Hilfreiche Ratschläge

Wie werde ich Fischer?

Pin
Send
Share
Send
Send


Angeln ist ein beliebter Zeitvertreib vieler Menschen. Dieser Sport ist nicht schwierig, aber ohne Kenntnis einiger Nuancen wird es schwierig sein, Besitzer eines würdigen Fangs zu werden. Wie werde ich ein guter Fischer? Zuallererst müssen Sie sich für dieses Thema interessieren und versuchen, ständig auf dem Laufenden zu sein. Mit der Website über Angeln und Angelfertigkeiten https://iarybak.ru/ wird es ganz einfach sein, dies zu tun.

Danach sollten Sie über den Kauf der notwendigen Ausrüstung und allerlei Zubehör nachdenken. Das Fischen beinhaltet einen Warteprozess. Wenn der Fischer sich unwohl fühlt, wird er die Freizeit sehr schnell satt. Deshalb ist es notwendig, so bequem wie möglich vor Ort zu sein. Nehmen Sie einen bequemen Stuhl mit und ziehen Sie sich warm an. Sie sollten kein Geld für gutes Spinnen, Ruten und Rollen sowie andere technische Ausrüstung sparen. Erfolg hängt auch von ihrer Qualität ab.

Informieren Sie sich vor dem Angeln über die Gesetze, die diese Aktivität in einem bestimmten Land regeln. Nicht in geschlossene oder reservierte Bereiche eindringen, da dies mit Problemen behaftet ist. Es ist sehr wichtig, Ihren "Angelplatz" zu finden. Hier hilft nur die Erfahrung. Wenn mit Hilfe eines Bootes gefischt wird, dürfen Sie die Sicherheitsregeln nicht vergessen. Eine Weste muss getragen werden. Sie können keine großen Fische fangen, wenn das Boot nicht sehr schwer ist. So können Sie den Fisch verfehlen und das Schiff beschädigen, ganz zu schweigen von der Gefahr für die eigene Gesundheit.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Ausrüstung die Übereinstimmung der Farbe des Köders mit dem Wasserschatten und der Tageszeit. Bevor der Fisch den Haken ergreift, muss er das Ziel sehen. Wenn das Wasser trübe ist, sollten helle Köder bevorzugt werden, und wenn es klar ist, können dunkle Farben verwendet werden.

Machen Sie sich vor dem Angeln eine Liste mit allem, was Sie brauchen, und nehmen Sie sie mit. Bitten Sie einen erfahrenen Fischer um Unterstützung. Gemeinsames Fischen wird Ihnen dabei helfen, viele Dinge zu lernen.

Wenn Sie "Ihren" Platz gewählt haben, müssen Sie auf jeden Fall Ergänzungsfuttermittel zubereiten, ausgehend von den Geschmackspräferenzen der Fische, die sich an einem bestimmten Ort befinden.

Es ist klar, dass Sie nicht sofort Eigentümer eines großen Fangs werden können, aber mit der Zeit ist alles möglich. Die Hauptsache ist, dafür jederzeit bereit zu sein und mit einem solchen "Glück" fertig zu werden.

Copyright © 1999 - 2019 NIA Nischni Nowgorod.
Beim Nachdruck eines Hyperlinks zum Nischni Nowgorod ist NIA erforderlich.
Diese Ressource kann mehr als 18 Materialien enthalten.

Was müssen zukünftige Angler wissen?

Es scheint, dass alles einfach ist: Nimm es und fange es ein, keine Tricks - da drüben geht es dem Kerl so gut. Ja, das Amateurfischen ist kein Newton-Binom, es erfordert keine akademischen Kenntnisse. Das Sprichwort, dass es einfach ist, einen Fisch nicht aus einem Teich zu ziehen, wurde jedoch nicht von Grund auf neu geboren. Einige Grundregeln müssen gelernt werden.

