Hilfreiche Ratschläge

So reinigen Sie die Akkukontakte schnell

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein Teil der Autofahrer, um Plaque zu beseitigen. Sie befeuchten das Gewebe und wischen dann die Anschlüsse und Elektroden ab, bis die Beschichtung gereinigt ist. Bei dieser Methode ist jedoch Vorsicht geboten. Immerhin gehört Benzin zur Kategorie der brennbaren Flüssigkeiten. Außerdem müssen Sie verhindern, dass es auf Kunststoff- oder Gummiteile gelangt, da Benzin ein Lösungsmittel ist. Daher können Kunststoff und Gummi beschädigt werden.

Methoden zur Oxidationskontrolle

Zuerst müssen Sie klar feststellen, ob ein Elektrolyt durch die Elektroden gelangt. Im Falle einer positiven Antwort muss dieser Faktor ausgeschlossen werden.

Dies ist die wichtigste Methode zur Lösung des Problems. Allerdings ist nicht jeder sofort bereit, eine neue Batterie zu kaufen. Diese Methode ist jedoch die einzige, wenn die Elektrodenhalterung unterbrochen ist. In diesem Fall ist der Durchtritt von Elektrolyt gewährleistet.

Noch etwas Nützliches für Sie:

Dazu können Sie sowohl die bewährte "Großvater" -Methode als auch moderne Lösungen verwenden.

Video: Oxidation der Batteriepole

Viele Autobesitzer wissen, dass Sie das Oxidationsproblem erfolgreich lösen können, wenn Sie sich mit einem Filzring bewaffnen und ihn mit Motoröl einweichen. Infolgedessen tritt die Bildung einer öligen Schicht auf, wodurch die Verdampfung des Elektrolyten beseitigt wird und an den Kontakten keine Plaque auftritt. Die Implementierung dieser Methode ist denkbar einfach: Sie müssen einen Ring aus Filz auf die Batterieelektrode legen, dann das Terminal befestigen und einen weiteren Ring aufsetzen. Motoröl ist jedoch nicht die einzige Option. Stattdessen darf technisches Vaseline, festes Öl oder andere isolierende Substanzen verwendet werden.

Sie können einen moderneren Weg gehen. Dies beinhaltet nicht nur die Verwendung von Motoröl, sondern auch eine spezielle Imprägnierung - "Elektrofett". Ein ähnliches Werkzeug wurde ursprünglich zum Schutz der Batteriepole entwickelt.

Um den erfolgreichen und unterbrechungsfreien Betrieb der Batterie zu verlängern, ist es erforderlich, nicht nur die Oxidation und Plaquebildung an den Anschlüssen zu bekämpfen, sondern auch die Ursache für dieses Phänomen rechtzeitig zu beseitigen. All dies erleichtert das Starten des Motors bei kaltem Wetter erheblich.

Oft ist die Ursache für Probleme beim Starten des Motors eine ungeladene Batterie oder ein defekter Generator. Das Auto kann wegen der banalen Oxidation der Terminals nicht starten. Es entstehen weißblaue, frostähnliche Oxidkristalle Hoher Widerstand zwischen Klemme und Klemme , was zu viel Energieverschwendung führt.

Typischerweise wird ein Oxid aufgrund der Freisetzung von Batteriesäuredampf auf Blei gebildet. Es kann aus dem mikroskopischen Spalt zwischen den Anschlüssen und dem Batteriegehäuse verdampfen und sich von den Steckern abheben. Es ist zu beachten, dass sich an den Terminals sehr viel Oxid bildet. Dies bedeutet mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass Der Generator liefert überschüssige Energie und die Batterie "kocht" wegen Überladung.

Um das Auto sicher zu starten, müssen Sie die Klemmen und Stromleitungen regelmäßig reinigen. In Eile können Sie das Oxid einfach mit einem Messer abkratzen oder die oxidierten Stellen mit Sandpapier abwischen. Es ist jedoch natürlich besser, den Ort der Stromübertragung keinen mechanischen Belastungen auszusetzen und die Anschlüsse mit einer wässrigen Sodalösung zu behandeln.

