Hilfreiche Ratschläge

Wie man Zeitungen liest

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie man Zeitungen liest

Zeitungen nehmen in der modernen Welt einen wichtigen Platz ein. Nach unserer Meinung sollte jeder Schüler täglich zwei oder drei Zeitungen lesen. "Wo man so viel Zeit bekommt", sagen Sie. Wenn Sie jede Zeitung anderthalb Stunden lang lesen, bleibt natürlich nicht genug Zeit. Zeitungen müssen schnell und sogar sehr schnell lesen können.

Der berühmte sowjetische Forscher auf dem Gebiet der Psycholinguistik I. N. Gorelov gibt solche Empfehlungen.

Jeder, der regelmäßig Zeitungen liest, kann die rationale Methode des Schnelllesens leicht erlernen, und er wird 8 bis 10 Mal weniger Zeit benötigen, um sich die Band anzuschauen, als ein anderer, der mit dieser Technik nicht vertraut ist. Der regelmäßige Leser ist sich der Ereignisse bewusst und entziffert erstens keine Namen, geografischen Namen und viele andere Zeitungsbegriffe. Zum anderen verfügt er bereits über eine eigene organisierte „Datenbank“, auf deren Basis er sein antizipatives Programm zur möglichen Entwicklung von Ereignissen einsetzen kann. Erinnern wir uns, dass wir das Phänomen der Antizipation im vierten Gespräch (S. 46) ausführlich untersucht haben. Drittens kann er sich auf das Material konzentrieren, das ihn mehr interessiert als andere. Aber hier wird alles verstanden (egal wie neu es auch sein mag), weil es eine vorgefertigte Typologie von Situationen und Ereignissen gibt, es gibt Wissen über das Wesentliche der Materie.

Erfahrene Publizisten, Feuilletonisten und Berichterstatter bemühen sich, ihren Text so darzustellen, dass er den Eindruck eines frischen und interessanten Textes erweckt. Natürlich kann die Tatsache, dass berichtet wird, interessant und frisch sein. Sie können es jedoch auf verschiedene Arten einreichen, beginnend mit dem Titel. Die sowjetische Wissenschaftlerin N. G. Elina untersuchte die Typologie von Überschriften und stellte fest, dass sie sich orientieren (was? Wo? Wann?), Erläutern, klären (wofür? Zu welchem ​​Zweck oder aus welchem ​​Grund?), Angeben (was geschah im Allgemeinen?). ) usw. Überschriften sind unter anderem desorientierend oder auf unbestimmte Zeit orientierend. Zum Beispiel ist O. Henrys Sammlung von Kurzgeschichten „Könige und Kohl“ eine typische desorientierende Überschrift, da der Leser unter der Decke keine Könige und keinen Kohl findet.

Eine Überschrift vom Typ „5000 Jahre“ kann interessant sein, aber der Text besagt, dass einige Ruinen der antiken Stadt nach Ansicht von Experten und Archäologen nicht mit dem in der Überschrift angegebenen Eintrittsdatum datiert werden können. Es stellt sich heraus, dass die ursprüngliche Hypothese unbegründet war, aber sie haben tatsächlich eine verlassene Struktur des letzten Jahrhunderts ausgegraben, die keinen Wert hat. Informationen wären für diejenigen von Interesse, die zuvor über die Hypothese und über die Ausgrabungen Bescheid wussten. Aber der Journalist, der es nicht geschafft hat, das relevante Material rechtzeitig einzureichen, wollte nicht, dass er verloren ging, und lehnte dies ab. So wurde eine faszinierende Überschrift erfunden. Und wer würde die Informationen mit dem Titel "Gefunden eine Scheune des letzten Jahrhunderts, nicht von Interesse" lesen? Reportern zufolge war es besser, die Informationen als „grobe Fehler der Archäologen“ zu bezeichnen, weil sie am liebsten über die Fehler anderer lesen. Der Text ist insofern interessant, als er einen sogenannten Subtext haben kann. Aber ist diese Aussage wahr? Das Lesen „zwischen den Zeilen“ ist natürlich eine Metapher. Aber wo ist dann die Implikation? Wir können N. G. Edina zustimmen, der glaubt, dass der Untertext im Leser, in seiner Psyche und nur dort ist. Es scheint, dass es Texte ohne Untertext gibt: Was geschrieben ist, sollte nicht mehr verstanden werden.

Um die Kurzinformationen zu verstehen, benötigen Sie jedoch die notwendigen Vorkenntnisse, die der Autor der Informationen impliziert (nicht ausdrückt, sondern bedeutet) und die im Leser "animiert" sein müssen, wenn er sie hat.

Unterstützendes Wissen, das es uns ermöglicht, den Text irgendwie zu verstehen, wird als Text bezeichnet.

