Hilfreiche Ratschläge

Vielzahl von Spinnenfotos mit Namen und Beschreibungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Gelbe Gartenkreuzspinne

Möchten Sie jemals mehr über die gelbe Gartenkreuzspinne erfahren, die über die hohe Vegetation und das Haus kriecht? Weitere interessante Informationen finden Sie hier

Schreiend SpinnenDurch Unkraut, Gärten und Sträucher in Ihrem Garten watend, sind Sie gelbe Gartenspinnen. Diese gelben Gartenkreuzspinnen bewohnen fast alle sonnigen Gebiete und Gärten in den Vereinigten Staaten. Sie werden normalerweise gegen Ende des Sommers und im frühen Herbst beobachtet. Sie werden gewöhnlich als gelb-schwarze Spinnen oder schwarz-gelbe Gartenkreuzspinnen bezeichnet. Die gelbe Gartenkreuzspinne gehört zur Gruppe der Spinnen, die als Ballweber bezeichnet werden.

Wissenschaftliche Klassifikation der gelben Gartenkreuzspinne

Die weibliche gelbe Gartenkreuzspinne ist etwa 19 bis 28 Millimeter groß. Auf der Schale eines Weibchens Spinne Es gibt einen silbernen Haaransatz. Es hat acht Augen, die an den seitlichen vier Augen befestigt sind. Diese vier Augen sind eng beieinander angeordnet und befinden sich auf zwei Projektionen auf beiden Seiten des Panzers. Vorderläufe sind meist schwarz. Das zweite, dritte und vierte Pfotenpaar ist schwarz mit gelben oder roten Hüften. Sie hat einen länglichen ovalen Bauch. Sie hat ein klares gelb-schwarzes Muster auf dem Bauch. Am Körper des Weibchens gibt es zwei vordere künstliche Unregelmäßigkeiten. Die männliche gelbe Gartenkreuzspinne ist nur 5 bis 8 Millimeter groß und ihre Pfoten sind leichter als die Pfoten des Weibchens. Spinnenmännchen haben ähnliche gelbe und schwarze Körper: die physischen Eigenschaften einer gelben Gartenkreuzspinne

Reichweite und Lebensraum der gelben Gartenkreuzspinne

Eine schwarz-gelbe Gartenkreuzspinne bewohnt alle Ecken der Vereinigten Staaten. Es wird jedoch häufig in Küstengebieten von Amerika gefunden. Es lebt im Osten Nordamerikas, in Ontario und in den Atlantikprovinzen Kanadas. Zu den Habitaten der Gelben Gartenkreuzspinnen gehören geschützte Bereiche zwischen hoher Vegetation, vor dem Wind geschützten Dachvorsprüngen usw.

Netz der gelben Gartenkreuzspinne

Der beste Weg, um eine gelbe und schwarze Spinne zu identifizieren, ist mit ihrem Netz. Diese Spinnen sind für ihre Spinnweben bekannt, die aus trockenen Stricknadeln bestehen, die von spiralförmigen Seidenfäden getragen werden. Es gibt Freizonen, die sich vom Zentrum der Spirale aus erstrecken. Tagsüber ruht die Spinne verkehrt herum im Netz. Nachts befindet sich die Spinne über der Mitte mit auffälligen Zick-Zack-Streifen aus hellweißer Seide. Sie können mehr über die Definition dieser Spinne lesen.

Essgewohnheiten einer gelben Gartenkreuzspinne

Die Gelbe Gartenkreuzspinne ist eine freundliche, gruselige Kreatur, bei der Gänsehaut alle Kreaturen im Garten frisst. Eine weibliche Gartenkreuzspinne kann Beute jagen, die viel größer ist als sie. Zu diesen großen Opfern zählen Heuschrecken, Blattläuse, Zikaden, Maikäfer, Schmetterlinge, Wespen, Bienen und andere Insekten. Diese Spinnen fressen auch Blattläuse, Fliegen, Ameisen usw.

