Hilfreiche Ratschläge

Anatomie betrügen

Pin
Send
Share
Send
Send


Schummeln - Dies ist die geheime Verwendung nicht autorisierter externer Informationsquellen zur Vorbereitung auf die Beantwortung von Kontrollfragen während einer Schulung, eines Tests oder einer Prüfung.

Viele Schüler glauben naiv, dass sie leicht einen Lehrer oder eine Lehrerin führen und die Informationen, die sie benötigen, heimlich aus Spickzettel, Abstracts, Lehrbüchern, elektronischen Geräten usw. abschreiben können.

Es ist nicht so! Im Gegensatz dazu hat der Lehrer bereits als Schüler die Schule des Betrügers durchlaufen, und in der Regel hat er viel mehr Prüfungen und Prüfungen hinter sich als seine Schüler oder Studenten! Daher kennt er im Voraus alle Tricks, die die Schüler noch entdecken.

Darüber hinaus entwickeln Lehrer und Lehrer eine professionell verbesserte laterale Sicht und eine professionell verteilte Aufmerksamkeit. Selbst wenn sie den Blick nicht auf einen bestimmten Schüler richten, sehen sie ihn dennoch und bemerken seine Handlungen. Außerdem zeichnen sie die Aktionen mehrerer Schüler gleichzeitig auf!

Was sind die Anzeichen dafür, dass Lehrer und Lehrer betrügerische Schüler identifizieren? Alles ist ganz einfach: Betrug wird von bestimmten Verhaltenshandlungen begleitet, die zur Beobachtung des Lehrers zur Verfügung stehen. Entsprechend dieser Verhaltensregeln können Handlungen mehreren Haupttypen zugeordnet werden.

Arten von Chargeback-Schülern

1. "Buddhist"

Sein Blick war gesenkt, irgendwo im Bereich seines eigenen Nabels. Denn dort befindet sich die Quelle, von der es einen Abbruch gibt und die Sie sich ansehen müssen.

2. "Masturbator"

Eine seiner Hände oder beide gleichzeitig wird irgendwo im Genitalbereich unter einen Tisch gesenkt. Denn dort befindet sich die Quelle, von der abgeschrieben wird und die verwaltet werden muss.

3. Der Träumer

Seine Augen wandern träumerisch irgendwo hin, sein Blick ist irgendwo in die Ferne gerichtet. Weil der Schüler es unbewusst vermeidet, seinem schüchternen oder schuldbewussten Blick mit dem Blick des Lehrers zu begegnen.

4. "Beobachter"

Sein Blick bleibt immer beim Anblick des Lehrers. Weil er Zeit haben muss, um rechtzeitig auf das Verhalten des Lehrers zu reagieren, wenn er plötzlich Betrug bemerkt. Die Ansichten, die er regelmäßig über den Lehrer abgibt, verraten ihn leicht.

5. "Verteidiger"

Vor ihm baut er eine Barrikade improvisierter Gegenstände: Lehrbücher, Hefte, Kosmetiktaschen, Geldbörsen usw. Weil es notwendig ist, die Handlungen der betrügenden Hände und die Quelle selbst, von der aus betrogen wird, zu vertuschen.

6. "Harter Arbeiter"

Er macht sich besonders fleißig und konzentriert Notizen, sobald Sie ihn ansehen. Weil er den Eindruck erwecken will, dass er beim Schreiben seiner Antwort völlig in sich versunken ist und sonst nichts.

7. "Fussy"

Während er sich auf die Antwort vorbereitet, macht er viel Aufhebens und übermäßig viele Bewegungen. Denn zusätzlich zu den Antwortaufzeichnungen muss er auch abschreiben.

8. "Konzentriert"

Er konzentriert sich so auf seine Quelle des Betrugs und auf den Betrugsprozess, dass er die Kontrolle über die Situation einstellt und nichts bemerkt, auch manchmal bemerkt er nicht einmal den Lehrer, der ihm nahe kam.

Schlussfolgerungen

Erfolgreiches verdecktes Betrügen ist daher eine besondere Kunst, die nur wenigen Studenten zur Verfügung steht. In den meisten Fällen wird die Tatsache des Betrugs vom Lehrer oder Lehrer aufgezeichnet. Die Reaktion auf erkanntes Schummeln kann je nach Wahl des Lehrers unterschiedlich sein: von ignorierenden oder milden Bemerkungen bis zur Entfernung von der Prüfung.