Ein Neuling sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Fischen keine Hektik erträgt und sorgfältige Vorbereitung erfordert. Achten Sie auf jede der Stufen:

  • Theorie lernen. Im Idealfall sollten Sie die Gewohnheiten der häufigsten Fischarten in unseren Stauseen untersuchen und sich dabei auf Ihre Region konzentrieren. Besondere Aufmerksamkeit sollte folgenden Punkten gewidmet werden: Perioden maximaler Aktivität, Lieblingslebensräume, Essenspräferenzen. Informationen über den Zeitpunkt des Laichens werden nicht überflüssig sein: Während dieser Zeit werden Beschränkungen eingeführt und manchmal vollständige Fangverbote verhängt.
  • Ausrüstungstraining. Es hängt alles von der Wahl der Ausrüstung ab, daher werden wir später genauer darauf eingehen. Das Wichtigste, das Sie sich merken sollten: Jagen Sie nicht nach ultra-teuren Profiausrüstungen. Zum ersten Mal reicht etwas Einfacheres.
  • Gerätesammlung. Gerät alleine ist nicht genug: Sie benötigen entsprechende Ausrüstung und Munition. Im Finale unserer Veröffentlichung legen wir das erforderliche Minimum für den Anfänger fest, und dann entscheiden Sie, was Sie dem Rucksack hinzufügen möchten.
  • Vorbereitung von Ködern und Ködern. Zum ersten Mal lohnt es sich, sich an eines zu erinnern: Es gibt einen friedlichen und räuberischen Fisch. Der erste kann sowohl Düsen tierischen als auch pflanzlichen Ursprungs aufnehmen, der zweite verbraucht nur "Fleisch" in Form von Würmern, Larven, Insekten sowie ihrer eigenen Art. Am günstigsten ist es, gekochte Gerste, Nudeln, Brot und Mais in Dosen mitzubringen und Würmer vor Ort zu besorgen. Willst du nicht stören? Willkommen in einem Fachgeschäft, alles ist da und von bester Qualität.
  • Sitzplatzwahl. Der Fisch ist nicht gleichmäßig über den Stausee verteilt: Er sucht nach Orten, die sich zum Verweilen eignen, und "weidet" regelmäßig in Gebieten, in denen mehr Nahrung vorhanden ist. Und dies sind Orte, die sich durch Relief, die Beschaffenheit des Bodens oder das Vorhandensein von Vegetation auszeichnen.
  • Köder. Die Ködervorbereitung erfolgt unmittelbar nach der Wahl eines vielversprechenden Ortes, dabei werden kleine Portionen geworfen. Noch zu Hause sollten Sie eine Ködermischung aus Brei, Ölkuchen, Brot, Grieß, kleinen Nudeln, Bestandteilen tierischen Ursprungs zubereiten - Massenrezepte. Die Mischung sollte sich zu Kugeln formen, ohne in den Händen zu zerbröckeln.
  • Casting-Ausrüstung. Selbst die einfachste Angel vom ersten Versuch an zu werfen, ist problematisch - es besteht immer die Gefahr, dass die Ausrüstung in den Küstenbüschen steckt und sogar in die Lockzone gelangt. Aber du musst! Verzweifeln Sie nicht, nach 2-3 Würfen wird sich alles herausstellen, auch wenn Sie weit entfernt von Scharfschützenbedingungen sind. Die Situation ist noch komplizierter, wenn man das untere Zahnrad wirft und die Kabel dreht. Aber es sind nicht die Götter, die die Töpfe verbrennen, oder?
  • Die Reaktion auf den Biss. Der Hauptfehler von Anfängern ist eine zu harte Reaktion zum Beißen. Es ist notwendig, scharf, aber vorsichtig zu haken. Sie können den Köder entweder mit einer ruckartigen Bewegung der Rute nach oben aus dem Maul eines verblüfften Fisches ziehen oder die Leine brechen, wenn sie bereits von einem festen Exemplar festgehalten wird.
  • Fangen. Ein weiterer subtiler Punkt: Nachdem der Fisch gehakt ist, müssen Sie ihn an Land ziehen. Sie können es nie scharf senkrecht anheben, Sie müssen es langsam zu sich bringen und auf Stöße mit einer Angelrute reagieren. Idealerweise liegt ein großes Individuum am besten auf der Seite - es hört auf zu scheuern und schlägt nur mit dem Schwanz, der viel weniger gefährlich ist.
  • Fang speichern. Sie schleppten die Trophäe ans Ufer, zogen sie vorsichtig heraus, und eine große Person ist mit Hilfe eines Keschers besser aufgehoben. Erfahrene Fischer verwenden Gähner oder Retraktoren, um den Haken herauszuziehen, aber zuerst können Sie es mit Ihren eigenen Fingern tun, und bei Schwierigkeiten mit einem Klappmesser. Es ist besser, die erbeuteten Trophäen im Käfig aufzubewahren (wir fahren in den Boden des Hirsches, wir hängen den Käfig so auf, dass der Hals über dem Wasser liegt). In extremen Fällen ist auch ein mit Wasser gefüllter Eimer geeignet, aber unter solchen Bedingungen schläft der Fisch schneller ein.

