Hilfreiche Ratschläge

Schwimmender Boden

Pin
Send
Share
Send
Send


Jedes Mal, wenn das schwimmende Verlegen einer Parkettplatte gemeint ist, ist dies eine beschleunigte und einfache Installation, die mit Ihren eigenen Händen leicht zu bewerkstelligen ist. Welche Eigenschaften hat die Technologie und aus welchen Phasen besteht der Prozess des Fußbodens auf diese Weise? Darüber weiter unten.

Das schwimmende Verlegen ist wahrscheinlich der einfachste Weg, eine Parkettplatte zu verlegen.

Schwimmendes Styling: Merkmale und Vorteile

Eine Besonderheit der Technologie ist die Verbindung der Matrizen nach dem Prinzip einer Dornnut ohne Befestigung am Sockel mit Kleber oder Blechschrauben. Nahezu alle heute zum Verkauf stehenden Fußbodentypen sind mit einem System ausgestattet, mit dem genau der schwimmende Weg beschritten werden kann.

Der Einbau in Nut und Feder gilt zu Recht als einer der technologisch fortschrittlichsten und daher weit verbreitet. Dennoch gibt es eine Nuance, an die sich Eigentümer großer Räumlichkeiten erinnern müssen. Je größer die Bodenfläche ist, desto steifer muss der Untergrund sein, sodass die Schwimmmethode verbessert werden muss und zusätzlich Klebstoffzusammensetzungen verwendet werden.

Kleber aufzutragen ist nicht viel schwieriger, die Hauptsache ist, den richtigen Kleber zu wählen

Das Befestigen von Lamellen im Rahmen der Technologie wird durch das Vorhandensein spezieller Halterungen - Nuten und Rippen - möglich. Die Hauptvorteile der Methode umfassen die folgenden Punkte:

  • Die Verbindung wird während des Betriebs nicht schwächer, während die Zuverlässigkeit erhalten bleibt.
  • das Temperaturniveau hat keinen Einfluss auf das Festigkeitsniveau,
  • Bodenlasten verringern die Stabilitätsindikatoren der Beschichtung nicht.
  • Die Installation ist schnell und einfach.
  • Der "menschliche Faktor" wird aufgrund der maximalen Angemessenheit des Systems auf Null reduziert.
  • Die Leinwand sieht einheitlich aus.

Wie bereits erwähnt, sind für das Verlegen von Parkettschwimmverfahren keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Bei Bedarf kann jeder den Boden montieren, wenn er einem einfachen, bewährten Algorithmus folgt.

So verlegen Sie eine Parkettplatte „schwimmend“: Anleitung

Die Basis der Technologie ist also die Befestigung der Platinen mittels einer speziellen Schlossverbindung. Legen Sie das Material auf einen Untergrund und einen zuvor vorbereiteten (ausgerichteten, geschälten) Untergrund. Handle in der folgenden Reihenfolge:

  1. Eine Abdichtungsschicht wird unter Verwendung einer Folie mit einer Dicke von 200 Mikrometern angeordnet, wobei Streifen mit einem Rand von 15 bis 20 cm überlappt und mit Klebeband befestigt werden.
  2. An der Wand machen sie auch einen Einlass von nicht mehr als 15 cm.
  3. Für die Vorrichtung des Substrats wird Kork oder geschäumtes Polyethylen verwendet, das auf die Abdichtungsfolie aufgelegt wird.
  4. Berechnen Sie die Anzahl der Brettreihen.
  5. Um einen engen Kontakt der Platte mit der Wand zu gewährleisten, wird der Zapfen im Voraus geschnitten, wobei ein Spalt von 10-15 mm zwischen den Wänden verbleibt und Stifte eingeschlagen werden.
  6. Die Verlegung erfolgt in Reihen, wobei die Platte mit einem Hammer durch einen Holzblock geschlagen wird.

Der Sockel wird nach der Verlegung des Bodens verlegt. Es wird die Vertiefung zwischen den Wänden und dem Boden maskieren. Die Fußleiste wird mit Kleimern mit Einschnitten von 15 bis 20 cm ab der Ecke und der Rest in Schritten von 40 bis 50 cm befestigt.

