Hilfreiche Ratschläge

Wie geht der Schulleiter

Pin
Send
Share
Send
Send


Svetlana Aleksandrovna Maslennikova ist die jüngste Direktorin des Gymnasiums im Moskauer Stadtbezirk Piskarevka. Sie kam zu dem bestehenden wunderbaren Team des 192. Gymnasiums, wo die meisten Lehrer viel älter sind als sie

In diesem Fall können wir mit dem Sprichwort „Jugend ist so ein Nachteil, der schnell vergeht“ nur teilweise übereinstimmen. Denn wenn Sie mehr über diese Person erfahren, verstehen Sie - hier ist Jugend eher kein Nachteil. Und Würde. Denn diese Person scheint nicht die Stereotypen und Phobien zu haben, die ein Führer im Laufe der Jahre entwickelt hat. Das heißt, was einerseits vor rücksichtslosen Führungsentscheidungen schützt und andererseits manchmal mutige Entscheidungen und Fortschritte nicht ermöglicht. Kurz gesagt, ihr Aussehen kann wie folgt beschrieben werden: jung, schlank, mit Brille. Im Aussehen - ein typischer Lehrer. Beantwortet sogar die Fragen des Journalisten mit einer strengen, gut gesetzten Stimme.

Man gewöhnt sich an die Idee, dass der Regisseur in der Regel eine alte Person ist, was erfahrungsgemäß der Fall ist. Und plötzlich siehst du eine sehr junge Dame. Daher klingt die erste Frage im Interview (aus Verwirrung) etwas ungewöhnlich:

- Direktor. Und auch ein Mathematiklehrer in der High School.

- Sie hat die Schule Nr. 88 im Bezirk Kalinin abgeschlossen. Dann studierte sie an der Russischen Staatlichen Pädagogischen Universität, benannt nach A.I. Herzen. Sie schloss mit Auszeichnung ab. So ist die Magistratur. Jetzt bin ich ein Meister der physischen und mathematischen Ausbildung.

- Haben deine Eltern etwas mit Mathe zu tun?

- Nein, meine Eltern sind Ärzte.

- Um "rote Diplome" im Fach "Mathematik" zu erhalten, müssen Sie dieses Fach genau kennen und lieben. Magst du Mathe wirklich?

Ja Nicht nur die Liebe, aber ich glaube, ich kenne ihn gut. Mathematik ist ja eher keine Wissenschaft, sondern eine Kunst. Je mehr Sie sich mit diesem Thema beschäftigen, desto mehr verstehen Sie, dass dieses Phänomen dem Universum ähnelt - es ist so vielfältig und grenzenlos.
Mathematik entwickelt analytisches Denken, lehrt Logik, entwickelt mentale Fähigkeiten. Das Lösen von Problemen und Gleichungen ist ein kreativer Prozess. Übrigens sehr aufregend. Selbst in meiner Freizeit setze ich mich manchmal hin, um ein Problem zu lösen. Dies ist eine wunderbare Art von "Gymnastik" für den Geist.

- Hast du Unterrichtserfahrung?

Ja Ich arbeite seit dem achten Jahr als Lehrer. Sie unterrichtete am Bildungszentrum des Bezirks Kalinin. Arbeitete mit "Abendgesellschaften". Diese Leute sind erwachsener als in einer normalen Schule. Natürlich haben sie mehr Lücken in der Mathematik. Aber sie sind ernster. Es war interessant mit ihnen.

"Hat dein Alter sie nicht gestört?" Immerhin bist du fast so alt wie sie?

- Nein. Und dann bin ich im Unterricht sehr streng. Keine Vertrautheit. Ja, die Jungs selbst verstanden, dass sie Wissen brauchten, sie brauchten einen Abschluss der Sekundarstufe.

- Wie bist du zur Schule gekommen? Unfreiwillig? Oder im Vertrieb?