Was und welche Art von Fisch werden wir fangen

Die beliebtesten der in Russland gesetzlich zugelassenen Ausrüstungsgegenstände sind:

  • Angelruten. Viele Menschen wurden gerade wegen der Angelruten zu Fischern. Sie erfordern keine besonderen finanziellen und körperlichen Aufwendungen, geben Raum für gesunde Aufregung, helfen, Zeit angenehm und sinnvoll zu verbringen. Sie können mit der ganzen Familie angeln und es mit Erholung im Freien kombinieren. Als erstes Gerät empfehlen wir Universal-Angelruten mit nicht zu langer Länge, Rollen und einfachster Ausrüstung.
  • Unteres Zahnrad. Unteres Zahnrad ist immer passiv (mit Ausnahme des Fangens mit einem Zubringer in der Verkabelung, aber dies ist bereits eine Art exotisch). Sie werden zum Fangen von Süßwasserfischen verwendet, unabhängig von Lebensstil und Nahrungspräferenzen (nur Köder und einzelne Ausrüstungselemente variieren). Diese Kategorie umfasst primitive Snacks, die keine besonderen finanziellen Kosten und Fähigkeiten erfordern, sowie die kompliziertesten und teuersten Feeder, die etwas Erfahrung erfordern. Das Fangen am Bottom Tackle setzt vor allem die Liebe zum Detail und enorme Geduld voraus (man kann stundenlang sitzen, bekommt aber am Ende eine Belohnung in Form eines Trophäenkarpfens). Zu aktiv und ungeduldig ist diese Option eindeutig nicht geeignet.
  • Spinnruten. Das Spinnen in all seinen Erscheinungsformen ist ein aktives Zahnrad, bei dem ständig mit ihnen gearbeitet wird. Gießen ist nur ein Bruchteil der Sache, Sie müssen in der Lage sein, Verkabelung zu machen. Spinnruten werden hauptsächlich zum Fangen von Raubfischen mit künstlichen Ködern verwendet. Der Trick ist, dass das Raubtier den Spinner nimmt, und andere wie sie als potenzielle Beute lockt und sich beeilt, ihn anzugreifen. Zusätzlich zu bestimmten Fähigkeiten erfordert das Spinnfischen angemessene körperliche Kosten. Daher sollten geschwächte und ältere Menschen dies nicht empfehlen.

In unseren thematischen Veröffentlichungen können Sie die Merkmale der Herstellung und Verwendung der oben genannten Zahnräder nachlesen. Alles ist detailliert und in einer für Anfänger zugänglichen Form beschrieben.

Wann werden wir fangen

Wenn Sie die beste Zeit für das erste Fischen in Ihrem Leben wählen, ist es besser, in klaren Wassersaisonen mit mehr oder weniger stabilen Wetterbedingungen anzuhalten. Es ist Spätfrühling, Sommer, der erste Herbstmonat. Das Fischen im Winter ist schwieriger, körperlich unangenehmer und es wird sogar eine Menge Ausrüstung benötigt. Was ist nur der Kauf einer Eisbohrmaschine und einer wirklich hochwertigen "Uniform"!


