Hilfreiche Ratschläge

Wie man Goldfische in einem Aquarium pflegt

Pin
Send
Share
Send
Send


Herzlichen Glückwunsch! Sie haben gerade einen Goldfisch auf einer Messe gewonnen. Aber wie wirst du dich um dieses winzige Wesen kümmern?

  1. 1 Geben Sie ihm einen Namen. Es kann kreativ sein, jemandem gehören, der herausragend oder berühmt ist, oder einfach den Namen des Tieres buchstäblich wiederholen
  2. 2 Nehmen Sie den Fisch aus der Plastiktüte. Pakete alleine versorgen es nicht mit genug Sauerstoff. Gehen Sie so schnell wie möglich zu Ihrer örtlichen Tierhandlung und kaufen Sie einen Tank oder ein Aquarium.
  3. 3 Holen Sie sich das größte Aquarium, das Sie derzeit kaufen können. Wenn Sie beispielsweise nur ein 20-Liter-Aquarium kaufen können, kaufen Sie es. Sparen Sie Geld und kaufen Sie dann einen größeren Tank.
    • Einige gekaufte Aquarien werden mit sogenannten „Starter-Kits“ geliefert, dh bereits komplett mit Kies, Dekorationen usw. Wenn Sie nur das richtige Aquarium erhalten (kein Starter-Kit), müssen Sie einige Artikel kaufen, um Ihre Fische zu stimulieren. Eine großartige Idee ist mehrfarbiger Kies, Landschaften, Pflanzen usw.
  4. 4 Spülen Sie nach Ihrer Rückkehr das Aquarium, den Kies, die Dekoration, die Pflanzen usw. mit Wasser.d.
  5. 5 Rüsten Sie nun Ihr Aquarium aus, füllen Sie es mit Leitungswasser und fügen Sie die erforderliche Menge an Klimaanlage hinzu. Die Gebrauchsanweisung befindet sich direkt auf der Flasche.
  6. 6 Nachdem das Aquarium vollständig ausgestattet ist, legen Sie dort einen Beutel mit Fisch ab, damit er sich an die Temperatur des Aquarienwassers gewöhnen kann, ohne einen Schock zu erleiden.
  7. 7 Nachdem Sie den Fisch einige Minuten beobachtet haben, nehmen Sie das Netz und spülen Sie es mit Wasser aus. Nehmen Sie Ihren Fisch vorsichtig aus dem Beutel und legen Sie ihn in ein neues Aquarium.
  • Vergessen Sie nicht, Ihren Fisch täglich zu füttern. Überfüttern Sie sie nicht beim Füttern. Dies kann zu Blähungen führen.
  • Waschen Sie sich vor und nach dem Füttern immer die Hände. Dies beugt Krankheiten sowohl für Sie als auch für Ihren Goldfisch vor.
  • Sobald Sie es sich leisten können, denken Sie daran, ein paar Fische zu kaufen. Die Fische alleine sind sie selbst, und sie werden mit anderen Fischen spielen!
  • Goldfische fühlen sich in der Regel besser, wenn sich im Aquarium ein Luftsprudler befindet.
  • Halten Sie das Arzneimittel für alle Fälle immer griffbereit.

INHALT

Goldfish Wartung und Pflege zu Hause erfordert eine einfache. Es genügt, ihm ein geräumiges Aquarium zur Verfügung zu stellen, das ordnungsgemäß mit Geräten (Filter, Belüfter, Thermometer, Heizkissen) und einem Dekor ausgestattet ist, das dieser Art hilft, einen natürlichen Instinkt, dh Stöbern und Verstecken, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen.

Goldfisch ist ein Süßwassereinwohner der Gattung Karausche, der häufigste Aquarienbewohner. Heute bevölkern Glasbehälter zahlreiche Sorten dieser Fische, darunter die beliebtesten: gewöhnlicher Goldfisch, Schmetterling, Fächerschwanz, Schleierschwanz, Perle, Komet, Löwenkopf, Himmelsauge, Ranch, Teleskop.

Sogar die alten Chinesen schätzten die Schönheit dieser Fische und besiedelten sie mit künstlichen Teichen. Die alten Römer waren die ersten, die ihre Häuser mit Aquarien dekorierten. So ließ sich der Goldfisch in den Häusern der Menschen nieder.

Derzeit wissen Fans dieser Aquarienfische, dass es nicht schwierig ist, sie zu pflegen, wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen: Stellen Sie die Fische in ein geräumiges Aquarium, statten Sie es mit leistungsstarken Filter- und Belüftungssystemen aus und wechseln Sie das Wasser so oft wie möglich.

So wählen Sie das richtige Aquarium für einen Goldfisch

Bei der Betrachtung des Themas "Goldfisch: Pflege und Wartung" ist der erste relevante Punkt die richtige Wahl eines Aquariums. Die Auswahl eines Behälters für einen Goldfisch ist keine so einfache Aufgabe, wie es auf den ersten Blick scheint. Viele Menschen denken nicht einmal darüber nach, nach welchen Kriterien die geeignete Unterbringung für Fische bestimmt wird. Bevor Sie Ihr Lieblingsaquarium kaufen, müssen Sie die Informationen über die Art der Fische, die es bevölkern, sorgfältig studieren.

In einem kleinen runden Aquarium ohne Beet und Pflanzen sieht man oft, dass es einen Goldfisch gibt (sonst kann man ihn einfach nicht nennen). Natürlich sollte sich diese aquatische Schönheit mit ihren ästhetischen Impulsen von dem Hintergrund ihres Zuhauses abheben. Und ein kleines Aquarium unterstreicht perfekt seine Schönheit. Aber wie falsch sind diejenigen, die ein armes Süßwasserlebewesen in einem kleinen Gefäß bewohnen! Für solche Fehler des Besitzers kann ein Fisch dieser Art nicht nur mit Gesundheit, sondern auch mit Leben bezahlt werden.

Fische dieser Art wachsen schnell. Gibt es Fälle, in denen einige von ihnen die Größe 30 erreichten? 35 cm Dies ist darauf zurückzuführen, dass die nominelle Größe dieser Wassereinwohner 6? 12 cm

Der optimale Anteil der Kapazität für den Goldfisch beträgt 60 cm? pro 1 cm Körperlänge einer Person. Wenn die Proportionen des Glashauses 70x40x40 cm betragen, können 2 Fische darin leben, wenn jeder Körper bis zu 20 cm lang ist.

Wie man das Wasservolumen für ein Aquarium bestimmt

Wie pflege ich einen Goldfisch, um es ihr bequem zu machen? Zunächst müssen Sie das Wasservolumen eines Bewohners des Aquariums richtig bestimmen.

Wenn weniger Wasser vorhanden ist, können die Fische nirgendwo schwimmen.

Das Wasservolumen in einem Becken für eine große Anzahl von Goldfischen hängt von der Anzahl der Aquarienbewohner ab.

Durch Vergrößern des Glashauses können Sie die Dichte der Landung leicht erhöhen. 100 l Wasser können 2 Personen enthalten (sogar 3 können sein, aber dann ist die Organisation einer leistungsstarken Filtration, häufiger Austausch von Wasser erforderlich). Eine solche Empfehlung ist angebracht, wenn die Körperlänge eines Fisches ohne Schwanzflosse 5? Nicht überschreitet. 7 cm

Wie man einen Goldfisch pflegt

Goldfisch ist eine Süßwasser-Karausche. Sie sind sehr beliebt bei Liebhabern von Aquarienfischen. Allerdings kümmern sich nicht alle, die zu Hause einen Goldfisch fangen, richtig darum, auch wenn dies nicht schwierig ist.