- Nein. Selbst ist gekommen. Ich liebe wirklich die Schule, ich liebe Kinder. Wahrscheinlich kam alles von meiner Großmutter - Nadezhda Mikhailovna. Sie war Grundschullehrerin. Ständig mit dem Baby "gestillt". Also habe ich schon während des Studiums die Schule besucht und bin zur Schule gegangen. Ehrlich gesagt war ich immer sehr angetan von der Arbeit des Lehrers. Wenn nur jede Gelegenheit gegeben wurde, für einen Lehrer im Klassenzimmer zu bleiben, habe ich sofort versucht, es zu nutzen!

- Erzählen Sie uns, wie Sie zu Regisseuren werden? Ist es möglich, dass jeder Lehrer, auch der bemerkenswerteste Fachmann in seinem Fach, sofort Direktor wird?

- "Sofort", vielleicht nicht. Ich habe vier Jahre als Schulleiter gearbeitet - stellvertretender Direktor für Bildungsarbeit. Das ist eine gute Erfahrung. Hier erwerben Sie bereits erste Kommunikationsfähigkeiten nicht nur mit Studenten, sondern auch mit Kollegen in einem anderen Status. Schließlich sind Sie kein gewöhnlicher Angestellter mehr, sondern eine Führungskraft. Auch hier müssen Sie Beziehungen aufbauen können. Handeln Sie nicht nach Anweisungen und Anweisungen, sondern überzeugen Sie Kollegen und Studenten.

Dies ist die Fähigkeit des Managers. Übrigens auch eine sehr schwierige Angelegenheit. Ich habe verstanden, dass Kenntnisse in meinem Fach allein nicht ausreichen. Denn Management ist schon ein ganz anderes Betätigungsfeld. Deshalb trat sie in die Akademie für Aufbaupädagogik ein, wo sie zwei Jahre lang studierte. Erhielt ein Diplom in "Economics of Education".

- Was haben Sie für sich genommen, als das Wichtigste in der Kunst des Managements hervorgehoben?

- Erstens die Einstellung zur Finanzierung. Hier braucht man eine kluge und vorsichtige Einstellung zu jedem Cent. Dann wird das Ergebnis wirksam. Zweitens eine Reihe einfacher und weiser Managementprinzipien, die seit Jahrzehnten, wenn nicht Jahrhunderten entwickelt wurden.
Zum Beispiel:
- Der Führer muss an seine Arbeit glauben, zielstrebig und entschlossen sein und diese Eigenschaften seinen Untergebenen zeigen können.
- Der Leiter muss die Wissenschaft der Organisation und des Managements kennen.
- Er muss lehren, die Zeit der Untergebenen zu schätzen.
- Der Anführer muss streng und fordernd sein, darf aber nicht zu wählerisch und grausam übergehen.
- Er muss Kritik richtig verstehen und kritisieren können.
- Der Anführer muss bestrafen und vergeben können.
- Er sollte freundlich und rücksichtsvoll sein.
- Der Führer muss einen Sinn für Humor haben.
- Er muss sprechen und zuhören können.

- Wahrscheinlich waren Sie ein guter stellvertretender Direktor. Aber wie ist es dazu gekommen, dass Sie "bemerkt" und in eine so verantwortungsvolle Position befördert wurden? Denn egal was in der Schule passiert, der Regisseur ist für alles verantwortlich!

- Ich denke, dass sie mich bemerkt haben, als ich am Wettbewerb „Pädagogische Leistungen“ teilgenommen habe (bei der Nominierung „Pädagogische Hoffnung“). Nach dem Wettbewerb bot der Regisseur mir an, ihre Stellvertreterin zu werden. Dann wurde ich in die "Personalreserve" des Landkreises aufgenommen. Also war ich noch drei Jahre in dieser Reserve für eine Führungsposition. Nun, dann haben sie angeboten, Direktor des Gymnasiums Nr. 192 zu werden. Seit August dieses Jahres bin ich der Direktor.

- War es nicht beängstigend? Immerhin sind alle Lehrer viel älter als du ?!

- Nein. Ich habe keine Angst. Ich halte mich für ausreichend vorbereitet für diese Arbeit. Und dann, wahrscheinlich am wichtigsten, wurde ich im Team gut aufgenommen. Dafür bin ich sehr dankbar!

