Hilfreiche Ratschläge

WordPress-Anleitung

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Inhalt der Artikelserie „Erste Schritte mit WordPress“:

Und schließlich setzen Sie sich und schauen sich die Briefe an, die zu Ihrer E-Mail kamen: einer mit den Daten zur Verwaltung des Domainnamens und der andere mit den Daten Ihrer Website. Jetzt sind Sie im Begriff, WordPress auf Ihrer Site zu installieren, wissen jedoch nicht, wie Sie dies tun sollen.

Nun, Sie haben zwei Möglichkeiten:

  1. Sie können das automatische Installationsprogramm verwenden (es wird normalerweise vom Webhosting bereitgestellt).
  2. Sie können alles manuell machen.

Da sich diese Artikelserie nun mit einer detaillierten Analyse der Installation und Konfiguration von WordPress befasst, konzentrieren wir uns ganz auf die manuelle Installation dieses CMS.

Alles ist nicht so schwierig, wenn Sie die Anweisungen methodisch befolgen.

Bevor wir anfangen

Sie benötigen folgende Dinge:

  1. Anmeldeinformationen aus dem Control Panel Ihrer Website,
  2. Anmeldeinformationen für FTP (diese Daten sollten auch in dem Brief enthalten sein, den Sie nach der Registrierung vom Host erhalten haben),
  3. FTP-Client-Programm.

Hier ein kurzer Überblick über unsere nächsten Schritte:

  1. Anpassungstools
  2. WordPress (WP) -Dateien herunterladen und entpacken,
  3. Einrichten einer Datenbank (DB) MySQL,
  4. Laden Sie WP für das Hosting herunter,
  5. Verknüpfen von WP mit der Datenbank und Ausführen des Installationsskripts
  6. Geben Sie den Namen Ihrer Site ein und erstellen Sie ein Benutzerkonto.

Tool-Setup

Da wir eine direkte Verbindung zu unserem Speicherplatz auf dem Hosting herstellen möchten, benötigen wir eine komfortable Zugriffsschnittstelle. Der Programmtyp, der eine solche Schnittstelle bereitstellt, wird FTP-Client (vom englischen File Transfer Protocol) genannt.

Tatsächlich sind sie Programmen wie Explorer für Windows oder Finder für Mac sehr ähnlich, mit dem Unterschied, dass sie Sie mit einem Remote-Hosting-Laufwerk verbinden und es Ihnen ermöglichen, mit dort befindlichen Dateien über einen PC, einen Laptop oder sogar ein Smartphone zu arbeiten.

Wie bei anderer Software gibt es viele verschiedene FTP-Clients. Bitten Sie Ihre Freunde und Bekannten erneut um Rat oder verwenden Sie das Internet, um die beste Option auszuwählen. Ich kann Ihnen das kostenlose plattformübergreifende Programm FileZilla empfehlen.

Laden Sie die Version für Ihr Betriebssystem herunter und öffnen Sie die Anwendung. Öffnen Sie dann das Fenster "Site Manager" (Hotkey zum Aufrufen von CMD / CTRL + S oder klicken Sie auf das Symbol in der oberen linken Ecke)

Füllen Sie die folgenden Felder aus, um eine erfolgreiche Verbindung zum Webhosting herzustellen:

Wenn Sie Ihren FTP-Client auf diese Weise eingerichtet haben, müssen Sie sich Ihre Anmeldeinformationen beim nächsten Herstellen der Verbindung nicht mehr merken.

Wenn Sie beim Starten des Programms automatisch eine Verbindung herstellen möchten, müssen Sie die Option „Schnellverbindung“ oben im FileZilla-Fenster deaktivieren.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Verbindung sicher ist, empfehlen wir Ihnen, in der Dropdown-Liste "Verschlüsselung" die Option "TLS über FTP" auszuwählen. Sie werden aufgefordert, bei der ersten Verbindung den Zugriff mit einem Sicherheitszertifikat zuzulassen.

MySQL-Datenbank einrichten

Dieser Teil des Artikels führt Sie in ein neues Gebiet ein, in dem alles sehr kompliziert und unverständlich zu sein scheint, Sie aber Geduld haben und Erfolg haben werden. Aber dann werden Sie allen mit Stolz erzählen, wie sie das Biest MySQL mithilfe seiner umfassenden Kenntnisse und Fähigkeiten gezähmt haben.

In diesem Beispiel verwenden wir das Control Panel auf dem Hosting (in diesem Fall ist cPanel eine sehr beliebte Hosting-Schnittstelle). Die allgemeinen Prinzipien sind jedoch überall gleich, sei es cPanel, Plesk oder ein ähnliches Webinterface.

Folgen Sie einfach meinen Anweisungen. Wenn sich die Schnittstelle Ihres Hostings unterscheidet, verwenden Sie die offizielle Dokumentation, um herauszufinden, wie die in diesem Kapitel beschriebenen Verfahren ausgeführt werden. Die Bedeutung der Aktionen ist jedoch in etwa gleich.

  1. Öffnen Sie Ihren Browser und rufen Sie das Steuerungsfeld mit Ihrer Website auf (z. B. http://mydomain.com/cpanel).
  2. Zum Erstellen und Konfigurieren der Datenbank verwenden wir den MySQLL DBMS-Optimierungsassistenten, der uns nacheinander durch alle erforderlichen Schritte führt:
  • Erstellen einer Datenbank
  • Erstellen eines Datenbankbenutzerkontos und Verknüpfen mit der Datenbank,
  • Vergabe von Benutzerzugriffsrechten auf die Datenbank.