Was den Subtext betrifft, so unterscheidet er sich vom Subtext darin, dass er nicht nur zum Verständnis des Textes selbst beiträgt, sondern auch darauf hindeutet, dass wir uns in einer anderen Richtung vom Textinhalt entfernen sollten. Denken Sie an etwas Ähnliches.

Daher sollte der Schwerpunkt beim Lesen von Zeitungen darauf liegen, informative, dh aussagekräftige Texte für Sie zu finden.

Täglich üben. Das Ergebnis des Trainings wird erreicht, wenn Sie zum Beispiel die Zeitung Komsomolskaya Pravda lesen, die nicht länger als 15 Minuten dauert.

SO LESEN SIE DIE ZEITUNGEN RICHTIG

Schon vor der Vertreibung aus der UdSSR schätzte der große russische Schriftsteller Alexander Solschenizyn die Bedeutung des Wortes im Kampf gegen die Unwahrheit des Lebens sehr und führte als Bestätigung seiner Einstellung zum Problem das russische Sprichwort an: "Ein Wort wird die ganze Welt in Mitleidenschaft ziehen." Er spricht von der Wichtigkeit eines Wortes, vor allem eines gedruckten, und verbindet es mit der bevorstehenden Wiederbelebung Russlands. Ich stimme ihm voll und ganz zu und habe in den letzten 20 Jahren täglich mindestens 6-8 Zeitungen gelesen. Dies gibt mir ein ziemlich hohes Bewusstsein für alle laufenden Prozesse in Russland und in der Welt. Vielleicht könnte ich eine detaillierte Chronik zusammenstellen, zum Beispiel darüber, "wie das große Reich zusammenbrach". Gleichzeitig entstehen Probleme mit Zeitungsblockaden in der Wohnung, da nicht immer Zeit ist, Zeitungsausschnitte sofort zu machen und das Unnötige sofort wegzuwerfen. Infolgedessen häufen sich Zeitungsstapel, die alle zwei bis drei Monate zum zweiten Mal eingesehen werden müssen, wählen die erforderlichen Artikel aus und werfen sie weg. Und die ausgewählten Materialien sammeln sich in Ordnern und überladen Ecken. Ähnliche Probleme haben auch andere Zeitungslesefreunde: Wissenschaftler, Politikwissenschaftler, Fachkritiker usw. - allesamt diejenigen, die es gewohnt sind, Zeitungsausschnitte zu erstellen und sie regelmäßig neu zu lesen. Eine Person von dieser "Zeitung lesen" Partei gab mir irgendwie zu, dass er fühlte, wie viele Zeitungsausschnitte und Stapel von Zeitungen "seine Energie fast physisch trinken". Ich fühle auch ähnliche Gefühle, obwohl ich diese Opfer aus mehreren Gründen mache: 1) berufliche Interessen, 2) Unwillen, mit der Zeit Schritt zu halten, 3) natürliche Neugier, 4) Wunsch, eine intellektuelle Form beizubehalten, 5) Gewohnheit, den Geist auszuüben. Für diejenigen, die zu sehr auf aktuelle Informationen angewiesen sind, egal wie viel sie lesen, hören oder sehen, empfehle ich jedoch, sich daran zu erinnern, dass ein Überschuss an Informationen genauso schädlich ist wie deren Mangel.

Zusätzlich zu der einfachsten Methode, die die unangenehmen Momente der Auswirkung eines Zeitungsworts vermeidet und darin besteht, keine Zeitungen zu kaufen und überhaupt nicht zu lesen, gibt es mehrere wirksamere Schutzmethoden:

Lesen Sie das Material selektiv, überspringen Sie ganze Streifen, die sinnloser Unterhaltung, Tschernukha und Grausamkeiten gewidmet sind, lesen Sie in der Mehrzahl nur die Überschriften, lassen Sie das Material diagonal durch die Augen und lernen Sie zu verstehen, was in diesem Artikel geschrieben steht, lesen Sie Zeitungen mit direkt entgegengesetzten politischen Richtungen - und verlassen Sie und Recht und zentristisch, dasselbe Thema aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen und dadurch das Ungleichgewicht des Bewusstseins zu vermeiden, das unvermeidlich entsteht, wenn eine Person für lange Zeit nur auf einen hört Löschen Sie nach dem Lesen im Kopf alle unnötigen Informationen und lassen Sie nur das Wichtigste übrig (überprüfen Sie sich selbst, erinnern Sie sich an einige Artikel oder sogar Ideen, die Sie vor einigen Jahren gelesen haben, und Sie werden sehen, wie wenig Informationen zum Beispiel auf dem Gebiet der Politik vorhanden sind, das ist dir wirklich wichtig). Sie können kleine abstrakte Notizen machen.