- Und doch sind Sie, so wie ich es verstehe, nicht in eine einfache Schule gekommen, sondern in eine Turnhalle. Das heißt, in einer Bildungseinrichtung mit einem besonderen Status. Wo ihre Traditionen im Laufe der Jahre Gestalt annahmen, wurden an die Studierenden sehr hohe Anforderungen an den Wissensstand gestellt. Nun, natürlich zu den Lehrern.

- Ja, mir war das alles bewusst. Übrigens möchte ich Irina Pelevkina meinen besonderen Dank dafür aussprechen, dass sie es jahrelang geschafft hat, ein so wunderbares Lehrerteam zusammenzustellen, dass sie die Messlatte für höchste Ansprüche gesetzt hat. Ich glaube, die Schaffung einer solch wunderbaren und angesehenen Bildungseinrichtung im Bezirk Kalinin und in St. Petersburg ist größtenteils ihr persönliches Verdienst. Nun, ich habe Erfahrung in organisatorischer und leitender Arbeit. Immerhin habe ich als Mitglied der Wettbewerbskommission des Kalinin-Bezirks gearbeitet, war der Leiter des Aufnahmezentrums für das Einheitliche Staatsexamen. Es ist auch keine leichte Aufgabe - eine qualitativ hochwertige Prüfung zu organisieren, um alle Voraussetzungen für die normale Arbeit des Teams zu schaffen. Hierbei sind die gesetzlichen Rechte der Studierenden und alle strengen Auflagen zu beachten, um mögliche Verstöße zu vermeiden.

- Wird die Prüfung nicht an einer normalen Schule abgelegt?

"Nicht wirklich." Die Prüfung findet an bestimmten Punkten der Prüfung statt. Die Prüfungen wiederum finden in Bildungseinrichtungen statt.
Nur ein paar Zahlen reichen aus, um die Skala darzustellen. Ich werde den Punkt charakterisieren, an dem ich der Leiter war: Das Prüfungszulassungszentrum hat zwanzig Klassenzimmer, die Anzahl der beteiligten Personen beträgt siebzig Personen und dreihundert Absolventen, die die Prüfung bestehen. Daher ist das Arbeitsvolumen (und die Verantwortung) natürlich riesig. Schließlich müssen Sie das Publikum vorbereiten und die Mitarbeiter unterweisen.

- Was macht der Regisseur jetzt? Immerhin ist vor Schulbeginn noch genügend Zeit, aber sind Sie ständig geschäftlich beschäftigt?

- Die aktuelle Aufgabe ist es, den Beginn des Schuljahres sicherzustellen. Nun, es lohnt sich, am 1. September den "Tag des Wissens" zu veranstalten.

- Sehr. Dennoch ist dies das erste akademische Jahr für mich als Direktor. Der erste September ist für mich ein doppelter Feiertag - mein Mann hat Geburtstag. Also muss man bei der Arbeit und zu Hause alles machen.

- Haben Sie keine Angst, dass das "Rinnsal" Sie verschluckt? Und es bleibt keine Zeit und Energie mehr, um einige strategische Aufgaben zu lösen?

"Nein, ich habe keine Angst davor." Für die aktuelle Arbeit habe ich eine einfache Lösung - ich kann alles schnell erledigen, ohne die Lösung von Problemen zu verzögern. Daher habe ich keinen Zweifel - es wird genug Zeit und Energie geben, um strategische Pläne umzusetzen.

Eine der Hauptaufgaben ist es, alles zu bewahren, was Irina Ostapovna Pelevkina getan hat: in unserem Gymnasium ein Höchstmaß an Unterrichtsqualität zu bieten, ein hohes Maß an Anforderungen an Lehrer und Schüler. In diesem Jahr haben unsere Absolventen die Schule mit hervorragenden Leistungen abgeschlossen - zehn Medaillen (sieben davon sind „Gold“)!

- Wie sehen Sie die Zukunft des Gymnasiums? Wie wird die Schule in zehn bis zwanzig Jahren sein? Hast du irgendwelche Gedanken dazu?