Erstellen eines Datenbankbenutzerkontos mit einem sicheren Kennwort

Sie können das Benutzerkonto auch beliebig benennen. Ich empfehle die Verwendung eines Passwortgenerators, um ein wirklich sicheres Passwort zu erhalten. Aber vergessen Sie nicht, es zu kopieren oder irgendwo zu schreiben, um es nicht zu vergessen.

Laden Sie WP-Dateien zum Hosting hoch

Jetzt ist es Zeit, zu unserem FTP-Client zurückzukehren und eine Verbindung zum Server herzustellen. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Verbinden" und ein Fenster wird wie folgt angezeigt:

  • In der Anzeige für die Serververbindung wird eine Liste der Serveranforderungen und -antworten angezeigt.
  • Unten befinden sich zwei Bereiche: Der linke Bereich enthält die Verzeichnisse auf dem Computer des Benutzers und der rechte Bereich - auf dem Remote-Server.
  • Dann kommen ein paar Panels, die den Inhalt der Ordner anzeigen, die auf den lokalen und Remote-Laufwerken ausgewählt wurden.
  • Ganz unten befindet sich schließlich das Statusfenster für das Hoch- und Herunterladen von Dateien (jetzt ist es leer, da wir noch nichts übertragen haben).

Nachdem Sie sich ein wenig wohlgefühlt haben, müssen Sie sicherstellen, dass das entpackte WordPress-Verzeichnis, das wir im vorherigen Schritt vorbereitet haben, im linken Bereich ausgewählt ist, in dem der Inhalt des lokalen Computers angezeigt wird Planung, dein WordPress zu setzen. In meinem Fall verwende ich eine Subdomain (Subdomain) und lege die WP-Dateien daher in einem Ordner namens testsite ab.

In den meisten Fällen werden Sie die CMS-Dateien im Stammverzeichnis des Servers ablegen (meistens als public_html oder www bezeichnet.) Wenn alle Ordner korrekt ausgewählt sind, wählen Sie alle Dateien auf der linken Seite aus und ziehen Sie sie in den rechten Bereich. Danach beginnt FileZilla (oder ein anderer von Ihnen verwendeter FTP-Client) mit dem Kopieren von Dateien vom lokalen Computer auf den Remote-Server.

Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, wird angezeigt, dass die Download-Warteschlange geleert wurde und die Dateien erfolgreich auf das Remote-Laufwerk geschrieben wurden. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf den rechten Bereich klicken und die Option Aktualisieren auswählen, werden im linken Bereich Kopien der Dateien angezeigt.

Zusätzlich zu diesen Kopien können aber auch zusätzliche Dateien auf dem Server abgelegt werden, deren Verfügbarkeit von der standardmäßig installierten Software abhängt. In meinem Fall gibt es einen CGI-Bin-Ordner. Achten Sie nicht darauf - dieses Verzeichnis hat keinen Einfluss auf die Installation von WordPress.

Ich möchte Sie an die Schritte erinnern, die wir bereits unternommen haben. Wir haben einen FTP-Client installiert, um WordPress auf einen Remote-Server hochladen zu können, haben unsere Datenbank für die Verbindung mit WordPress vorbereitet, WordPress selbst heruntergeladen, entpackt und auf das Hosting hochgeladen.

Der nächste Schritt ist die Verknüpfung von WordPress und der MySQL-Datenbank.

Verknüpfen von WP mit der Datenbank und Ausführen des Installationsskripts

Öffnen Sie einen Browser und rufen Sie Ihre Website auf. Sie sehen die folgende Meldung: „Es scheint, dass die Datei wp-config.php nicht erstellt wurde. Sie müssen es erstellen, bevor Sie fortfahren. " Dies ist eine gute Nachricht, da WordPress erfolgreich installiert wurde und wir bereit sind, eine Verbindung zur Datenbank herzustellen.

Das Standardtabellenpräfix lautet wp_, und es wird empfohlen, es in Ihre eigene Version zu ändern, um die Sicherheit zu verbessern. Sie können ein beliebiges Präfix angeben. Wie Sie in der folgenden Abbildung sehen können, habe ich den Wert xprt_ angegeben (er endet mit einem Unterstrich, um Präfix und Tabellennamen nicht zu verwechseln.) Wenn Sie alle Felder ausgefüllt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche "Senden" und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Geben Sie den Namen Ihrer Site ein und erstellen Sie ein Benutzerkonto

Nachdem Sie auf die Schaltfläche "Senden" geklickt haben, sehen Sie den Begrüßungsbildschirm und die endgültige Form, in der Sie den Namen Ihrer Site eingeben und einige wichtigere Einstellungen vornehmen müssen, indem Sie ein Benutzerkonto erstellen Neue Website und ein Benutzerkonto mit dem Namen myname erstellt. Ich habe auch meine E-Mail-Adresse eingegeben und das Kontrollkästchen "Suchmaschinen erlauben, meine Website zu indizieren" vor Abschluss der Website deaktiviert.

Es macht keinen Sinn, die Indizierung von Websites zuzulassen, wenn diese nicht voll mit Inhalten sind, oder? Wir werden auf dieses Problem zurückkommen, wenn die Zeit gekommen ist, Menschen über unsere Website zu informieren.

Fazit

WordPress ist dafür bekannt, dass es in nur 5 Minuten installiert werden kann. Und obwohl, wenn Sie die Installation zum ersten Mal durchführen, scheint es, dass es viel länger dauert. Keine Sorge, mit zunehmender Erfahrung können Sie alle 6 Schritte viel schneller ausführen.

Wenn Sie die Prozesse verstehen und sich nicht nur auf automatische Installationsskripte verlassen, wird Ihre Zukunft als Site-Entwickler weniger nervös und viel produktiver.

Dieses kurze Tutorial für Anfänger ist ein guter Anstoß, um komplexere technische Probleme bei der Installation von WordPress zu meistern.