Es ist besser, Parkettbretter vorrätig zu haben, wenn diese während des Einbaus beschädigt werden

Mögliche Schwierigkeiten beim Verlegen des Bodens

Das Verlegen der Diele mit der Schwimmmethode ist zwar einfach und schnell, hat aber seine eigenen Schwierigkeiten. Eine davon ist die Installation von Platten an der Stelle der Rohre des Heizungsrohrs, der Türöffnung. Um sicherzustellen, dass die Beschichtung in diesen Bereichen so glatt und stabil ist wie in den übrigen Bereichen, müssen Sie die Platten mit einer vorläufigen Markierung auf ihrer Oberfläche, mit Löchern, die einige Millimeter größer sind als der Rohrdurchmesser, und einem Teil der Platte in der Mitte von den Löchern entfernen.

Fertige Bretter werden mit der Anlage des Zuschnitts für das Rohr gestapelt. Verwenden Sie zum Befestigen der Stümpfe Klebstoff und bearbeiten Sie die Fugen in Bereichen mit geschnittenen Teilen. Aus Gründen der Ästhetik in Rohrzonen werden Dübel passend zur Farbe der Parkettplatte eingebaut.

Zusätzliche Werkzeuge können erforderlich sein, um Löcher zu schneiden.

Schwimmfussboden - was ist das (Design und Gerät)

Das Verlegen der oberen Plattenlage erfolgt so, dass sich die unteren Nähte um mindestens 7 cm überlappen.

Bauplatten sollten eins zu eins fest angedrückt werden. Enge Kompression wird durch Einsetzen von Keilen in die Ausgleichsabstände erreicht. Nach dem Trocknen des Klebers werden die Keile entfernt, wodurch die Ränder der Platten vor dem Verlegen gefettet werden.

Die letzte Stufe der Technologie zum Verlegen eines schwimmenden Bodens mit einem trockenen Estrich ist die Einrichtung des Endbodens und das Befestigen von Fußleisten.

Die Ausführung dieser Vorgänge unterscheidet sich nicht von den im Artikel „Das Gerät eines schwimmenden Bodens mit einem monolithischen Estrich“ beschriebenen Vorgängen.

Schwimmfussboden auf Baumstämmen, Verlegetechnik

Der schwimmende Boden auf den Verzögerungen ist ähnlich wie der oben beschriebene Boden montiert. Kennzeichnend für ihn ist der fehlende Kontakt zwischen dem Bodenrahmen und seinen Bauteilen mit Wänden und Tragkonstruktionen der Decke.

Die Überlappung wird ausgeglichen, die Baufolie wird verlegt.

Dann werden die Stämme so verlegt, dass die Dämmplatten nicht zerschnitten werden. Das spart nicht nur Material, sondern beschleunigt auch die Arbeit.

Der Verzögerungsabschnitt wird abhängig von der Verzögerungsstufe und der Spanne ausgewählt. Um einen Abschnitt auszuwählen, können Sie die Tabelle verwenden

Holzschnitt, Spannweite, m bei Sprung, mm
300 mm 400 mm 600 mm
50×150 3,30 3,00 2,61
50×200 4,30 3,95 3,40
50×250 5,50 5,00 4,40
50×350 6,70 6,10 5,30

Ausgleichsband wird entlang der Wände und um die Rohre geklebt.

Das Band wird unter die Lags gelegt. Baumstämme dürfen nicht mit Wänden oder untereinander in Berührung kommen.
Die Isolierplatten sollten während der Installation genau an den Verzögerungen anliegen.

Sie sind auch eng aneinander gestapelt. Dazu sollte die Materialbreite den Abstand zwischen den Lags um 1 - 2 cm überschreiten.

Mit Hilfe von Schrauben wird Sperrholz oder Spanplatte an den Lags befestigt. Die Schrauben werden alle 30 cm zwei Zentimeter von den Rändern der Platten entfernt angebracht.

Der letzte Schritt in der Technologie des Verlegens des schwimmenden Bodens wird die Installation des endgültigen Bodens sein.

Die Vorteile eines schwimmenden Bodens

Warum sollten schwimmende Böden mit komplexem Design erstellt werden, wenn es bereits einen bewährten Betonestrich gibt?

Dies ist vor allem auf die hohen Schallschutzeigenschaften zurückzuführen. Dies wird durch die unabhängige Position des Bodenbelags in Bezug auf den Boden und die Wände erleichtert.