Es ist also besser, kein Risiko einzugehen und sich nicht in der Betrugstechnik, sondern in der Technik der Prüfungsvorbereitung und der Technik des Bestehens von Prüfungen und Tests zu verbessern.

Wie Schüler abschreiben

In einer anonymen Umfrage im sozialen Netzwerk von VK.com haben wir uns entschlossen, NEFU-Studierende zu fragen, ob sie bei Tests und Prüfungen Kinderbetten verwenden. Insgesamt nahmen 153 Personen teil. Wie sich aus der Umfrage herausstellte, bereitet die Mehrheit, 65 (42,5%) Studenten, Spickzettel „für alle Fälle“ vor, 55 (35,9%) antworteten mit „Nein“ und nur 33 (21,6%) Teilnehmer bestätigten was sie abschreiben.

In den Kommentaren in der Gruppe „In NEFU mitgehört“ stellen die Schüler fest, dass Spickzettel in den meisten Fällen darauf vorbereitet sind, sich zu beruhigen. Der psychologische Aspekt ist hier wichtig: Wenn eine Person zum Beispiel Antworten vor einer Prüfung vorbereitet, merkt sie sich automatisch alle erforderlichen Informationen. Bei der Beantwortung des Tickets erinnert er sich, in welcher Tasche sich der benötigte Spickzettel und vor allem dessen Inhalt befindet. Laut Yulia Semenova, Leiterin des Zentrums für Praktische Psychologie an der NEFU, ist diese Methode wirklich effektiv: „Hauptsache, sie wird in einer solchen Reihenfolge und mit einem hohen Bewusstseinsgrad angewendet“, betont die Psychologin.

Wie sich herausstellte, verlassen sich Betrüger meist auf ihr Mobiltelefon. Eine der gebräuchlichen Optionen sieht folgendermaßen aus: Einige Schüler bringen zwei Smartphones zur Prüfung mit, von denen eines dem Lehrer übergeben wird und das andere zum Schummeln verwendet wird. Eine andere Möglichkeit, die jedoch bereits finanzielle Investitionen erfordert, ist der Kauf oder die Miete eines Mikrokopfhörers oder einer Krippenarmbanduhr. Der Markt in Jakutsk besteht aus einem Dutzend Internetgruppen, die diese „Accessoires“ verkaufen oder vermieten. Wie wir dem Administrator einer dieser Gruppen entnehmen konnten, ist die Nachfrage nach Mikrokopfhörern in Jakutsk nicht mehr so ​​hoch wie zuvor - es gab weniger Anfragen von Studenten, weshalb auch die Auslieferungen von Geräten zurückgegangen sind. Und schließlich ist die letztere Methode die traditionellste: Der Schüler bereitet viele kleine Blätter mit den erforderlichen Informationen vor und versteckt sie an den unerwartetsten Orten. Die Effektivität ihrer Verwendung hängt von der Vorstellungskraft des Schülers ab.

Am allermeisten verlassen sich die Schüler auf ihre Mobiltelefone, um zu schummeln, und zwar im Stealth-Modus und beim Internetzugang

Sich ausschließlich auf Spickzettel zu verlassen, schadet Yulia Semenova. „Wenn ein Schüler einen Text automatisch neu schreibt, während er einen Spickzettel vorbereitet, ohne ihn zu verstehen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich an das Prüfungsmaterial erinnert, gleich Null“, stellt sie fest. "Infolgedessen gibt es eine Menge unnötigen Aufhebens, weil versucht wird, leise einen Ansporn zu bekommen und einen Blick auf das zu werfen, was darin geschrieben steht."

Der Psychologe fügt hinzu, dass es, wenn wir das Gedächtnis als Muskeln betrachten, wahrscheinlich einfacher zu akzeptieren ist, dass das „Ausfüllen“ von Texten in den ersten Schulungsjahren dazu führt, dass große Texte rasch auswendig gelernt werden, und dass das Verstehen und Nacherzählen von dem, was sie ihren Kollegen vorlesen, das Wissen stärkt und die Ausdrucksfähigkeit verleiht Gedanken in deinen eigenen Worten.

Um herauszufinden, welche Studenten am meisten abschreiben und warum, haben die Redakteure bei VK.com eine zusätzliche Umfrage durchgeführt, an der 139 Personen teilgenommen haben. Die Mehrheit der Wahlberechtigten - 66 Personen (47,5%) - ist sich sicher, dass Studenten mit technischen Kenntnissen aufgrund ihrer Spezialisierung am häufigsten Krippen benutzen, der zweite Platz wurde von Geisteswissenschaftlern belegt - 53 Personen (38,1%) entschieden sich für diese und schließlich nach 20 Personen (14,4%), am wenigsten Krippen werden für Naturschüler benötigt.