Die Frage "Wie erkennt man ein Chipovan-Präfix oder nicht" - 1 Antwort

Es gibt eine Vielzahl von Rassen, die sich auf die Art des Goldfisches beziehen, zum Beispiel Ryukin, Lionhead, Vualehvost usw. Einige dieser Fische erreichen eine Länge von 25-30 cm. Wenn Sie sich also dazu entschließen, diese Fische in sich aufzunehmen, sollten Sie sich auf die Tatsache einstellen, dass Sie ein ziemlich großes Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 100 bis 200 Litern benötigen. Eine solche Aquariengröße ist notwendig, damit die Fische so lange wie möglich leben können. Kleine Aquarien reichern schnell Ammoniak an, wodurch Fische sterben.
Denken Sie bei der Auswahl des Bodens für ein Aquarium daran, dass Goldfische häufig auf der Suche nach Nahrung in den Boden graben. Dies kann dazu führen, dass Steine ​​in den Mund gelangen. Wenn Sie diese Fische halten, ist es ratsam, das Aquarium mit großen Steinen oder sehr feinem Sand zu füllen. Weder der eine noch der andere wird den Fischen Schaden zufügen. Wo immer Sie den Boden nehmen, müssen Sie ihn gründlich ausspülen, bevor Sie ihn ins Aquarium schicken. Dies gilt auch für Spezialerden, die im Fachhandel erhältlich sind.
Stellen Sie sicher, dass Sie echte Wasserpflanzen in das Aquarium stellen. Sie helfen dabei, Ammoniak und andere schädliche Substanzen, die sich im Laufe der Zeit darin ansammeln, wirksam zu bekämpfen. Stellen Sie außerdem sicher, dass genügend Licht von den Lampen ausgeht. Goldfische benötigen durchschnittlich 12 Stunden Licht pro Tag.
Um Goldfische zu halten, muss das Aquarium mit einem Wasserfilter ausgestattet sein. Es hilft dabei, das Wasser in maximaler Reinheit zu halten und verhindert, dass Fischkrankheiten durch schädliche Verunreinigungen, beispielsweise durch verrottete Speisereste, entstehen.

Lebensraumpflege

Überprüfen Sie das Wasser regelmäßig auf Ammoniak, der Füllstand sollte immer Null sein. Darüber hinaus unterliegt der Gehalt an Goldfischen bestimmten Einschränkungen für den pH-Wert des Wassers. Stellen Sie sicher, dass dieser Indikator im Bereich von 6 bis 8 liegt.
Reinigen Sie das Aquarium regelmäßig von schädlichen Partikeln, die nicht vom Filter entfernt werden. Führen Sie dies mindestens einmal pro Woche durch. Wenn Sie das Wasser nicht ablassen, um es zu ersetzen, versuchen Sie, den Fisch nicht aus dem Aquarium zu entfernen, sondern reinigen Sie ihn mit einer Vakuumpumpe. Wenn Sie das Wasser wechseln, tragen Sie den Fisch mit einem Behälter, verwenden Sie dazu kein Netz.
Bereiten Sie das Wasser immer richtig für das Aquarium vor, verwenden Sie dafür spezielle Konditionierer für das Aquarium, die helfen, das Wasser in den richtigen Zustand zu bringen. Verwenden Sie niemals sauberes Trinkwasser, es wird viele der Nährstoffe für diese Fische fehlen.

Fütterung und Krankheit

Versuchen Sie, den Goldfisch zweimal täglich zur gleichen Zeit zu füttern. Bitte beachten Sie auch, dass diese Fische durch übermäßiges Essen sterben können. Geben Sie ihnen daher kleine Mengen an Futter. Reinigen Sie das Aquarium sofort nach dem Füttern von Speiseresten.
Achten Sie sorgfältig auf den Zustand des Wassers, in dem der Fisch lebt. Die Schadstoffe, die sich darin ansammeln, können viele Krankheiten verursachen. Am häufigsten sind Fische mit verschiedenen Parasiten infiziert, die auf der Oberfläche des Körpers in Form von weißen und roten Flecken auftreten. Wenn Sie dies feststellen, isolieren Sie den Fisch sofort in einem separaten Behälter und bewahren Sie ihn dort bis zur vollständigen Genesung auf.

Wie man Goldfische pflegt

Chinesische und japanische Züchter haben mehrere bekannte Goldfischarten gezüchtet. Einige Leute denken, dass es aufgrund ihrer großen Beliebtheit sehr einfach ist, für sie zu sorgen. Manchmal kann eine Person einfach mit einem Goldfisch für einen bestimmten Verdienst oder einfach als unschuldiges Geschenk überreicht werden, was eine Person zwangsläufig dazu veranlasst, darüber nachzudenken, wie man Goldfische pflegt, damit sie in ihrem Aquarium gut leben können.

Die Frage "eröffnete eine Zoohandlung. Das Geschäft geht nicht. Was zu tun ist? "- 2 Antworten

Es ist erwähnenswert, dass der Fisch in Fällen, in denen er nicht richtig gepflegt wird, ziemlich schnell stirbt. Manchmal lebt sie nur drei bis vier Tage. Um eine ordnungsgemäße Pflege des Goldfisches zu gewährleisten, müssen Sie immer überlegen, welche Art von Aquarium Sie haben und auch wissen, was Sie mit dem Wasser tun müssen, bevor Sie den Fisch hineinlaufen lassen. Es ist auch wichtig zu entscheiden, was das Tier füttern soll. Wenn wir über die Auswahl des richtigen Aquariums sprechen, sollten wir sagen, dass diese Fische in kleinen Aquarien sterben. Je größer der Fisch selbst oder je größer seine Anzahl ist, desto größer sollte das Volumen der Glaswohnung sein. Zukünftige Besitzer sollten auch wissen, dass Wasser mit Sauerstoff angereichert werden sollte. Ein wichtiger Punkt ist die Auswahl der „Inhalte“ des Aquariums. Zum Beispiel müssen Sie Kies auf den Boden legen, da auf dem Boden Bakterien leben, die Ammoniak absorbieren und dessen Gehalt im Wasser abnimmt. Die Temperatur, die eingehalten werden muss, um einen Goldfisch aufzunehmen, sollte nicht unter oder über 21 Grad liegen.

Um einen Goldfisch aufzunehmen, benötigen Sie:

Aquarium Filter, mit der Fähigkeit, Luft zu pumpen - 1 Stck.

Aquarienthermometer

Mittlerer Kies
Aquarium Schnecken
Somiki - 2 Einzelpersonen
Spezialfutter für Goldfische
Goldfischliteratur
1. Stellen Sie das Aquarium an einem geeigneten Ort in Ihrem Zuhause oder Ihrer Wohnung auf.
2. Legen Sie mittelgroßen Kies auf den Boden des Aquariums.
3. Installieren Sie einen Filter, der Luft pumpt.
4. Installieren Sie ein spezielles Thermometer.
5. Gießen Sie sauberes Wasser in das Aquarium.
6. Schnecken und Wels ins Aquarium lassen.
7. Warten Sie einige Tage oder sogar eine Woche.
8. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur im Aquarium 21 Grad beträgt.
9. Starten Sie einen Goldfisch.
10. Überprüfen Sie, wie viel der Fisch gleichzeitig frisst.
11. Überfüttern Sie niemals einen Goldfisch!
12. Verwenden Sie niemals kleine Aquarien, um einen Goldfisch zu halten.

Wie man Goldfische hält

Aquarienfische - Teleskope

Das Teleskop ist eine Art Goldfisch, der in der Wildnis nicht gefunden wird. Wie Sie wissen, entstand der Goldfisch durch die Auswahl wilder Karpfen. Nach zuverlässigen Angaben wurde der Teleskopfisch im 17. Jahrhundert in China gezüchtet, von wo er nach Japan kam. Der sichtbarste Teil des Körpers des Tieres sind die großen, prallen Augen, die sich an den Seiten des Kopfes befinden. Aufgrund der ungewöhnlichen Augenform erhielt der Fisch seinen Namen. Leider sind diese Augen selbst im Aquarium sehr anfällig, sie können durch zufällige Gegenstände beschädigt werden. Aus diesem Grund erfordert die Haltung eines Haustieres ein Höchstmaß an Sorgfalt. Die Pflege eines Fisches unterliegt gewissen Einschränkungen und Regeln, die zum Schutz seiner Gesundheit beitragen.

