Hilfreiche Ratschläge

Wie man Mahagoni erkennt

Pin
Send
Share
Send
Send


Ich glaube nicht nur, dass ich Brennholz nicht identifiziert habe, weil Bretter nicht immer in Geschäften gekauft werden. Manchmal kann ein wertvolles Zuchtbrett von der Verpackungspalette und von importierten Geräten gerissen werden. Aber Sie möchten wissen, woraus Ihr Lieblingsbett oder -stift besteht, aber die meisten Tischler haben keine Kenntnisse (manche sagen sogar, dass Sperrholz nicht aus Furnier, sondern aus Sägemehl besteht, weil die Sperrholzplatte breiter ist als jeder Baum). Und hier im Forum gibt es viele Experten, die die Holzart und vielleicht die kleinen Tricks bei der Verarbeitung bestimmen können (schließlich sind einige Arten auch giftig und man kann ihren Staub nicht einatmen).
Helfen Sie mir bitte.

PS: Wenn jemand anderes die Rasse wissen möchte, bitte. Aber vorher hier http://guns.allzip.org/topic/97/146318.html oder hier http://www.bohmans.ru/production/saw-timber/?curPos=30&showall=1, vielleicht verschwinden die Fragen .

Wir haben es geschafft, dieses Brett von der Palette zu reißen (die Ausrüstung kam aus den USA, aber wo die Palette hergestellt wurde)



Der Fleck auf dem Foto mit dem Stiel scheint aus Wasser zu sein, aber es sieht nicht nach Form aus, es ist nicht minderwertig in der Stärke. Das Holz ist hart und schwer. Er identifizierte das andere Brett von der Palette als sich bewegend, sehr ähnlich.

Ich denke, die Fotos von Holz auf der ersten Seite werden nicht überflüssig sein. Und so:

Nussbaum

Pekannuss



Bleistiftspuren meiner Hände sind die Arbeit, alle anderen Flecken sind absolut natürlichen Ursprungs und in ihrer Festigkeit dem Hauptholz nicht unterlegen. Das Holz ist hart und schwer wie Buche. Fühlt sich auch wie eine Buche an. Und auf diesem Foto sind Kernstrahlen sichtbar:

Eiche (verdunkelt sich wie fast alle Holzarten der Jahre 130)


Birke ist auch schön

In dem Sinne ist es laut Foto schwierig.
Ich habe hier Scheiben aus dem Boom gepostet, einen Link geben?

Die Textur / Farbe auf dem untersten Foto erinnert an Mahagoni. Übrigens stellt Pindos gerne alle Arten von Behältern und Paletten aus.

Zitat: Ursprünglich geschrieben von paradox:

In dem Sinne ist es laut Foto schwierig.

Zitat: Ursprünglich geschrieben von paradox:

Ich habe hier Scheiben aus dem Boom gepostet, einen Link geben?

Zitat: Zitat von gosha-kun:

Die Textur / Farbe auf dem untersten Foto erinnert an Mahagoni.

Ich habe diesen Link studiert, ich denke, woher weiß ich, dass es sich bei der zweiten Platte um MOVINGU handelt, und ich habe auch festgestellt, dass die inneren Schichten des Sperrholzes, die Palette, aus Palmen bestehen (ich hätte mir nie eine solche Textur vorgestellt). Aber trotzdem vielen Dank für den Link, und das ist hier nicht überflüssig.

Nun, per Tastendruck bestimme ich welche.
aber in St. Petersburg.

Zitat: Ursprünglich geschrieben von paradox:

Nun, per Tastendruck bestimme ich welche. aber in St. Petersburg.

Mahagoni ist wie Eiche sehr stachelig, es ist gefährlich, es aufs Bett zu legen, es kann durch Rückstoß entstehen

Zitat: Ursprünglich geschrieben von ycb1:

Mahagoni ist wie Eiche sehr stachelig, es ist gefährlich, es aufs Bett zu legen, es kann durch Rückstoß entstehen

Zitat: Zitat von gosha-kun:

Übrigens stellt Pindos gerne alle Arten von Behältern und Paletten aus.

Also haben sie keinen anderen, der nicht wächst. Sogar die Scheiße aus Birke, aus der wir alles machen, von Beilen bis zu Vorräten.

Zitat: Ursprünglich geschrieben von ycb1:

Also haben sie keinen anderen, der nicht wächst. Sogar die Scheiße aus Birke, aus der wir alles machen, von Beilen bis zu Vorräten.