Kopiert? Also erkläre

Einige NEFU-Lehrer schaffen interessante Wege, um Betrug zu bekämpfen, und werden erfolgreich im Bildungssystem eingesetzt. "Bei meinen Prüfungen verwenden die Studenten keine Spickzettel", sagt Stepan Antonov, außerordentlicher Professor der Abteilung für Radiophysik und Elektronik des Physikalisch-Technischen Instituts der NEFU. "Tatsache ist, dass ich den Schülern während der Sitzung erlaube, mit einem Notizbuch an der Prüfung teilzunehmen. Dort kann er Daten zu problematischen Themen vorab aufzeichnen, einige komplexe Formeln eingeben und so weiter."

Der außerordentliche Professor ist sich sicher, dass das Abschreiben die halbe Miete ist. Das Wichtigste bei der Prüfung ist, das Abschreiben auf intelligente Weise zu erklären. "Das Notizbuch ist eine studentische Arbeit, es gibt keinen Grund zur Sorge, es als Referenz zu verwenden", sagt Antonov. "Es ist wichtig, dass er alles, was in ihm steht, richtig erklärt, denn es kommt oft vor, dass manche sogar in dem abgeschriebenen Material einen Brief an Filkin sehen." Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass diese Methode der „Rettungsleine“ nicht nur für Schüler gilt und von Dutzenden von Lehrern an der Universität verwendet wird.

Einige Lehrer erlauben es den Schülern, Notizen zur Prüfung mitzubringen - Hauptsache, der Schüler erklärt seine Antwort

Auf die Frage, warum Studierende mit einem technischen Profil eher zum „Abschreibungssyndrom“ neigen, antwortet ein Assistenzprofessor an der Abteilung für Radiophysik und Elektronik des Physikalisch-Technischen Instituts, dass Kenntnisse vieler Formeln in ihrer Richtung erforderlich sind - dies ist einer der Hauptgründe. „Während des Trainings gibt es viele Formeln, die Studenten können einfach nicht alle Theoreme verstehen“, erklärt Stepan Antonov. "Sie müssen viel" stopfen ", aber auch das hilft nicht immer, das gesamte Material perfekt zu kennen - deshalb schreiben sie häufiger ab als andere."

Schuld an der Prüfung?


Laut Victor Beskrovanov, Professor am Institut für Festkörperphysik, Physik und Technologie der NEFU, haben moderne Technologien den heutigen Studenten wirklich große Möglichkeiten zum Schummeln eröffnet. "Jetzt hat jeder Schüler ein kleines Smartphone mit Zugang zu vielen Internet-Ressourcen", erklärt der Professor. "Sie können nicht alle Schüler im Auge behalten - egal wie sehr der Lehrer versucht, den Gebrauch von Telefonen während Tests und Prüfungen zu verbieten, es wird immer jemanden geben, der die Regeln umgeht und leise abschreibt." Dem Professor zufolge versucht er, die „unehrliche Frage“ zu lösen, indem er Testelemente in Prüfungen einfügt, die den Schüler anders erschrecken als Aufgaben, bei denen umfangreiche Antworten vorbereitet werden müssen.

Nach Ansicht des Lehrers liegt das Problem des Schummelns der Schüler nicht in der Komplexität der untersuchten Fächer, sondern im geringen Interesse der Schüler, sich weiterzuentwickeln. "Ich finde die Prüfung nicht gut, sie wirkt sich meiner Meinung nach negativ auf die Schüler aus: Sie haben Angst davor, sie zu bestehen, was wiederum ihr Interesse an Weiterbildung senkt", glaubt Victor Beskrovanov. „Das derzeitige System zur Bewertung des Wissens von Schülern muss geändert werden, sonst schreiben sie als Schüler weiter ab und bereiten sich auf nichts vor.“

Es werden Spickzettel benötigt, sagen die Lehrer: Sie werden vorbereitet, und die Schüler bereiten sich auf die Prüfung vor