Aussehen

Bei einem Fisch hat das Teleskop eine ovale Körperform, die mit anderen Vertretern des Veiltails identisch ist. Die Symmetrie des Körpers ist kurz und breit. Der Kopf ist groß mit gewölbten Augen und üppigen Flossen.

Moderne Züchter verkaufen Teleskopfische in verschiedenen Farben und Formen - mit kurzen oder langen Flossen, roten und weißen Farben und natürlich schwarz. Schwarze Teleskope ändern mit zunehmendem Alter ihre Farbe.


Die Größe der Teleskope variiert im Aquarium durchschnittlich zwischen 15 und 20 cm. Sie leben für eine lange Zeit in Gefangenschaft, etwa 15 Jahre. Fische, die in künstlichen Teichen leben, können 20 Jahre leben.

Inhaltsmerkmale

Ähnlich wie ihre Verwandten, Goldfische, existieren Teleskope in kaltem Wasser, aber es wird nicht empfohlen, sie für Anfänger in Aquarien zu züchten. Der Punkt liegt in verletzlichen Augen, die außer einem großen Augapfel fast nichts sehen. Der Inhalt ist nicht so einfach: Sie müssen nach speziellen Nahrungsmitteln, Pflanzen und Böden suchen, die den empfindlichen Körper des Haustieres nicht beschädigen.

Andererseits ist die Pflege von Teleskopen nicht schwierig, wenn Sie äußerst vorsichtig damit umgehen. Wie andere Arten von Goldfischen sind sie tolerant gegenüber Veränderungen in der aquatischen Umwelt und können sowohl in einem Gartenteich als auch in einem Glasaquarium leben. Kompatibilität ist möglich mit langsamen, friedlichen Fischen, die ihre Nahrung nicht aufnehmen. Es wird empfohlen, sich in geräumigen Aquarien mit einem Fassungsvermögen von 50 Litern pro Fisch und mehr als 150 Litern für mehrere Personen niederzulassen. Der Tank sollte sicher sein, ohne viele scharfe Gegenstände. Mittelgroße, abgerundete Kieselsteine ​​oder grober Sand werden als Boden verwendet - Teleskope lieben es, durch den Boden zu graben. Es ist wichtig, dass sie keine großen Teile verschlucken. Weiche Pflanzen knabbern, hartblättrige Pflanzen sind eine gute Wahl für ihr "Haus".

Sehen Sie sich ein Video an, in dem die Funktionen des Inhalts des Fischteleskops erläutert werden.

Im Aquarium sollte ein leistungsstarker Außenfilter installiert werden, der zahlreiche Abfälle nach Haustieren entfernt. Es ist wichtig, den Strom durch die Flöte zu leiten, wie Sie wissen, schwimmen Teleskope schlecht. Wählen Sie breite Behälter mit großer Oberfläche - durch diese entsteht ein ständiger Gasaustausch.

Vergessen Sie nicht, 1/5 des Wassers einmal pro Woche zu aktualisieren. Zulässige Parameter des Wassers: Temperatur 20-23 Grad Celsius, Härte - 5-19o, Säuregehalt - 6,0-8,0 pH. Sie sind nicht besonders anfällig für die Haftbedingungen. Eine gute Pflege erfordert jedoch sauberes Wasser und das Fehlen scharfer Oberflächen.


Was zu füttern?

Aquarienteleskope sind anspruchslos in der Fütterung: Sie ernähren sich von lebenden, gefrorenen und künstlichen Futtermitteln. Sie können Granulat, Artemia, Blutwürmer, Tubuli und Daphnien verabreichen. Aufgrund des schlechten Sehvermögens bemerken sie Lebensmittel nicht immer, wenn sie nicht genug essen. Bei der Verfütterung von Kunstfutter an Fische kann eine maximale Sättigung gewährleistet werden, da sie lange Zeit Futter am Boden des Tanks finden. Und solche Lebensmittel brechen langsam auf und verrotten nicht.

Mit wem können sie in Gefangenschaft leben?

Teleskope können als freundliche Fische bezeichnet werden, die sich ihren Nachbarn gegenüber angemessen verhalten. Die Verträglichkeit ist mit verwandten Fischarten nachgewiesen: Schleierschwanz, Shubunkinami, Oranda, Goldfisch. Solche Fische sind kaltliebend, nicht aggressiv, hinterlassen nicht viel Abfall.

Negative Verträglichkeit mit Sumatra-Widerhaken, Dornen, Denisoni-Widerhaken, Tetragonopterus. Diese Fische können sie einschüchtern, die Flossen abbrechen.

Bewundern Sie die hellen Teleskope.

Zucht

Die Ausbreitung von Teleskopen ist im Frühjahr in einem künstlichen Reservoir möglich, wenn sich das Wasser erwärmt. Wie bei der Goldfischzucht sitzen das weibliche und das männliche Teleskop zwei Wochen lang in getrennten Aquarien und geben lebendiges und künstliches Futter. Bevor sie sich in der Laichzeit niederlassen, vereinbaren sie einen Fastentag. Das Laichen erfolgt in frischem und weicherem Wasser mit einer Temperatur von 23-25 ​​Grad.


Das benötigte Laichvolumen beträgt 50 Liter, ein Abscheidergitter und mehrere Hartblättrige Pflanzen werden dort aufgestellt. Normalerweise laichen eine Frau und 2-3 Männer. Das Weibchen legt viele Eier - mehr als 2000. Die Inkubation dauert 3-4 Tage. 5 Tage nach dem Laichen schlüpfen Larven, die bei einer Wassertemperatur von 21 bis 26 Grad Celsius in wenigen Tagen schwimmen. Die Jungfische sind schwach und hilflos, kaum spürbar. Ausgangsfutter ist lebender Staub. Später können Sie Artemia und Rotifer geben. Die Pflege der Jungfische erfordert eine ständige Überwachung in einem Laichaquarium. Um Kannibalismus zwischen Brüdern zu vermeiden, sollten große Jungfische getrennt von kleineren gepflanzt und abgesetzt werden.

Wie pflege ich Goldfische?

Alex *

Goldfische erfordern wie andere in Gefangenschaft gehaltene Fische und Pflanzen sorgfältige und liebevolle Pflege. Aber Liebe allein reicht nicht aus. Ein gewisses Maß an Wissen und Erfahrung ist erforderlich.
Goldfisch ist einer der häufigsten und bekanntesten Aquarienfische.

