Hilfreiche Ratschläge

So trimmen Sie eine Stoßdämpferfeder

Pin
Send
Share
Send
Send


Dieser Artikel enthält allgemeine theoretische Daten und persönliche Argumente zur Auswahl von Federn. Grundsätzlich werden bei der Aufhängung moderner Kraftfahrzeuge Schraubendruckfedern verwendet, auf die hauptsächlich eingegangen wird.

Beim Wechsel der Federn zu nicht standardmäßigen Zielen werden grundsätzlich mehrere Ziele verfolgt:
Erhöhung oder Verringerung der Bodenfreiheit (die durch die Notwendigkeit verursacht wird, das Auto unter bestimmten Bedingungen zu benutzen)
Steifigkeit der Federn erhöhen oder verringern (Kompromiss zwischen Komfort und Handling finden)

Es ist notwendig, Bedingungen festzulegen: Was wir letztendlich wollen. Als nächstes werden wir über ein bestimmtes Auto sprechen - den 2101 VAZ-Klassiker, als Erstgeborener der Familie dieser Autos. Nun sind viele Fans dieser Autos (auf die sich der Autor des Artikels bezieht) mit dem Verhalten des Autos auf der Straße nicht sehr zufrieden. Große Rollen abwechselnd, Körperaufbau auf Längswellen usw. Ich hoffe, jeder versteht, dass durch den Austausch von Federn oder Stoßdämpfern allein kein Kompromiss zwischen Fahrverhalten und Komfort gefunden werden kann, sondern nur durch umfassende Maßnahmen die gewünschten Ergebnisse erzielt werden können. Jetzt werden wir die Stoßdämpfer nicht berühren, sondern uns zum Ziel setzen, die Fahrhöhe zu senken und die Steifigkeit des Systems zu erhöhen.

Also das wichtigste technische Merkmal des VAZ 2101
zulässiges Gesamtgewicht, kg (für sportliches Fahren ist es nicht sinnvoll, das Fahrzeug ab Werk mit 4 Fahrgästen und 50 kg im Kofferraum zu beladen, es ist sinnvoll, das Fahrzeug mit 2 Fahrgästen zu beladen) - 955 kg + 80 kg + 80 kg = 1115 kg
Gewicht pro Vorderachse des ausgerüsteten Fahrzeugs - 430 kg
Masse, die auf die Hinterachse des ausgerüsteten Wagens fällt - 362 kg

Schraubenfedern der Vorderachse:
freie Länge, mm - 360
der Innendurchmesser der Feder, mm -
Stabdurchmesser, mm - 13,13 + 0,05
die Anzahl der Windungen - 8.83
Länge unter Last 628 kg, mm - 182
Länge unter Last 435 kg, mm (gelbe Markierung der Gruppe A) -> 232

Schraubenfedern der Hinterradaufhängung:
Stabdurchmesser, mm - 12,3 + 0,5
der Innendurchmesser der Feder, mm - 102,7
die Anzahl der Arbeitsrunden (aktiv) - 8
Anzahl der Windungen - 10
Federlänge ohne Last, mm - 434
Länge unter Last 295 kg, mm (gelbe Markierung für Gruppe A) -> 273

Die einfachste Möglichkeit, die Fahrhöhe zu senken, besteht darin, eine Standardfeder um eine oder mehrere Umdrehungen zu kürzen. Viele tun dies, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Die Frage ist, was bekommen wir als Ergebnis? Wie wirken sich die geschnittenen Windungen auf die Federeigenschaften einer Feder aus?

Die Federsteifigkeit ist umgekehrt proportional zur Anzahl der aktiven Windungen: C = F / S = (G · d · 4) / (8 · n · D · 3), N / mm

Wobei: G - Schubmodul für warmgewalzte Federn: 78.500 N / mm 2, für kaltgewalzte 81400 N / mm 2,

d ist der Durchmesser des Stabes, mm

n ist die Anzahl der aktiven Windungen,

D ist der durchschnittliche Durchmesser des Stabes, mm,

Wir berechnen die Reduzierung der Arbeitsumdrehungen um 1, 2 für die Hinterradaufhängung, zum Vergleich berechnen wir für die Standardaufhängung.

Standardfedersteifigkeit: 0 = (78500 × 12,34) / (8 × 8 × 102,73) = 25,917 N / mm

Die Steifigkeit der Schnittfeder: C1 = (78500 · 12,34) / (8 · 7 · 102,73) = 29,620 N / mm

Die Steifheit der Schnittfeder: C2 = (78500 · 12,34) / (8 · 6 · 102,73) = 34,557 N / mm

Wie wirkt sich die Änderung der Windungszahl auf die Verformung der Feder aus?

