Hilfreiche Ratschläge

Wie man Vertrauen aufbaut, Freundschaft findet und Liebe findet

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie kann man mit einer Person umgehen, der man nicht vertrauen kann? Wenn es keine Achse im Wagen gibt, wie können Sie darin fahren? Konfuzius (Kun-Tzu) Oft hören wir von Freunden oder sogar von einem Psychologen, dass die Beziehungen zu einem Mann auf Vertrauen beruhen müssen, und es ist schwierig, dem zu widersprechen. Vertrauen ist ein Gefühl völliger Ruhe, das Fehlen jeglicher Zweifel. Die volle Natürlichkeit der Beziehung. Vertrauen ist eine offene Beziehung, die auf dem Vertrauen in den Anstand und die Freundlichkeit einer anderen Person Ihnen gegenüber aufgebaut ist. Vertrauen kennt keinen Zweifel, wo Zweifel beginnen, stirbt Vertrauen.

Vertrauen ist in der Tat die Hauptkomponente harmonischer Beziehungen, aber woher kommt genau diese Komponente? Wie lernt man, sich gegenseitig zu vertrauen?

In dem neuen Passion.ru-Artikel werden wir über das Vertrauen in Beziehungen sprechen, darüber, wie es aufgebaut wird und was getan werden kann, um das Vertrauen in ein Paar zu erhöhen.

Wie entsteht Vertrauen?

Vertrauen in ein Paar: Was ist das?

Vertraue einander

Zu Beginn der Beziehung Probleme mit vertrauen normalerweise nicht. Schließlich geben wir dieser Person zunächst ein gewisses Vertrauen, indem wir jemanden reinlassen und eine Beziehung eingehen.

Vielleicht wird es deshalb auch immer schwieriger, sich in das Alter zu verlieben: Wir haben eine gewisse Beziehungserfahrung gesammelt, und es ist oft nicht so einfach, neue Leute einzulassen (obwohl es natürlich Ausnahmen gibt!).

Manchmal wird diese Unwilligkeit, jemandem zu vertrauen und infolgedessen jemanden in dein Leben zu lassen, zum wahren Grund Einsamkeit obwohl eine Person dies auf einen Mangel an geeigneten Partnern zurückführen kann.

Aber wie auch immer, das anfängliche Vertrauen, das in der Zeit des Verliebens aufgebaut wurde, ist nicht ewig. Mit der Zeit, wenn die Beziehung neu wird, werden wir ernsthaft damit beginnen, den Partner zu studieren und herauszufinden, wie viel er vertraut.

Tatsächlich verhalten sich Mann und Frau in der Zeit des Süßigkeitenstrausses ein wenig anders und versuchen, besser zu wirken, als sie es wirklich sind. Wenn es endet, werden wir wieder zu uns selbst, alle unsere früheren Erfahrungen, die unsere Wahrnehmung von Beziehungen maßgeblich bestimmen, schweben an die Oberfläche.

Dies ist eine sehr wichtige Zeit, in der Sie eine wirklich vertrauensvolle Beziehung aufbauen können, aber oftmals stören uns unsere Erfahrungen in der Vergangenheit. Nachdem wir uns einmal verbrannt haben, wollen wir keinen Schmerz mehr fühlen, obwohl wir verstehen, dass ohne ein gewisses Maß an Risiko ein erfülltes Leben und eine vollständige Beziehung unmöglich sind.

Dies ist genau das, was im populären Aphorismus "Liebe, als ob du nie verletzt worden wärst" gesagt wird.

Warum ist es so wichtig, sich gegenseitig zu vertrauen? Wir können sagen, dass Vertrauen wie ein Prisma ist, durch das wir auf unsere Geliebte schauen. Wenn das Maß an Vertrauen hoch ist, neigen wir dazu, seine Handlungen von der besten Seite zu interpretieren und suchen nicht nach einer doppelten Bedeutung in ihnen.

Wenn es kein Vertrauen gibt, können auch die unschuldigsten Dinge als Zeichen wahrgenommen werden Verrat wie Gleichgültigkeit, wie ein Versuch zu beleidigen, etc. Aber wenn Sie zum Beispiel nur das heute nehmen und entscheiden, werden Sie darauf vertrauen und aufhören, die SMS und E-Mails Ihres Mannes heimlich zu lesen, wird dies nicht funktionieren.

Vertrauen ist das, was Zeit und manchmal auch Mühe kostet. Versuchen wir herauszufinden, was unsere Fähigkeit und Bereitschaft beeinflusst, einem geliebten Menschen zu vertrauen.