Heutzutage ist es in jeder Zoohandlung zu sehen. А вот в дореволюционной России, в 70-80-х годах XIX века, аквариумом или бассейном с золотыми рыбками могли похвастаться только богатые люди.
Жители средневековой Европы знали этих рыб лишь по рисункам на вазах, веерах и шкатулках, привозимых купцами с Востока по Великому шелковому пути. Es wurde geglaubt, dass die Bilder von strahlenden, großäugigen und großschwanzigen Kreaturen die gleiche Erfindung der Phantasie des Künstlers sind wie die Bilder von Drachen. Der berühmte venezianische Reisende Marco Polo war der erste Europäer, der seinen Mitbürgern Ende des 13. Jahrhunderts von einem schicken Fisch erzählte.
Viele Jahrhunderte vergingen, bis die Goldfischreservoire nicht mehr wie ein "Staatsgeheimnis" waren, "geheime Gegenstände", die vor den Augen von Ausländern hinter den hohen Mauern chinesischer und japanischer Paläste versteckt waren. Alfred Brem schrieb, dass die ersten Goldfische 1611 nach Europa gebracht wurden. Anderen Quellen zufolge geschah dies später. Goldfisch kam nach Russland als ein ausgefallenes Geschenk an den Vater von Peter I. - Zar Alexei Mikhailovich Romanov, einem großen Liebhaber von Tieren und Pflanzen. Aufgrund unsachgemäßer Wartung starb der Fisch bald. Man glaubte zum Beispiel, dass sie sich von Wasser ernähren.
In jenen Tagen waren Goldfische von einem Heiligenschein von Legenden umgeben, die diesen Kreaturen einen himmlischen, übernatürlichen Anfang zuschrieben. Die wahre Geschichte der Herkunft des Goldfisches ist jedoch nicht weniger interessant. Ichthyologen haben die antike Literatur sorgfältig studiert, die Struktur von Fischen untersucht und Experimente durchgeführt. Dabei stellten sie fest, dass der Vorfahr der Aquarienschönheit die chinesische Unterart der Silberkarausche ist, die in kleinen, gut sonnengeheizten Gewässern Chinas, Koreas und Japans verbreitet ist. Die Fischer unseres Landes kennen eine weitere Unterart der Silberkarausche, die auf dem Territorium vom Einzugsgebiet des Flusses Amur bis zur westlichen Grenze Russlands lebt. Diese Fische sollten nicht mit Goldfischen verwechselt werden (sie sind gewöhnlich oder körperreich), die durch keine verwandten Bindungen mit dem Goldfisch verbunden sind. .
Wichtige Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Wartung ...
Goldfische werden am besten getrennt von anderen Arten von Fischen gehalten, insbesondere von kleinen und schnellen Fischen, die den größten Teil des Futters abfangen können, und von streitbaren Fischen wie Makroschoten, Buntbarschen und Widerhaken, die die großen Augen und Flossen ihrer ungeschickten, harmlosen Nachbarn schädigen können. Kleine Gefäße mit einem Eimer Wasser (10-12 Liter) eignen sich gut für ein Paar Zwei-Drei-Zentimeter-Braten. Je größer das Aquarium ist, desto besser fühlen sich die Fische an und desto einfacher ist es, sie zu pflegen. Wenn in einem Aquarium mit vier Eimern Schleierschwänze oder Teleskope eine Länge von 10 bis 12 Zentimetern erreichen und sich vermehren können, bleiben sie in einem Aquarium mit vier Eimern für immer Zwerge. ..
Goldfische sind schädlich für ein rundes Aquarium: Sie haben wenig Platz zum Schwimmen, nicht genug Sauerstoff zum Atmen, und aufgrund der abnormalen Lichtbrechung durch ein konvexes Glas können sie erblinden. Es ist schwierig, einen Filter und einen Zerstäuber in ein rundes Aquarium zu stellen, ohne das dekorative Erscheinungsbild des Gefäßes zu beeinträchtigen. In einem geräumigen rechteckigen Aquarium, das sich leicht mit glatten Steinen und Wasserpflanzen dekorieren lässt, fühlen sich die Fische viel besser und fühlen sich weniger krank. ..
http://www.rybalochka.net/index-19.html

Pavel

Der Goldfisch (Carassius auratus) war einer der ersten domestizierten Fische und ist bis heute einer der beliebtesten Fische für die Haltung in Aquarien und Wassergärten. Als relativ kleiner Vertreter der Familie der Cypriniden ist der Goldfisch eine domestizierte Version des Goldfischs, der im 17. Jahrhundert aufgrund der Arbeit chinesischer Züchter nach Europa gebracht wurde. Die maximale Größe eines Goldfisches beträgt 59 cm, das maximale Gewicht 4,5 kg. Die Lebenserwartung eines Goldfisches liegt bei 49 Jahren, obwohl er normalerweise bis zu 20 Jahre alt ist, und bei Bedingungen für die Aquarienpflege zwischen sechs und acht Jahren.
Während der chinesischen Tang-Dynastie war es sehr beliebt, Karpfen in Teichen anzubauen. Infolge von Mutationen erschien ein goldener Karpfen, da dies eine seltene Art ist, wurde er bald wünschenswerter als silberne Arten. Die Vorfahren der Goldfische wurden nicht in Containern, sondern in Teichen gehalten. Aber seit Beginn der Herrschaft der Sang-Dynastie war es Menschen außerhalb der königlichen Familie verboten, Goldfische anzubauen. Das Vorhandensein anderer Farben des Goldfisches wurde erst 1276 entdeckt, der erste Veiltail-Fisch trat während der Herrschaft der Ming-Dynastie auf und 1502 gelangte der Goldfisch nach Japan. 1611 reist der Fisch durch Portugal nach Europa und 1850 nach Amerika.
Goldfische werden normalerweise als kaltes Wasser eingestuft und können in einem ungeheizten Aquarium leben. Wie alle Cypriniden produziert ein Goldfisch eine große Menge Abfall. Sie hat einen kleinen Verdauungstrakt und kann überschüssige Kohlenhydrate nicht verdauen. Wenn Sie das Aquarium nicht rechtzeitig von solchen Abfällen reinigen, kann dies zum vorzeitigen Tod des Fisches führen. Das beliebte Bild eines Goldfisches in einem kleinen kugelförmigen Aquarium ist ein Werbeschwindel. Ein kleines Aquarium kann Sauerstoffmangel und Ammoniumvergiftungen verursachen, so dass es in einigen Ländern sogar offiziell verboten wurde.
Ein Goldfisch wird als Kaltwasserfisch betrachtet, was jedoch nicht bedeutet, dass er extreme Temperaturen leicht toleriert. Temperaturen über 25 ° C können für Goldfische gefährlich sein. Die Bekanntheit von Goldfischen, die nicht lange leben, ist auf unzureichende Pflege zurückzuführen. Goldfische sind Allesfresser, bevorzugen jedoch rote Würmer und grünes Blattgemüse. Es ist schön, Garnelen zum Menü hinzuzufügen. Goldfische sind schreckliche Fressnäpfe, um Fettleibigkeit und Unfruchtbarkeit zu vermeiden, müssen sie nicht mehr als einmal am Tag gefüttert werden.
Goldfische gewöhnen sich schnell an Menschen. Nach einigen Wochen nehmen sie eine Person nicht mehr als Gefahr wahr und können von Hand gefüttert werden. Seit dem Moment der Landung im Aquarium können Goldfische aggressiv gegeneinander sein, aber dann gewöhnen sie sich daran und verschiedene Arten reagieren sogar ähnlich. Goldfisch kann nur mit der richtigen Pflege geschlechtsreif werden.
Die Verhaltensreaktionen eines Goldfisches und eines Karausches sind sehr ähnlich: Immerhin ein Ahne. Neben kleinen Scherzen im Aquarium (Ausgraben von Pflanzen) wiederholen Goldfische das Verhalten von Karauschen in der Balz und schrecken Feinde ab und so weiter. In der Tat ist ein Goldfisch im Gegensatz zu den gleichen Guppys eine harmlose Kreatur in allem, was nichts mit Essen zu tun hat. Aktivere Arten wie Kometen sind so gefräßig, dass sie alle anderen Fische ohne Futter im Aquarium lassen können.
Nach der chinesischen Klassifikation gibt es etwa ein Dutzend Arten von Goldfischen, die wiederum vier Gruppen untergeordnet sind:
- Drachenauge: Goldfisch mit wulstigen Augen, z. B. ein Teleskop, Wasseraugen oder Sterngucker,
- Eiförmig: Fisch mit rundem Körper, ohne Rückenflosse, z. B. Löwenkopf. Ein Teleskop ohne Rückenflosse ist ebenfalls eiförmig.

Irina Kalugina

Füttere es einfach 2 mal ein bisschen, denke, es sind Fressnäpfe und meine, zum Beispiel, fragt fast immer nach etwas zu essen, wurde aber einmal so gehorsam, dass es fast platzte, also überfüttere nicht die Hauptempfehlung und wechsle das Wasser alle 1-2 Wochen

Seryoga

Ja, Nefiga kümmert sich um sie - je weniger Aufmerksamkeit, desto lebhafter sind sie. Also viel Spaß beim Anschauen von der Couch aus.
Je nach Inhalt kann man googeln - vieles.
Allen gemeinsam ist: Je größer das Aquarium, desto schwieriger ist es, es aus dem Gleichgewicht zu bringen - desto besser sind die Fische dort.
Überfüttern Sie den Fisch nicht, da er sonst an Fettleibigkeit stirbt.
Überhitzen Sie das Wasser nicht - es wird langweilig
Große Flossen - halten Sie mit friedlichen Fischen
groß - pflanze keine Kleinigkeit - sie loben
Das gesamte Wasser sollte nur im Falle einer Epidemie gewechselt und durch 0,25 oder 0,33 Teile ersetzt werden.
Im Allgemeinen ist alles recht einfach, auch wenn es kompliziert erscheint :)

Ich möchte einen Goldfisch in einem kleinen runden Aquarium, wie viel kostet das? Wie pflegen?