X - Verformung der Feder, mm,

P - äußere Kraft, N,

G - Schubmodul für warmgewalzte Federn: 78.500 N / mm², für kaltgewalzte 81400 N / mm²,

r ist der Radius des Stabes, mm

n ist die Anzahl der Windungen,

R ist der Radius der Schraubenachse der Feder, mm,

Wir berechnen auch für die Hinterradaufhängung des Autos:

Die Verformung einer Standardfeder aus einer Last von 295 * 9,81 = 2893,95 N (Standardlast)

Verformung einer für 1 Umdrehung getrimmten Feder:

Verformung einer in 2 Windungen geschnittenen Feder:

Inwieweit haben wir Bodenfreiheit? Bei der Beschneidung ändert sich nicht nur die Verformung der Feder, sondern auch ihre Länge. Bei einer Verkürzung um 1 Umdrehung verringert sich die Länge um einen Umdrehungsschritt - 48,22 mm, um zwei Umdrehungen - bzw. um zwei Umdrehungsschritte - 96,44 mm.

Bei einer solchen Belastung und einer freien Federlänge von 434 mm ergibt sich die Gesamtfederlänge:
Für eine Standardfeder - 294,427 mm
Für eine Umdrehung zugeschnitten - 260,164 mm
Zum Schneiden in zwei Umdrehungen - 225,901 mm

Es wurde festgestellt, dass durch Ändern der Anzahl der aktiven Windungen die Steifigkeit des Systems umso mehr zunimmt, je mehr Windungen entfernt werden. Wenn wir die Feder also um zwei Umdrehungen kürzen, erhöhen wir ihre Steifigkeit um 33% und reduzieren ihre Länge unter Last um 13% gegenüber dem Standard. Wenn wir davon ausgehen, dass die Feder in der Hinterradaufhängung aufrecht steht, verringert sich die Bodenfreiheit um den Betrag der Längenänderung der Feder unter Last. In unserem Fall verringert sich die Hinterradaufhängung um 68,5 mm. Wenn Sie davon ausgehen, dass die Bodenfreiheit bei voller Last zum Hinterachsträger 170 mm beträgt, verringert sich die Bodenfreiheit um 40%. Trotzdem sollte eine Verkürzungsfeder aufgrund der erhöhten Beanspruchung der verbleibenden Windungen nicht auf eine Ressource zählen, die mit einer Standardfeder vergleichbar ist. Außerdem sollten Sie gebrauchte Federn nicht kürzen, es ist besser, neue zu kaufen - sie kosten nicht viel. Das getrimmte Ende der Feder sollte auf der Tasse des Unterarms (Vorderachse), der Achse (Hinterachse), aber nicht in der Tasse des Körpers ruhen (wenn etwas den Hebel ändert oder die Tasse verdaut, ist dies viel billiger als die Reparatur des Körpers).

Es sollte gesagt werden, dass mit Standard-Stoßdämpfern die hintere Feder leicht um eine Umdrehung gekürzt werden kann - es wird eine leichte Vorspannung erzeugt, die Feder fällt nicht heraus, wenn das Rad vollständig aufgehängt ist. Wenn Sie mehr schneiden oder kürzere Federn einsetzen, müssen Sie entweder nach einem Stoßdämpfer mit einer kürzeren Stange suchen oder die untere Befestigung durch Herstellen der entsprechenden Halterungen nach unten verschieben.

Was Sie sonst noch wissen müssen, wenn Sie die Federn schneiden.

Zu den Enden hin nimmt die Wicklungssteigung ab und bildet eine Plattform zur Unterstützung. Durch das Schneiden der Windungen nimmt diese Plattform ab (die Beanspruchung des Bechers nimmt zu) und sie ist ungleichmäßig angeordnet, mit einer gewissen Exzentrizität - in diesem Fall haben wir also eine Belastung in Form einer exzentrischen Kompression. Die Feder arbeitet schon anders. Die Kraft F, die um den Wert "e" relativ zur Achse verschoben wird, verursacht ein reines Biegemoment:

Da die Wirkebene der Biegepaare nicht mit einer der Hauptträgheitsebenen der Feder zusammenfallen darf, liegt im allgemeinen Fall eine Kombination aus Längskompression und reinem Schrägbiegen vor. Stellen Sie sich eine kleine Feder zwischen zwei Fingern vor. Es kann einfach zusammengedrückt und gelöst werden, und nur seine Länge ändert sich. Versuchen Sie jedoch, dieselbe Feder, die auf Ihren Fingern ruht, nicht nur vollflächig, sondern nur zur Hälfte zusammenzudrücken. Die Feder wird aufgrund der Windungen und auch aufgrund der Krümmung zusammengedrückt. In diesem Fall können seine Eigenschaften völlig unterschiedlich sein.