Ich sah ein Walnuss-Werkstück in den Ständen des Einkaufszentrums Extreme-100, wahrscheinlich 60 mm dick

Ja, ich müsste zuerst den Abchasier posten, und ich habe auch ELM, heute habe ich es mit einer Zweihandsäge beendet, mit der meine Mutter (ich hatte Glück mit ihr) die Nat gemalt hat. Leinöl, Farbe und Konsistenz sind nicht schlechter als Walnüsse (naja, natürlich ist nicht 1000 Dollar ein Werkstück, sondern ein gewöhnliches). Es stellte sich heraus, drei Bretter, zwei Betten.

"Ich habe dieses Stück gelegentlich für Murka in Abchasien gekauft. Der Verkäufer fand es schwierig, die Rasse zu benennen, aber ich mochte die Polenta."
Buche. Es wird nur während des Trocknens gedämpft, es sieht aus wie Pekannuss (der dort wächst).

Sah so und so aus. Foto ist Foto. ABER! Nifiga ist kein Buchenfehler I. Es ist eine Pekannuss. Ich habe sein Stück, mache morgen ein Foto, lege es aus. Ich habe gerade den Hintern damit gemacht, in unserer Stadt Krasnodar wächst es nicht, sondern wächst südlich näher an Sotschi heran.
Dieses Holz ist ein Ocker. Naya auf Fell. sv-you! Es scheint immer noch verboten zu schneiden oder so.

Zitat: Ursprünglich geschrieben von Sergey Alexandrovich:

Es scheint immer noch verboten zu kürzen oder so.

Wir können überhaupt keine Nuss kaufen, wenn auch nur über das Internet, und das umso mehr für 800. Sie verkaufen eine Buche, die 2100x150x50 für 2100 poliert ist, oder unbesäumte 12000 Kubikmeter, also habe ich gespart, besonders Nuss.
Ja, und noch ein Witz. Ich kam zu der Firma, wo der Bodenbelag gemacht wird, ich sage, es gibt Bretter, und die Verkäuferin zeigt aus Eichenstangen 50x50x150 geklebt, die Größe ist geeignet. Nun, ich denke, ich mache Sport. Ich frage, wie viel, sagt 1590 re. Obwohl ich kein Schwachkopf bin, sagte ich, dass sie behandelt werden muss.

Wolgograd. Haben Sie dort Steppe? Dann ist es klar. Es ist einfacher für uns, wir haben zumindest Walnüsse, oh, essen. Auch zu Hause, wo Walnüsse für Brennholz in einem Badehaus geschnitten werden, gilt es nicht als wertvoll. Und dann rollt es einfach herum und verrottet. Wenn ich nicht wähle
Beginnen Sie mit einer Mutter
Ich schweige über die Eiche und die Buche.

Zitat: Ursprünglich geschrieben von Sergey Alexandrovich:

Beginnen Sie mit einer Mutter

Verdammte Nüsse der Leute, sie zerstören das Gebäude, du musst es schneiden, aber dann findest du nicht immer Ulme, du musst den Landschaftsgestaltern folgen. Und auch ein Idiot, der Gras verbrennt und Bäume verbrennt, und neue wachsen nicht, sie setzen ein Bewässerungssystem in Altmetall, und ohne es wachsen Feigen hier.

Sie können Delov einmal am Tag besuchen.

Stöberte in seinem Skad. Etwas zu essen:

einfache Walnuss

Buche (oberes dickes Brett mit "Flecken" - "gedämpft" beim Trocknen)

xs was genau heißt (Amerikanisch, Mandschurisch oder Schwarznuss.) Niemand isst Früchte, wächst mit uns wie ein kultivierter Baum in Parks und auf den Straßen. Schöner Stsuko, die Hälfte der ausländischen Autos mit ihren lackierten Nüssen und nicht weiter liegen.

Eiche (dunkelt wie fast alle Holzarten der Jahre 130 nach)

gewöhnliche Birke ist auch schön

und hier ist ein Gast aus dem sonnigen Georgia. Pekannuss

eine Handvoll Bretter und Dielen aus "Mahagoni" (übrigens die äußerste Rechte, die ich vor einem Monat bei einer Getreidefirma von einer Palette gerupft habe)

Es ist gut, dass Fotos von verschiedenen Schnitten leichter zu erkennen sein werden. Und auf dem achten Foto ist zu erkennen, welche Holzart sich ähnelt, obwohl der Maßstab nicht klar ist. Ich denke, wenn man fotografiert, muss man ein Lineal hinzufügen, dann wird es einfacher.