Palette

Zwar wird der Goldfisch überfüllt sein. vielleicht ist ein schwanz besser Sie sind sehr schön und benötigen nicht viel Wasser, da sie atmosphärische Luft atmen. Sie können auch dort setzen:
1 Lalius oder 1 Gourami oder 1 Makropode. einfach nicht alle zusammen :)

Schädliche Victoria

anständig, ich hatte Goldfisch, aber jeder starb ((
Ein rundes Aquarium ist übrigens fischschädlich, obwohl es sehr kühl ist.)
Ständige Pflege ist erforderlich - Wasser wechseln, Filter, Sauerstoff einbeziehen, Pflanzen kaufen, Futter. klein, klein und pflege wie ein Elefant)))

Alexander Khanin

Vergnügen ist nicht sehr teuer. ungefähr 1500-2000r. In dieser Menge kaufen Sie ein Aquarium + einen Goldfisch + einen Kompressor und einen Wasserfilter / eine Wasserheizung. nur der Boden und ein paar Zweige für die Schönheit sollten sich treffen))) Pflege nur füttern ... Überwachen Sie die Wassertemperatur. und reinige das Aquarium ... Alle Abläufe werden gemessen, wie man es genauer macht, das kann man einem speziellen Heft entnehmen, das normalerweise im ZOO-Laden erhältlich ist ... und so genannte Goldfischpflege)))

DDD

1000-1500 Rubel Goldfische werden am besten getrennt von anderen Arten von Fischen gehalten, insbesondere von kleinen und schnellen, die den größten Teil des Futters abfangen können, und von kampflustigen Fischen wie Makroschoten, Cichlazomen und Widerhaken, die die großen Augen und Flossen ihrer ungeschickten, harmlosen Nachbarn schädigen können . Kleine Gefäße mit einem Eimer Wasser (10-12 Liter) eignen sich gut für ein Paar Zwei-Drei-Zentimeter-Braten. Je größer das Aquarium ist, desto besser fühlen sich die Fische an und desto einfacher ist es, sie zu pflegen. Wenn in einem Aquarium mit vier Eimern Schleierschwänze oder Teleskope eine Länge von 10 bis 12 Zentimetern erreichen und sich vermehren können, bleiben sie in einem Aquarium mit vier Eimern für immer Zwerge.
Goldfische sind schädlich für ein rundes Aquarium: Sie haben wenig Platz zum Schwimmen, nicht genug Sauerstoff zum Atmen, und aufgrund der abnormalen Lichtbrechung durch ein konvexes Glas können sie erblinden. Es ist schwierig, einen Filter und einen Zerstäuber in ein rundes Aquarium zu stellen, ohne das dekorative Erscheinungsbild des Gefäßes zu beeinträchtigen. In einem geräumigen rechteckigen Aquarium, das sich leicht mit glatten Steinen und Wasserpflanzen dekorieren lässt, fühlen sich die Fische viel besser und fühlen sich weniger krank.
Eine gute Belüftung (Luftspülung) und Wasserfiltration sind wichtige Voraussetzungen für die ordnungsgemäße Pflege von Goldfischen. 1/3 des Gesamtwasservolumens sollte unabhängig vom Betrieb des Belüfters (Mikrokompressors) und des Filters wöchentlich auf Frischwasser umgestellt werden. In einem Aquarium mit einem Volumen von 40-50 Litern (mit einer Wasserschicht von nicht mehr als 30 Zentimetern) können 6-8 Fische unter ständigem Blasen von Wasser mit Luft gehalten werden. Da die Hauptsättigung des Wassers mit Sauerstoff über die Oberfläche stattfindet, ist es ratsam, die Oberfläche für jeden Fisch zu berechnen. Ein Dezimeter Körperlänge erfordert bei Steinen mit kurzem Körper mindestens zwei Quadratdezimeter der Wasseroberfläche und bei Steinen mit langem Körper mindestens eineinhalb Quadratdezimeter. Wenn es keine Spülung gibt, das Wasser jedoch täglich teilweise durch Frischwasser ersetzt wird, sollte diese Rate verdoppelt werden, und wenn sich das Wasser überhaupt nicht ändert, verdreifachen Sie sie. Die Norm in Bezug auf die Wasseroberfläche sollte als Richtwert angesehen werden, da sie von der Anzahl der Pflanzen, der Wassertemperatur usw. abhängt.
Wenn die Fische schwimmen, den Mund zur Oberfläche heben und versuchen, die Luft einzufangen, ist das Wasser nicht ausreichend mit Sauerstoff gesättigt. Erhöhen Sie die Spülung oder tauschen Sie etwas Wasser gegen frisches aus.
Ein teilweiser Wasserwechsel im Aquarium erfolgt am besten, indem man sich einen Tag lang in einer separaten Schüssel mit Leitungswasser niederlässt. Bei einem großen winddichten Aquarium und einer kleinen Anzahl von Fischen (je ca. 15 Liter) wird empfohlen, täglich ca. 1/10 des Volumens durch direkt aus der Wasserversorgung entnommenes Wasser zu ersetzen.
Je kühler das Wasser, desto mehr Sauerstoff kann darin gelöst werden. Daher kann es bei heißem Wetter zu Sauerstoffmangel bei Fischen kommen. Die beste Wassertemperatur für sie ist 15-20 ° C. Pflanzen spielen eine große Rolle bei der Sauerstoffversorgung des Wassers in einem Aquarium, ohne es zu spülen. Die Oberfläche ihrer Blätter ist jedoch durch im Wasser schwebende Müllpartikel kontaminiert, und empfindliche Pflanzen werden einfach von Goldfischen gefressen. Pflanzen mit harten Blättern und einem guten Wurzelsystem eignen sich für das Aquarium: Wallisneria, Japanese Sagittaria, Anubias - oder die winterhartesten, zum Beispiel Elodea. Als Boden für Pflanzen ist es besser, kleine (mit einer Erbse) Kieselsteine ​​oder Kieselsteine ​​zu verwenden, die von Fischen fast nicht verstreut werden.
Es ist besser, ein Aquarium mit Goldfischen in der Nähe eines sonnigen Fensters aufzustellen: Ohne ausreichende Beleuchtung verdunkelt sich die Farbe des Fisches, die Pflanzen verdorren. Natürliches Licht kann durch elektrisches ersetzt werden.
Fütterung
Sie müssen Goldfische mit einer Vielzahl von Nahrungsmitteln füttern. Pflanzen sollten ebenfalls in die Ernährung einbezogen werden: fein gehackter Salat, Ricchia, Wolfia, Wasserlinsen. Das beste Essen ist Blutwurm, Regenwurm (zu große Exemplare werden in Stücke geschnitten), Daphnien. Lebendfutter kann durch Kratz- oder Hackfleisch, das zur Hälfte mit Weißbrot in kleinen Bällchen zerkleinert wird, ersetzt werden. Es ist zulässig, den Fisch kühl gekocht, bröckelig und in frischem Wasser gewaschen zu füttern: Buchweizen, Hafer, Hirse

Elena Grigoryeva

Je kleiner das Aquarium, desto mehr Aufhebens macht es und das runde Aquarium ist in der Regel eine feste Hämorrhoiden. Nach so einem Kopfschmerz habe ich mich 20 Jahre lang nicht getraut, ein Aqua zu holen. Jetzt habe ich 180 Liter., Rechteckig, immer sauber, immer schön fürs Auge.

Ein bisschen Geschichte

Die Bewohner des mittelalterlichen Europas kannten diese Fische nur von Zeichnungen auf Vasen, Fächern und Schatullen, die von Kaufleuten aus dem Osten entlang der Großen Seidenstraße gebracht wurden. Es wurde geglaubt, dass die Bilder von strahlenden, großäugigen und großschwanzigen Kreaturen die gleiche Erfindung der Phantasie des Künstlers sind wie die Bilder von Drachen. Der berühmte venezianische Reisende Marco Polo war der erste Europäer, der seinen Mitbürgern Ende des 13. Jahrhunderts von einem schicken Fisch erzählte.