Herzlichen Glückwunsch und willkommen in der WordPress-Community! Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen!

Diese Publikation ist eine Übersetzung des Artikels "Beginn mit WordPress: WordPress manuell installieren", der vom freundlichen Team des Internet-Technologieprojekts erstellt wurde

Der Unterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org

Die erste Frage, die normalerweise für Neulinge auftaucht, die auf WordPress stoßen, ist, wo Sie Ihre Site platzieren sollen. Sie haben zwei Möglichkeiten: Installieren Sie Ihre eigene, eigenständige WordPress-Site oder registrieren Sie sich bei WordPress.com - hier können Sie Ihre WordPress-Site kostenlos hosten.

WordPress.com (kostenloses Hosting)

WordPress.com ist eine Website des WordPress-Entwicklers Matt Mullenweg, der Automattic betreibt. Im Wesentlichen handelt es sich bei der Site um einen kostenlosen Service, mit dem Sie Ihre WordPress-Site auf einfache Weise erstellen und hosten können, ohne sich Gedanken über die Bezahlung von Hosting, Domain usw. machen zu müssen. Sie können einfach Inhalte erstellen, ohne sich mit den technischen Aspekten zu befassen.

Automattic verdient Geld mit WordPress.com, indem es Textanzeigen auf Ihrer Website anzeigt und zusätzliche Dienste wie Backup, Premium-Themes und Plugins in Rechnung stellt. Sie erhalten eine kostenlose Subdomain für Ihre Site im Format http://vash_sait.wordpress.com. Sie können jederzeit einen separaten Domainnamen erwerben und an Ihre Site binden.

Vor- und Nachteile dieser Methode:

  • Kostenloser Service. Es reicht aus, sich zu registrieren, und Sie können Ihre Website nutzen.
  • Benutzerfreundlichkeit. Für Anfänger ist es sehr einfach zu verstehen, ohne in die technische Wildnis eintauchen zu müssen.
  • Sicherheit. Die Site wird auf sicheren Servern gehostet, auf denen Automattic ausgeführt wird.
  • Kostenloser Service. Das Unternehmen selbst hält alles auf dem neuesten Stand.
  • Verfügbarkeit von Support.

  • Sie müssen für die Nutzung Ihrer eigenen Domain bezahlen.
  • Begrenzte Auswahl an Themen und Gebühren für ihre Änderungsfähigkeit
  • Begrenzte Auswahl an Plugins
  • Sie können Ihre Website erst monetarisieren, wenn Sie 25.000 Aufrufe pro Monat erreicht haben. Danach müssen Sie das Anzeigensteuerungsprogramm verwenden.
  • Wenn Sie mehr als 3 GB freien Speicherplatz benötigen, müssen Sie bezahlen.

WordPress.org (Selbsthosting-Wahl)

WordPress.org ist eine Website, auf der Sie die neueste Version von WordPress herunterladen und auf Ihrem Hosting installieren können. Diese Version ist völlig kostenlos und wird unter der GPL vertrieben, d. H. Sie können mit dem System tun, was Sie wollen. Sie können WordPress verwenden, um eine beliebige Anzahl von Sites zu erstellen, das System nach Ihren Wünschen zu konfigurieren - Sie können das System sogar umbenennen und Ihren eigenen "Fork" erstellen, wenn Sie möchten. Das ist das Schöne an der GPL.

Wenn Sie sich für diese Version von WordPress entscheiden, sollten Sie einige zusätzliche Details berücksichtigen. Zunächst müssen Sie Ihren eigenen Domainnamen registrieren und Hosting bei einem geeigneten Hosting-Unternehmen erwerben. Sie müssen das Skript auch selbst installieren, wodurch möglicherweise einige Neulinge abgeschreckt werden. Glücklicherweise bieten viele moderne Webhoster die Möglichkeit, WordPress mit einem einzigen Klick zu installieren. Als nächstes zeigen wir Ihnen, wie Sie WordPress selbst installieren können. Schauen wir uns jedoch zuerst die Vor- und Nachteile dieser Art der Verwendung von WordPress an.

  • Kostenlos zum Download und zur Verwendung.
  • Volle Kontrolle über Ihre Website
  • Installieren Sie alle Themen und Plugins
  • Monetarisierung mit allen Mitteln

  • Sie müssen für einen Domainnamen und ein Hosting bezahlen
  • Es ist notwendig, Updates und die Sicherheit der Site zu überwachen
  • Sie müssen die Site regelmäßig sichern
  • Eine steilere Lernkurve
  • Support nicht enthalten

Ein paar Worte zur Auswahl eines Hostings für WordPress

Wenn Sie sich für ein eigenes Hosting entscheiden, müssen Sie dies in diesem Fall korrekt tun. Schließlich hängt es vom Hosting ab, wie gut Ihre Website funktioniert. Wenn Sie sich für schlechtes Hosting entscheiden, kann dies zu einer langsamen Site-Geschwindigkeit, schlechter Benutzerunterstützung und einer Vielzahl anderer Probleme führen.

Heute gibt es ausgezeichnete Hosting-Unternehmen, die qualitativ hochwertige Services für das Hosting von WordPress-Websites anbieten.

Wie installiere ich WordPress?

Viele Hosting-Unternehmen bieten die Installation von WordPress mit einem Klick an, was diesen Vorgang erheblich vereinfacht. In einigen Fällen müssen Sie WordPress jedoch manuell auf dem Server installieren. Wir gehen davon aus, dass Ihr Hosting cPanel als Control Panel verwendet, was die beliebteste Option ist. Bei anderen Bedienfeldern können die dargestellten Schritte geringfügig abweichen, im Allgemeinen sind sie jedoch ähnlich.