Vor der Reinigung den Motor abstellen, den Zündschlüssel aus dem Schloss ziehen und die Klemmen abziehen. Um den Akku nicht versehentlich mit einem Schlüssel am Gehäuse kurzzuschließen, Minuspol wird zuerst entfernt . Soda Zusammensetzung ist sehr einfach zuzubereiten: ein Esslöffel Soda in einem Glas Wasser. Die entstehende Flüssigkeit wird mit einer Zahnbürste gereinigt, um jegliche gebildete Korrosion zu entfernen, zuerst vom oberen Teil des Terminals, dann vom unteren und inneren Kontaktteil. Tiefenkorrosion kann mit feinem Schleifpapier entfernt werden. Nach dem Eingriff werden die Terminals mit heißem Wasser gewaschen und getrocknet. Anstelle einer Sodalösung können Sie auch ein Mineralwasser oder Coca-Cola verwenden, aber dies ist bereits für Fans vorgesehen, um Dinge für andere Zwecke zu verwenden.

Um einen Stromausfall während des weiteren Betriebs zu vermeiden, müssen die Verbindungsstelle abdichten . Hierfür eignen sich Filz oder Filzringe, die zur Erhöhung der Wirksamkeit mit Öl imprägniert werden können. Solche Ringe, die an Stromkabeln getragen werden, schützen die Anschlüsse vor Säuredämpfen. Nach dem Festziehen der Klemmen werden diese mit technischem Vaseline, festem Öl oder Spezialfett aus der Autozubehörabteilung behandelt. Es ist wichtig, dass Öl oder Fett traf die Kreuzung nicht Anschlüsse und Ausgang, weil Schmierstoffe von Natur aus Dielektrika (Isolatoren) sind.

Beachten Sie schließlich, dass Verformungen der Klemmen und deren lockeres Anziehen sowie Oxid führen zu Energieverlusten. Beschädigte Klemmen müssen daher sofort ausgetauscht werden. Andernfalls muss in Kürze die Batterie zusammen mit der Bordelektronik gewechselt werden.

Wenn der Motor das Herz des Autos ist, dann ist die Batterie die Batterie, die genau dieses Herz auflädt. Und die Oxidation der Anschlüsse kann diesen Prozess stören. Das Auftreten einer bröckeligen weißen Beschichtung auf den Anschlüssen ist das Ergebnis der chemischen Reaktion des Bleis, aus dem sie hergestellt werden, mit Säuredämpfen, die aus der Batterie freigesetzt werden. Dieser Vorgang wird auch als elektrochemische Korrosion bezeichnet.

Anzeichen von Oxidation der Batteriepole

Eines der offensichtlichsten Anzeichen für eine Oxidation des Terminals ist das nicht helle, schwache Licht der Scheinwerfer, Blinker, Standlichter und Bremslichter, wenn die Batterie gut aufgeladen ist. Sie sollten auch über eine mögliche Oxidation der Klemmen nachdenken, wenn der Anlasser beim Versuch, den Motor des Autos zu starten, nicht das erste Mal „greift“ oder die Kurbelwelle sehr stark dreht, als wäre die Batterie sehr entladen, obwohl der Autobesitzer sich des Gegenteils sicher ist.