Viele Jahrhunderte vergingen, bis die Goldfischreservoire nicht mehr wie ein "Staatsgeheimnis" waren, "geheime Gegenstände", die vor den Augen von Ausländern hinter den hohen Mauern chinesischer und japanischer Paläste versteckt waren. Alfred Brem schrieb, dass die ersten Goldfische 1611 nach Europa gebracht wurden. Anderen Quellen zufolge geschah dies später. Goldfisch kam nach Russland als ein ausgefallenes Geschenk an den Vater von Peter I. - Zar Alexei Mikhailovich Romanov, einem großen Liebhaber von Tieren und Pflanzen. Aufgrund unsachgemäßer Wartung starb der Fisch bald. Man glaubte zum Beispiel, dass sie sich von Wasser ernähren.

In jenen Tagen waren Goldfische von einem Heiligenschein von Legenden umgeben, die diesen Kreaturen einen himmlischen, übernatürlichen Anfang zuschrieben. Die wahre Geschichte der Herkunft des Goldfisches ist jedoch nicht weniger interessant. Ichthyologen haben die antike Literatur sorgfältig studiert, die Struktur von Fischen untersucht und Experimente durchgeführt. Dabei stellten sie fest, dass der Vorfahr der Aquarienschönheit die chinesische Unterart der Silberkarausche ist, die in kleinen, gut sonnengeheizten Gewässern Chinas, Koreas und Japans verbreitet ist. Die Fischer unseres Landes kennen eine weitere Unterart der Silberkarausche, die auf dem Territorium vom Einzugsgebiet des Flusses Amur bis zur westlichen Grenze Russlands lebt. Diese Fische sollten nicht mit Goldfischen verwechselt werden (sie sind gewöhnlich oder körperreich), die durch keine verwandten Bindungen mit dem Goldfisch verbunden sind.

Von Zeit zu Zeit treten bei den Nachkommen silbergrauer chinesischer Karausche gelbe und orangerote Mutanten auf. Ein solches Individuum ist ein gewöhnlicher Goldfisch (mit einem länglichen Körper und der normalen Struktur der Flossen). Es unterscheidet sich von Karausche nur durch die angeborene Unzulänglichkeit von dunklem Pigment im Integument des Körpers. Goldfische, die in den Flüssen der südchinesischen Provinzen gefangen wurden, wurden in die Becken gesetzt und auf jede erdenkliche Art und Weise versucht zu züchten. Die Erwähnung solch erstaunlicher Haustiere findet sich in chinesischen Manuskripten von 618-960 n. Chr. Im Frühmittelalter lernten die Menschen, von ungewöhnlich bemalten Karauschen Nachwuchs zu bekommen. Anscheinend waren es die koreanischen Fischzüchter, die zuerst die Variabilität der Karausche in Körperfarbe und Form nutzten und die ersten Versuche unternahmen, Goldfische auszuwählen. Der Goldfisch erreichte seine wahre Entwicklung in vielen Rassen und Sorten in China, das als seine Heimat gilt.

Arten und Farbabweichungen

Durch die Auswahl von Fisch-Individuen mit allen Arten von Deformitäten in der Struktur von Körper, Augen und Flossen, koreanischen, chinesischen und japanischen Züchtern konnten diese Abweichungen in permanente Anzeichen von Rassen umgewandelt werden. Die Zucht jeder Goldfischrasse erforderte viele Jahre geduldiger Arbeit von mehreren Generationen. Das Ergebnis einer gezielten künstlichen Selektion war eine Veränderung der Farbe und Form des Fischkörpers und des Aussehens fantastischer Kreaturen, bei denen es kaum zu glauben ist, dass sie von gewöhnlichen Karauschen stammen.

Heute gibt es mehr als 120 Farbvarianten und Rassen eines Goldfisches. In chinesischen Fischfarmen gibt es in Europa noch unbekannte Rassen. Unter den russischen Amateuren sind Goldfische mit kurzem Körper am beliebtesten: Schleierschwanz, Teleskop, Oranda, Löwenkopf, Komet mit langem Körper, Shubunkin und gewöhnlicher Goldfisch sind weniger verbreitet.

Der Goldfisch in Form von Flossen und Körper ist Karausche sehr ähnlich, jedoch unterschiedlich gefärbt. Meistens gibt es eine goldene und rot-orange Variation, oft zweifarbig (Gold mit schwarzen oder silber-weißen Flecken) und chintz (rot-weiß-schwarz). Der Komet hat einen graziöseren Körper als ein gewöhnlicher Goldfisch und eine längliche Schwanzflosse (in den besten Exemplaren - in Form von zwei Bändern). Shubunkin hat eine bunte, sehr abwechslungsreiche Farbe und transparente Schuppen, wodurch es schuppenlos wirkt. Normalerweise ist es Chintz. Am seltensten sind Fische mit dunkelroten, schwarzen, braunen und gelben Flecken auf einem bläulichen Hintergrund. Shubunkin-Flossen sind länger als Goldfischflossen. У всех этих пород хвостовой и анальный плавники одинарные, а у похожего на обычную золотую рыбку веерохвоста они двойные. Веерохвост считается предком короткотелых пород золотой рыбки.

Вуалехвост и телескоп — рыбы с коротким яйцевидным туловищем и сильно удлиненными плавниками. Хвостовой плавник у них раздвоен и свисает наподобие вуали. Ihre Länge übersteigt oft die Körperlänge. Die Augen der Teleskope sind vergrößert, sie sehen aus wie Kugeln oder Zylinder. Je kürzer der Körper von Veiltail und Teleskop und je größer die Flossen, desto wertvoller ist der Fisch für den Aquarianer. Oranda ist eine Art von Veiltail, gekennzeichnet durch Hautwachstum an Kopf und Kiemendeckel. Für den Löwenkopf sind neben stark entwickelten Wuchsformen auch kurze Flossen und das völlige Fehlen der Rückenflosse charakteristisch.

Ein kurzer Körper mit einem geschwollenen Bauch und einem sanft fallenden doppelten langen Schwanz verhindert, dass Schleierschwänze und Orandas schnell schwimmen und ihre Bewegungen gut kontrollieren können. Durch künstliche Selektion erhalten, führte die Körperform zur Enge und Krümmung der inneren Organe von Fischen. Schleierschwänze und ähnliche Rassen sind anfälliger für verschiedene Krankheiten, und ihre Lebensdauer ist viel kürzer als die von Vertretern von Rassen mit langem Körper.

In Aquarien gibt es Kreuzungen und Übergangsformen zwischen allen beschriebenen Rassen, zum Beispiel einen einzelnen Schwanzschleier oder einen Fächerschwanz mit Shubunkin-Färbung. Alle von ihnen können als Dekoration eines Aquariums dienen, aber solche Fische können nicht in der Zucht dieser oder jener Rasse verwendet werden. Eine falsche Auswahl der Produzenten für die Reproduktion führt dazu, dass die "klassischen" Schleierschwänze, Kometen und Pelzmäntel zu einer echten Rarität werden.

Dankbare Schüler

Ein großes Aquarium mit Goldfischen verschiedener Rassen sieht sehr elegant aus und dient als echte Dekoration des Raumes. Es wird nie langweilig, sich diese originellen Kreationen anzuschauen. Einige Aquarianer "respektieren" Goldfische nicht für ihre Vielfraßigkeit und Größe, für ihr unnatürlich kunstvolles Aussehen und für die typische Panzergewohnheit, in den Sand des Aquariums einzutauchen, was zu trübem Wasser und Schäden an Pflanzen führt. Gleichzeitig sind Goldfische dankbare Schüler, die gut auf Menschen reagieren, die sich um sie kümmern. Sie werden manuell, nehmen dem Besitzer das Essen aus den Fingern, lassen sich streicheln und schwimmen sogar in der Handfläche. All dies macht Goldfische zu idealen Haustieren für Kinder, die mehr als nur einfache Beobachtung und Pflege für Tiere benötigen.