Lernen, sich gegenseitig zu vertrauen

Vertrauen: wie es entsteht

Vertraue einander

In den Foren finden Sie häufig Einträge im Sinne von "Heute bin ich in das Telefon meines Mannes gekommen, und dort schreibt ihm einige Zhanna, dass sie nicht mit ihm zu Abend essen kann." Mädchen, was ist zu tun? “In der Tat, was ist zu tun? Was ist, wenn diese Jeanne die Geliebte ihres Mannes ist?

Natürlich kann sie mit dem gleichen Erfolg eine Kollegin sein. Es kommt, wie gesagt, auf das Vertrauen an, das heißt auf das Prisma, durch das wir die Situation und die Person betrachten.

Obwohl die Tatsache, dass eine Person nicht zögerte, in die persönliche Korrespondenz einer anderen Person (auch der nächsten) einzusteigen, bereits darauf hindeutet, dass das Prisma etwas ... staubig war. Aber beschuldigen Sie nicht sofort die Frau.

Tatsächlich hängen die Fähigkeit und die Bereitschaft zum Vertrauen von vielen Faktoren ab - dies ist die Beziehung der Eltern und der Umwelt sowie vergangene Erfahrungen ...

Zum Beispiel, wie nah Sie sich psychologisch von Ihrer anderen Hälfte erreichen lassen, hängt weitgehend davon ab, welche Art von Beziehung Ihre Eltern hatten und wie sehr sie Vertrauen ineinander zeigten.

Wenn Heimlichkeit oder regelmäßige Befragungen im Sinne von „Wo warst du (a) und mit wem?“ Die Norm sind, besteht die Möglichkeit, dass Sie das gleiche Beziehungsmodell unwissentlich auf Ihre Ehe übertragen.

Darüber hinaus kann Ihre Hälfte eine völlig andere Vorstellung davon haben, inwieweit das Vertrauen zwischen Ehepartnern bestehen sollte, inwieweit eine Frau an den Angelegenheiten eines Mannes beteiligt sein sollte und welche Grenzen das Verhalten der Ehepartner haben darf.

Natürlich schon mal auf erstes Date Es ist klar, dass Sie nicht mit einer bestimmten Person unterwegs sind, aber meistens werden solche Dinge nur in der Zeit nach der Süßigkeit oder bereits in der Ehe geklärt.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Umwelt, und es geht nicht nur um Freunde oder Verwandte. Dies beinhaltet das Informationsumfeld, den Medienraum, der wiederum auch unser Verständnis dafür bildet, welche Beziehungen bestehen sollten.

Sie mögen zustimmen, dass sich in der modernen Gesellschaft ein etwas perverses Verständnis von Beziehungen entwickelt hat. Das Ideal wurde sexuelle Befreiung und emotionale Unabhängigkeit, und Menschen, die Ehe auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen aufbauen und einander treu sind, gelten als fast Heuchler.

Darüber hinaus ist eine Mode für freie Beziehungen entstanden, und theoretisch sieht sie wahrscheinlich gut aus, aber in Wirklichkeit stellt sich oft heraus, dass einer glücklich ist und offen die Freiheit genießt, während der andere still aus Liebe zu einem Partner leidet und versucht, sich damit abzufinden.

Es stellt sich eine Art Vertrauensspiel heraus: Einerseits keine Geheimnisse, andererseits - der Mangel an echter Intimität und, was auch wichtig ist, der Glaube, dass ein geliebter Mensch keine Schmerzen verursacht (schließlich verursacht er sie regelmäßig, indem er sich ändert).

Auch die Bildung eines „Vertrauensprismas“ ist davon betroffen Selbstwertgefühl Partner. Je niedriger eine Person sich selbst einschätzt, desto weniger sicher fühlt sie sich in einer Beziehung.

Vielleicht ist dies eine Art Kindheitstrauma, aufgrund dessen eine Person die feste Überzeugung hat, dass sie der Liebe nicht würdig ist und nicht die einzige für jemanden sein kann. Oft ist es genau das, was hinter dem manischen Bedürfnis steht, einen Partner zu kontrollieren, seine SMS und E-Mails zu lesen und verschiedene Prüfungen zu arrangieren.

Es stellt sich also heraus, dass Vertrauen und emotionale Nähe in einem Paar nicht nur davon abhängen, wie sehr Sie lieben und wie sehr Sie vertrauen möchten.