Warum die Batteriepole oxidieren: die Hauptgründe

  • Eindringen von Elektrolyt in den Kontakt. Dies liegt an losen Stangen, angelehnten oder unvollständig verdrehten Batteriesteckern. Lösung: Überprüfen Sie den festen Sitz der Verschlussschraube.
  • Physische Verschlechterung der Batterie. In diesem Fall müssen Sie eine neue Batterie kaufen und die alte ersetzen, um das Problem zu beheben.
  • Denken Sie daran, dass verbrauchte Batterien nicht einfach so weggeworfen werden dürfen, sondern einer speziellen Organisation übergeben werden müssen.
  • Falsche Elektrolytdichte. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, die Batterie rechtzeitig zu warten und den fertigen Elektrolyten zu verwenden, und die Säure nicht selbst zu verdünnen.
  • Beschädigung des Batteriegehäuses, Verletzung der Versiegelung als Folge - Auslaufen von Elektrolyt oder Kurzschluss eines Batterieteils. Wenn sich in der Nähe der Eingangsklemmen Flecken auf der Batterie befinden, muss zuerst die Dichtheit wiederhergestellt werden.

Bei Batterien, deren Gehäuse aus Bakelit besteht, sollten Sie den alten Kitt aus dem Ausgabefach nehmen und frisch einfüllen.

Wenn das Batteriegehäuse aus Kunststoff besteht, ist eine der folgenden Methoden geeignet: Tragen Sie das erhitzte Harz auf den Raum um den Anschluss herum auf oder behandeln Sie den Bereich mit einem Heißkleber mit einer Heißluftpistole.

Eine andere Methode, die nach dem Auftragen von Mastix oder Harz angewendet werden kann, ist die Verwendung von Filz. Dazu müssen aus dem angegebenen Material zwei Ringe mit einer Dicke von etwa fünf Millimetern geschnitten werden, deren Innenloch dem Durchmesser des Bodens des Batterieauslasses entsprechen soll und deren Außenloch einige Zentimeter darüber liegen soll. Die Dichtungen werden mit Motoröl angefeuchtet, auf die Ausgangsklemmen der Batterie gelegt und die Klemmen der Drähte sind oben befestigt.

Übrigens können Sie für diese Zwecke nicht nur Filz, sondern auch Filz verwenden.

  • Ein weiterer Grund für die Plaquebildung an den Anschlüssen kann ein unzureichender Kontakt zwischen dem Ende des Kabels und dem Batterieausgang sein - Wasser- und Elektrolytdampfpartikel dringen aus der Umgebung ein, und wenn eine elektrische Ladung durch sie hindurchtritt, wird die Anode zerstört.

Vergessen Sie nicht, dass ein fester Sitz der Batterieklemme mit einer Spitze erforderlich ist. Es ist jedoch strengstens untersagt, mit irgendetwas daran zu klopfen - dies kann zu Aussparungen an den Klemmen führen. Es ist notwendig, die Spitze fest zu befestigen, aber ohne übermäßige Anstrengung. Verwenden Sie dazu besser zwei Schlüssel, einen zum Festhalten der Schraube und den anderen zum Festziehen der Mutter. Nach dem Fixieren kann eine Fettschicht auf die Kontaktanordnung aufgebracht werden.

  • Der nächste Grund ist das Verstopfen der Belüftungsöffnungen der Batteriedosen. Dies führt zu einem Anstieg des Elektrolytdrucks in der Batterie und infolgedessen zu einem Auslaufen durch unregelmäßige Öffnungen.

So reinigen Sie die Akkukontakte

Aus dem Chemiekurs der Schule ist bekannt, dass eine alkalische Umgebung erforderlich ist, um das saure Medium zu verdünnen. Und das bedeutet, dass Oxidation (saures Medium) mit Backpulver (alkalisches Medium) oder einer darauf basierenden Lösung beseitigt werden kann. Sie können auch das kohlensäurehaltige Coca-Cola-Getränk verwenden (dies ist kein Witz, sondern eine überprüfte Tatsache).

Entfernen Sie die Batterie und tauchen Sie die Kontakte in eine Sodalösung. Zu dem Zeitpunkt, an dem Sie Säure mit Soda entfernen, können Sie eine Kochreaktion beobachten, bei der eine kleine Menge Wärme freigesetzt wird.