Ebenso wichtig ist die Fähigkeit, eine gute Wärmedämmung zu erzielen. Dies gilt insbesondere für die ersten Stockwerke.

Der dritte Vorteil ist die einfache Installation (wenn Sie einen trockenen Estrich verwenden oder wenn Sie einen vorgefertigten Boden installieren)

Neben den aufgeführten Vorteilen können noch einige weitere unterschieden werden:

  • Mehrschicht-Fließestrich sorgt für Festigkeit und Steifigkeit,
  • gute Wärme- und Schalldämmung
  • Abschreibungseffekt, der sich positiv auf den Bewegungsapparat auswirkt,
  • Einfachheit beim Verlassen.

Die meisten Bewohner von Mehrfamilienhäusern leiden unter Schockgeräuschen. Es tritt auf, wenn man schnell geht, springt, schwere Möbel umstellt usw. Zwischenböden aus Betonplatten können es nicht aufnehmen. Die beste Option wäre die Verlegung eines schwimmenden Fußbodens, der die Schalldämmleistung einer Wohnung um fast 50% verbessern kann.

Er benötigt während des Betriebs keine besondere Pflege. Es wird wie jeder andere Bodenbelag gewaschen, gesaugt und abgewischt.

Schwimmfußboden-Designs

Es gibt mehrere Haupttypen: Fertigteil, Kork, Beton und Trockenestrich. Lassen Sie uns jeden einzelnen genauer betrachten.

Vorgefertigter schwimmender Fußboden

Diese Art umfasst Böden aus Laminat, Rillenbrettern sowie Parkett und wird daher auch als schwimmender Holzboden bezeichnet. Vor dem Einbau müssen die Materialien einige Zeit in dem Raum liegen, in dem sie verlegt werden sollen.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen Qualitätsboden ist die Ebenheit des Untergrundes. Wenn es kleinere Kratzer, Chips oder andere kleinere Fehler aufweist, ist dies kein Problem. Wenn der Sockel jedoch erhebliche Unregelmäßigkeiten aufweist, verringert sich seine Lebensdauer erheblich.

Überprüfen Sie die Ebenheit mit einer Zwei-Meter-Schiene oder einem Lineal. Wenn Sie die Schiene am Boden befestigen, können Sie feststellen, ob sich eine Lücke gebildet hat.

Schwimmender Korkboden

Hierfür werden Mehrschichtplatten verwendet, deren oberste Schicht aus Naturkork besteht. Jedes dieser Panels hat ein eigenes Muster. Sie haben keine Befestigungselemente mit Sockel, sondern werden nur mit dem Nut-Kamm-System miteinander verbunden, dessen Fugen mit feuchtigkeitsbeständigem Klebstoff behandelt sind. Bei Bedarf sind sie leicht zu zerlegen und an einen anderen Ort zu verlegen.

Trockenestrich

Es ist die Schaffung der Basis für den fertigen Bodenbelag. Es sollte gute Schall- und Wärmedämmeigenschaften haben. Aus diesem Grund müssen Sie das Material entsprechend den erforderlichen Zielen auswählen. Für eine gute Schalldämmung sollten Sie sich also für Mineralwolle entscheiden, die den höchsten Schalldämmungsindex aufweist. Und der Schaum wird die Aufgabe der Erwärmung gut bewältigen.

Schwimmender Betonboden

Es ist der haltbarste aller Arten von schwimmenden Fußböden. Daher wird es häufig dort eingesetzt, wo große Lasten auf dem Boden stehen: in Lager- und Industrieräumen. In Privathaushalten ist dies jedoch keine Seltenheit, da es zuverlässig und langlebig ist.

  • gerade Basis
  • wärmeisolierendes Material
  • Abdichtung
  • Estriche
  • Isolierband.

Bei der Verlegung eines solchen Bodens im Erdgeschoss ist es notwendig, wasserdichtes Material zu verlegen. Zusätzlich ist entlang der gesamten Raumkontur ein Randisolierband angebracht. Der Estrich wird aus hochwertigem Beton mit einem verstärkenden Metallgewebe gegossen.

Diese Art von Boden muss Heizkreise installieren. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine wassergeheizte oder eine elektrische Fußbodenheizung handelt. Hauptsache, es sollte so sein.

Schwimmfußbodentechnik

Das Design des schwimmenden Bodens besteht aus 3 Hauptschichten.