Sie sollten immer daran denken, dass der Wetterwechsel, der mit einem Luftdrucksprung einhergeht, einer der Hauptfeinde eines guten Bisses ist. Deshalb ist es ratsam, vor dem Angelcamp nach dem Wetter zu fragen - es lügt nicht immer, oder? Die beste Option ist klares, ruhiges Wetter ohne erstickende Hitze. Das Vorhandensein eines starken Windes schafft nicht nur unangenehme Bedingungen: Sogar eine hohe Welle steigt entlang des stehenden Wassers auf, was es für einen Anfänger schwierig macht, den Biss zu erkennen. Es stimmt, manchmal beißt es gut im Regen, aber können Sie raten?

Wir werden uns mit der Tageszeit befassen. Im Frühling fällt der Hauptzhor tagsüber, wenn sich das Wasser erwärmt, im Sommer beißt er am frühen Morgen und am späten Abend am besten. Einige Fischarten (Großbrasse, Zander) zeigen nachts maximale Aktivität. Beachten Sie jedoch, dass für das Nachtangeln Lichtsignalgeräte, zusätzliche Lichtquellen und bestimmte Fähigkeiten erforderlich sind.

Wo werden wir fangen

Als erstes Angelrevier empfiehlt es sich, Gewässer mit stehendem Wasser (Seen, Teiche, Stauseen) oder voll fließende Flüsse mit langsamer Strömung zu wählen. Tatsache ist, dass das schnelle Fischen bereits eine besondere Kunst ist, die besondere Ausrüstung und umfangreiche Erfahrung erfordert. Der Köder bläst ständig, man muss viele Würfe machen, die Reaktionen des Schwimmers sind schwer zu unterscheiden - mit einem Wort, keine Option für einen Anfänger.

In einem Gewässer mit stehendem Wasser ist es schwieriger, einen vielversprechenden Ort zu bestimmen, ohne die Bodentopographie sorgfältig zu untersuchen, aber etwas kann visuell gesehen werden. Vielversprechende Orte sind die Grenzen von Wasserflächen in verschiedenen Farben (dh es gibt eine Grube oder Sandbank), klare Wasserfenster in Teichen, die Grenzen der Küstenvegetation und alle Arten von natürlichen und künstlichen Hindernissen. Versuche in ihre Nähe zu werfen, aber hüte dich vor Haken! Es wird empfohlen, die Küstenvegetation gegenüber dem Ort des Fischens zu umarmen oder besser mit einem Messer abzuschneiden. Vergessen Sie nicht, die Stiele vorzubereiten und einzutreiben, um die Stange und den Käfig zu halten.

In beliebten Stauseen lohnt es sich, auf Orte zu achten, die bereits von anderen bewohnt sind: Sie sind an der bereits gemähten Segge zu erkennen, und manchmal an eingeschlagenen Pfählen, improvisierten „Bänken“ sowie viel weniger angenehmen Spuren menschlichen Lebens. Höchstwahrscheinlich ist dort schon gefüttert, und der Fisch wird wahrscheinlich in die übliche "Kantine" kommen.

Ausrüstung für das erste Fischen

Nachdem die theoretischen Positionen herausgefunden wurden, ist es Zeit, sie in die Praxis umzusetzen. Wir fangen an zu fischen. Kochen:

  • Kleidung. Die Kleidung sollte frei sein und die Bewegungen nicht einschränken. Schichtung ist obligatorisch: es ist kühl in der Morgendämmerung, dann wird es wärmer, deshalb ist es notwendig, allmählich auszusetzen. Eine Kopfbedeckung und ein Regenmantel werden dringend empfohlen.
  • Schuhe. Die ideale Option sind Gummistiefel, und je höher desto besser. Ob es dir gefällt oder nicht, du musst ins Wasser klettern (die Stiele einschlagen, den Haken nach dem Haken loslassen, den Fisch in den Käfig legen).
  • Rucksack. Ein Wanderrucksack mit vielen Taschen ist die beste Option: Er passt zu allem, was Sie brauchen, und die Sortierung ist einfach.
  • Gang. Wenn Sie über eine Angelrute sprechen, vergessen Sie nicht, eine Ersatzausrüstung mitzubringen: Angelschnur, Posen, vorgefertigte Leinen.
  • Köder und Köder. Geeignet sind gekochte Nudeln wie Sterne, gekochte Perlgerste, Brot, der einfachste ungesäuerte Teig, der allgegenwärtige Regenwurm. Im Allgemeinen ist es besser, nicht geizig zu sein: Beim ersten Mal ist es besser, mehrere Köder und Köder in einem Fachgeschäft zu kaufen.
  • Verwandte Ausrüstung. Wenn Sie entschlossen sind, Fischer zu werden, müssen Sie sich mit den unvermeidlichen zusätzlichen Kosten abfinden. Ein Messer zum Entfernen von Haken und zum Reparieren von Ausrüstung kann zu Hause gefunden werden, aber Sie müssen Geld für ein Kescher und ein Aquarium ausgeben.
  • Hochstuhl. Glauben Sie es nicht, eine unbequeme Haltung und ein betäubter Rücken können den ganzen Spaß beim Angeln töten. Besorgen Sie sich deshalb einen leichten Stoffklappstuhl, idealerweise mit Rückenlehne und Armlehnen.
  • Erste-Hilfe-Kasten. Es sollte die Medikamente enthalten, die Sie nach Ihrem Zeugnis benötigen, und Erste Hilfe: Bandagen, Watte, Peroxid, Jod. Das Verpacken von Feuchttüchern schadet nicht: Wischen Sie die Hände nach dem Fisch ab oder verwenden Sie es für empfindlichere Zwecke.
  • Augenschutz. Wenn Sie zumindest eine leichte Sehbehinderung haben, müssen Sie sich den Schwimmer genau ansehen. Dies ist eine unnötige Belastung für die Augen, Unwohlsein und Müdigkeit. Vergessen Sie daher nicht, die Brille mit Korrektur zu verwenden. Auch wenn Sie perfekt sehen, sollten Ihre Augen vor strahlender Sonne und Blendung geschützt sein. Sie können eine Sonnenbrille oder eine Kappe mit großem Visier verwenden.
  • Snack und Getränke. Nehmen Sie ein paar Sandwiches mit, die im Voraus zubereitet wurden (Sie werden keine Zeit und Lust haben, an der Zubereitung vor Ort zu basteln). Und denken Sie daran: Der beste Durstlöscher ist klares Wasser, vorzugsweise mit Zitrone. Bei Kälte empfiehlt es sich, eine Thermoskanne mit Tee mitzubringen.

Wir sind aufrichtig froh, dass sich die Reihen der Fischer ständig erneuern, und manchmal auch dank unserer Veröffentlichungen. Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche erste Angeltour, viele lebendige Eindrücke und einen vollen Fisch im Käfig!

Wer ist ein Fischer?

Fischer - Ein Fachmann, der professionell im Fischen tätig ist (Angeln). Es sind die Fischer, die nicht nur Fisch und Meeresfrüchte für das ganze Land liefern, sondern auch Fisch für den Export, wodurch das Budget des Staates oder des Eigners des Schiffes mit Geld aufgefüllt wird. Darüber hinaus ist die moderne Industriefischerei auch ein Rohstofflieferant für die Pharmaindustrie und andere Non-Food-Industrien.

Bilder von Fischern, die in Höhlenmalereien erhalten geblieben sind, weisen darauf hin, dass dieser Beruf in der Antike entstanden ist. Da die Fischer einen bedeutenden Beitrag zur Versorgung ihrer Stammesgenossen mit Nahrungsmitteln leisteten, genossen sie die gleiche Ehre und den gleichen Respekt wie die Jäger und Krieger. Seit Tausenden von Jahren haben die Menschen gelernt, wie man auf verschiedene Arten fischt: zuerst mit den Händen oder dem Einsatz, dann mit Angelruten und Netzen. Jetzt sind Fischereifahrzeuge mit moderner Ortungstechnologie ausgestattet, mit deren Hilfe die Bewegung von Fischen, Netzen, Schleppnetzen und Winden verfolgt werden kann, was die Arbeit der modernen Fischereifahrzeuge erleichtert Angler.

Es ist zu beachten, dass moderne Fischereifahrzeuge, große und kleine, von denen es sogar schwimmende Verarbeitungsbetriebe gibt (in solchen Fabriken werden Fische direkt auf See verarbeitet, wodurch Sie den gesamten Fang retten können), von den Fischern nicht nur Kenntnisse der Meeresangelegenheiten, sondern auch der Ökologie und Entwicklung verlangen mehrere verwandte Spezialitäten.