Wenn die „Kruste“ der weißen Beschichtung dick ist, müssen Sie sie zuerst mit einem Messer, einem Stück feinem Sandpapier, einer Metallbürste oder einem anderen scharfen Gegenstand entfernen. Die Stelle, an der die Elektrode und der Anschluss in Kontakt stehen, muss gereinigt werden, wobei besonders auf die Innenfläche des Anschlusses zu achten ist. Sie müssen nur äußerst vorsichtig vorgehen, unabhängig davon, welche Schäden der Isoliermantel des Kabels verursacht. Es ist auch ratsam, gummierte Handschuhe zu tragen - dies schützt Ihre Hände vor dem Kontakt mit aggressiven Substanzen. Bevor Sie die Plakette abkratzen, sollten Sie die Batterie auf eine Gummimatte legen - dies schützt Ihren Boden vor Schmutz.

Führen Sie vor dem Einsetzen der Batterie eine gründliche Überprüfung des Gehäuses durch, überprüfen Sie den Füllstand und die Dichte des Elektrolyten.

Es kommt vor, dass Autobesitzern empfohlen wird, Benzin als Oxidlösungsmittel zu verwenden. Tränken Sie dazu die Lappen mit Benzin und wischen Sie die Anschlüsse und Elektroden ab, bis die weiße Plakette vollständig entfernt ist. Vergessen Sie nicht, dass Benzin eine brennbare Flüssigkeit ist. Achtung: Benzin löst nicht nur Oxide, sondern auch die Kunststoff- und Gummiteile des Autos.

Vor dem Befestigen der Spitze muss der Anschlussbereich und der Bereich innerhalb der Spitze mit einer nicht dicken Schicht technischem Vaseline, festem Öl oder einem speziellen Silikonfett geschmiert werden, das im Autohaus erworben wurde. Übrigens zieht die letzte Option im Gegensatz zu den beiden vorherigen keinen Schmutz an.

Weiße Plakette auf den Batteriepolen ist kein kosmetischer Defekt, Oxidation der Pole beeinträchtigt die Qualitätsmerkmale der Batterie und verringert deren Betriebszeit erheblich. Es ist nicht erforderlich, die Lösung des Problems der Oxidation der Anschlüsse zu verzögern, da dies zu einem Ausfall des gesamten elektrischen Systems des Fahrzeugs führen kann. Wenn die Batterie nicht richtig funktioniert, entsteht eine zusätzliche Last am Generator, die mit einem Ausfall behaftet ist. Um katastrophale Folgen zu vermeiden und wenn Sie nicht bereit sind, die Batterie ständig auszutauschen, führen Sie die oben genannten Methoden aus, um die Oxidation der Anschlüsse regelmäßig zu bekämpfen, um dies zu verhindern. Und dann bedankt sich Ihre Batterie mit einem langen und störungsfreien Leben.

Die Gewohnheit, die Batteriepole vor Oxidation zu schmieren, wurde von unseren Großvätern geerbt.

Versuchen wir herauszufinden, wie effektiv diese Schutzmaßnahme ist und ob es sich lohnt, sie für moderne Autobatterien im Allgemeinen zu verwenden.

Natürliche Oxidation

Alle Substanzen in der Luft, in denen viel Sauerstoff vorhanden ist, werden oxidiert oder oxidiert. Blei, nämlich die Batterieanschlüsse, sind aus dieser Sicht nicht sehr oxidationsanfällig, es gibt schwächere Metalle, nehmen das gleiche Kupfer.

Wir können jedoch nicht oxidiertes Blei (glänzend) nur während des Abisolierens der Batteriekontakte beobachten. Nach einigen Minuten fängt es an, sich abzudunkeln, dh zu oxidieren.

Bei der natürlichen Oxidation von Blei gibt es nichts zu befürchten, der Film aus Bleioxid ist sehr dünn, es ist leicht, ihn durch leichtes Bewegen des Terminals zu zerstören. Zusätzlich ist es fast unmöglich, einen 100% igen Schutz gegen Sauerstoff zuzulassen, außer wenn die Batterie in eine Druckkammer gestellt wird. Auch dicke Fette wie Frostschutzmittel und festes Öl lassen Sauerstoffpartikel durch.