Nachdem Sie die Feder geschnitten haben, um eine gleichmäßige Auflage auf den Bechern zu gewährleisten, können Sie die letzte Umdrehung freigeben. Erhitzen Sie es dazu auf 600-650 C (die Farbe von rot-heiß-braun-rot) und lassen Sie es an der Luft abkühlen. Hier tritt ein Problem auf, das mit der Tatsache zusammenhängt, dass Sie auf eine ziemlich hohe Temperatur heizen müssen und nur eine Umdrehung heizen müssen (lokale Heizung). Bis zu einer solchen Temperatur kann eine lokale Heizung nur mit einem Gasbrenner bereitgestellt werden, und dann ist die Wahrscheinlichkeit eines Verderbens des Teils sehr hoch.

Starrheit wie zu bestimmen?

Lassen Sie uns zunächst festlegen, was eine Feder ist. Dies ist ein obligatorischer Bestandteil der Aufhängung, die in der Rolle eines bestimmten elastischen Elements dargestellt wird. Es verringert Hübe und Stöße, auch beim plötzlichen Bremsen und Anfahren. Die Bedeutung der Feder besteht darin, das Rad nach dem Auftreffen auf ein Hindernis schnell in seine ursprüngliche "Position" zurückzubringen.

Zu steife Details beeinträchtigen das Fahrverhalten des Fahrzeugs erheblich, insbesondere auf unebenen Straßen. Der Vorteil einer erhöhten Steifigkeit ist jedoch eine höhere Sicherheit beim Fahren mit hohen Geschwindigkeiten. Dies bedeutet, dass der Körper nicht so stark schwingen kann wie der zu weiche. Letztere bewältigen fast alle Gruben, ohne dass der Fahrer sich unwohl fühlt, aber mit solchen Federn ist es schwierig, in Kurven zu fahren.

Denken Sie daran, dass es mehrere Schlüsselfaktoren gibt, die die Steifheit beeinflussen. Wenn Sie diese kennen, können Sie den Typ Ihres an der Aufhängung montierten Elements unabhängig bestimmen. Also:

1. Der Durchmesser der Stange selbst. Denken Sie an das wichtige Muster: Je dicker der Stab, desto steifer das Teil.

2. Der Durchmesser der Feder an der Außenseite. Je größer der Durchmesser ist, desto geringer ist die tatsächliche Steifigkeit.

3. Form. Es gibt mehrere Haupttypen: konisch, zylindrisch, "tonnenförmig". Jede Sorte hat ihre eigenen Merkmale und Eigenschaften. Es gibt auch kombiniert.

4. Die Anzahl der Windungen. Das Muster lautet wie folgt: Je mehr Umdrehungen, desto weniger Steifheit wird es.

Die Steifigkeit wird ganz einfach ermittelt. In den meisten Fällen bringt der Hersteller selbstständig eine Kennzeichnung an, anhand derer klar ist, zu welcher Klasse das Produkt gehört.

Beachten Sie, dass die gelbe Markierung eine Länge von bis zu 240 mm anzeigt. Grundsätzlich befinden sich jedoch alle Indikatoren, die zur Berechnung der Steifigkeit erforderlich sind, auf dem Produkt.

Wird keine Markierung gefunden, kann der Indikator wie folgt berechnet werden. Bereiten Sie also die Waage (gewöhnlicher Boden), eine Holzstange, ein Lineal und das Produkt selbst vor. Sie müssen die Stange auf die Waage legen, aber denken Sie daran, dass die Breite der Platte größer sein sollte als der Durchmesser der Feder. Nehmen Sie als nächstes die zweite Platte und drücken Sie sie auf die Oberseite und messen Sie die Länge des Produkts, natürlich ohne die Platten zu berücksichtigen. Allein oder mit einer Spezialpresse muss die Feder auf ein bestimmtes Maß zusammengedrückt werden. Dies ist normalerweise 40 mm. Informationen von der Waage aufzeichnen. Nachdem wir die ursprüngliche Länge in der erweiterten Position und komprimiert haben, berechnen wir die Differenz. Als nächstes benötigen Sie das Gewicht, das nach der Komprimierung erhalten wurde, geteilt durch die Differenz, wodurch ein Steifigkeitsindikator erhalten wird.

Es gibt kompliziertere Berechnungsmethoden, über die Sie jedoch nicht sprechen sollten, da Sie mindestens zwei weitere Werte benötigen, die abgeleitet werden können, wenn Sie Hookes Formeln und Gesetze sowie die Proportionalitätstheorie kennen. Für einen gewöhnlichen Fahrer ist diese Berechnungsmethode überflüssig, das können Sie viel einfacher herausfinden.