- Natürlich. Erstens denke ich, dass sich der Status der Schule in Zukunft etwas ändern sollte. Von einer normalen Bildungseinrichtung aus kann es auf eine andere Ebene gehen: eine Art soziales, kulturelles und sportliches Zentrum für das Leben des Mikrobezirks werden. Immerhin gibt es gut ausgebildete Lehrer, es gibt Turnhallen, ein Stadion. Es ist klar, dass die Lösung für dieses Problem nicht ein Tag oder gar kein Jahr ist. Aber die Zukunft der Schule scheint mir so.

Zweitens müssen wir, wenn wir über die unmittelbarsten Aufgaben nachdenken, das Leben in der Schule am Nachmittag gesättigter gestalten. In der Tat können Eltern aufgrund ihrer Beschäftigung bei der Arbeit ihren Kindern tagsüber nicht genügend Aufmerksamkeit schenken. Also muss die Schule diese Sorgen auf sich nehmen! Kinder dürfen nicht ziellos durch die Straßen wandern und von ihren Ältesten unbeaufsichtigt bleiben.

Wir sollten überlegen, verschiedene Hobbygruppen zu organisieren, um Kinder in ihrer Freizeit zu unterhalten. Zuallererst habe ich natürlich vor, die Eltern selbst zu fragen, was sie denken, was sie denken und was ihre Kinder zuallererst brauchen. Danach können konkrete Lösungen erarbeitet werden.

- Und wie findest du die Prüfung? Halten Sie diese Art der Prüfung für eine ideale Form oder haben Sie Verbesserungsvorschläge?

- Trotz aller Streitigkeiten und widersprüchlichen Meinungen in Bezug auf die NUTZUNG betrachte ich ihre Einführung als eine eindeutige Errungenschaft für die nationale Schule.

Und diesbezüglich werde ich Argumente für die Prüfung vorbringen.

Erstens ermöglicht das Bestehen der Prüfung den Kindern den Zugang zu Universitäten, ohne die Aufnahmeprüfungen zu bestehen. Dies bedeutet, unnötigen zusätzlichen Stress zu vermeiden.

Zweitens können Sie mit der Prüfung den Kenntnisstand und die Fähigkeiten des Schülers sehr objektiv einschätzen, wobei das subjektive Meinungsbild des Lehrers vollständig beseitigt wird.

Drittens fördert das USE die Vorbereitung der Schüler auf die Prüfung, einschließlich des Selbststudiums.

Viertens ähnelt das Einheitliche Staatsexamen dem Abschlussprüfungssystem in Industrieländern, was im Laufe der Zeit zur Anerkennung russischer Schulabschlüsse in anderen Ländern führen kann.

Fünftens wird die Prüfung auf einer breiteren Punkteskala (100) als bei Standardprüfungen bewertet, sodass die Besten der Besten ermittelt werden können.

Aber selbst unter Berücksichtigung all dieser Punkte denke ich, dass es viel besser wäre, wenn ein Absolvent die Form der Abschlusszertifizierung wählen könnte. Immerhin gibt es Zeiten, in denen ein Kind die Prüfung nicht bestehen konnte. Dies ist nicht unbedingt auf mangelnde Vorbereitung, mangelnde Kenntnisse zurückzuführen. Der Grund kann sogar ein psychischer Zustand, Verwirrung, Nervosität sein. Und was dann? Warten Sie auf eine Wiederholungsmöglichkeit?!


Dies hätte vermieden werden können, indem die Möglichkeit geboten wurde, die Prüfung in einer anderen Form zu bestehen. Das Ergebnis der Prüfung sollte nicht wie ein Satz klingen, und das Kind sollte die Wahl haben. Das ist meine Überzeugung.

Wie werde ich Schulleiter?

Der Schulleiter wird nirgendwo unterrichtet. Diese Position wird nicht durch Abstimmung gewählt, sondern durch höhere staatliche Organisationen oder den Gründer einer Privatschule. Der Bewerber muss über eine höhere Berufsausbildung und mindestens fünf Jahre Erfahrung in Pädagogik und Führungspositionen verfügen. Der Schulleiter ist ein hochqualifizierter Spezialist, der die pädagogische Industrie und die Besonderheiten der Arbeit genau kennt. Neben der Lehrerausbildung ist es ratsam, eine leitende Hochschulbildung zu absolvieren oder entsprechende Kurse zu belegen.