Der erste Schritt ist, zu Ihrem cPanel-Konto zu gehen und eine MySQL-Datenbank für Ihre WordPress-Site zu erstellen. Gehen Sie zum Abschnitt "Datenbanken" und wählen Sie die Option "MySQL-Datenbanken".

Geben Sie im nächsten Bildschirm ganz oben einen Namen für die Datenbank ein und klicken Sie auf "Datenbank erstellen".

Nachdem die Datenbank erstellt wurde, merken Sie sich ihren Namen und klicken Sie auf die Schaltfläche „Zurück“.

Jetzt müssen wir einen Benutzer für die Datenbank erstellen, damit WordPress mit ihr interagieren kann. Geben Sie auf der sich öffnenden Seite den Benutzernamen und das Passwort ein und klicken Sie auf die Schaltfläche "Passwortgenerator", damit cPanel ein sicheres Passwort für Sie generiert. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche "Benutzer erstellen".

Der letzte Schritt ist das Hinzufügen des Benutzers zur erstellten Datenbank. Wählen Sie unter "Hinzufügen eines Benutzers zu einer Datenbank" Ihre Datenbank und Ihren Benutzer aus der Dropdown-Liste aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Hinzufügen".

Wählen Sie im nächsten Bildschirm das Feld "Alle Berechtigungen" aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Änderungen vornehmen".

Jetzt haben wir eine Datenbank und einen Benutzer hinzugefügt. Wir können mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Wir gehen zur WordPress-Website und laden die neueste Version des Systems herunter. Sobald Sie das Zip-Archiv mit WordPress auf Ihrem Computer haben, entpacken Sie es und laden Sie die Dateien auf das Hosting hoch.

Dateien werden über FTP heruntergeladen. Ihr Hosting-Unternehmen sollte Ihnen FTP-Informationen für Ihr Konto bereitstellen. Geben Sie diese Daten in Ihr FTP-Programm ein, eine gute Option ist das Filezilla-Programm.

Laden Sie alle WordPress-Dateien in das Verzeichnis public_html Ihres Hosting-Kontos hoch, wenn Ihre WordPress-Site unter http://www.vashdomain.com verfügbar sein soll. Sie können Dateien auch in einen separaten Ordner hochladen. In diesem Fall ist Ihre Website unter der folgenden Adresse verfügbar: http://www.vashdomain.com/blog.

Besuchen Sie nach dem Herunterladen aller Dateien Ihre Website in einem Browser, um den Installationsvorgang zu starten. Sie müssen den Namen Ihrer Datenbank, den Benutzernamen und das Passwort eingeben (all dies wurde von Ihnen zuvor erstellt). Die letzten beiden Felder können nicht geändert werden.

Nachdem Sie auf Senden geklickt haben, wird der folgende Bildschirm angezeigt, in dem Sie die erforderlichen Informationen zu Ihrer Site eingeben können. Stellen Sie sich eine Überschrift für die Site vor und geben Sie den Namen des Administrators an (aus Sicherheitsgründen empfehle ich nicht, den Administratornamen admin zu verwenden). Geben Sie Ihr Passwort und Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf "WordPress installieren".

Nach der Installation wird die Meldung "Erfolgreich" angezeigt, die Sie darüber informiert, dass das WordPress-System installiert wurde. Sie können dann auf die Schaltfläche "Anmelden" klicken, um das WordPress-Administrationsfenster aufzurufen.

Fertig Jetzt haben Sie eine funktionierende Version von WordPress und können sich mit der WordPress-Konsole vertraut machen.

WordPress-Konsole

Um mit einer WordPress-Site zu arbeiten, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Kennwort anmelden, die Sie bei der Installation des Systems erstellt haben. Sie können die Website unter http://www.vashdomain.com/wp-admin aufrufen. Dort sehen Sie das folgende Formular:

Nachdem Sie Ihre Anmeldeinformationen eingegeben haben, gelangen Sie in die WordPress-Konsole. Die Konsole ist der Hauptverwaltungsbereich, in dem Sie die Einstellungen Ihrer Site konfigurieren, Posts und Seiten erstellen, Designs und Plugins installieren und viele andere Dinge tun können. Wenn Sie WordPress zum ersten Mal installieren, ist der Abschnitt „Willkommen bei WordPress“, der sich ganz oben auf dem Bildschirm befindet und Links zu den beliebtesten Tools und Aktionen enthält, sehr nützlich.

Sie können auch in einem Browser sehen, wie Ihre Website aktuell aussieht. Wenn Sie die Site-URL in einem Browser eingeben, wird ein Standardthema mit dem Namen Twenty Fifteen angezeigt. In den folgenden Abschnitten des Handbuchs erfahren Sie, wie Sie das Erscheinungsbild Ihrer Website durch Installieren anderer Designs ändern können.

Allgemeine Optionen

Es gibt einige Optionen, die für jede neue WordPress-Site konfiguriert werden müssen. Dies ist auch eine gute Möglichkeit, die Konsole kennenzulernen. Besuchen Sie zunächst den Abschnitt "Einstellungen" - "Allgemein" im Administratormenü und sehen Sie sich an, welche Einstellungen wir für die Site vornehmen können:

  • Site-Titel (der Name Ihrer Site)
  • Site Tagline (описание вашего сайта)
  • WordPress Address (расположение WordPress)
  • Site Address (домашняя страница вашего сайта, если вы устанавливали WordPress в подпапку)
  • Email Address (почтовый адрес администратора)
  • Membership (поставьте галочку напротив этого пункта, если вы хотите, чтобы пользователи могли регистрироваться на вашем сайте)
  • New user default role (пусть останется как Subscriber (Подписчик))
  • Date Format (формат даты)
  • Time Format (формат времени)
  • Day the Week Starts (Первый день недели)
  • Site Language (язык сайта)

Скорее всего, вам не придется здесь ничего менять, однако если вы в будущем захотите изменить заголовок или описание сайта, вы сможете сделать это в данном разделе.