Beziehungspsychologie: Vertrauen lernen!

Vertraue einander

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihrem Partner nicht so nahe zu sein, wie Sie möchten, ist dies in erster Linie eine Gelegenheit, sich selbst zu verstehen. Aber du solltest nicht zu Extremen gehen und ALLE Verantwortung übernehmen, weil Beziehungen eine GEGENSEITIGE Handlung sind und immer zwei daran teilnehmen.

Dies ist alltäglich, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern und mich nicht ständig mit den Fragen zu quälen: „Nun, was mache ich falsch?“, Und auch nicht zu versuchen, Beziehungen nach einer Art meiner eigenen Vorlage künstlich aufzubauen.

Es ist schwierig, einige allgemeine Regeln für alle Situationen auf einmal abzuleiten, da in jedem Paar alles sehr individuell ist und, wie wir gezeigt haben, ganz unterschiedliche Dinge den Grad des Vertrauens beeinflussen können.

Zunächst können Sie versuchen, zu analysieren und zu verstehen, was genau Sie daran hindert, Ihrem Partner voll und ganz zu vertrauen. Gibt es wirklich einen wirklichen Grund dafür, oder haben Ihre Vermutungen eher etwas mit negativen Erfahrungen in der Vergangenheit zu tun?

Ja, natürlich, manchmal ist der Verdacht berechtigt, aber dies ist kein Grund zur Vorbeugung, jeden und alles zu verdächtigen. Vertrauen bedeutet, das Risiko einzugehen, sich zu öffnen, wehrloser zu werden, und vielleicht ist dies der einzige Weg, echte Intimität zu erreichen.

Der Grad des gegenseitigen Verständnisses wird maßgeblich davon beeinflusst, wie gut Sie die Gefühle des jeweils anderen verstehen. Immerhin kann dasselbe Verhalten auf völlig unterschiedliche Weise interpretiert werden. Manchmal müssen Sie also Ihre Emotionen aussprechen und Ihren Partner unauffällig bitten, dasselbe zu tun.

Wenn Sie beispielsweise gefragt werden, ob Sie schlechte Laune haben? Etwas ist passiert “, lautet die schlechteste Antwort.„ Ja, alles ist in Ordnung. “ Wenn Sie besorgt sind Ärger bei der Arbeit Dann erzähle uns davon (ohne ins Detail zu gehen), behalte es nicht für dich, was deinen Partner denken lässt, dass es seine Schuld an deiner schlechten Laune ist.

Natürlich kommt es oft vor, dass es ein Mann ist, der den Satz "Ja, alles ist in Ordnung" abschüttelt, und in einer solchen Situation muss nicht gedrückt werden. Alles, was getan werden kann, ist zu zeigen, dass Sie jederzeit bereit sind, zuzuhören und zu akzeptieren, ohne es zu verurteilen.

Sie müssen sich auch daran erinnern, dass Vertrauen keine absolute und völlige gegenseitige Durchdringung im Leben des anderen ist. Es ist nicht notwendig, absolut alles zu erzählen, zum Beispiel über Ihre Beziehung zur Mutter und verwandeln Sie Ihre Enthüllungen in quälende. Solches "Vertrauen" wird nur die Beziehung ruinieren.

Unabhängig davon, wie nah Sie sich befinden, sollten sowohl Sie als auch Ihr Angehöriger einen privaten Bereich haben, und Sie sollten nicht gewaltsam versuchen, in diesen einzudringen. Ja, es gibt Paare, bei denen die beiden so offen sind, dass sie sich gegenseitig mit ICQ-Passwörtern vertrauen können.

Das ist großartig, aber das bedeutet nicht, dass Sie genau das gleiche haben sollten. Jedes Paar hat einen anderen idealen Abstand. Es ist wichtig, dass sie sich für beide wohl fühlt.

Und wie sehr vertraust du deinem Partner?

1. Schau in die Augen

Ein kurzer Blick in die Augen für 1-2 Sekunden hinterlässt einen positiven Eindruck von Ihnen. Wählen Sie die Person, an die Sie ein freundliches Signal senden möchten, und schauen Sie ihr in die Augen. Suchen Sie nicht lange, es wird als Aggression und Eindringen in den persönlichen Raum einer Person empfunden. Beenden Sie den Augenkontakt mit einem leichten Lächeln. Wenn sie Ihnen dasselbe geantwortet haben, bedeutet dies, dass Sie sie gemocht haben und die Person freut sich, die Kommunikation fortzusetzen.