Säurezerstörung

Diese Art der chemischen Reaktion führt zur Bildung einer „schneeweißen“ Beschichtung auf den Batteriepolen. Neben dem nicht ganz ästhetischen Erscheinungsbild führt die Plakette zu einem zusätzlichen Übergangswiderstand an der Kontaktstelle, führt zur Zerstörung der Anschlüsse und kann zu Undichtigkeiten führen.

Woher kommt die Säure? In den meisten Fällen aus dem Akku. Gediente Batterien haben technologische Löcher, um den Elektrolyten aufzufüllen und seinen Stand zu kontrollieren.

Video - Was tun, wenn die Batteriepole oxidiert sind?

Fast alle Autobatterien sind mit einer Gasabsaugung ausgestattet. Wenn diese Zonen undicht sind (der Gasauslass ist immer undicht, wenn kein Gasauslassrohr angeschlossen ist), wird während des Betriebs Elektrolytdampf durch sie freigesetzt.

Dies zeigt sich besonders in der warmen Jahreszeit, obwohl es unter der Motorhaube auch im Winter nach zwanzig Minuten Fahrt auftritt.

Noch beängstigender in Bezug auf die Säureabgabe ist der Vorgang der Überhitzung der Batterie, insbesondere des Kochens. Dies ist in folgenden Fällen möglich:

  • Zerstörung der Platten der Batteriezellen,
  • Kurzschluss der Dosen der Batterie,
  • falsch (aufladen),
  • Mangel an natürlicher Batteriekühlung in der warmen Jahreszeit.

Erscheinende weiße Ablagerungen an den Batteriepolen stehen für Blei-Chlorid. Dies ist eine ziemlich aggressive Umgebung, insbesondere für elektrische Verbindungen. Wenn Sie es nicht rechtzeitig entfernen, „frisst“ es den Kontakt in ein paar Monaten und zwar so, dass er möglicherweise nicht wiederhergestellt werden kann.

Salzzerstörung

Auf den russischen Straßen gibt es im Winter immer noch Natrium- und Kaliumsalze. Die Zusammensetzung moderner Mittel zum Schutz vor Vereisung ist zumindest für Autofahrer ein Betriebsgeheimnis.

Aber alle Gemische in der Zusammensetzung mit Wasserdampf und Verunreinigungen anderer Substanzen auf der Straße umhüllen letztendlich alle Teile des Autos, einschließlich der Batteriekontakte.

Salz plus Wasser ist ein ausgezeichneter Elektrolyt, und wo Elektrolyt, Metalle und Spannung vorhanden sind, gibt es einen Elektrolyseprozess. Es zerstört langsam Metallteile.

Die Elektrolyse kann den massiven Batteriepol nicht zerstören, es ist jedoch möglich, die Kontaktzone zu ändern.

Putzen als Kampfmethode

Die einfachste und zuverlässigste Methode ist das rechtzeitige Entfernen von Plaque und das Reinigen der Batteriepole.

Technischer Hinweis: Unabhängig davon, was Sie zum Schutz der Batteriepole benötigen, reinigen Sie die Batteriepole mindestens alle sechs Monate (vorzugsweise an den Grenzen der Winter- und Sommersaison) mechanisch.

Dies erspart Ihnen Probleme beim Starten des Motors, Leckagevorgänge und Erwärmung der Kontakte. Um sie zu reinigen, müssen die Crimpbolzen gelöst werden. Es ist besser, die Klemmen vollständig zu trennen. Befeuchten Sie sie anschließend mit alkoholhaltiger Flüssigkeit und wischen Sie sie trocken.