Stiftung. Die Hauptbedingung ist, dass es hart sein muss. Es kann sich um einen Betonestrich, Stahlbetonboden oder Holzböden handeln.

Futter Schicht. Dies ist Isolon, Polystyrol, Blähton oder Mineralwolle. Die Auswahl des Substrattyps richtet sich nicht nur nach den technischen Eigenschaften des Materials, sondern auch nach der Qualität des harten Untergrunds. Für einen ebenen Untergrund eignen sich Schaumstoffplatten, Isolon, Isolonfolie oder Linoleum. Wenn es signifikante Unregelmäßigkeiten gibt, können diese mit Blähton korrigiert werden. Es wird jedoch empfohlen, bei der Verwendung ein Isolon oder ein anderes dampfdichtes Material zwischen die Blähtonschicht und den Untergrund zu legen.

Bodenbelag. Dies ist der oberste Bodenbelag, dessen Elemente nur miteinander verbunden sind. Bei der Verlegung ist unabhängig vom Material ein Abstand von 10-15 mm zwischen dem gesamten Umfang und der Wand einzuhalten.

Wie man mit eigenen Händen einen vorgefertigten schwimmenden Boden herstellt

Bevor Sie einen schwimmenden Boden herstellen, müssen Sie den Boden ausrichten. Zum Verlegen eines Laminats oder Spundwagens ist kein Betonestrich erforderlich. Es reicht aus, dass es keine Unterschiede und andere Unregelmäßigkeiten gibt. Es kann auf den alten Boden gelegt werden, solange es eben ist. Betrachten Sie die Installation am Beispiel eines Laminats.

Als Substrat können Sie ein Isolon oder einen dünnen Rollenkorken verwenden. Von den nützlichen Werkzeugen: Maßband, Hammer, Bleistift, Metallsäge oder Stichsäge.

Alle Bretter werden nach dem Nut-Kamm-System mit einem Hammer vierseitig aneinander befestigt. Sie können aus jeder Richtung mit dem Verlegen beginnen, jedoch so, dass die Paneele senkrecht zum Fenster stehen. In diesem Fall sind die Fugen kaum spürbar. Auf den vorbereiteten Untergrund wird in einer Reihe ein Untergrund gelegt, auf den eine Reihe von Laminatplatten entlang der Wand gelegt wird. Vergessen Sie in diesem Fall nicht die Lücke zwischen ihnen und der Wand. Alle Bretter sind mit einem Hammer versehen, das Wichtigste ist, es nicht zu übertreiben und sanft zu klopfen. Am Ende der Reihe wird die Platte auf die gewünschte Größe zugeschnitten. Alle nachfolgenden Zeilen sind versetzt. Am Ende werden Sockelleisten mit Kabelkanälen montiert.

Wie man einen schwimmenden Korkboden macht

Schwimmfußböden aus Korkplatten können auf einem vorhandenen Linoleum oder Teppich montiert werden. Aber nur, wenn ihre Oberfläche perfekt eben ist. In diesem Fall reicht es aus, nur die Fußleiste zu demontieren.

Bei der Verlegung auf einem Betonestrich sollte dieser glatt, trocken und sauber sein. Dann wird ein dünner Untergrund darauf gelegt, dessen Abstand zwischen den Streifen 1-2 cm betragen soll. Ein Abstand von 1-2 cm bleibt auch zwischen ihm und den Wänden.

Ein Kork ist ein hygroskopisches Material, daher ist eine Schicht aus wasserabweisendem Material erforderlich (Dampfsperre oder Polyethylenfolie, Isolon). Die Wände des Raumes müssen bis zu einer Höhe von 5-10 cm wasserdicht sein.

Es ist wünschenswert, dass die Korkplatten in Richtung des Sonnenlichts ausgerichtet sind. Die Verlegung erfolgt von rechts nach links, in diesem Fall ist der Kamm gegen die Wand und die Nut im Raum gerichtet. Somit ist die gesamte erste Reihe entlang der Wand montiert. Es sollte im Voraus so berechnet werden, dass die Länge des letzten Feldes nicht weniger als 20 cm beträgt. Sie können eine neue Reihe mit dem Rest des letzten Feldes der vorherigen Reihe beginnen. Während des Einbaus dürfen die Fugen nicht zusammenfallen.