Natalya Radchenko, außerordentliche Professorin am Institut für Geschichte Russlands, Fakultät für Geschichte, NEFU, ist wiederum zuversichtlich, dass die USE aufgrund ihres Testsystems im Gegenteil die Verantwortung der Studenten bei der Vorbereitung auf die Tests erhöht. „Das Einheitliche Staatsexamen ist eine strenge Disziplin und schließt praktisch die Möglichkeit aus, etwas abzuschreiben“, stellt der außerordentliche Professor fest. „Studierende sollten sich daher beim Bestehen der Prüfung nicht nur während der Abschlussprüfungen, sondern auch während des zukünftigen Studiums an der Universität einer hohen Verantwortung bewusst sein.“

Der Lehrer fügt hinzu, dass das Spickzettel-Phänomen heutzutage praktisch degeneriert ist: „Wenn Schüler früher tagelang und nachts Spickzettel geschummelt haben, herrschen jetzt technische Geräte über den Ball - sie sind unauffällig und enthalten eine unbegrenzte Menge an Informationen, sodass die Schüler keine unsichtbaren Methoden mehr entwickeln müssen Abschreiben, und es ist traurig - so haben sie sich zumindest auf die Prüfung vorbereitet “, sagte Natalya Radchenko.

Spickzettel machen, Student macht sich fertig

Galina Semenova, Juniorprofessorin an der Abteilung für Differentialgleichungen am Institut für Mathematik und Informatik der NEFU, erinnert ihre Schülerinnen und Schüler vor den Prüfungen häufig daran, Spickzettel vorzubereiten - so wiederholen sie ihrer Meinung nach alle behandelten Themen. "Ich sage ihnen immer:" Schreiben Sie, aber lassen Sie sich nicht erwischen ", stellt die Lehrerin fest. "Während der Vorbereitung von Notizen mit Formeln bereitet sich der Schüler, auch wenn dies eigenartig ist, vor - das ist eine Tatsache."

Wie Galina Semenova hinzufügt, liegt das Problem der unzureichenden Vorbereitung der Schüler auf Prüfungen möglicherweise im Ungleichgewicht des Lehrplans: „Schüler in meiner Disziplin der mathematischen Analyse wissen oft nicht, wie sie bestimmte Eigenschaften nachweisen sollen, weil sie dies in der Schule nicht gelernt haben“, erklärt der Assistenzprofessor. „Sie beweisen sich im Geometrieunterricht, und so kommt es vor, dass dieses Fach an vielen Schulen oft eine untergeordnete Rolle spielt, weshalb es nicht genügend beachtet wird.“

Die Lehrerin merkt an, dass der theoretische Teil ihrer Fächer aus vielen Theoremen besteht, was insbesondere für Studienanfänger bereits eine große Belastung darstellt. „Im ersten Semester ist dies ein großes Problem, das nicht jeder bewältigt“, schließt Galina Semenova. „Diese Spickzettel sind hier eine Rettung. Wenn der Student, der die Spickzettel vorbereitet hat, den Mechanismus versteht, anhand dessen er eine Eigenschaft nachweisen muss, kann er anhand von Beispielen schematisch erklären, was von ihm benötigt wird - das ist bereits ein Erfolg.“

Wer abschreibt, wird streng behandelt

Das medizinische Institut stellt fest, dass mit der Ankunft des BRS-Systems an der Universität, aufgrund derer die Prüfungen in ihrem traditionellen Sinne praktisch in Vergessenheit geraten sind, die Anzahl der Betrügereien erheblich gesunken ist. "Wenn in den Kursen Kontrollkurse abgehalten werden, versuchen einige unvorbereitete Studenten natürlich immer noch, sie über das Telefon zu schreiben", sagte Tamara Poskachina, Dozentin für allgemeine Chirurgie. „Wir haben alles fest im Griff: Hat der Lehrer gemerkt, dass der Schüler abschreibt, bleibt er bis zum nächsten Schuljahr ohne Wiederholungsrecht - das sind unsere Regeln.“

„Die Augenärzte, die ich unterrichte, werden selten abgeschrieben“, sagt Tamara Poskachina. "Während der Testklassen müssen die Schüler alle ihre Mobilgeräte zum Tisch bringen, um den Lehrer zu informieren. Wenn dieser sieht, dass jemand das Telefon in der Klasse benutzt, wird das Gerät ausgewählt."