2. Augenbrauen hochziehen

Fügen Sie ein freundliches Augenbrauenspiel hinzu, um die Wirkung des kurzen Augenkontakts zu verstärken. Unser Gehirn erkennt unbewusst das sofortige Heben der Augenbrauen und sendet dasselbe Antwortsignal. Versuchen Sie, die Leute beim Begrüßen und bei der weiteren Kommunikation selbst zu beobachten. Viele Menschen merken nicht, wie sie selbst diese Geste machen, und merken nicht, wie andere es tun, weil sie fast immer mechanisch und unbewusst ausgeführt werden.

3. Lächle mit deinen Augen

Ein lächelnder Mensch wirkt hübscher, freundlicher und glaubwürdiger. Aber wenn Sie nur mit Ihren Lippen lächeln, wird Ihr Lächeln falsch aussehen. Aber wenn Sie nur mit Ihren Augen lächeln, auch ohne Lippen, werden Sie sehr charmant aussehen. Falten um die Augen sind deutliche Anzeichen eines echten Lächelns. Untersuche dich im Spiegel, wie natürlich dein Lächeln aussieht.

4. Sehen Sie sich beim Zuhören eine Person an

Es ist am besten, wenn Sie dem anderen mitteilen, dass Sie ihm aufmerksam zuhören und ständigen Augenkontakt mit ihm halten. Derjenige, der spricht, bemerkt immer, wenn er nicht zuhört. Es ist nicht notwendig, ständig in die Augen des Gesprächspartners zu schauen. Es reicht aus, dies zwei Drittel oder drei Viertel der Zeit zu tun, in der er spricht. Dies ist völlig ausreichend, um ein gegenseitiges Verständnis zu erlangen und eine Person davon zu überzeugen, dass Sie wirklich daran interessiert sind, was sie erzählt.

5. Hören Sie aktiv zu

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie das aktive Zuhören effektiver gestalten können. Erlauben Sie Ihrem Partner immer, seine Gedanken bis zum Ende auszudrücken, bevor Sie anfangen, sich selbst zu unterhalten. Denken Sie nicht an Ihre Antwort, während Ihr Partner spricht. Höre auf seine Worte, nicht auf deine Gedanken. Wenn die Person, mit der Sie sprechen, introvertiert und unbehaglich ist, weil Sie sprechen müssen, ermutigen Sie sie mit einem Kopfnicken oder unterstützenden Worten. Seien Sie bereit, eine erfolgreiche Aussage oder einen Vorschlag zu beglückwünschen. Wenn Sie etwas hören, das Ihnen nicht gefällt und mit dem Sie nicht einverstanden sind, gehen Sie nicht sofort in die Defensive. Denken Sie über die Worte des Gesprächspartners nach, um festzustellen, ob sie vernünftig sind. Vielleicht passt ein Kompromiss zu beiden Seiten.

6. Neigen Sie Ihren Kopf, während Sie chatten.

Indem Sie während der Kommunikation den Kopf nach links oder rechts neigen, senden Sie ein freundliches Signal. In dem Moment, in dem der Kopf geneigt wird, legt eine Person die Halsschlagader am Hals frei. Der Bruch eines von ihnen führt in der Regel zum Tod. In einer lebensbedrohlichen Situation verstecken Menschen instinktiv die Halsschlagadern und ziehen ihren Kopf in die Schultern. Umgekehrt öffnet eine Person in einer Situation der Sicherheit und des Vertrauens den Hals. Das ist der Grund, warum Menschen, die während der Kommunikation den Kopf neigen, freundlicher, ehrlicher und aufgeschlossener erscheinen als diejenigen, die den Kopf gerade halten.

7. Benutze das Gesetz einer steinigen Straße

Wenn sich zwei Menschen nicht auf einmal mochten, ihnen aber später gegenseitiges Mitgefühl entgegengebracht wurde, sind sie in der Regel stärker verbunden als die, die auf den ersten Blick mit Liebe entstehen. Wenn Sie beispielsweise zum neuen Chef ernannt werden, beeilen Sie sich nicht, ihn mit offenen Armen zu treffen. Bleib cool, während du Neutralität darstellst. Und wie Sie treffen, senden Sie immer mehr positive nonverbale Signale. Und erst nach wenigen Wochen kann man sagen, dass er ein exzellenter Anführer mit exzellenten Managementfähigkeiten ist. Zwischen Ihnen wird eine engere Beziehung aufgebaut, als dies möglich wäre, Sie erkennen es sofort.