Ressource und welche ist besser zu wählen?

Was ist in der Regel die "Laufleistung" der Federn bei den beliebtesten Suchanfragen in Suchmaschinen und welche sind besser zu wählen? Es ist schwierig zu beurteilen, welche besser sind, da jeder Autofahrer diesbezüglich seine eigenen Vorlieben hat. Jemand liebt eine schnelle Fahrt und für ihn die Steifheit der Sicherheitsanforderungen, während jemand Komfort bevorzugt. Darüber hinaus gibt es heute eine große Anzahl von Herstellern, die Universalfedern anbieten können, einschließlich der sogenannten einstellbaren Federn.

Was ist grundsätzlich einstellbar zu verstehen? Es scheint Ihnen nur, dass alles einfach ist, und dennoch können sie sich untereinander unterscheiden. Es gibt zwei Arten:

• Mit einer einstellbaren "Mutter", die auf den Zylinder aufgeschraubt ist und es Ihnen ermöglicht, die Steifigkeit in Abhängigkeit von der "Umschlingung" sowohl zu erhöhen als auch zu verringern.

• Mit einstellbarem Abstandhalter teilen sich im Prinzip viele dieser beiden Punkte nicht einmal

Was ist die Ressource? Es ist schwierig, die Betriebsdauer zu bejahen, da alles direkt von der Qualität der Straßen abhängt. Irgendwo dienen die Quellen 100.000 km, aber irgendwo "passieren" sie nicht 10.000 km. Im Allgemeinen kann festgestellt werden, dass je größer die Steifheit, desto haltbarer und umgekehrt. Die durchschnittliche "Laufleistung" übersteigt selten 50.000 km.

Störungen und ihre Symptome

Als solches gibt es nicht so viele Fehlfunktionen, in der Tat repräsentiert der konstruktive Teil dieses Elements nichts Kompliziertes. Diese Arten von Problemen sind unterteilt:

• Gebrochene Leiste an den Rändern.

• Ziemlich "müdes" Metall.

Im Allgemeinen ist das alles, es gibt nichts mehr hinzuzufügen. Entweder die Feder sank aufgrund häufiger Überlastungen oder die Spule platzte, das ist alles.

Was sind die Symptome von Funktionsstörungen? Hier können Sie eine Vielzahl von Funktionen feststellen:

1. Spiel verringern (Spiel).

2. Erscheinen von Vibrationen oder Klopfen.

3. Die Wertigkeit des Autos. Das heißt, die Situation, in der das Auto beim Bremsen und Starten "pickt".

4. "Pannen" der Federung. Beim Auftreffen auf Unebenheiten, Löcher, "Höcker" kommt es zu einem Kontakt von Metallelementen, die sich beispielsweise untereinander drehen. Bei wartungsfähigen Produkten sollte dies nicht der Fall sein.

5. Große Brötchen in den Ecken.

6. Die Diskrepanz in der Höhe von vorne und hinten.

Die Gründe dafür sind vielfältig.:

• Altersbedingte Abschreibung.

• Fehlbedienung (Transport großer Lasten).

Kommentare (19)

  • Brigadir
  • 26. Januar 2015, 12:35 Uhr
  • Alex_UssR
  • 26. Januar 2015, 16:41 Uhr
  • Brigadir
  • 26. Januar 2015, 22:32 Uhr
  • sania_3
  • 27. Januar 2015, 19:00 Uhr
  • Alex_UssR
  • 28. Januar 2015, 00:56 Uhr
  • Alex_UssR
  • 28. Januar 2015, 00:57 Uhr

Ich glaube Aber
1) Salpetersäure ist eine flüchtige Säure. Daher verdunsten seine Spuren einfach. Dummerweise gut ausspülen - Brötchen, als ob es sich anhörte.
2) Es ist jedoch logisch, dass der Arbeitsplatz und der Teil in einer schwachen Sodalösung gewaschen wurden.
3) Auf der Oberfläche bildet sich ein Oxidfilm (es gibt viele Lösungen zum chemischen Polieren von Salpetersäure), der Film ist gleichmäßig und fest. Nach dem Schmieren der Feder mit einem Schmiermittel verhält sich dieser Film entsprechend.
4) Seltsamerweise ist das Ätzen gleichmäßig. Es wird nicht an einer Feder geprüft - es gibt keine Beanstandungen.

Wiederum hat eine solche Methode mir seit mehr als zwei Jahren treue Dienste geleistet. Es scheint, bis jetzt ist nichts auseinandergefallen, ist nicht abgebrochen, ist nicht verrostet.
Vielleicht ist es Magie?

Pin
Send
Share
Send
Send