Oft wird einer der bereits an der Schule tätigen Stellvertreter zum Direktor, er kann jedoch auch von anderen Bildungseinrichtungen eingeladen werden. Der Schulleiter arbeitet im Rahmen eines befristeten oder befristeten Arbeitsvertrags unter der Aufsicht der Bildungsabteilung oder des Schulgründers. Diese Aufsichtsbehörden haben das Recht, den Direktor bei Vertragsablauf oder früher zu entlassen, wenn sie die Erfüllung ihrer Pflichten als unbefriedigend empfinden.

Was macht der Auftraggeber?

Der Schulleiter befasst sich mit vielen Fragen, die in direktem Zusammenhang mit der Einrichtung stehen. Er leitet das Lehr- und Verwaltungspersonal, kontrolliert die Regeln für Studierende sowie wirtschaftliche, finanzielle und rechtliche Aspekte.

Der Schulleiter hat das Recht, Untergebene zu ernennen und zu entfernen: seine Stellvertreter (Schulleiter), Lehrer, Betriebsleiter und Sicherheitskräfte. Er überwacht ihre Arbeit, kann jeden Unterricht besuchen, um den Lehrer zu beaufsichtigen, setzt Lohnerhöhungen fest, genehmigt Boni, gibt Warnungen und Verweise heraus und erteilt Befehle und Anweisungen.

Der Direktor genehmigt persönlich den Lehrplan, den Stundenplan, den Arbeitsplan und die Anzahl der Lehrer sowie die Reihenfolge der Ferien. Catering und medizinische Versorgung liegen ebenfalls in der Verantwortung des Direktors.

Die finanzielle Verantwortung des Auftraggebers umfasst die Verwaltung der Haushaltsmittel. Es ist der Direktor, der über den Kauf eines neuen Schreibtisches oder eine außerordentliche Klassenreparatur entscheidet. Darüber hinaus hat der Direktor das Recht, das Eigentum der Schule zu verwalten - zum Beispiel Räumlichkeiten zu pachten.

Der Schulleiter trägt eine besondere Verantwortung für das Leben und die Gesundheit der Schüler. Bei jedem Unfall ist der Direktor verpflichtet, den Vorfall den höheren Behörden, der medizinischen Einrichtung und den Eltern des Schülers zu melden. Der Direktor leitet eine Untersuchung der Umstände des Unfalls ein und macht gegebenenfalls sowohl das Schulpersonal als auch die Schüler zur Rechenschaft. Einschließlich unter Beteiligung der Polizei. Wenn die Gesundheit von Schülern bedroht ist, muss der Direktor schnell reagieren, den Unterricht absagen und die Eltern der Schüler benachrichtigen - zum Beispiel aufgrund einer Quarantäne wegen Krankheit oder eines Notfalls.

Zu den Aufgaben des Direktors gehört die Kommunikation mit den Eltern. Jede Beschwerde geht durch sein Büro. Um das Missverständnis zwischen den Eltern der Schüler und dem Lehrer zu lösen, arrangiert der Direktor ein Treffen mit den Teilnehmern des Konflikts und trifft eine Entscheidung.

Was soll der Schulleiter sein?

Vor allem stressresistent. Er löst viele administrative Probleme, reagiert auf die Anforderungen der Vorgesetzten, muss neue Regeln einführen, auf die Anforderungen des Lehrpersonals eingehen und Konflikte zwischen Lehrern, Schülern und Eltern lösen. Dies ist ein Band, der sich nur sehr schwer in den Rahmen eines Acht-Stunden-Arbeitstages einfügen lässt. Schulleiter sind also wirklich begeisterte Menschen, fast rund um die Uhr im Beruf.