Falls nicht verfügbar, kann ein mit Wasser verdünntes Lösungsmittel verwendet werden. Es ist feuerfester und die Aggressivität des Lösungsmittels ist ebenfalls verringert.

Um mögliche Rückstände von hartnäckiger Säure von den Terminals zu entfernen, müssen Sie eine Sodalösung (einen Esslöffel Soda in einem Glas Wasser) verwenden. Wenn die Säure mit dem Metall in Berührung kommt, entstehen während der Behandlung mit einem mit einer Lösung angefeuchteten Schwamm oder Tuch kleine Blasen. Wischen Sie die Anschlüsse nach dem Waschen mit Sodalösung mit einem feuchten Tuch ab.

Verwenden Sie auf keinen Fall WD-Produkte zur Reinigung. Sie enthalten neben Öl leitfähige aggressive Reinigungsmittel unbekannter Zusammensetzung für den Verbraucher. WD-Werkzeuge sind für die Bearbeitung von elektrischen Kontakten höchst unerwünscht.

Es ist auch unmöglich, Aceton für die Verarbeitung elektrischer Kontakte zu verwenden, es korrodiert sogar Metalle.

Die weitere Reinigung erfolgt mit feinem Schleifpapier, dies ist auf Papierbasis möglich. Die Vorbehandlung von stark verschmutzten Klemmen kann mit einer Metallbürste erfolgen. Für solche Arbeiten stehen spezielle Bürsten zur Verfügung.

Video - So reinigen Sie die Batteriepole:

Das ideale Ergebnis ist eine glänzende Oberfläche, die nicht unbedingt perfekt eben ist. Blei ist ein weiches Material, daher erhalten die Kontakte zum Zeitpunkt des Crimpens der Anschlüsse einen maximalen Kontakt.

Nach der mechanischen Reinigung stellt sich natürlich die Frage, wie der einwandfreie Zustand der Kontakte zwischen den routinemäßigen Wartungsarbeiten erhalten werden kann. Die Antwort ist einfach: Schützen Sie die Klemmen mit aggressiven Materialien aus verschiedenen Materialien.

Hierfür werden verschiedene Schmierstoffe und andere Materialien verwendet.

Litol, Solidol

Издавна в качестве основных материалов для защиты от агрессивного химического воздействия использовались твердые смазки: литол, солидол, жировая смазка.

Для защиты клемм АКБ, в основном, использовался солидол или литол. Это токонепроводящие смазки.

Infolge der Wärmeausdehnung von Kontakten und mechanischen Verbindungen dringen diese Schmiermittel allmählich in die Kontaktzone ein. Im Laufe der Zeit dringt es in nahezu alle inneren Hohlräume der Kontaktzone ein.

Darüber hinaus ändern sich bei großen Temperaturunterschieden sowie beim natürlichen Verschleiß die technischen Eigenschaften von Lithol und Solidol: Sie härten aus. Infolgedessen ist eine Störung des elektrischen Kontakts sofort möglich.

Empfehlungen für diejenigen, die sich für die Verwendung von Lithol oder festem Öl entschieden haben: Während der routinemäßigen Reinigung des Kontakts (mindestens zweimal im Jahr) ist ein vollständiger Schmiermittelwechsel erforderlich, d.h. Altes entfernen und neues Fett auftragen.

Silikonfett

In jeder Hinsicht ausgezeichnetes Schmiermittel für die Verarbeitung elektrischer Verbindungen. Aber nur beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass es keine leitfähigen Zusätze enthält (Hersteller warnen normalerweise auf der Flasche davor).

Die Schmierung unterscheidet sich dadurch, dass sie aggressive Medien nicht nur verzögert, sondern abstößt. Es ist wie ein Pelzmantel, der Kälte abweist.

Für die Verarbeitung von Batterieklemmen ist Fett nur für komplexe Anwendungen mit anderen Werkstoffen geeignet. Es wird auf die behandelten sauberen Oberflächen aufgetragen, anschließend erfolgt die mechanische Verbindung der Teile.