Über die Leitung habe ich nicht nachgedacht. Ich habe aus einer Entfernung von 40 cm fotografiert.

URA URA URA. Ich habe ihn erkannt! . Ich werde mich auf der ersten Seite des Fotos von Holz bewegen, dessen Name bekannt ist.

Hat die Hainbuche Kernstrahlen oder wird sie oft mit Buche verwechselt? Dann werde ich wahrscheinlich alle Fotos auf den zweiten Post übertragen, damit es bequemer wäre.

Ich habe nicht wirklich mit einer Hainbuche gearbeitet. Wie viele haben ihn gesehen, nur weiß (wie auf dem Foto). Die Buche hat rosa Töne. Ja, und sie können nicht zu unterschiedlich verwechselt werden. Buche in einem kurzen Fleck, der je nach Schnitt mehr oder weniger stark ausgeprägt ist Die Hainbuche hat keine Flecken, sondern sehr lange und dünne Streifen von eher dunkler Farbe (Kastanie?).
Auch Eiche und Buche haben noch Querstreifen (ein solches Muster habe ich nicht gefunden) mit einer Breite von 3-6 mm und einer Länge von bis zu 2-3 cm. Dies ist der Hinternteil dieser Art.
Es wird notwendig sein, Bilder zu machen und hochzuladen. Ich denke, es wird für Forumsnutzer nützlich sein (zumal ich für den Winter die Massenernte von Holz aller Arten geplant habe, von Walnuss bis Birne, Apfel, Aprikose).

Ja, Murka für solche "Klamotten" sollte Fliegen von einem Gürtel abschlagen

Nun, sie sind sehr ähnlich. als würde ein Borkenkäfer zusammen mit einem Brett gesägt

Zitat: Ursprünglich geschrieben von ycb1:
Mahagoni ist wie Eiche sehr stachelig, es ist gefährlich, es aufs Bett zu legen, es kann durch Rückstoß entstehen

Das Konzept von Mahagoni kombiniert ungefähr hundert Holzarten mit roten Fasern, von weich, stachelig, billig bis hart und teuer

Ja das ist es. Ich habe eine ganze Menge von ihm. Widerlich in der Verarbeitung, stachelig, mit einem Baum, der als Laufschicht unverständlich ist. Auch harziges Holz. Vopchem voller atstoy.

Und so Eiche:


Die Kernstrahlen sind mit roten Pfeilen markiert.

Auf dem ersten Foto würde ich Buche oder Hainbuche sagen. Die Hainbuche wird oft als "Weißbuche" bezeichnet, da das Holzmuster und die Eigenschaften sehr ähnlich sind.
Wenn die Platte gut und ohne Risse ist, welchen Unterschied macht sie dann? Nicht Kiefer und okay, die Box wird runterkommen. Hauptsache gut verarbeiten und einweichen, damit das Bild in seiner ganzen Pracht erscheint
PS: Einmal brachte ein Angestellter Stücke verschiedener Mahagoniarten zur Arbeit, von fast schwarz bis hellrosa. Es stellte sich heraus, dass er sie im Flusshafen abholte, dort ließen sie dieses Holz als Brennstoff für alle Arten von Bourgeois dienen alle möglichen Figuren, Kreuze, Ringe usw. ausschneiden Der Baum war sehr unterschiedlich - von weich fast wie Lindenholz bis hart härter als Akazienholz. Akazie ist übrigens härter als Eiche und für meinen Geschmack schöner.

Zitat: Zitat von Storag:

Wenn die Platte gut und ohne Risse ist, welchen Unterschied macht sie dann? Nicht Kiefer und okay, die Box wird runterkommen. Hauptsache gut verarbeiten und einweichen, damit das Bild in seiner ganzen Pracht erscheint

Zitat: Ursprünglich geschrieben von Sergey Alexandrovich:

Ja, Murka für solche "Klamotten" sollte Fliegen von einem Gürtel abschlagen

Warja für ihren Preis sollte dies in einer Birke tun

Zitat: Auf dem ersten Foto würde ich Buche oder Hainbuche sagen

Zitat: Ursprünglich geschrieben von Sergey Alexandrovich:

Warja für ihren Preis sollte dies in einer Birke tun

Zitat: Ursprünglich geschrieben von Sergey Alexandrovich:

Auf meinen Fotos?

Wir haben diese Rasse von Paletten Brasilianischer Mammutbaum genannt. hart, schwer, aber Stacheln entlang der Faser wie Bambus.