Постоянные ссылки

Als nächstes richten Sie Ihre Permalinks ein. Permalinks sind die URL-Struktur, die auf Ihrer Website verwendet wird. Standardmäßig verwendet WordPress Permalinks im folgenden Format:

Dieses Format ist nicht das schönste und nicht das freundlichste für Benutzer und Suchmaschinen. Sie können also zu einem Format mit Datumsangaben wechseln, z.

Dieses Format sieht viel besser aus. Eine ideale Lösung wäre jedoch die Option Post Name, die recht kurz und praktisch ist:

Um zu diesem Format zu wechseln, wählen Sie einfach Beitragsname und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Änderungen speichern".

Diskussionsoptionen

Der nächste Schritt ist die Konfiguration der "Diskussion" -Parameter, die für die Kommentarfunktionen verantwortlich sind. Die Leute können Kommentare zu Ihren Posts hinterlassen, was eine großartige Funktionalität ist, aber Sie müssen diesen Prozess kontrollieren, damit die Site nicht schnell mit Spam gefüllt wird. Diskussionsoptionen finden Sie im Abschnitt Einstellungen. Ich empfehle, die Option "Linkbenachrichtigungen von anderen Blogs (Pingbacks und Trackbacks) für neue Artikel zulassen" zu deaktivieren, da sie häufig missbraucht werden. Die verbleibenden Optionen können nicht berührt werden - sie können später angepasst werden, wenn Sie auf einen Spam-Zustrom stoßen (und ein Zustrom wird mit Sicherheit eintreten!).

Ganz unten auf der Seite finden Sie Optionen für Avatare (Avatare). Avatare sind kleine Symbole, die auf dem Bildschirm in einem Kommentar neben dem Namen der Person angezeigt werden, die sie veröffentlicht hat. Sie können Standardbilder für Benutzer auswählen, die nicht über ihre Avatare verfügen, oder sie ganz deaktivieren, wenn Sie dies wünschen.

Autorenprofil

Der nächste zu überprüfende Abschnitt ist Ihre Autorenprofilseite. Es befindet sich unter der Adresse "Benutzer" - "Ihr Profil". Auf dieser Seite können Sie einige persönliche Optionen und Informationen zu Ihrer Person festlegen.

Ganz oben auf der Seite können Sie den visuellen Editor ausschalten. Ich empfehle, den visuellen Editor eingeschaltet zu lassen, da dies das Schreiben erheblich vereinfacht. Sie können ein anderes Farbschema für das Admin-Bedienfeld auswählen, wenn das Standardschema für Sie nicht sehr praktisch erscheint. Sie können die "Symbolleiste" (Admin-Leiste) auch deaktivieren, wenn Sie die Site anzeigen. Die Administrationsleiste wird beim Anzeigen einer Website in einem Browser ganz oben angezeigt und enthält nützliche Optionen und Tools. Normalerweise schalte ich es aus, weil ich die Site so sehen möchte, wie Besucher sie sehen, aber Sie können sie immer verlassen, wenn Sie sie nützlich finden.

Unmittelbar unterhalb dieser Optionen befindet sich ein Bereich mit Ihrem persönlichen Profil. Sie können Ihren Namen, Ihre Kontaktinformationen, die URL der Website und eine kurze Biografie eingeben, die unter Ihren Aufzeichnungen auf der Website angezeigt wird. In diesem Bereich können Sie über sich selbst schreiben und Links zu Ihren sozialen Profilen, Websites usw. veröffentlichen.

Inhaltserstellung

Nachdem Sie sich ein wenig mit der WordPress-Konsole vertraut gemacht haben, ist es an der Zeit, damit etwas Nützliches zu erstellen und neuen Inhalt auf Ihrer Website zu veröffentlichen. In diesem Abschnitt zeige ich Ihnen, wie Sie Blogeinträge und -seiten veröffentlichen und welche verwandten Optionen Sie haben.

Der Unterschied zwischen Beiträgen und Seiten

Standardmäßig können Sie in WordPress zwei Arten von Inhalten erstellen: Beiträge und Seiten. Die Methode zum Hinzufügen von Inhalten ist nahezu identisch, was wir im nächsten Abschnitt sehen werden, sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Funktionsweise auf der Website. Seiten sind Site-Elemente, die zum Hosten statischer Inhalte verwendet werden. Sie werden verwendet, um Seiten über sich selbst, Kontaktseiten, Seiten mit Nutzungsbedingungen usw. zu erstellen. Standardmäßig sind Kommentare für Seiten deaktiviert, da sie dort nicht erforderlich sind. Seiten werden auf der Hauptseite Ihrer Website nicht angezeigt. Wenn Sie Inhalte hinzufügen, werden Links zu ihnen im Menü, in der Kopfzeile, in der Fußzeile oder an anderen Stellen angezeigt.

Einträge sind der Hauptinhalt Ihres Blogs. Wenn Sie einen Beitrag veröffentlichen, wird er ganz oben auf der Hauptseite angezeigt. Wenn Sie den nächsten Datensatz veröffentlichen, wird der vorherige Datensatz schrittweise verringert. In Beiträgen sind Kommentare standardmäßig aktiviert. Sie können Einträge nach Kategorie, Datum und sogar nach Tag sortieren (dazu später mehr). Ihre Beiträge werden in umgekehrter chronologischer Reihenfolge angezeigt und fallen in den RSS-Feed Ihrer Website, während dies bei der Seite nicht der Fall ist.

