie das Produkt nicht in der Nähe von ätzenden Chemikalien auf.
  2. Halten Sie das Gusseisenprodukt sauber und trocken, ohne Speisereste,
  3. Wenn möglich, nach dem Garen das Gericht in einen anderen Behälter umfüllen, um den Kontakt mit Lebensmitteln zu verringern.
  4. Achten Sie auf die Belüftung des Stauraums der Pfanne,
  5. Stellen Sie kein anderes Geschirr in die Pfanne, da es keiner starken Belastung ausgesetzt werden darf.
Halten Sie das Gusseisenprodukt sauber und trocken, ohne Speisereste.

Achten Sie auf die Luftfeuchtigkeit an der Stelle, an der die Pfanne steht - Feuchtigkeit führt zu Schäden am Produkt.

Rostschutz

Kochgeschirr aus Gusseisen kann rosten, wenn es Wasser und verschiedenen Säuren ausgesetzt wird. Um Rost zu vermeiden, müssen Sie eine Regel befolgen.

  1. Das Produkt muss vor dem Gebrauch zunächst kalziniert, dh 30 Minuten erhitzt und anschließend mit Pflanzenöl wiederholt werden. Dies geschieht, um die industrielle Zusammensetzung auszubrennen - die Hersteller decken den Tank gegen Rost ab.
  2. Zweitens ist Wasser der Hauptfeind von Gusseisen. Jeder Kontakt mit ihr sollte vermieden werden. Gut abtrocknen und das Geschirr nach dem Waschen abwischen.
  3. Drittens, bewahren Sie Lebensmittel nicht in Geschirr auf. Lebensmittel verursachen Oxidation, die schließlich zu Rost führt.
Das Produkt muss vor Gebrauch kalziniert werden.

Vermeidung von Kohlenstoffablagerungen

Nagar in einer gusseisernen Pfanne kann nicht vermieden werden, da die Antihaftschicht mit der Zeit gelöscht wird und das Essen anfängt zu kleben. Sie können diesen Moment so weit wie möglich verzögern, indem Sie das Gusseisen richtig pflegen.

  • Befolgen Sie beim Garen immer die Anweisungen des Gerichts - viele haben keine Antihaftbeschichtung und können beim Entfernen der verbrannten Schicht schwer beschädigt werden.
  • Befolgen Sie die Regeln für das Abwaschen von Geschirr nach dem Kochen und die natürliche Schicht wird nicht beschädigt.
Beobachten Sie immer das Gericht, wenn Sie darauf kochen.

Pflege für altes verschmutztes Geschirr

Wenn der alte Schmutz auf dem Geschirr verbleibt, wird das Gusseisen auf verschiedene Weise gereinigt. Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, eine Gusseisenpfanne nach dem Garen effizient und ohne Beschädigung der Beschichtung und des Materials selbst zu waschen. Dies gilt insbesondere für die Pflege einer gusseisernen Pfanne. Der Grill ist ein langer und langwieriger Vorgang, und das Gericht haftet häufig am Produkt.

    Eine Lösung aus Klebstoff, Soda und Waschpulver. Alle diese Komponenten müssen mit Wasser verdünnt und in diese Pfanne gegeben werden. Dann zwei Stunden kochen lassen,

Es ist besser, das kontaminierte Gusseisen sofort zu reinigen, damit Sie später nicht zu extremen Maßnahmen mit Säuren und harten Oberflächen greifen.

Wiederherstellung der Antihafteigenschaften

Große Probleme für Hostessen sind verbranntes Geschirr. Dies kann durch die Verwendung von Antihaftprodukten vermieden werden. Aber wie kann man die Beschichtung wiederherstellen, wenn sie beschädigt wurde?

Es gibt ein paar einfache Regeln:

  1. Pfanne gründlich waschen und trocknen,
  2. Als nächstes verwenden wir Salz: decken Sie den Boden des Geschirrs ab und legen Sie es für nicht mehr als eine Stunde in einen vorgeheizten Ofen oder in eine Pfanne,
  3. Nach dem Kalzinieren die Oberfläche mit Öl behandeln,
  4. Wenn der Vorgang nicht funktioniert, müssen Sie ihn erneut wiederholen.
Vorsichtig mit einem glühenden Produkt umgehen - das hohe Gewicht des Gusseisens und die hohen Temperaturen erschweren die Arbeit ziemlich.

Vorsichtig mit einem glühenden Produkt umgehen - das hohe Gewicht des Gusseisens und die hohen Temperaturen erschweren die Arbeit ziemlich. Halten Sie es am Griff und benutzen Sie die Handschuhe.

Wie pflege ich eine gusseiserne Pfanne? Dies ist eine ernsthafte Arbeit, bei der Sie viele Regeln und Kriterien befolgen müssen. Bei Beachtung der Anweisungen sind solche Gerichte jedoch sehr lange haltbar und verursachen keinen Schaden für die Familie durch Korrosion oder verbranntes Geschirr. Es ist kein Zufall, dass die Menschen früher fast immer Produkte verwendeten, um ihre Lieblingsgerichte wie Pfannkuchen oder Fleischbällchen zuzubereiten. Sie wussten, wie man eine gusseiserne Pfanne pflegt. Besonderes Augenmerk sollte auf die Pflege einer Gusseisenpfanne ohne Beschichtung gelegt werden, da sauberes Gusseisen ohne Beschichtung und Verunreinigungen der äußeren Umgebung stärker ausgesetzt ist.

Pin
Send
Share
Send
Send