Registrierung

Sie müssen keinen separaten Namen erstellen und sich das Passwort speziell für die „Änderung“ merken. Um die Registrierung zu starten, wählen Sie einen der beliebtesten Dienste und geben Sie Ihren Benutzernamen ein.

Kein Mitglied eines dieser Dienste?
Es ist in Ordnung, Sie finden eine klassische Registrierung oder Anmeldung auf der Seite "Ändern".

Welche Zeitungen soll man ausschreiben?

Überall in der Union ist es unwahrscheinlich, dass es mindestens einen Arbeiter gibt, der keine oder nur zwei Zeitungen herausgibt. Zunächst stellt sich für die Kinder die Frage, welche Zeitung ein junger Arbeiter lesen soll. Der Typ wird mehrere Zeitungen herausgeben, und die Prawda, die lokale Provinzzeitung, das lokale Komsomol und Young Leninets werden von Zeitungen bedeckt sein, die keine oder nur eine schlechte Lektüre haben und daher nur erhebliche Abzüge vom Gehaltsscheck und ein Haufen Papier zum Einwickeln des Frühstücks.

Welche Zeitungen soll man ausschreiben? Diese Frage muss auf unterschiedliche Weise beantwortet werden, je nach politischer Ebene und Aktivität des Mannes. Wenn Sie wenig wissen, wenn Sie gerade erst anfangen zu studieren, jagen Sie nicht der Fülle von Zeitungen nach, schreiben Sie eine Zeitung aus - am besten das örtliche Komsomol - und lesen Sie sie sorgfältig durch. Wenn Sie bereits an die Zeitung gewöhnt sind, können Sie es herausfinden, etwas Interessantes für Sie finden und sich die lokale Provinzzeitung ansehen. Der Aktivist muss auf jeden Fall die Wahrheit lesen. Basisaktivist sollte die Wahrheit lesen.

Sie müssen in der Lage sein, die Zeitung zu lesen

VIELE, vielleicht wird es lächerlich erscheinen - wie soll man eine Zeitung lesen können? Eine kompetente Person kann lesen, welche besonderen Fähigkeiten sind erforderlich, um Zeitungen zu lesen?

Fakt ist aber, dass die Zeitung bei geschicktem Lesen viel geben kann. Politisches Bewusstsein, Bewusstsein für den Kampf der Arbeiterklasse anderer Länder, die Fähigkeit zu verstehen, was um uns herum geschieht, ein Verständnis für diese Ereignisse, all dies wird der Zeitung gegeben, wenn Sie es sorgfältig und regelmäßig lesen. Es ist schwierig, sich zu einer wichtigen und nützlichen Arbeit zu zwingen, für die Sie nicht über die entsprechenden Fähigkeiten verfügen. Wenn Sie jedoch eine bestimmte Gewohnheit haben, ist die Arbeit einfach und problemlos.

Der Klarheit halber kann man ein Beispiel nennen: Nehmen wir an, Sie haben nie Ihre Zähne geputzt, und eines schönen Tages entscheiden Sie, dass das Zähneputzen sehr nützlich und hygienisch ist, und fahren Sie mit dieser Angelegenheit fort. Jeden Morgen, wenn Sie aufwachen, müssen Sie sich erinnern: "Sie müssen Ihre Zähne putzen", aber wenn Sie dies jeden Tag tun, werden Sie eine kulturelle Angewohnheit haben, und Sie werden es mechanisch tun. Wenn Sie aus irgendeinem Grund Ihre Zähne nicht putzen und es vergessen, dann haben Sie den ganzen Tag ein unangenehmes Gefühl im Mund, als ob etwas fehlt.

Es ist eine Gewohnheit, dass jeder von uns eine Tageszeitung erstellt. Dies ist die kulturelle Gewohnheit eines bewussten Bürgers seines Landes. Sie sollten ein Gefühl der Leere an dem Tag haben, an dem die Zeitung nicht in Ihren Händen war. Dies ist die erste Bedingung.

Was in der Zeitung zu lesen?

WENN SIE 2-3 Zeitungen ausschreiben, ist es nicht erforderlich, sie in einer Reihe von Brett zu Brett zu lesen, es ist völlig unbrauchbar, sogar schädlich. In allen 3 Zeitungen finden Sie immer die allgemeinen, zum Beispiel Telegramme. Sie können sie in einer der Zeitungen lesen, in der sie in der Sprache erscheinen, die für Sie am verständlichsten ist. Lesen Sie sie jedoch unbedingt.

Indem Sie jeden Tag Telegramme lesen, können Sie leicht nachvollziehen, was in der Welt um Sie herum vor sich geht. Darüber hinaus ist ein Leitartikel (in der Regel eine Klärung, Zusammenfassung von Fakten aus Telegrammen) eine leere Phrase für Sie, wenn Sie Telegrammen nicht folgen. Und hier ist mehr als anderswo Regelmäßigkeit gefragt.