Eine solche Vorbereitung ist auf die Besonderheiten der Arbeit zurückzuführen:

  • auf einem Schiff mitten im Meer
  • mit einer begrenzten Anzahl von Besatzungsmitgliedern,
  • Wenn Sie nicht dringend an Bord liefern können, benötigen Sie einen Spezialisten (z. B. einen Arzt, einen Mechaniker oder einen Friseur).

Deshalb Mitglieder Fischerboot Besatzung Im Wesentlichen sind sie Spezialisten mit einem breiten Profil: Praktisch jeder von ihnen kann sowohl die Funktionen eines Kochs als auch eines Technikers für das Ernten von Fischen erfüllen, sowohl eines Minensuchers als auch eines Seemanns.

Falls erforderlich und mit entsprechenden Qualifikationen kann der Fischer als Fischkonservierungsinspektor arbeiten. Sie müssen verstehen, dass auf Fischereifahrzeugen am häufigsten ungelernte körperlich schwierige Arbeiten ausgeführt werden müssen. Deshalb sind Fischer vor allem junge und körperlich starke Männer, die das Schiff frühzeitig verlassen müssen, um Arbeit am Ufer zu suchen. Und damit diese Arbeit nicht nur moralische Befriedigung bringt, sondern auch materielle Vorteile, sollten sich die Fischer während eines langen Urlaubs (in der Nebensaison) darum kümmern, einen „Landberuf“ zu bekommen, der es ihnen ermöglicht, Geld zu verdienen, wenn das Alter es ihnen nicht erlaubt, zur See zu fahren.

Welche persönlichen Qualitäten sollte ein Fischer haben?

In Anbetracht all der oben genannten Eigenschaften, die ein Fischer besitzen sollte, ist körperliche Ausdauer besonders notwendig. Ein unregelmäßiger Arbeitsplan, ein langer Aufenthalt auf hoher See und harte körperliche Arbeit im Freien bei jedem Wetter erfordern eine hervorragende körperliche Gesundheit.

Im Hinblick auf moralische Qualitäten ist hier zunächst die Fähigkeit zu nennen, eine gemeinsame Sprache zu finden und im Team zu arbeiten. Begrenzter Platz Fischereifahrzeug und harte Arbeitsbedingungen erfordern eine hohe spirituelle Organisation, ein Gespür für Kameradschaft und die Fähigkeit, nicht auf Befehl, sondern aus eigener Überzeugung zu helfen. Людям, работающим в море, всегда пригодится смелость, решительность и умение быстро находить верные решения.

Тем, кто пожелает продолжить работу в море и по достижению более зрелого возраста занять место штурмана, капитана или специалиста по ихтиологии, пригодится хорошая память и способность обучаться. Diese Eigenschaften werden dazu beitragen, höhere Qualifikationen zu erlangen und eine bestimmte Position in Bezug auf den Zugang zum Meer einzunehmen.

Die Vorteile des Fischerberufs

Zu den Hauptvorteilen ihres Berufs zählen vor allem die hohen Einkommen der Fischer. Hier betonen sie, dass die Höhe des Einkommens in direktem Zusammenhang mit dem Unternehmen steht, das den Fischer anstellt. Sie geben zu, dass Sie nur dann eine hochbezahlte Position in einem erfolgreichen Unternehmen erreichen können, wenn Sie über viel Erfahrung und Fachkenntnisse verfügen.

Im mittleren Gehalt eines Fischers in Russland reicht es von 20 bis 70 Tausend Rubel. Wenn es jedoch darum geht, in einem privaten Unternehmen zu arbeiten, kann das Einkommen eines Fischers erheblich höher sein.

Für die Dauer der Reise werden die Fischer mit Lebensmitteln versorgt, medizinisch versorgt und erhalten kostenlos Spezialkleidung. Viele Unternehmen tragen auch die Kosten für die Reise zum Ort des Einsteigens und der Heimkehr.