Diejenigen, die während der Prüfung betrogen werden, werden nächstes Jahr meistens mit Vergeltung konfrontiert

Laut dem Assistenzprofessor der Abteilung für Allgemeine Chirurgie schreiben die Erstsemester am ehesten ab, die Absolventen haben praktisch kein solches Problem. „Ich unterrichte Seniorenkurse - das sind die Leute, die bereits entschieden haben, wer sie sein werden“, erklärt Tamara Poskachina. "Ältere Schüler gehen absichtlich zum Fach und verstehen, dass sie den Lehrer nicht betrügen müssen, weil ihn niemand braucht - insbesondere Menschen, die der zukünftige Arzt nach dem Abschluss behandeln wird." Unter den Neulingen wiederum gibt es oft diejenigen, die sich ihres zukünftigen Berufs nicht sicher sind, so Tamara Poskachina: „Sie haben daher eine geringe Verantwortung, wodurch sie sich schlecht auf die Kontrolle vorbereiten und auf Spickzettel hoffen können“, resümiert der Assistenzprofessor der Generalabteilung Chirurgie.

Problem bei unmotivierten Schülern

Am Institut für Naturwissenschaften gestatten einige Lehrkräfte die Verwendung von Kontrollunterlagen. "Das haben wir vorher nicht zugelassen, jetzt haben wir es zugelassen", sagt Svetlana Stepanova, Professorin an der Abteilung für allgemeine, analytische und physikalische Chemie. "Richtig, während der Prüfungen ist alles sehr streng. Sie können keine Notizen verwenden. Die Schüler sollten sich nur auf ihren Verstand verlassen. Wir warnen sofort, dass die Verstöße wiederholt werden." Der Lehrer merkt an, dass die Prüfungen am Institut in schriftliche und mündliche unterteilt sind. „Wenn ein Schüler bei einer schriftlichen Prüfung beim Schummeln erwischt wurde, wird er zur Wiederholung geschickt“, erklärt Svetlana Stepanova. - Wenn die Prüfung mündlich ist, ist es einfacher: Der abschreibende Student erhält eine Chance in Form eines zusätzlichen Tickets. Wenn er sich ohne Spickzettel verteidigt hat, geben wir ihm die entsprechenden Punkte und er besteht die Prüfung. “

„Unser Hauptfach ist Chemie, es gibt viele Formeln, und manchmal gab es bei Prüfungen merkwürdige Fälle, in denen ein Student eine Formel nicht vorlesen konnte, die er als Antwort auf ein Ticket perfekt und fehlerfrei geschrieben hatte“, sagte der stellvertretende Professor der Abteilung für Allgemeine Analytik und physikalische Chemie. "Natürlich ist es sofort offensichtlich, dass jemand von irgendwoher abgeschrieben hat, ohne die Bedeutung der Symbole zu verstehen."

Der Lehrer fügt hinzu, dass das Wichtigste bei einem gewissenhaften Studium des Fachs die Motivation des Schülers selbst ist: „Leider kommen viele unserer Jungs nicht motiviert an die Universität, nur um eine höhere Ausbildung zu erhalten“, sagt Svetlana Stepanova. "Natürlich werden solche Studenten ihr Studium durch ihre Ärmel angehen, und während der Prüfungen verlassen sie sich nicht auf sich selbst, sondern auf besondere Arten, sie abzuschreiben." Assoziierter Professor betont, dass junge Menschen von der Schule an zuversichtlich in ihre Zukunft sein sollten, dann wird das Studium an der Universität angemessen sein.

Foto: Svetlana Pavlova, aus dem Archiv der Redaktion der Corporate Media der NEFU

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Enter.

Erster wichtiger Bericht: „Fehler in der staatlichen Aufsicht über die Hochschulbildung - das Hauptproblem der Hochschulbildung in Russland“

In diesem Bericht skizzierte der Autor die Probleme der Ineffizienz der gegenwärtigen Bildung. Ein möglicher Grund dafür ist die Bürokratie. Über das Problem der Bürokratisierung werde ich nicht viel berichten. все, кто связан с образовательным процессом, так или иначе с ней сталкивались. Автор выразил мнение, что основной проблемой образования является то, что контролируется процесс, а не результат. То есть ВУЗу навязывают формальные требования к процессу, и именно они проверяются. Реальной же ценностью образования является востребованность его выпускников. Автор несколько раз сослался на такие контролируемые параметры как освещённость и температуру в помещении.Letzteres war möglicherweise eine Folge der nicht sehr hohen Temperatur in dem Raum, in dem die Konferenz stattfand. Der Redner stellte fest, dass formale Anforderungen beispielsweise nicht in die Online-Ausbildung passen, die sich inzwischen weiter verbreitet.