Wichtige Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Wartung

Goldfische werden am besten getrennt von anderen Arten von Fischen gehalten, insbesondere von kleinen und schnellen Fischen, die den größten Teil des Futters abfangen können, und von streitbaren Fischen wie Makroschoten, Buntbarschen und Widerhaken, die die großen Augen und Flossen ihrer ungeschickten, harmlosen Nachbarn schädigen können. Kleine Gefäße mit einem Eimer Wasser (10-12 Liter) eignen sich gut für ein Paar Zwei-Drei-Zentimeter-Braten. Je größer das Aquarium ist, desto besser fühlen sich die Fische an und desto einfacher ist es, sie zu pflegen. Wenn in einem Aquarium mit vier Eimern Schleierschwänze oder Teleskope eine Länge von 10 bis 12 Zentimetern erreichen und sich vermehren können, bleiben sie in einem Aquarium mit vier Eimern für immer Zwerge.

Goldfische sind schädlich für ein rundes Aquarium: Sie haben wenig Platz zum Schwimmen, nicht genug Sauerstoff zum Atmen, und aufgrund der abnormalen Lichtbrechung durch ein konvexes Glas können sie erblinden. Es ist schwierig, einen Filter und einen Zerstäuber in ein rundes Aquarium zu stellen, ohne das dekorative Erscheinungsbild des Gefäßes zu beeinträchtigen. In einem geräumigen rechteckigen Aquarium, das sich leicht mit glatten Steinen und Wasserpflanzen dekorieren lässt, fühlen sich die Fische viel besser und fühlen sich weniger krank.

Eine gute Belüftung (Luftspülung) und Wasserfiltration sind wichtige Voraussetzungen für die ordnungsgemäße Pflege von Goldfischen. 1/3 des Gesamtwasservolumens sollte unabhängig vom Betrieb des Belüfters (Mikrokompressors) und des Filters wöchentlich auf Frischwasser umgestellt werden. In einem Aquarium mit einem Volumen von 40-50 Litern (mit einer Wasserschicht von nicht mehr als 30 Zentimetern) können 6-8 Fische unter ständigem Blasen von Wasser mit Luft gehalten werden. Da die Hauptsättigung des Wassers mit Sauerstoff über die Oberfläche erfolgt, ist es ratsam, die Oberfläche für jeden Fisch zu berechnen. Ein Dezimeter Körperlänge erfordert bei Steinen mit kurzem Körper mindestens zwei Quadratdezimeter der Wasseroberfläche und bei Steinen mit langem Körper mindestens eineinhalb Quadratdezimeter. Wenn es keine Spülung gibt, das Wasser jedoch täglich teilweise durch frisches Wasser ersetzt wird, sollte diese Rate verdoppelt werden, und wenn sich das Wasser überhaupt nicht ändert, verdreifachen Sie sie. Die Norm in Bezug auf die Wasseroberfläche sollte als Richtwert angesehen werden, da sie von der Anzahl der Pflanzen, der Wassertemperatur usw. abhängt.

Wenn die Fische schwimmen, den Mund zur Oberfläche heben und versuchen, die Luft einzufangen, ist das Wasser nicht ausreichend mit Sauerstoff gesättigt. Erhöhen Sie die Spülrate oder tauschen Sie etwas Wasser gegen frisches aus.

Ein teilweiser Wasserwechsel im Aquarium erfolgt am besten, indem man sich einen Tag lang in einer separaten Schüssel mit Leitungswasser niederlässt. Bei einem großen winddichten Aquarium und einer kleinen Anzahl von Fischen (je ca. 15 Liter) wird empfohlen, täglich ca. 1/10 des Volumens durch direkt aus der Wasserversorgung entnommenes Wasser zu ersetzen.

Je kühler das Wasser, desto mehr Sauerstoff kann darin gelöst werden. Daher kann es bei heißem Wetter zu Sauerstoffmangel bei Fischen kommen. Die beste Wassertemperatur für sie ist 15-20 ° C. Pflanzen spielen eine große Rolle bei der Sauerstoffversorgung des Wassers in einem Aquarium, ohne es zu spülen. Die Oberfläche ihrer Blätter ist jedoch durch im Wasser schwebende Müllpartikel kontaminiert, und empfindliche Pflanzen werden einfach von Goldfischen gefressen. Pflanzen mit harten Blättern und einem guten Wurzelsystem eignen sich für das Aquarium: Wallisneria, Japanese Sagittaria, Anubias - oder die winterhartesten, zum Beispiel Elodea. Als Boden für Pflanzen ist es besser, kleine (mit einer Erbse) Kieselsteine ​​oder Kieselsteine ​​zu verwenden, die von Fischen fast nicht verstreut werden.

Es ist besser, ein Aquarium mit Goldfischen in der Nähe eines sonnigen Fensters aufzustellen: Ohne ausreichende Beleuchtung verdunkelt sich die Farbe des Fisches, die Pflanzen verdorren. Natürliches Licht kann durch elektrisches ersetzt werden.

Sie müssen Goldfische mit einer Vielzahl von Nahrungsmitteln füttern. Pflanzen sollten ebenfalls in die Ernährung einbezogen werden: fein gehackter Salat, Ricchia, Wolfia, Wasserlinsen. Das beste Essen ist Blutwurm, Regenwurm (zu große Exemplare werden in Stücke geschnitten), Daphnien. Lebendfutter kann durch Kratz- oder Hackfleisch ersetzt werden, das mit Weißbrot in kleinen Bällchen halbiert wird. Es ist zulässig, den Fisch kühl gekocht, bröckelig und mit frischem Wasser gewaschen zu füttern: Buchweizen, Hafer, Hirse. In Zoofachgeschäften wird importiertes Fischfutter, insbesondere für Gold, verkauft. Beim Füttern von Fischen mit nicht lebendem Futter verschlechtert sich das Wasser schnell und kann daher nicht lange im Aquarium aufbewahrt werden. Nach 10-15 Minuten müssen nicht gefressene Rückstände entfernt werden. Es ist unerwünscht, dass sich ein lebender Blutwurm in den Boden gräbt. Für dieses Futter können Sie eine kleine Schüssel auf den Boden des Aquariums stellen. Bei einer Temperatur von 15 ° C sollte der Fisch einmal täglich gefüttert werden, bei höheren Temperaturen (bis zu 24 ° C) - morgens und abends, bei niedrigeren Temperaturen (10-12 ° C) - jeden zweiten Tag.

Wie man einen kranken von einem gesunden Fisch unterscheidet

Beim Kauf von Goldfischen ist es wichtig, auf deren Aussehen zu achten. Schäden an Flossen und Augen, Hautausschlag und trübe Beläge auf der Waage, Anzeichen von Erschöpfung sind inakzeptabel. Ein wichtiges Merkmal für das Aussehen eines gesunden Fisches ist eine erhabene (und nicht nach hinten gepresste) Rückenflosse. Fische sollten aktiv schwimmen und eifrig nach Nahrung suchen. Männchen können nur während der Paarungszeit von Weibchen unterschieden werden. Bei einem ausgewachsenen Mann erscheinen kleine weiße Warzen auf den Kiemendeckeln, manchmal ist der erste Strahl der Brustflosse verdickt und mit weißen Tuberkeln bedeckt.

Goldfischrassen mit langem Körper können unter guten Bedingungen 20 bis 35 Jahre alt werden und mit kurzem Körper bis zu 15 Jahre.

Wasserbelüftung

Sie können den Belüfter am Filter einschalten, dies reicht jedoch möglicherweise nicht aus. Es ist vorzuziehen, einen Kompressor als zusätzliche Quelle für zugeführte Luft zu haben. Zum Verkauf stehen konventionelle Kompressoren, deren Betrieb mit einem charakteristischen Geräusch einhergeht und leise ist. Letztere sind teurer, aber ideal für Aquarien in den Schlafzimmern. Die Wahl bleibt immer beim Käufer.