Kategorien und Tags

Sie können Kategorien und Tags verwenden, um Ihre Beiträge zu gruppieren. Wenn Sie einen Beitrag veröffentlichen, können Sie einen Abschnitt auswählen, der alle Beiträge zu diesem Thema enthält. Der Benutzer kann diesen Bereich auf Ihrer Site auswählen und alle darin enthaltenen Einträge anzeigen.

Sie können Kategorien auf dem Bildschirm "Nachbearbeitung" hinzufügen, ich bevorzuge jedoch, sie im Voraus festzulegen. Sie müssen entscheiden, zu welchen Themen Sie schreiben möchten, und relevante Abschnitte für diese Themen erstellen.

Gehen Sie dazu zu Beiträge - Kategorien und fügen Sie eine neue Überschrift hinzu. Fügen Sie so viele Rubriken hinzu, wie Sie benötigen.

Eine andere Möglichkeit, Inhalte zu gruppieren, ist die Verwendung von Tags. Wenn Sie einen Beitrag veröffentlichen, können Sie ihm einige Tags hinzufügen, die den Artikel beschreiben. Wenn wir uns diesen Artikel ansehen, könnten wir die Tags "WordPress-Anfänger", "WordPress-Leitfaden" und "WordPress-Grundlagen" hinzufügen.

Wenn ich dann wieder über WordPress schreibe, kann ich einige dieser Labels wieder verwenden, d. H. Ein Site-Besucher kann auf ein Label klicken, z. B. "WordPress-Grundlagen", und alle mit diesem Label verknüpften Posts abrufen. Die Verwendung von Tags ist optional. Sie können sie also ganz überspringen, wenn Sie möchten. Es gab einige Kontroversen darüber, wie nützlich sie für den Endbenutzer sind.

Sie können Tags auf die gleiche Weise wie Rubriken hinzufügen - entweder bevor Sie Inhalte schreiben ("Posts" - "Tags") oder während sie geschrieben werden. Ich empfehle die Verwendung des letzteren Ansatzes, da es nicht immer ganz zu Beginn möglich ist, zu wissen, welche Tags am besten für den Inhalt geeignet sind.

Post Editor

Nun gehen wir zum Post-Edit-Bildschirm über, auf dem Sie die meiste Zeit in der WordPress-Konsole verbringen. Im Datensatz-Editor können Sie neue Datensätze erstellen, bearbeiten, auf der Site veröffentlichen, ihre Veröffentlichung planen usw. Gehen Sie einfach zum Abschnitt "Posts" - "Add New", um mit dem Hinzufügen von Posts zu beginnen.

Der Bildschirm "Neuen Beitrag hinzufügen" enthält ein kleines Feld, in das Sie den Titel Ihres Beitrags eingeben können, und ein breites Feld darunter, in das Sie den Inhalt Ihres Beitrags eingeben können. Unmittelbar über diesem großen Feld befindet sich die Schaltfläche des visuellen Editors (Visual Editor), mit der Text visuell formatiert wird: Zuweisen von Fettdruck, kursiver Hervorhebung, Platzieren von Listen, Anführungszeichen, Links usw. Auf derselben Ebene wie die Registerkarte des visuellen Editors befindet sich die Schaltfläche Medien hinzufügen, mit der Sie der Aufzeichnung Bilder hinzufügen können.

Erstellen Sie ein Testprotokoll: Geben Sie einen Titel und einen Text ein und klicken Sie dann auf „Entwurf speichern“ (Entwurf speichern). Wenn Sie einen Link einfügen möchten, wählen Sie einen Textabschnitt aus, klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Link und geben Sie die URL für Ihren Link ein. Sie können dann auf die Schaltfläche "Vorschau" klicken, um zu sehen, wie der Beitrag auf Ihrer Website aussehen wird. Keine Sorge, Ihre Website enthält noch keine Beiträge.

Standardmäßig stehen Ihnen im visuellen Editor nur einige eingeschränkte Formatierungsoptionen zur Verfügung. Wenn Sie auf die Schaltfläche "Symbolleiste umschalten" klicken, wird eine weitere Zeile mit anderen Optionen angezeigt, in der zusätzliche Formatierungselemente für die Texteingabe enthalten sind.

Medienbibliothek (oder Medienbibliothek)

Ein wichtiger Teil eines Blogposts ist das Bild. Alle Bilder, Video- und Audiodateien in WordPress werden von der Medienbibliothek gesteuert. Wenn Sie eine Aufnahme schreiben, können Sie auf die Medienbibliothek zugreifen, indem Sie einfach ein Bild hochladen oder eines der zuvor heruntergeladenen Bilder auswählen. Klicken Sie im Bildschirm zum Bearbeiten von Datensätzen auf die Schaltfläche Medien hinzufügen, die sich über dem Hauptfeld des visuellen Editors befindet. Es erscheint ein Fenster, in dem die auf der Site bereits verwendeten Bilder angezeigt werden:

Um ein neues Bild hinzuzufügen, klicken Sie auf die Registerkarte „Upload Files“ (Dateien hochladen). Daraufhin wird der Medien-Downloader aufgerufen. Hier können Sie entweder Ihre Bilder per Drag & Drop vom Computer ziehen oder auf die Schaltfläche Bilder auswählen klicken und die Bilder auf Ihrem Computer manuell auswählen. Nach dem Hochladen der Datei (en) werden Ihnen auf der rechten Seite des Fensters einige zusätzliche Optionen angeboten.

Sie können jedem Bild einen Titel und eine Beschriftung zuweisen, Alternativtext und Beschreibung angeben und auch einige Anzeigeoptionen für Bilder auswählen. Sie können die Ausrichtung auswählen (ohne Ausrichtung, links, rechts, zentriert), einen Link angeben (ohne Link, Link zu einer beliebigen URL, Link zu einer Anlageseite, Link zur Originaldatei) und auch eine Größe auswählen (in voller Größe, mittlere Größe oder Miniatur).

