Hilfreiche Ratschläge

Wie man die Signale von Fußballschiedsrichtern entziffert

Pin
Send
Share
Send
Send


Sie können das Spiel nicht aus den Augen verlieren, und Ihr psychisches Wohlbefinden hängt vollständig von Ihrer Mannschaft ab, um das Siegtor gegen das gegnerische Tor zu erzielen. Und dann merkt man, dass das Schicksal des Spiels in der Hand des Richters liegt - im wahrsten Sinne des Wortes! Die Tätigkeit des Schiedsrichters ist der wichtigste Bestandteil des Fußballs: Er ist für die Ordnung und Einhaltung der Spielregeln verantwortlich, daher sollte ein echter Fußballfan in der Lage sein, zu entziffern, was er vom Schiedsrichter gesehen und verstanden hat, was er will. Das Folgende ist ein Crashkurs in der Judges Disziplin.

  1. 1 Hören Sie auf die Pfeife. Der Schiedsrichter sah etwas, meistens war es ein Verstoß oder eine Verzögerung im Spiel. In diesem Fall müssen Sie das Spiel sofort beenden und mit der Situation fertig werden. Der Klang einer Pfeife zeigt oft die Art der Verletzung an. Ein kurzer und schneller Pfiff bedeutet ein kleines Foul, das mit einem Freistoß bestraft wird, und ein langer und intensiver ein schweres Foul, das mit einer gelben Karte oder einer Strafe bestraft wird.
  2. 2 Achten Sie auf die Kante. Der Richter, der, ohne zu pfeifen, mit beiden Händen auf einen Verstoß zeigt, sah ihn, beschloss aber, den Vorteil zu spielen. Im Falle eines Vorteils verzögert der Schiedsrichter den Abpfiff, weil er glaubt, dass der Vorteil der Mannschaft gehört, gegen die er gefoult hat. Normalerweise wartet der Richter 3 Sekunden, um festzustellen, wer sich in der aktuellen Situation durchsetzen wird. Wenn die Mannschaft, über die sie gefoult hat, nach 3 Sekunden den Vorteil erlangt hat, z. B. während sie den Ball oder ein Tor beibehält, ignoriert der Schiedsrichter die Verletzung. Wenn es jedoch einen Verstoß mit einer gelben Karte gab, zeigt der Schiedsrichter dies bei der nächsten Spielunterbrechung an.
  3. 3 Achten Sie auf Freistöße. Um einen Elfmeter zu signalisieren, pfeift der Schiedsrichter und zeigt mit der erhobenen Hand auf das Tor der Mannschaft, die den Verstoß begangen hat. Ein Freistoß wird vergeben, wenn einer der Spieler eine von zehn Straftaten begangen hat, die mit einem Freistoß bestraft werden. Ein Freistoß kann zu einem Tor führen.
  4. 4 Achten Sie auf Freistöße. Wenn der Richter nach dem Anzeigen eines Freistoßes seine Hand nicht senkt und über den Kopf hält, signalisiert er einen Freistoß. Ein Freistoß wird vergeben, wenn der Verstoß nicht in die Kategorie der mit einem Freistoß strafbaren Personen fällt oder wenn der Verstoß nicht gegen den Feind begangen wurde. Ein Freistoßtor zählt nur, wenn ein anderer Spieler den Ball berührt.
  5. 5 Achten Sie auf eine Strafe. Ein Schiedsrichter, der direkt auf eine Strafmarke oder einen Punkt von zwei Dritteln der Länge vom Strafraum zum Torhütergericht zeigt, bedeutet, dass der Spieler einen Verstoß begangen hat, für den ein Freistoß in seinem eigenen Strafraum vergeben wird, für den ein Strafstoß verhängt wird.
  6. 6 Folgen Sie den gelben Karten. Der Schiedsrichter, der dem Spieler eine gelbe Karte zeigt, zeigt an, dass der Spieler eine von sieben Straftaten begangen hat, für die eine Warnung ausgegeben wird. Der Schiedsrichter markiert den Spieler, dem die gelbe Karte zugewiesen wurde. Wird diesem Spieler die zweite gelbe Karte gezeigt, wird er gelöscht. Ein Spieler mit einer Warnung kann ersetzt werden und zum nächstmöglichen Zeitpunkt zum Spiel zurückkehren.
  7. 7 Achten Sie auf rote Karten. Der Schiedsrichter, der dem Spieler eine rote Karte zeigt, weist darauf hin, dass der Spieler eine schwere Straftat begangen hat, eine der sieben „Todsünden“, die zur Beseitigung geführt haben, und dass er das Spielfeld sofort verlassen muss (bei Profispielen bedeutet dies in den meisten Fällen, dass der Spieler zu Umkleideraum).
  8. 8 Achten Sie auf andere Signale. Ein Richter, der mit einer geraden Hand parallel zum Boden auf das Tor zeigt, signalisiert, dass ein Torschuss erzielt wurde. Der Richter, der mit erhobener Hand auf die Eckfahne zeigt, signalisiert die Ecke.
  9. 9 Achten Sie auf Torsignale. Es gibt keine offiziellen Zielsignale. Der Schiedsrichter kann mit der Hand nach unten auf die Spielfeldmitte zeigen. Dieses Signal wird jedoch nur gegeben, wenn der Ball die Torlinie zwischen den Balken vollständig überschritten hat und ein Tor erzielt wurde (natürlich, wenn keine Verstöße gegen die Spielregeln vorliegen, wodurch der Schiedsrichter einen Pfiff auslöst, um dies anzuzeigen und zeigt die entsprechende Geste, die die nächste Position definiert. Eine Pfeife wird normalerweise gegeben, um ein Ziel zu signalisieren, da die Pfeife verwendet wird, um das Spiel zu starten und zu stoppen. Wenn jedoch ein Tor erzielt wird, stoppt das Spiel möglicherweise automatisch, sodass manchmal eine Pfeife verwendet wird.