Der Hauptnachteil der Schmierung im Hinblick auf die Verarbeitung der Batterieklemmen ist die Fließfähigkeit. Mit der Zeit verlässt das Silikonfett den Kontakt.

Wenn Sie Silikonfett verwenden, muss es regelmäßig mit einem Lappen eingespritzt werden, um nicht abgefallenes Fett aus dem Kontaktbereich zu entfernen. Ein bisschen mühsam.

Graphitfett

Einige Autofahrer verwendeten Graphitfett zur Verarbeitung der Batteriekontakte, was die Verwendung mit leitenden Eigenschaften rechtfertigte. Dieses Fett weist jedoch einen hohen spezifischen Widerstand auf, und wenn kein metallischer elektrischer Anschlusskontakt vorhanden ist, kann ein hoher Strom durch sich selbst zur Erwärmung und sogar zur Entzündung führen.

Verwenden Sie Graphitfett zur Behandlung der Batteriepole nicht erlaubt .

Spezialwerkzeuge

Jetzt werden viele Werkzeuge speziell für die Verarbeitung von Terminals für Autobatterien hergestellt. Wir werden die Vorteile der Verwendung bestimmter Marken nicht beschreiben, da die Hersteller hier ziemlich gut abschneiden.

Video - wie können die Batteriepole geschmiert werden, damit sie nicht oxidieren (MS-1710):

Auf den Röhrchen dieser Verarbeitungsmittel befinden sich Anweisungen für deren Verwendung. Natürlich sind solche Mittel besser als das feste Öl des Großvaters, obwohl sie auch auf einem öligen Medium basieren, normalerweise Vaseline.

Sprühschmiermittel sind sehr praktisch.

Das Aufbringen von Schutzmitteln auf Batteriekontakte

Nachdem Sie sich für das Material der Schutzbeschichtung entschieden haben, fahren Sie mit dem Auftragen fort. Führen Sie dazu zunächst eine mechanische Reinigung durch (siehe oben).

Nach der Reinigung der Klemmen sollten die Kontaktflächen besser mit Silikonfett vorbehandelt werden.

Welches ist besser? Hier gehen die Meinungen der Autoelektriker auseinander. Zugunsten der ersten ist die Tatsache, dass es unter dem Terminal auf jeden Fall Lufthohlräume gibt. Wenn Fett in diese Stellen gelangt, wird es nur besser.

Wenn Sie jedoch häufig die Kontakte trennen, um beispielsweise den Akku aufzuladen, sollten Sie die Kontakte nicht fetten.

Bei Verwendung von Markenschmierstoffen wird in den Anweisungen angegeben, wie diese aufzutragen sind.

Leider haben Autofahrer manchmal Schwierigkeiten beim Starten des Motors. Bei weitem nicht immer hängt das „Problem“ genau mit Motorstörungen zusammen. Häufiger geschieht dies durch Oxidation der Batteriepole. Sie können unabhängig und schnell genug gereinigt werden.

Wenn der Motor läuft, muss er zuerst ausgeschaltet werden. Auf diese Weise vermeiden Sie das Risiko eines versehentlichen Kurzschlusses der Verkabelung. Dann müssen Sie verstehen, wie sich die Batteriekabel befinden:

  • Sie können sich an den Seiten der Batterie befinden. In diesem Fall benötigen Sie zum Entfernen einen Schlüssel von 8.
  • Die Klemmen befinden sich oben auf der Batterie. Dann wird ein Schlüssel mit 13 oder 10 benötigt.

Der nächste Schritt ist das Lösen der Mutter an den negativen und positiven Verdrahtungsklemmen. Danach müssen Sie die Klemmen von den Batterieklemmen entfernen. Es wird empfohlen, die Batterie auf Auslaufen und Risse des Elektrolyts zu überprüfen. Wenn Defekte festgestellt werden, sollte die Batterie vollständig ersetzt werden. Ebenso müssen Sie mit den Drähten und den Anschlüssen selbst tun. Sie können sich während des Gebrauchs abnutzen.