Zitat: Ursprünglich geschrieben von Strelok-mod79:

Nein, er sieht aus wie mein Foto gemeint (Pekannuss)

Ja, wo es Bleistiftmarkierungen gibt Nun, eine Zeichnung auf einer Buche oder Hainbuche ist sehr ähnlich

Hier sind ein paar Tabletten:
Diese Diele wurde mir mit einem Stift überreicht, sie sagten, es sei Mahagoni



Das letzte Foto zeigt, dass der Hintern beim Sägen verbrannt hat. Der Baum ist fest, schwer, langlebig, poliert (nach dem Imprägnieren, Wachsen und Polieren zeigt das Bild). Messer entlang der Fasern schlecht, meistens geschnitten.

Und riss dieses Brett von der Palette

Ein Baum mittlerer Härte, schnell mit trocknendem Öl imprägniert, mittlerer Dichte. Sieht es nicht nach Zitrone aus?

Aber was ist am Ende passiert?




Die helle Schicht ist Buchenfurnier, die dunkle ist Walnuss.

Vielleicht identifiziert er, wer das Holz, besonders das braune, noch nie so gesehen hat.

Foto SOFORA JAPANESE ohne Lineal wahr, nachts in der Küche die ganze Bar voll

Zur ersten Seite gewechselt. Danke. Aber die Bilder auf der Seite sind besser als 320
x240 zu tun.
Ich habe den Rest der Protokolle von dieser Palette genommen
1.

Fast radial geschnitten


Tangentialschnitt.
Der Baum ist schwer, stark und fest.
Es sieht aus wie ein Umzug vom Link auf der ersten Seite
.
2.


Es scheint auch ähnlich zu bewegen, aber nicht wie die erste. Ein bisschen leichter als der erste, aber auch langlebig und solide. Die Farbe ist heller als die erste.
Vielleicht hat sich jemand mit so einem Baum beschäftigt?

Wie man einen Kadaver von einer Fälschung unterscheidet

Das Holz von Makare, Mahagoni, Belings, Movings und Serai hat verschiedene Nuancen. Diese verstreuten Gefäßharthölzer haben ein schmales Splintholz. Die Palette der Kernfarben reicht von Weiß bis Dunkelbraun.

Achten Sie auf die Farbe des Baumes, der sich unter dem Einfluss von Tanninen, Harzen, Farbstoffen und Oxiden im Holz bildet. Ich beschuldige, als häufigste Sorte von Mahagoni-Steinen hauptsächlich dekoratives und künstlerisches Handwerk zu betreiben. Holz hat einen roten Kern und grünlich, und manchmal ein hellgraues Splintholz. Die bearbeitete Oberfläche gibt kleine parallele Striche (Funken) aus, die in Streifen gruppiert sind.

Betrachten Sie den Glanz von Holz, dh seine Fähigkeit, Lichtströme aus verschiedenen Winkeln zu reflektieren. Am Akazhu-Baum wechseln sich dunkle Streifen mit hellen ab. Wenn Sie sie jedoch von der gegenüberliegenden Seite betrachten, verwandelt sich der dunkle Streifen in einen hellen und umgekehrt. Das gleiche passiert, wenn sich die Richtung des Lichts ändert.

Ich sage Ihnen, dass es sich beim Schnitzen etwas schlechter verhält als andere Rassen: Es hat keine Viskosität, manchmal ist es spröde und porös. Die aus Mahagoni gefertigten Schnitzereien verdunkeln sich im Laufe der Zeit, einige der niedrigeren Sorten von Akazh in Hellrot ändern jedoch nicht ihren Ton.

Bei dunkelrotem Meranti (Serai) ist das Splintholz heller als der Kern, der mit der Zeit einen dunkelroten Ton annimmt. In den Längsschnitten sind nicht oft breite Striche oder Striche grauer Farbe zu erkennen.

Das Splintholz aus frisch geschnittenem weißem Meranti-Holz unterscheidet sich nicht vom Kern und hat auch eine weiße Farbe. Beim Trocknen zeigt sich jedoch ein deutlicher Unterschied: Der Kern erhält eine gelbbraune oder goldbraune Farbe. Gehobelte Flächen sind glänzend, Radialschnitte weisen ein Muster von schwachen Streifen auf. Die Holzstruktur ist mäßig groß und homogen.

Sehen Sie sich das Video an: Möbelbau: Furnier schleifen - aber sicher! (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send