  • Streite niemals mit einem Richter.
  • Der Schiedsrichter ordnet eine Löschung an und zeigt einem Spieler, der:

  • eines schwerwiegenden Verstoßes gegen die Regeln schuldig
  • des aggressiven Verhaltens schuldig
  • auf den gegner oder sonst jemanden gespuckt
  • wird dem Gegner, der sich auf das Tor zubewegt, eine klare Möglichkeit nehmen, ein Tor zu erzielen, indem er den Ball absichtlich in Besitz nimmt (dies gilt nicht für den Torhüter in seinem eigenen Strafraum)
  • wird dem Gegner, der sich dem Tor nähert, die Möglichkeit nehmen, ein Tor zu erzielen, das gegen die Regeln verstößt und mit einem Freistoß oder einem Elfmeter bestraft wird
  • verwendet beleidigende, beleidigende oder obszöne Sprache und / oder Gesten
  • erhält eine zweite Verwarnung in einem Spiel
  • "Schuldig" an Spott oder Mobbing eines Spielers der gegnerischen Mannschaft (US-Schulregeln)
  • Der Schiedsrichter gibt eine Verwarnung aus und zeigt einem Spieler, der:

    • des unsportlichen Verhaltens schuldig
    • durch Wort oder Tat zeigt Uneinigkeit mit der Entscheidung des Richters
    • Verstößt systematisch gegen die Spielregeln
    • verzögert absichtlich die Wiederaufnahme des Spiels
    • hält die festgelegte Distanz nicht ein, wenn ein Spiel mit einem Freistoß, einem Freistoß oder einem Eckball oder einem Einwurf aufgrund einer Seitenlinie fortgesetzt wird
    • betritt oder kehrt ohne Erlaubnis eines Richters auf das Feld zurück
    • Verlässt absichtlich das Feld ohne Erlaubnis eines Richters
  • Das Recht, einen Freistoß auszuführen, wird der gegnerischen Mannschaft eingeräumt, wenn der Spieler die folgende Handlung ausführt, die der Richter als fahrlässig, rücksichtslos oder mit übermäßiger körperlicher Gewalt ausführt:

    • treten oder versuchen, einen Gegner zu treten
    • Trittbrett oder versuche einen gegnerischen Schritt zu machen
    • auf einen gegner springen
    • Angriff auf einen Gegner
    • treten oder versuchen, einen Gegner zu schlagen
    • rivalisierender Stoß
    • Angriff angehen
  • Darüber hinaus wird dem gegnerischen Team das Recht zur Ausführung eines Freistoßes gewährt, auch wenn der Spieler:

    • verzögert den Gegner
    • auf einen gegner spucken
    • willentlich den Ball mit der Hand spielen
  • Acht Verstöße, für die der Richter mit einem Freistoß bestraft:

    • Der Torwart kontrolliert den Ball länger als 6 Sekunden mit den Händen, bevor er ihn aus den Händen löst
    • Der Torhüter berührte den Ball erneut mit den Händen, nachdem er ihn von den Händen gelöst hatte und bevor der Ball einen der Spieler berührte
    • Der Torhüter berührte den Ball mit den Händen, nachdem er absichtlich am Fuß eines Mitspielers vorbeigekommen war
    • Der Torhüter berührte den Ball sofort nach einem Einwurf eines Mitspielers mit den Händen
    • Gefährliches Spiel
    • Enemy Advancement Blocking
    • Hindrance Torwart ließ den Ball aus der Hand
    • Jeder andere Verstoß, bei dem das Spiel abgebrochen wird, um den schuldigen Spieler zu warnen oder ihn vom Spielfeld zu entfernen
  • Signale und Gesten des Richters

    Beim Schiedsrichter gibt der Schiedsrichter ein Signal mit einem Pfiff. Verwenden Sie am besten eine Erbsenpfeife mit einem starken Klang. Die Pfeife wird in den folgenden Fällen verwendet, um Signale zu geben: zu Beginn des Spiels und nach Wiederaufnahme des Spiels nach einer Pause und nach einem Torschuss, wenn ein 11-Meter-Schuss abgegeben wird, wenn ein Tor erzielt wird, nach dem Ende des Spiels oder nach der Hälfte des Spiels. Die Signale sollten für Spieler und Zuschauer deutlich hörbar sein.