Dann nehmen wir ein spezielles Spray oder Reinigungsmittel für die Batterieklemmen, es kann in praktisch jedem Autogeschäft in Moskau gekauft werden. Es ist ratsam, Produkte mit einem speziellen Säureindikator zu wählen. Sie sind am bequemsten zu bedienen. Wir tragen diesen Stoff auf die Terminals auf und reinigen ihn bei Bedarf vorsichtig mit improvisierten Gegenständen wie einer Zahnbürste oder feinem Schleifpapier. Es bleibt nur, die Reste der Lösung abzuwaschen oder mit sauberem Wasser zu besprühen und dann den behandelten Bereich trocken zu wischen. Aus Gründen der Zuverlässigkeit empfehlen Experten, alle freiliegenden Metallteile der Klemmen mit einem technischen Vaseline- oder Schutzmittel zu schmieren. Danach verbinden wir die Klemmen mit den Batterieklemmen.

Wir reinigen die Pole der Autobatterie schnell von Oxidation

Schwächen Sie die Schrauben mit einem Schlüssel und entfernen Sie beide Klemmen.

Wie Sie sehen, gibt es einige Überfälle.

Besprühen Sie die Batteriepole mit reichlich Backpulver.

Wir verschütten die bestreuten Stellen mit etwas normalem Wasser.

Eine Weile stehen lassen, um die Reaktion zu bestehen. Falls nötig, fügen Sie mehr Soda hinzu.

Wieder verschütten wir alles mit Wasser, bis die Reaktionsprodukte vollständig entfernt sind.

Wie Sie sehen, werden die Klemmen und Pole auch ohne mechanische Beanspruchung einfach und schnell abgeräumt.

Wischen Sie die Kontakte, Pole und die gesamte Oberseite der Batterie mit einem trockenen Tuch trocken.

Wir reinigen die Anschlüsse und Pole auf eine bequeme Weise, um mögliche Oxidreste zu entfernen und damit die Oberfläche zu glätten.

Wir verarbeiten ein Schutzspray. Sie können es in Autohäusern kaufen. Dadurch wird das weitere Auftreten von Oxid für einen langen Zeitraum verhindert.

Wir kleiden die Klemmen, ziehen die Schrauben fest.

Die Batterieanschlusseinheit ist betriebsbereit und kann weiter verwendet werden.
Diese Methode basierte darauf, Soda direkt auf die problematische Verbindung zu streuen, aber es gibt immer noch eine ähnliche Methode, wenn Soda in Wasser aufgelöst wird und diese Lösung Oxide verschüttet.
Wenn wie in diesem Fall viel Oxid vorhanden ist, ist es meiner Meinung nach besser, Verschütten zu verwenden, da dies eine große Konzentration von Soda auf der Oberfläche hervorrufen und dadurch die Reaktionsgeschwindigkeit erhöhen kann. Wenn es nicht viel Plaque gibt, ist die Lösung die bessere Wahl, da sie leicht die gesamte Oberfläche der Batterie verschütten kann, um nicht nur Oxide, sondern auch die Reste des verspritzten Elektrolyten zu entfernen.

Batterie-Wartungsempfehlungen

Um die Batterie stets betriebsbereit zu halten, empfehle ich, die gesamte Oberfläche der Batterie mindestens einmal im halben Jahr mit einer Sodalösung abzuwischen. Dieses einfache Verfahren entfernt alle Oxide und verspritzten Elektrolyten von der Oberfläche. Somit haben die Anschlüsse einen geringen Übergangswiderstand und eine saubere Oberfläche minimiert die Selbstentladung, die durch Verschmutzung verursacht wird.

Sehen Sie sich das Video an: Mechanische Akkuträger reinigen. E-Zigarette pflegen (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send