Klicken Sie auf die Schaltfläche "In Beitrag einfügen" und Ihr Bild wird dem Beitrag hinzugefügt. Wenn Sie später eine dieser Einstellungen ändern müssen, können Sie einmal auf das gewünschte Bild klicken. Anschließend wird eine Symbolleiste angezeigt, in der Sie das Bild bearbeiten können.

Post veröffentlichen

Nachdem Sie Ihren Beitrag geschrieben, Links und Bilder eingefügt haben, können Sie ihn auf Ihrer Website verfügbar machen. Bevor Sie Ihren Eintrag veröffentlichen, müssen Sie ihn abschließend bearbeiten. Auf der rechten Seite des Bildschirms zur Datensatzbearbeitung befinden sich Bedienfelder, die Sie ausfüllen müssen. Wählen Sie aus der zuvor erstellten Liste eine Kategorie für Ihren Eintrag aus. Sie können auch direkt in diesem Feld eine neue Kategorie hinzufügen. Geben Sie im Tagsbedienfeld einige Tags ein, die aufgezeichnet werden sollen, und klicken Sie nach Eingabe jedes neuen Tags auf Hinzufügen. Und schließlich im Bereich "Ausgewähltes Bild" (Miniaturbild) können Sie hier das Bild herunterladen, das mit dieser Aufnahme verknüpft wird. Verschiedene Themen zeigen Miniaturansichten auf unterschiedliche Weise an, sie werden jedoch in der Regel als große Bilder ganz oben in den Beiträgen angezeigt. Sie werden auf die gleiche Weise über den Downloader der Medienbibliothek geladen.

Wenn Sie mit diesen Optionen fertig sind, gehen Sie ganz oben auf die Seite. Dort sehen Sie das Feld "Veröffentlichen" am rechten Rand. Um einen Eintrag sofort auf der Site zu veröffentlichen, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche "Veröffentlichen". Der Datensatz wird sofort auf der Site angezeigt. Bevor wir dies tun, werfen wir einen genaueren Blick auf eine andere großartige WordPress-Engine namens Publikationsplanung. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Bearbeiten" neben dem Text "Sofort veröffentlichen". Es wird ein Kalender angezeigt, in dem Sie das gewünschte Datum und die Uhrzeit für die Veröffentlichung des Beitrags festlegen können. Wenn Sie das Veröffentlichungsdatum festlegen und auf "OK" klicken, wird die Schaltfläche "Veröffentlichen" durch einen Zeitplan ersetzt, auf den Sie klicken, um Ihren Eintrag zu planen. Dies ist eine sehr praktische Funktion, wenn Sie eine Menge Posts hinzufügen und möchten, dass diese gleichmäßig auf der Site veröffentlicht werden.

Jetzt wissen Sie, wie Sie Beiträge zu Ihrer WordPress-Site hinzufügen können. Seiten werden auf die gleiche Weise hinzugefügt. Besuchen Sie "Seiten" - "Neu hinzufügen" und Sie sehen den gleichen Bildschirm für die Nachbearbeitung. Einzige Ausnahme: Beim Erstellen von Seiten können Sie keine Tags und Kategorien auswählen. Seiten können auch geplant werden.

Einführung in Themen

In diesem Abschnitt werden wir WordPress-Themes diskutieren. Die Themen sind dafür verantwortlich, wie Ihre Website aussieht und wie Inhalte präsentiert werden. Sie sind genau die Komponente, die Besucher Ihrer Website sehen. Es gibt verschiedene Arten von Themen für unterschiedliche Zwecke. Ein WordPress-Theme besteht aus einer Reihe von Dateien, von denen jede als Vorlage für die Anzeige verschiedener Bereiche der Site dient. Es gibt eine Vorlage für die Homepage, eine Vorlage für das Blog, eine Vorlage für einzelne Beiträge, eine Vorlage für Seiten sowie zusätzliche Vorlagen, die normalerweise von den Autoren des Themas erstellt werden. Lassen Sie uns einige Arten von Themen betrachten, die kostenpflichtig und kostenlos sind, wie man sie installiert und wie man sie an Ihre Anforderungen anpasst.

Heute gibt es WordPress-Themes für eine Vielzahl von Zwecken. Es gibt hochspezialisierte Themen, mit denen Sie Websites für Ärzte, Hotels, Websites in Form von Message Boards, Portfolio-Websites usw. erstellen können. Es gibt universellere Themen für Blogger, Geschäftsinhaber usw. Die meisten Themen fallen in eine der folgenden Kategorien:

  • Bloggen Themen, die hauptsächlich zum Bloggen gedacht sind
  • Geschäft. Themen zum Erstellen von Unternehmenssites.
  • Portfolio. Themen zum Anzeigen von Bildern und Videodateien.
  • Zeitschriften. Ähnlich wie bei Blog-Themen, jedoch mit komplexerem Markup
  • E-Commerce Wird zum Erstellen von Online-Shops verwendet
  • Universelle Themen. Große Themen, die für verschiedene Zwecke verwendet werden können.
  • Anwendungen Komplexere Themen, die für eine bestimmte Lösung entwickelt wurden, z. B. Themen für die Erstellung von Katalogen, Message Boards und Themen für Immobilienagenturen.
  • Frameworks Die Grundlage für die Erstellung Ihrer eigenen Themen.