    Der Ton der Signale sollte immer gleich sein. Wenn Sie ein Tor erzielen, sollte das Signal am Ende des gesamten Spiels oder in der ersten Halbzeit besonders klar sein. Es ist zu beachten, dass bei Freistößen, Freistößen und Eckstößen das Signal nicht gepfiffen wird, sondern eine Handbewegung ausgeführt wird, wenn die Spieler alle Regeln für ihre Umsetzung einhalten. Das Einwerfen des Balls aufgrund der Seitenlinie erfolgt ebenfalls ohne Signal. Während des Spiels muss der Schiedsrichter auch Gesten verwenden. Sie werden verwendet, um die Entscheidung zu erklären, das Spiel zu stoppen oder fortzusetzen.

    Alarm Flag Linienrichter. Der Linienrichter hat eine Flagge (Schaftlänge - 45 cm, Durchmesser - 1,5 cm, Paneellänge - 40 cm).

    1. Der Stoß des Gegners mit seinen Händen. Zwei an den Ellbogen gebogene Hände mit offenen Händen bewegen sich von sich weg und zu sich hin. 2. Ein Schlag oder ein grober Stoß. Kräftige Bewegung, die sich am Ellbogen der Hand biegt. 3. Springe auf den Gegner. Auf Schulterhöhe erhobene Hände ahmen den Spieler nach, der sich auf seinen Gegner stützt. 4. Der Zug. Das am Knie angehobene und gebeugte Bein wird nach vorne gestreckt. 5. Treten Sie mit dem Fuß gegen das Bein. Die Hand berührt den unteren Teil des am Knie gebogenen Beins. 6. Freistoß. Der Richter wandte sich den Toren des beleidigenden Teams zu und hob die Hand. 7. Ein Freistoß. Die Hand wird auf das Ziel des Teams gerichtet, das gegen die Regeln verstoßen hat. 8 Spielende oder Spielhälfte. Gleichzeitig mit dem Pfeifen hob der Richter die Hände (die Finger zu einer Faust geballt). 9. Das Spiel wird nicht gestoppt. Der Richter breitet die Arme seitlich aus und zeigt mit der Bewegung seiner Hände, dass das Spiel fortgesetzt wird, um der schuldigen Mannschaft nicht den Vorteil zu verschaffen. 10. Handball. Der Richter bürstet die andere Hand kräftig. Eine Geste, die den Ort der Verletzung angibt, von dem aus der Ball ins Spiel gebracht werden soll. 12. Druck der verlorenen Zeit. Die hinzugefügte Zeit wird durch die Anzahl der Finger angezeigt, die auf einer erhobenen Hand gestreckt sind. 13. Warnung oder Entfernen des Players. Der Schiedsrichter hebt die Karte vor dem Spieler und ist ungefähr 1 m von ihm entfernt.

    1. Verstoß gegen die Regeln. A - Die Flagge wird gehisst, um die Aufmerksamkeit des Richters auf sich zu ziehen. B - ein Signal nach dem Pfiff des Schiedsrichters, das angibt, welcher Mannschaft ein Freistoß oder ein Freistoß zugesprochen werden soll. 2. Ein Signal, um die Aufmerksamkeit eines Richters auf einen unerhörten Verstoß gegen die Regeln zu lenken. Der Richter hisst die Flagge über seinem Kopf und lässt sie ein paar Mal los. 3. Abstoß. Die Flagge ist auf Schulterhöhe scharf gehisst und zeigt die Richtung des Ziels der verteidigenden Mannschaft an. 4. Die Flagge ist stark angehoben und zeigt in Richtung des Ecksektors. 5. Die Abseitsstellung. Die Fahne steht scharf über seinem Kopf. 6. Die Abseitsposition befand sich auf der gegenüberliegenden Seite des Linienrichters. Die Flagge befindet sich knapp über Schulterhöhe. 7. Die Abseitsposition befand sich in der Mitte des Feldes. Die Flagge ist auf Schulterhöhe. 8. Die Abseitsposition war auf der nahen Seite des Feldes.

    Die Farbe der Flagge sollte sich von der Farbe der Uniform der Spieler beider Mannschaften unterscheiden und hell genug sein. In der Schiedsrichterpraxis werden am häufigsten Rot, Gelb und Orange verwendet. Die Hauptanforderung für die Signalisierung durch die Richter in der Leitung ist ihre Aktualität und Klarheit. Beim Auswechseln hebt der Richter die Fahne am Ende der Stange über seinen Kopf.

    Inoffizielle Seite von Samuel Eto'o - dem bestbezahlten Fußballspieler der Welt
    Das Kopieren von Materialien ist verboten. Mit der vereinbarten Verwendung der Website Materialien, ein Link zu der Ressource © 2011-2013

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send