Wenn lebende Pflanzen in großen Mengen in einem Glasfischhaus wachsen, eine hervorragende Beleuchtung und Kohlendioxidversorgung eingerichtet sind, muss der Belüfter nur nachts eingeschaltet werden. Voraussetzung für solche Aktionen sind Sauerstoffblasen, die von der Vegetation abgesondert werden. Sie können die Blätter von Pflanzen vollständig bedecken.

24 Stunden Wasserfiltration

Regel Nummer 5. Eine verbesserte Filtration ist Voraussetzung für die Haltung von Goldfischen. Diese Schönheiten sind schmutzig: Sie untergraben ständig den Boden und erhöhen die Trübung. Ihre Exkremente haben die Konsistenz von Schleim, weshalb sie den zur Fäulnis neigenden Müll stark verschmutzen. Daher ist ein Filter für Behälter mit einer solchen Rutschgefahr einfach erforderlich.

Die beste Option wäre ein Filter mit einer Kapazität von mindestens 3-4 Aquarienvolumen pro Stunde. Es ist besser, einen externen Filter zu kaufen. Aber wenn dies nicht möglich ist und das Volumen des Glasbehälters mehr als 100? 120 l, dann können Sie den internen Filter verwenden. Es sollte mehrteilig mit einem Fach für keramischen Füllstoff sein. Die Wasserfiltration sollte rund um die Uhr erfolgen.

Der Innenfilter sollte häufig gewaschen werden, die beste Option - bei jedem Wasserwechsel. Sie können dies direkt im Aquariumwasser tun. Der Außenfilter wird viel seltener gereinigt und gewaschen.

Selbst wenn eine kontinuierlich verbesserte Filtration durchgeführt wird, muss der Wasserwechsel jede Woche durchgeführt werden. In diesem Fall muss ein Viertel bis ein Drittel des Tankvolumens ausgetauscht werden. Bei einer erhöhten Besiedlungsdichte des Aquariums durch Fische sollte dieser Vorgang häufiger auftreten.

Aquarium wärmer

Wie pflege ich Goldfische in einem Aquarium angesichts der Anforderungen an die Wassertemperatur? Sehr einfach, wenn man die Vielfalt der Fische berücksichtigt, die im Becken leben.

Goldfische sind kaltblütige Wassereinwohner. Sie fühlen sich jedoch in wässriger Umgebung mit einer Temperatur von 18 bis 20 ° C nicht immer wohl. Besonders heikel sind Fische aus heimischer Zucht. Auch anspruchsvoll an das Temperaturregime können Teleskope, Ranches, Löwenköpfe genannt werden. Unter allen Arten von Goldfischen sind diese die thermophilsten.

UV-Wasser-Sterilisator

Es kann nicht behauptet werden, dass das Halten von Goldfischen in einem Aquarium ohne dieses Gerät unmöglich ist. Aber für diejenigen, die einen Glasbehälter mit importierten Exemplaren bestücken oder eine deutlich höhere Anzahl von Fischen als die Norm haben, ist es besser, ihn zu kaufen.

Ultraviolett tötet die meisten Parasiten und pathogenen Bakterien ab, wodurch sich die Infektion nicht im Aquarium ausbreitet. Ein weiteres "Plus" seiner Verwendung ist der Kampf gegen niedere Algen, die das "Aufblühen" von Wasser verursachen.

Aquarium Dekor

Wenn es um dekorative Elemente geht, die als Dekoration für Aquarien dienen, zieht die Phantasie sofort Keramikschiffe, Schatzkisten, schöne Amphoren, dekorative Steine ​​usw. an. Wer jedoch einen Behälter mit Goldfischen mit dekorativem Schmuck dekorieren möchte, sollte bedenken: nicht für alle sorten dieser fische sind alle dekorativen gegenstände geeignet.

Wenn das Aquarium von Fischen, Teleskopen, Wasseraugen und Sternenguckern bevölkert ist, sollte es nicht mit Steinen oder anderen Dekorationsgegenständen mit scharfen Kanten verziert werden. Pflanzen mit scharfen Blättern und Zinken gehören ebenfalls zu dieser Liste. Dies verhindert Verletzungen an solchen gefährdeten Fischen.

Verschiedene "Grotten", "Schiffe", "Türme" verleihen der Dekoration des Containers eine Art "Lebensfreude", gleichzeitig können sie aber auch als Gegenstände dienen, durch die Fische leicht ihre Augen, Flossen oder Wucherungen auf ihren Köpfen verletzen können. Daher sollten sie für ihre Wahl besonders verantwortlich sein.

Bei der Auswahl eines Dekors für ein Aquarium mit Goldfischen wird deutlich, dass es besser ist, verschiedene Größen und Farben von Steinen mit einer glatten, abgerundeten Oberfläche zu wählen. Schließlich muss man sich zunächst um den Fisch selbst kümmern und erst dann um das Dekor, das zum Nachdenken anregt.

Flussstreu ist ideal zum Einstreuen. Es wird empfohlen, das Wasser so zu gießen, dass es an der Rückwand etwas höher liegt als am Boden des gesamten Aquariums.

Die Anwesenheit von Sand in Behältern, in denen Teleskope und Wasseraugen leben, wird nicht empfohlen. Es gibt Zeiten, in denen Vertreter dieser Goldfischarten ihre Augen verletzen.

Für andere Fische ist das Vorhandensein von Sand wünschenswert, da er als Boden dient, den Sie gerne graben können, um nach zusätzlichem Futter zu suchen. Warum sollten Sie Ihren Lieblingen eine Beschäftigung entziehen, die Ausdruck ihres Instinkts ist?

Aquarienpflanzen

Wenn ein Bild in einem runden Aquarium auffällt, in dem es neben einem einsamen Goldfisch nur Wasser gibt, ist das Herz voller Mitleid mit der armen Kreatur. Sie können Fische dieser Art nicht in Behältern ohne lebende Pflanzen halten!

Regel Nummer 7. Goldfische brauchen lebende Pflanzen in ihrem Aquarium.

Aquarienpflanzen dienen nicht nur als hervorragende Dekoration des Beckens, sondern helfen auch bei der Bewältigung von Algen und spielen auch die Rolle einer guten Düngung für die Wassereinwohner.

Viele Aquarianer, die wissen, dass Goldfische Vegetation lieben, pflanzen anfangs keine Pflanzen im Aquarium. Aber wenn Sie darüber nachdenken, ist es besser, Ihre Lieblinge mit Grünflächen zu versorgen, damit sie diese teilweise auffressen und zusätzliche Vitamine und Mineralien aus solchen Nahrungsmitteln erhalten, anstatt das Glasfischhaus mit totgrünem Plastik zu umgeben, das nur die Rolle des Dekors spielt.

Auch in dieser Situation gibt es einen Ausweg: Nicht alle Pflanzen machen Fisch Appetit. Wenn das Aquarium mit großblättrigen oder einfach „geschmacklosen“ Pflanzen dekoriert ist, bleiben sie intakt und erfüllen gleichzeitig perfekt ihre Hauptfunktion - die Versorgung der aquatischen Umwelt mit Sauerstoff. Zu diesem Zweck können Sie Anubien, Zitronengras, Echinodorus und Cryptocorynes anpflanzen.

In Anbetracht der Tatsache, dass Fische dieser Art den Boden gerne ausgraben, sollte die Pflanzenbasis mit größeren Kieselsteinen bedeckt werden. Sie werden also nicht zusammen mit der Wurzel aus dem Boden gezogen.

Anfängliche Züchter von Aquarienfischen gehen in den meisten Fällen genau vom Inhalt dieser Art von Fischen aus. Die Pflege von Goldfischen verursacht schließlich nicht viel Arbeit, Einfallsreichtum und Zeit. Man kann von ihnen kaum die Erfüllung von geliebten Wünschen erwarten, aber diese Schönheiten werden als Dekoration für jedes Aquarium dienen. Und wenn du dich richtig um sie kümmerst, wer weiß, wie ein Goldfisch seinem Besitzer danken wird ?!

Pin
Send
Share
Send
Send