Der Autor schlug einen Ansatz vor, der seiner Meinung nach eine Verbesserung der Bildungsqualität ermöglicht. Der Ansatz besteht darin, die Hochschulen anhand der Nachfrage nach ihren Absolventen zu bewerten. Nun, er schlug vor, die Nachfrage nach Absolventen nach einem etwas umstrittenen, nach vielen Kriterien zu beurteilen - dem weißen Gehalt der Absolventen in der Russischen Föderation für drei Jahre nach dem Abschluss, dh nach der Einkommenssteuer-2. Der Begriff wurde aufgrund der Tatsache festgelegt, dass der Einfluss der Universität im Laufe der Zeit abnimmt. Weiße Löhne werden nur in der Russischen Föderation auf der Grundlage ausgewählt, dass die Absolventen das Budget auffüllen, von denen einige für die Ausbildung der nächsten Generationen verwendet werden. Er schlug nur zwei Änderungsanträge vor: Regionalisierung (auf dem Durchschnitt der Region basierende Gehaltsrationierung) und Wichtigkeitsfaktor für den Staat (da es bedeutende Sektoren mit niedrigen Gehältern gibt).

Vielen gefiel das Bewertungskriterium nicht, da tatsächlich alles auf Geld hinauslief. Meiner Meinung nach verdient der Vorschlag zumindest Aufmerksamkeit und Diskussion. Denn wenn der Staat aus dem Haushalt zahlt, möchte ich sehen, wie effektiv die Investitionen sind, dh wie effektiv die Bildung an dieser Universität die Auffüllung des Haushalts beeinflusst.

Was meine Skepsis persönlich weckte, war die Frage des Autors, der das derzeit ineffiziente System aufrechterhalten muss. Der Autor ist sich aufrichtig sicher, dass sein Vorschlag kluge und gebildete Beamte für Aufgaben frei machen wird, die für die Gesellschaft nützlicher sind. Übrigens habe ich auch keinen Zweifel an ihren geistigen Fähigkeiten und ihrer Ausbildung.

Der zweite wichtige Bericht: "Wie habe ich Copy-Paste für einen speziellen Kurs über Python3 überprüft und was ist daraus geworden?"

Der Autor unterrichtete einen speziellen Kurs zum Unterrichten der Python-Sprache. Während des Lernprozesses wurden den Schülern Lernaufgaben mit einer begrenzten Anzahl von Optionen angeboten, und es war unmöglich, jedem Schüler eine individuelle Aufgabe zu geben. Der Autor hat versucht, die Überprüfung von Aufgaben zu automatisieren, Aufgaben wurden online angenommen, und natürlich gab es ein Problem mit Plagiaten oder einfach mit Betrug. Der Autor entwickelte ein Programm, in dem er die Programme zu einer „kanonischen“ einheitlichen Form brachte. Neben der Formatierung von PEP8 änderte er auch die Namen der Variablen im internen Parsing-Baum und erhielt einen Algorithmus-Snapshot anstelle eines Programm-Snapshots. Nach dieser Besetzung war es möglich, Cluster ähnlicher Lösungen zu kompilieren, wobei der ursprüngliche Autor dieses Clusters als erster überholte.

Bei der Überprüfung des Dienstprogramms zeigten sich sehr gute Ergebnisse, es gab jedoch viele Fehlalarme. Der Autor musste sogar eine Regel einführen, dass ein Cluster ähnlicher Lösungen mit einer Dimension von mehr als 5 Elementen falsch war. Die Nummer 5 wurde vom Autor übernommen, da es unwahrscheinlich war, dass Personen, die mit einer Gruppe von mehr als 5 Personen vertraut waren, sich für den Kurs anmelden konnten. Und trotzdem gab es viele Fehlalarme, und ich musste mir alle Lösungen für mögliche Plagiate "ansehen". Infolgedessen fragte sich der Autor, ob es richtig ist, unter den Bedingungen einer starken „informativen Konnektivität“ zu versuchen, diese zu senken. Beispielsweise ist das Wesen von OpenSource nur eine Zusammenarbeit, und moderne IT-Technologien basieren größtenteils auf den Prinzipien der Zusammenarbeit, und es ist nichts Falsches daran, gute Lösungen auszuleihen. Außerdem wisse er nicht, wo in Russland unterrichtet werde, um schnell nach Informationen für eine Lösung zu suchen, und wenn es keinen solchen Ort gebe, sei die Moskauer Staatsuniversität die erste.