Es wird nicht empfohlen, nach dem Verlegen des Bodens eine Woche lang schwere Gegenstände darauf abzulegen.

Wie man einen trockenen Estrich macht

Diese Art der Bodenausrichtung ist die häufigste. Dies ist hauptsächlich auf die einfache Installation und den geringen Materialaufwand zurückzuführen. Nach der Installation muss keine Zeit zum Trocknen eingeplant werden, aber Sie können sofort mit der Arbeit beginnen.

Außerdem ist es im Gegensatz zu Betonestrich leicht und kann ohne Belastung der Tragkonstruktion des Gebäudes verwendet werden. Sein einziger Nachteil ist die geringe Feuchtigkeitsbeständigkeit, aber dieses Problem kann mit hochwertigen wasserfesten Materialien behoben werden.

In den meisten Fällen besteht ein trockener Estrich aus zwei Hauptschichten: einer trockenen Hinterfüllung und einem Blattmaterial, das ihn bedeckt. Als Verfüllung werden Quarz- oder Quarzsand, Perlitsand oder Blähton verwendet.

Diese Stufe gleicht nicht nur den Boden aus, sondern erzeugt auch eine gute Schall- und Wärmeisolierung. Von oben wird Blattmaterial daran befestigt, wofür GVL, Spanplatten, Sperrholz und andere Blattmaterialien geeignet sind.

Zur Dampfsperre zwischen Hinterfüllung und Untergrund wird eine Kunststofffolie mit einer Überlappung an den Wänden verlegt. Verbindungen sollten mit verstärktem Klebeband geklebt werden.

Dann wird die Schallisolierung durchgeführt. Zu diesem Zweck wird an allen Wänden ein 0,5 bis 1 cm dicker Streifen aus Mineralwolle, Isolon oder Polystyrol entlang des Umfangs verlegt.

Die Verfüllung erfolgt durch Leuchttürme, die anschließend gereinigt werden. Es wird gleichmäßig auf dem Boden verteilt und sorgfältig verpackt. Es ist ratsam, kleine Flächen aufzufüllen, um die Möglichkeit einer weiteren Krümmung des Bodenbelags aufgrund einer ungleichmäßigen Ablagerung zu vermeiden.

Das Blattmaterial ist entlang der Oberfläche versetzt. Die Bleche werden untereinander mit selbstschneidenden Schrauben befestigt.

Wie man einen schwimmenden Betonboden macht

Es wird sowohl in Privathäusern oder Wohnungen als auch in Produktions- und Lagerräumen hergestellt. Es ist temperaturbeständig, stark und langlebig und hat auch gute Schall- und Wärmedämmeigenschaften. Sie können es selbst machen, in diesem Fall wird der Preis eines schwimmenden Bodens deutlich niedriger sein.

Wenn der Boden im Erdgeschoss eines Hauses oder in einem Industriegebäude verlegt wird, muss wasserdichtes Material auf Wärmedämmung aufgebracht werden: Polystyrolschaum, Trockenfüllung, Polystyrolschaum oder Mineralwolle.

Wenn alle Dämmstoffe verlegt sind, wird am Umfang des Raums ein Konturband angebracht, das verhindert, dass Wände die Bodenstruktur berühren.

Nachdem das Band installiert wurde, beginnt das Befüllen. Hierfür wird eine konkrete Lösung verwendet. Je höher der Beton, desto besser der Estrich. Das Befüllen erfolgt an voreingestellten Baken mit Bewehrung oder Bewehrungsgitter.

Nach dem Gießen muss der Betonboden trocknen.

  • Es wird empfohlen, den Schwimmfußboden bei Raumtemperatur und trocken zu verlegen.
  • Es kann nicht zusätzlich mit Schrauben, Nägeln oder Kleber befestigt werden.
  • Bei Verlegung eines Fertigbodens müssen Fertigpaneele einige Zeit ungeöffnet bei Raumtemperatur liegen.
  • Die Verlegung erfolgt streng senkrecht zu den Fenstern und mit einem Spalt zwischen den Wänden.
  • Lassen Sie den Boden nach dem Verlegen 6 Stunden stehen und verlegen Sie erst dann die Fußleiste.

Sehen Sie sich das Video an: Boden schwimmend verlegen - LAMINAT, PARKETT, VINYL - XXXLutz (August 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send