8. Nutzen Sie die wohltuenden Wirkungen von Endorphinen.

Während des Trainings werden im menschlichen Körper Endorphine produziert. Diese Hormone verursachen eine Welle der Kraft und Freude. Sie können dieses Wissen anwenden, um die für Sie interessante Person zufrieden zu stellen. Angenommen, Sie möchten mit jemandem ausgehen. Passen Sie die Gelegenheitsspiele beim Sport oder unmittelbar danach an. Sie müssen nicht einmal etwas sagen. Die bloße Anwesenheit von Endorphinen im Blickfeld erhöht die Attraktivität und die Chance auf ein Date.

9. Bitte nicht sagen

Was antworten Sie normalerweise, wenn sich jemand für den Service bedankt? Sagen Sie beim nächsten Mal statt "Bitte" "Ich bin sicher, dass Sie dasselbe tun würden." Eine solche Antwort ist ein verstecktes Kompliment, das den Gesprächspartner in seinen eigenen Augen stärkt. Jetzt wird die Person gefunden, die Ihnen einen Service bietet, wenn Sie danach fragen.

10. Machen Sie mitfühlende Bemerkungen.

Dies ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um einem Menschen zu helfen, sich in seinen eigenen Augen zu erheben. Es ist nützlich, eine mitfühlende Aussage mit den Worten "Also, dann Sie ..." zu beginnen. Sympathische Aussagen wie „Es sieht so aus, als hätten Sie heute einen schlechten Tag gehabt“ oder „Es hat Ihnen gefallen, wie die Dinge heute liefen“ lassen die Menschen wissen, dass sie aufmerksam zugehört und zumindest in Worten umsorgt wurden über sie. Diese Art von Aufmerksamkeit steigert das Selbstwertgefühl und, was noch wichtiger ist, das Gefühl, besser mit der Person umzugehen, die uns diese Aufmerksamkeit geschenkt hat.

12. Hindernisse entfernen

Gegenseitiges Vertrauen und gegenseitiges Verständnis können daran gemessen werden, ob eine Person Hindernisse zwischen sich und dem Gesprächspartner errichtet oder beseitigt. Menschen, die mit der Kommunikation nicht zufrieden sind, bauen normalerweise Hindernisse auf, um sich vom Gesprächspartner zu isolieren - sie legen ein Telefon, ein Buch auf den Tisch, die Speisekarte und andere Gegenstände ab. Bitte beachten Sie, dass auf der Brust verschränkte Arme auch eine Barriere sein können. Diejenigen, die aufrichtig gerne kommunizieren, werden diese Barrieren beseitigen - bewegen Sie Menüs, Vasen und Kreise an die Tischkante, um den Raum zu öffnen. Manchmal passiert das unbewusst.

14. Seien Sie vorsichtig und aufmerksam.

Lassen Sie die Person sich geschätzt fühlen. Loben Sie eine Person für jede gute Tat, zum Beispiel für gewissenhafte Arbeit oder soziale Errungenschaften. Vergessen Sie nicht, auch nur eine Kleinigkeit zu erwähnen, wie den Kauf eines Desserts in einer Bäckerei auf dem Heimweg. Lob sollte nicht eigennützig sein, sondern verdient und aufrichtig. Vergessen Sie niemals wichtige Daten und Ereignisse für eine Person: Geburtstage, Jahrestage und mehr. Wenn nötig, bedanken Sie sich öffentlich, damit Kollegen, Bekannte und Freunde etwas über die Leistungen der Person erfahren. Selbst Introvertierte genießen öffentliches Lob, wenn es taktvoll und ohne übermäßige Fanfare zum Ausdruck gebracht wird.

Denken Sie einen Moment an alle, die Sie schon lange kennen: Verwandte, Freunde, Kollegen und Mentoren. Welchen dieser Menschen schätzt du über andere, deren Wünsche immer bereit sind, sich zu erfüllen? Höchstwahrscheinlich ist eine solche Person diejenige, die sich um Sie kümmert, diejenige, die sich um Sie kümmert. Das Sorgen erlaubt Ihnen, ein wirklich höchstes Niveau von Beziehungen zu erreichen.

Sehen Sie sich das Video an: Wie man das Vertrauen eines Pferdes gewinnt Beispiel: Shire Horse (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send

Lesen Sie weiter: Beziehungspsychologie: Die Kunst des gegenseitigen Vertrauens