Am Rande setzte ich die Diskussion mit dem Autor fort und stellte fest, dass er, obwohl er die Sinnlosigkeit des Kampfes gegen die Zusammenarbeit bei der Programmierung (zumindest auf diese Weise) erkannte, immer noch die ursprüngliche Frage stellte. Wie kann man die ursprünglichen Autoren als die intelligentesten, talentiertesten und fleißigsten Studenten identifizieren? Als ich vorschlug, die Kontrolle aufzugeben und einen Wissenstest durchzuführen, indem ich die akzeptierte PR in einem geeigneten Repository überprüfte, wurde mir zu Recht geantwortet, dass der Kurs über die Grundlagen der Sprache nicht funktionieren würde, aber wenn ja, wäre es eher ein Test der Fähigkeit zur Interaktion mit der Community und durch PR drücken. Ich äußerte das Fieber, dass sie mit Hilfe der Kontrolle sekundäre Fachkräfte ausbilden. Es hat sich sogar angehört (nicht mehr von mir), dass Programmieren auch in technischen Schulen (Colleges, wenn Sie wollen) unterrichtet werden kann, mit denen ich überhaupt nicht einverstanden bin. Codierer - ja, Sie können an technischen Schulen lernen, und sie müssen keine komplexen Mathematik- und fortgeschrittenen Algorithmen beherrschen. In der Tat wurde bereits eine riesige Codebasis mit vielen Algorithmen geschrieben, und Sie müssen nur wissen, wie Sie sie an der richtigen Stelle verwenden. Und ja, Programmierer, die wissen, wie man eine oder andere Bibliothek, Technologie oder einen Satz von Technologien verwendet, benötigen viel mehr als Programmierer. Sie lösen ähnliche Probleme des gleichen Typs wirklich schneller und sind daher aus geschäftlicher Sicht effektiver. Aber es sind genau die gleichen, die der Autor zu identifizieren versucht (und von denen ich sicher bin, dass er es selbst ist) und die den Fortschritt vorantreiben. Viele von ihnen können nicht miteinander auskommen, das Kontrollsystem durchlaufen und die Universitäten verlassen, weil, wie Sie wissen, nicht die klügsten und stärksten überleben, sondern die anpassungsfähigsten.

Dementsprechend sollte eine Universität meines Erachtens ein Ort sein, an dem nicht Programmierer, sondern Programmierer unterrichtet werden. Und deshalb muss die Universität das Bewusstsein der Menschen nicht streng kontrollieren, sie sind bereits motiviert zu studieren, um sich Wissen anzueignen. Schließlich gibt es im verfallenen Westen aus irgendeinem Grund kein so akutes Problem beim Betrügen. Sie verstehen nur, dass wenn Ihr Diplom gefälscht ist, es dabei sehr schnell ans Licht kommt. Und deshalb treten nicht Ihre Einschätzungen, sondern das gewonnene Wissen in den Vordergrund.

Vorschulerziehung

Obwohl der Titel der Konferenz den Begriff „höhere Schule“ enthält, gab es einige Berichte über Entwicklungen für Kinder im Vorschulalter. Die These lautete wie folgt: Sie müssen früher als an einer Universität mit dem Unterrichten von IT beginnen, oder es passieren schreckliche Dinge: Ein Absolvent hat beispielsweise 31 Python-Programme auswendig gelernt, um eine Prüfung zu bestehen.

Einer dieser Berichte war dem PictoMir-Projekt gewidmet. Das Produkt ist eine einfache grafische Sprache und ein Emulator zur Steuerung von Robotern. Dieses Produkt wird derzeit im Autonomen Kreis der Khanty-Mansi und an mehreren anderen Orten in Moskau eingeführt und an Kindern ab sechs Jahren getestet. Soweit ich weiß, gibt es nur zwei physische Roboter, die diese Sprache unterstützen, und da das Projekt, wie der Autor es ausdrückte, am NIISI RAS entwickelt wird, sind beide Roboter militärisch oder halbmilitärisch. Richtig, der Autor des Berichts überreichte den Organisatoren nach einer Demonstration zu einer Kaffeepause drei Kinderroboter aus der Welt von PictoMir (einen Madenwurm, einen Abzieher und einen Drücker, wenn ich mich nicht irre) :)

→ Quellcode auf Gitlab.