Diese Position erfordert Verantwortung, Multitasking-Fähigkeit und Entscheidungsgeschwindigkeit. Das sind die Qualitäten eines exzellenten Managers. Der Schulleiter muss in der Lage sein, Prioritäten zu setzen, zu verstehen, was zuerst getan werden muss und was warten kann. Zu den Hauptaufgaben zählen beispielsweise alle akuten Konflikte, Änderungen im Stundenplan und der Austausch von Lehrkräften, Unfälle und Quarantänen.

Eine sehr wichtige Eigenschaft des Schulleiters ist die Geselligkeit und die Fähigkeit, die Situation ruhig zu verstehen. Er fungiert als Richter, der alle Konfliktparteien hört und eine unabhängige Entscheidung treffen muss. Wenn der Lehrer die Schuld trägt, kann der Direktor die Eltern auffordern, den Schüler in eine andere Klasse zu versetzen, und der Lehrer kann eine Verwarnung aussprechen. Es kommt aber auch vor, dass Eltern dem Lehrer grundlos die Schuld geben. In diesem Fall muss der Direktor Solidarität mit seinem Kollegen zeigen und nicht versuchen, den Konflikt um jeden Preis zu vertuschen, selbst wenn Beschwerden an höhere Behörden drohen.

Der Schulleiter schaut niemals auf die Schüler herab. Solche wichtigen Eigenschaften wie Liebe und Respekt für Kinder und Jugendliche, ein Verständnis ihrer Psychologie sind für diejenigen, die in der Schule arbeiten, notwendig.

Schulleiterrechte

Einer der Nachteile des Berufs des Schulleiters sind Konflikte mit Eltern und Mitarbeitern. In solchen Situationen muss der Manager seine eigenen Rechte genau kennen und bereit sein, sie vor seinen Vorgesetzten und sogar vor Gericht zu verteidigen. Fragen und Beschwerden an den Schulleiter kommen immer genug auf. Einige von ihnen beziehen sich auf das Zusammenspiel von Eltern und Schulen. Viele Eltern befassen sich nicht mit den Regeln der Bildungseinrichtung und sind bereit, auf jede ihrer Meinung nach bestehende Ungerechtigkeit in Bezug auf ihr Kind zu reagieren. Директор должен быть вооружен знаниями законодательства в области образования и четко прописанными правилами школы, чтобы доказать правоту своих действий.

То же самое важно и для четких и понятных взаимоотношений с подчиненными. В школе, кроме непосредственных обязанностей, сотрудникам приходится выполнять общественную нагрузку. Zum Beispiel alternative Schichten, Zugang zu Subbotniks und anderen. Darüber hinaus haben die Mitarbeiter Anspruch auf Weiterbildungskurse. Der Direktor muss seine Rechte kennen, um die zusätzliche Arbeitsbelastung zu bewältigen und den Lehrern dabei zu helfen, ihre Karriere auszubauen.

Merkmale eines modernen Schulleiters

Eine moderne Schule ist ein lebender Organismus, der jährlich aktualisiert wird. Es gibt Innovationen, sowohl im Bereich der Organisation als auch bei Programmen. Der moderne Schulleiter muss auf solche Veränderungen vorbereitet sein - um zu verstehen, welche Ausrüstung für das Erlernen neuer Fächer erforderlich ist, wann leistungsfähigere Computer gekauft werden müssen und welches Bildungsprogramm ausgewählt werden muss.

Um die Kinder zu verstehen, muss sich der Regisseur mit ihren neuen Hobbys auseinandersetzen - mit sozialen Netzwerken, mobilen Anwendungen und Computerspielen. Dieser Ansatz trägt dazu bei, die Schule auf ein moderneres Niveau zu heben und ihren Platz in den Bewertungen der Bildungseinrichtungen der Stadt zu verbessern. Und es kommt direkt auf den Regisseur an.

Über den Schulleiterberuf

Der Schulleiter überwacht die Arbeit der Schule und des Personals. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die Koordinierung der Aktivitäten der Lehrer. Ein Spezialist in diesem Profil stellt Lehrer ein, die sie bei der Durchführung von Bildungsaktivitäten unterstützen (sie werden zu Weiterbildungskursen geschickt, erneut zertifiziert, stellen die erforderlichen Ressourcen für die pädagogische Arbeit bereit usw.), überwachen die Planung, kommunizieren mit den Eltern und lösen organisatorische Probleme.