Manchmal nimmt ein Mann eine Zeitung, liest ein oder zwei Telegramme und solche Langeweile greift ihn an, dass ein solcher Nebel entsteht, dass er das nächste Mal sein Auge vorsichtshalber vor Telegrammüberschriften schützt. Hier muss man nur durchhalten - eines Tages ist es nicht klar, eines Tages muss man den Sachkundigen fragen, es gemeinsam mit jemandem lesen, und dort erschien ein Leitartikel, der die Fakten erklärt, die man bereits kennt, und dann wird es wie am Schnürchen laufen. Das Wichtigste ist, es regelmäßig zu lesen, und dann werden die Telegramme für Sie wie ein lebendiger politischer Roman mit endlosen Fortsetzungen sein.

Briefe von Auslandskorrespondenten können kommen, um Telegrammen zu helfen. Durch die Kombination von Telegrammen, Briefen und Leitartikeln erhalten Sie ein klares Bild vom politischen Leben der Welt. Manchmal beklagen sich die Leute, dass Telegramme oft widersprüchlich sind und es schwierig ist, irgendetwas in ihnen zu verstehen. Diese Inkonsistenz ist offensichtlich, und Sie werden leicht lernen, echte Fakten zu unterscheiden, wenn Sie die erste Bedingung erfüllen - Regelmäßigkeit beim Lesen.

Telegramme müssen mit neuen Gedanken gelesen werden, sobald Sie die Zeitung geöffnet und durch ihre Überschriften geschaut haben.

Nun zu den Artikeln. Sie haben einen bestimmten Job in einer Zelle, in einem Club, in einem Sponsored Volost. Wenn Sie die Zeitung durchsehen, müssen Sie nachverfolgen, ob ein Artikel oder eine Notiz aus dem Bereich Ihrer Arbeit erschienen ist. Dies wird Ihrer Arbeit helfen, Sie zum Nachdenken anregen, nur Ihre Arbeit aus dem engen Kreis nehmen und Ihnen beibringen, Ihre Erfahrungen zu verallgemeinern. Dies ist das erste, wonach Sie im Artikelmaterial suchen müssen, und dann nach Artikeln, die nicht direkt mit Ihrer Arbeit zusammenhängen. Hier scheint es Ihnen natürlich, zu entscheiden, was Sie interessiert. Fragen zu Wirtschaft, Bildung, Parteileben usw.

Feuilleton (ein Artikel in lebender Sprache, oft mit einer humorvollen Konnotation) ist sehr leicht zu lesen, und es wird nicht empfohlen, ihn in einer Zeitung zu lesen. Das Feuilleton ist etwas unterhaltsam, Sie werden sich auf dem Feuilleton entspannen und es ist am besten, das Feuilleton für einen Snack zu lassen, zum Beispiel nach Telegrammen.

Unbekannte Wörter und Geografie

UNBEKANNTE Wörter werden am besten wie folgt behandelt: Schreiben Sie Notizen in einen Block und fragen Sie einen Freund, der sich damit auskennt. Wenn Sie ein Wörterbuch haben, schauen Sie im Wörterbuch nach. Aber lassen Sie auf keinen Fall die eine oder andere Bedeutung eines unverständlichen Wortes für Sie unklar. Wir haben viel und zu Recht davon gesprochen, unsere Zeitungen nicht mit Fremdwörtern zu überladen und durch russische zu ersetzen, aber es gibt eine Reihe solcher Begriffe, die am genauesten von einem Fremdwort definiert werden, und es ist völlig harmlos, sich an dieses Wort zu erinnern, nachdem man seine Bedeutung erkannt hat.

Eine Landkarte beim Lesen von Zeitungen und insbesondere von Telegrammen ist ein unverzichtbarer Helfer. Viel wird in den Beziehungen zwischen zwei Staaten deutlich. Wenn Sie eine Karte vor sich haben, sehen Sie, wo sie sich befinden, in welcher Nachbarschaft, auf welchem ​​Territorium sie sich befinden usw. Unsere Leute sind es nicht gewohnt, die Karte zu verwenden, und in den meisten Fällen auch Karten hängen an den Wänden von Lesesälen, Clubs, anscheinend vor allem zur Dekoration. Sie müssen in der Lage sein, mit der Karte umzugehen, und wenn der Kerl Analphabet ist, wird er natürlich nichts auf der Karte sehen, er wird es nicht herausfinden.

In solchen Fällen muss verlangt werden, dass die Leiter der Kreise für ungebildete, allgemeinbildende Kreise mehrere Klassen zum Kennenlernen der Landkarte einsetzen.

Sehen Sie sich das Video an: Family Guy Deutsch - Wie Peter Zeitungen liest (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send