Ein weiteres Roboterprojekt zum Unterrichten von Kinderprogrammen wurde vorgestellt. Dies ist ein UMKI-Projekt. Es wird von einem anderen Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften (IPLIT RAS) entwickelt, wenn auch viel kleiner. Das Projekt zielt darauf ab, eine Roboterplattform (Maschine) basierend auf Arduino zu erstellen. Die Kommunikation erfolgt über die ZigBee-Schnittstelle. Aus diesem Grund können Sie basierend auf mehreren Computern ein Mesh-Netzwerk organisieren, dh, eine Gruppe von Computern ist ein Multi-Agent-System. Der Autor brachte mehrere Autos zur Schau, mit denen ich aber nicht spielen konnte, weil Ich musste am selben Tag gehen.

→ Quellcode auf Github.

Kostenlose Projekte für Studenten und Universitäten

Alexey Novodvorsky (Vorsitzender des Organisationskomitees der Konferenz) stellte fest, dass wir leider nur sehr wenige Projekte haben, die im universitären Umfeld entwickelt, unterstützt oder ursprünglich begonnen wurden. Hier stimme ich zu, und in meinem Artikel „Wo bekomme ich einen Programmierer?“ Habe ich festgestellt, dass die Universität zwar der richtige Ort ist, um an Open Source-Projekten zu arbeiten, wir aber einige davon haben.

Auf der Konferenz wurden zwei ähnliche Projekte vorgestellt - dies sind, wie Sie wissen, Embox und das einfache IDE-Projekt „Kuzya“.

In meinem Bericht habe ich versucht, Ansätze für die Entwicklung verschiedener Betriebssysteme zu vergleichen, die für Bildungszwecke verwendet werden. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Minix, das im Laufe seiner Entwicklung (Version 3) zu einem vollwertigen offenen Projekt wurde, für das Lernen der Schüler interessanter ist als beispielsweise Nachos, das nur als Lehrmittel verwendet werden kann. Ich habe es mir auch erlaubt, unser Projekt als erfolgreich zu bezeichnen, da es sich seit mehr als acht Jahren weiterentwickelt und in der Branche gefragt ist. Ich verband diesen Erfolg in erster Linie mit dem anfänglichen Fokus auf die Entwicklung eines vollwertigen Softwareprodukts im Rahmen eines Open Source-Projekts. Ich spreche natürlich nicht von der Offenheit des Projekts, es ist implizit die Basis für den Erfolg :)

→ Quellcode auf Github.

Das Kuzya-Projekt wurde nach der Katze eines der Entwickler benannt. Es wird an der Ivan Franko National University in Lviv entwickelt und ist eine einfache (ich würde sogar sagen die einfachste) IDE. Das einfachste, weil es speziell auf das Erlernen von C / C ++ abzielt. Kuzya hat noch nicht einmal eine Projektdatei, die Bearbeitung erfolgt in einer einzigen Zusammenstellungsdatei. Es gibt ein eingebautes Grafikmodul.

→ Quellcode auf Github.
Beschreibung in russischer Sprache ist auf sourceforge.

Zwei Berichte wurden auch von den Studenten selbst vorgelegt, waren aber leider nicht von sehr hoher Qualität. Die Schüler hatten eindeutig nicht die Erfahrung zu sprechen. Das Einzige, was ich sagen kann, ist, dass es richtig ist, Studenten in Open Source einzubeziehen.

Das Problem der Teilnahme von "Nicht-Programmierern" an freien Projekten

Das ist genau der Name einer der Vorträge auf der Konferenz. Der Autor sprach am Beispiel von Problemen beim Schreiben von Dokumentation in Softwareprojekten über die Probleme, Menschen einzubeziehen, die nicht damit beschäftigt sind, Code zu schreiben. Anders als Programmierer können "Nicht-Programmierer", die an einem Projekt beteiligt sind, nach Ansicht des Autors keine Erfahrungen lernen und austauschen. Indem ich diesen Artikel schreibe, widerlege ich die These über die Schwierigkeiten eines „nicht programmatischen“ Beitrags zu freien Projekten. Als weiteren "nicht-programmatischen" Beitrag schlug Stas Fomin belonesox vor, eine Wikipedia-Seite zu erstellen, die dieser Konferenz gewidmet ist. Er schlug vor, dass die Schüler das Video studieren und Kommentare mit technischen Berichten (Videos von dieser Konferenz sind ebenfalls verfügbar) auf 0x1.tv veröffentlichen. Es gibt also keine Probleme bei der Teilnahme, es wäre ein Wunsch! :)

Pin
Send
Share
Send
Send