Obwohl die Fischer die meiste Zeit auf See verbringen und das Schiff nicht verlassen, haben sie immer die Möglichkeit, einen Hafen in einem bestimmten Land anzulaufen und sich mit dessen Sehenswürdigkeiten vertraut zu machen. Oft arbeiten Fischer in internationalen Teams, und dies ist eine Gelegenheit für neue Treffen und die Erweiterung ihres Horizonts.

Übrigens, der lange Urlaub, zu dem jeder Fischer berechtigt ist, erlaubt nicht nur, sich mit seiner Familie auszuruhen, sondern auch, viele alltägliche Probleme zu lösen, Zeit zum Ausruhen zu verwenden oder zum Beispiel zu studieren.

Nachteile des Berufs eines Fischers

Fairerweise muss ich das sagen angeln - Dies ist nicht nur Romantik und eine Vielzahl von Vorteilen, sondern auch sehr gravierende Nachteile. Und vor allem sollte der Fischer immer daran denken, dass das Meer nicht nur romantisch, sondern auch gefährlich ist.

Ein langes Leben auf engstem Raum, oft unter „bescheidenen“ Lebensbedingungen, was selbst bei spartanischen Charaktereigenschaften ärgerlich sein kann, kann auch den Hauptnachteilen des Berufs zugeschrieben werden.

Für die meisten Angler ist der größte Nachteil des Berufs die lange Trennung von Familie und Zuhause. Auch wenn niemand am Ufer auf einen Seemann wartet, ist ein langer Aufenthalt auf offener See eine schwierige moralische Prüfung.

Die rauen Arbeitsbedingungen auf See prägen mit der Zeit den Gesundheitszustand der Fischer. Die Arbeit auf See ist häufig mit Risiken behaftet, bis hin zu Unfällen, die zu Behinderungen oder zum Tod führen. Darüber hinaus besteht die Wahrscheinlichkeit, sich mit Piraten zu treffen und ein Schiff zu entführen, immer und sogar in unserer Zeit.

Ein Fischer kann auch an Land auf Probleme stoßen: Das Bestehen medizinischer Kommissionen und das Erhalten von Zertifikaten erfordern erhebliche Kosten, Zeit und Geld. Und wenn der Eigner des Schiffes keine Steuern zahlt und keine Beiträge zur Pensionskasse leistet, liegt die Pflege des Alters auf den Schultern des Seemanns selbst, an Land abgeschrieben nach Alter oder Gesundheitszustand.

Wo kann ich den Beruf eines Fischers bekommen?

Um den Beruf eines Fischers zu erlernen und zur See zu fahren, reicht es aus, eine Seefahrtsschule zu absolvieren. Es wäre schön, einige der Arbeitsspezialitäten zu beherrschen, die für die gesamte Besatzung auf See von Nutzen sind. Verlängerung der Laufzeit auf See arbeitenUm die Karriereleiter hinaufzusteigen und eine gute Rente zu verdienen, ist es ratsam, ein College zu besuchen und ein Diplom in den folgenden Fachrichtungen zu erwerben:

  • Ichthyologie und Fischzucht (an einer technischen Schule oder Hochschule)
  • Industriefischerei (Hochschulbildung).

In der Fachrichtung „Ichthyologie“ kann eine Grundausbildung erworben werden, und eine Weiterbildung, die auch an einer Fachschule absolviert werden kann, ist für die Weiterbildung und das berufliche Wachstum erforderlich.

Zu den TOP-5 der besten russischen Universitäten (oder Fachhochschulen) in diesem Fach gehören russische Universitäten in Kaliningrad, Wladiwostok, Astrachan, Petropawlowsk-Kamtschatski. Holen Sie sich auch höhere Bildung in Bereichen wie "Ichthyologie" oder "Fischzucht"Es ist zum Beispiel in solchen Universitäten möglich:

  • St. Petersburg State Agrarian University Früher
  • Kuban State University Früher
  • Perm State National Research University Früher
  • Staatliche Technische Universität Murmansk,
  • Fernöstliche Staatliche Technische Universität für Fischerei.

Sehen Sie sich das Video an: Neustart als Unternehmer mit nur ? Das würde Alex Düsseldorf Fischer tun (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send