Verschiedene Arten von Themen bieten unterschiedliche Stile und Funktionen. Lesen Sie daher unbedingt die Beschreibung des Themas und sehen Sie sich die Demoversion des Themas an, um festzustellen, ob es Ihren Anforderungen entspricht. Als nächstes schauen wir uns an, wo Sie kostenpflichtige und kostenlose Themes herunterladen können, worin der Unterschied besteht und wie Sie diese auf Ihrer Site installieren.

Wo finde ich kostenlose Themes?

Der beste Ort, um nach kostenlosen WordPress-Themes zu suchen, ist der offizielle Katalog. Es gibt über 2000 Themen, die völlig kostenlos sind. Sie können sie jederzeit herunterladen und für jeden Zweck verwenden. Der Grund, warum dieser Ort die beste Quelle für Themen ist, liegt darin, dass jedes im Katalog präsentierte Thema einen strengen Auswahl- und Testprozess zur Einhaltung der WordPress-Standards durchläuft. Sie alle unterstützen die gesamte Funktionalität des WordPress-Kerns und sind, was noch wichtiger ist, sicher auf Ihrer Website zu verwenden.

Bei der Suche in Google können Sie eine Vielzahl von Themen finden. Bei dieser Vorgehensweise können jedoch Probleme auftreten. Designs haben möglicherweise einen Code mit schlechter Qualität, sodass einige Funktionen auf Ihrer Website möglicherweise nicht funktionieren. Einige Themen enthalten möglicherweise versteckte gesponserte Links im Fußzeilenbereich (dies ist für diejenigen im offiziellen Verzeichnis untersagt). Schlimmer noch, einige Themen enthalten möglicherweise bösartigen Code, mit dem Hacker oder Spammer auf Ihre Website zugreifen können.

Um Themen aus dem Katalog hinzuzufügen, müssen Sie nicht einmal die offizielle WordPress-Website besuchen. Sie können Themes über die WordPress-Konsole installieren. Besuchen Sie den Abschnitt Aussehen - Themen - Neu hinzufügen, und Sie sehen eine Liste der Themen. Hier können Sie die neuesten Themen, beliebte Themen sowie nur interessante Themen auswählen (die sich jeden Tag zufällig ändern). Es gibt auch einen Filter, mit dem Sie Themen nach Farbschema, Funktionen und Layoutoptionen auswählen können. Sie können nach Stichwörtern suchen, die die Art des gewünschten Themas beschreiben.

Leider haben nicht alle Themes im WordPress-Verzeichnis ein so schickes Design. Die Anforderungen an das Design sind derzeit recht gering, sodass Sie möglicherweise nicht die elegantesten Themen finden. Sie können jedoch jederzeit dem Abschnitt mit WordPress-Themen folgen, um die Themen mit der besten Qualität für sich selbst zu finden.

Wo bekomme ich Premium WordPress Themes?

Premium-Themes sind kostenpflichtige / kommerzielle Themes, die Sie auch auf Ihrer WordPress-Site verwenden können. Der Hauptunterschied zwischen kostenpflichtigen und kostenlosen Themen liegt im Design (obwohl kostenlose Themen in letzter Zeit auch sehr professionell geworden sind). Premium-Themen können mehr verschiedene Funktionen enthalten. Der wichtigste Unterschied zwischen diesen Themen ist jedoch das Angebot der Benutzerunterstützung durch ihre Autoren. Wenn Sie ein Neuling sind, ist der Kauf von kostenpflichtigen WordPress-Themes eine großartige Investition. Unternehmen, die hochwertige WordPress-Themes produzieren, bieten ständig Updates für ihre Themes an, die sicherstellen, dass die Themes mit der neuesten Version von WordPress funktionieren, während die Autoren von kostenlosen Themes diese Anforderung nicht immer erfüllen.

Wenn Sie ein kostenpflichtiges Thema benötigen, können Sie es entweder auf der Website der Entwicklerfirma oder auf dem Themenmarkt erwerben. Themenfirmen bieten in der Regel ihre eigenen Themen an und verfügen über ein eigenes Support-System, das entweder als Forum oder als Ticketsystem implementiert ist. Der Markt ist eine Plattform, auf der verschiedene Anbieter ihre Themen verkaufen. Support wird in diesem Fall von jedem Anbieter und nicht vom Markt selbst angeboten. Wenn Sie sich für den Kauf eines Themas auf dem Markt entscheiden, lesen Sie unbedingt die Rezensionen zu diesem Thema und die Support-Optionen, da jeder Anbieter seine eigenen haben kann.

ThemeForest. Der derzeit größte Markt. Sie bieten über 5.500 WordPress-Themes, die in verschiedenen Kategorien verfügbar sind. Es gibt sowohl gute als auch schlechte Themen mit schrecklichem Code. Lesen Sie daher unbedingt die Bewertungen der Benutzer, bevor Sie etwas kaufen.

Kreativmarkt. Ein großartiges Geschäft, in dem Sie alles kaufen können, was mit Design zu tun hat. Es ist kleiner als ThemeForest, aber die Qualität der vorgeschlagenen Lösungen ist höher. В данный момент они имеют около 2000 тем WordPress, выставленных на продажу.

Как установить тему

Итак, вы скачали тему. Она должна быть запакована в zip-архив. У вас есть два варианта ее установки. Вы можете либо разархивировать файл и загрузить папку с темой по FTP в папку wp-content/themes на вашем сайте. Обычно эта папка расположена по адресу:

Более простой способ установки темы – загрузить ее в zip-формате через консоль. Чтобы сделать это, перейдите в раздел «Appearance» — «Themes» — «Add New» — «Upload Theme», щелкните по кнопке «Browse» и выберите zip-архив с темой на вашем компьютере, после чего щелкните по кнопке «Install Now».

Смотрите видео: Wordpress Website Erstellen -2019- Tutorial in 20 EINFACHEN Schritten. Deutsch. German (August 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send