Die Position des Direktors der Schule ist ehrenvoll und verantwortungsbewusst. Der Mitarbeiter muss sich geben, seinen Beruf lieben und die Arbeit der Bildungseinrichtung ständig verbessern.

Verantwortlichkeiten des Direktors

Der Direktor ist die Hauptperson in der Schule, daher ist er für die Organisation der Aktivitäten in der Bildungseinrichtung verantwortlich, angefangen bei der Arbeit der Lehrer bis hin zur Wahrnehmung der Aufgaben durch technisches Personal, Buchhaltungsberechnungen usw. Die beruflichen Aufgaben des Direktors einer weiterführenden Schule umfassen:

Management der Bildungs-, Erziehungs-, Organisations- und Wirtschaftstätigkeiten einer Institution, die die Charta und die gesetzlichen normativen Gesetze nicht erneut liest,

Organisation der schulischen und schülerischen Ausbildung nach staatlichen Bildungsstandards,

Genehmigung von Arbeitsplänen, Plänen, Schulungsprogrammen usw.,

die Schaffung von Bedingungen, die die Sicherheit von Schülern und Mitarbeitern der Bildungseinrichtung während der Schulungsaktivitäten gewährleisten (Einhaltung der Brandschutzvorschriften, Hygieneanforderungen usw.),

Ernährungsberatung und medizinische Versorgung der Studierenden,

Einstellung und Entlassung von Lehrern und Mitarbeitern der Bildungseinrichtung, Festlegung ihrer beruflichen Verantwortlichkeiten, Gewährleistung der beruflichen Weiterentwicklung der Lehrkräfte (Entsendung von Lehrern zu Umschulungskursen, Fortbildung usw.),

Leitung des Pädagogischen Rates,

Belohnung der besten Mitarbeiter mit Auszeichnungen und Boni,

Kommunikation mit den Eltern

Erstellung von Berichten usw.

Der Schulleiter übernimmt vielfältige Aufgaben und ist für die Nichterfüllung seiner Amtspflichten verantwortlich.

Die persönlichen Qualitäten des Auftraggebers

Regisseur ist ein komplexer, verantwortungsbewusster Beruf, der bestimmte persönliche Eigenschaften erfordert. Der Auftraggeber muss:

über organisatorische Fähigkeiten und analytische Denkweise verfügen,

Kenntnisse in Psychologie, Pädagogik, Management der Aktivitäten der Mitarbeiter der Organisation,

beherrschen die gesprochene und geschriebene Sprache,

Kommunikationsfähigkeiten entwickelt haben,

Anspruchsvoll, fair, stressresistent sein.

Der Direktor erfüllt viele Aufgaben, die nur eine verantwortungsbewusste, zielgerichtete Person mit entwickelten Führungsqualitäten bewältigen kann und die in fast jeder Situation einen Ausweg findet.

Wie finde ich einen Job als Schulleiter?

Um eine Stelle als Schulleiter zu bekommen, müssen Sie einen Lebenslauf korrekt ausfüllen und auf offene Stellen reagieren. In diesem Fall müssen Sie sich als erfahrener Mitarbeiter positionieren, der in der Lage ist, eine neue Position zu bewältigen. Bei der Prüfung eines Lebenslaufs achten die Arbeitgeber auf pädagogische Erfahrung, Ausbildung, Teilnahme eines Bewerbers an Konferenzen, Weiterbildungskurse usw.

Vor- und Nachteile des Berufs

Wie jede Position hat auch der Beruf des "Schulleiters" Vor- und Nachteile. Die positiven Aspekte umfassen:

hohe Löhne

Lange Sommerferien

komfortable Arbeitsbedingungen.

Zu den Nachteilen des Berufs gehören:

hohe Arbeitsbelastung während des Arbeitstages,

Lösung häufig auftretender Konfliktsituationen,

Sehen Sie sich das Video an: Wenn ein Schulleiter geht. (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send