Gartenkreuzspinne spielen

Eine gelbe Gartenkreuzspinne brütet nur einmal im Jahr. Männer suchen eine Frau. Sobald sie ihr Weibchen gefunden haben, weben sie ein kleines Netz neben ihrem Netz. Sie fangen an, sich um die Frau zu kümmern, die Fäden aus ihrem Netz zieht. Männchen nähern sich dem Weibchen immer in sicherer Entfernung. Das liegt daran, dass er nie weiß, was er finden wird, und sie kann ihn angreifen. Nach der erfolgreichen Paarung mit einer Frau stirbt er. Frauen essen wahrscheinlich ihren toten Partner.

Nach der Paarung in der Nacht legt das Weibchen Eier auf ein seidiges Laken. Dann werden diese Eier mit einer weiteren Schicht Spinnweben und einer dritten Schicht brauner Spinnweben bedeckt. Mit ihren Pfoten kreiert sie einen Ball aus Laken. Diese Kugel wird als Eiertüte bezeichnet und hat einen Durchmesser von etwa 2 bis 2,5 cm. Diese Tasche wird in der Nähe der Mitte an ihrem Netz aufgehängt. Eine weibliche Spinne kann 1 bis 4 Beutel mit Eiern produzieren, die mehr als 1000 Eier enthalten. Sie bewacht sie so lange sie kann und stirbt bei den ersten strengen Frösten. Junge gelbe Gartenkreuzspinnen werden im Frühjahr geboren. Sie sind so klein, dass sie Staubpartikeln ähneln und vom Wind in verschiedene Gebiete getragen werden.

Biss einer gelben Gartenkreuzspinne

Ist die gelbe Gartenkreuzspinne giftig? Jemand wird diese Frage sicherlich stellen, besonders nach dem Betrachten auffälliger Farben. Es hat eine gewisse Menge an Gift, mit dem die Beute erobert wird. Da jedoch der Mensch offensichtlich nicht die Zielbeute für diese Spinnen ist, verursacht das Gift keinen großen Schaden. Höchstwahrscheinlich kann das Weibchen der gelben Gartenkreuzspinne beißen. Dies geschieht, wenn sie sich durch den Schutz ihres Eiersacks bedroht fühlt. Wenn eine gelbe Gartenkreuzspinne eine Person gebissen hat, verursacht der Biss einfach ein kurzes Kribbeln. Wahrscheinlich kann sich ein kleiner Tumor, eine rote Beule, entwickeln, die 2 bis 4 Tage dauern wird.

Es dreht sich alles um die gelbe Gartenkreuzspinne. Er bleibt ein unauffälliger Gast in Ihrem Garten und wird wahrscheinlich keine Probleme verursachen. Wenn Sie es während Ihres morgendlichen Spaziergangs auf dem Weg oder im Garten finden, lassen Sie es in Ruhe. Die Spinne wird nicht viel Schaden anrichten und ihre Arbeit erledigen, wenn sie wieder alleine ist.

Möchten Sie jemals mehr über die gelbe Gartenkreuzspinne erfahren, die über die hohe Vegetation und das Haus kriecht? Weitere interessante Informationen finden Sie hier

Schreiend SpinnenDurch Unkraut, Gärten und Sträucher in Ihrem Garten watend, sind Sie gelbe Gartenspinnen. Diese gelben Gartenkreuzspinnen bewohnen fast alle sonnigen Gebiete und Gärten in den Vereinigten Staaten. Sie werden normalerweise gegen Ende des Sommers und im frühen Herbst beobachtet. Sie werden gewöhnlich als gelb-schwarze Spinnen oder schwarz-gelbe Gartenkreuzspinnen bezeichnet. Die gelbe Gartenkreuzspinne gehört zur Gruppe der Spinnen, die als Ballweber bezeichnet werden.

Wissenschaftliche Klassifikation der gelben Gartenkreuzspinne

Die weibliche gelbe Gartenkreuzspinne ist etwa 19 bis 28 Millimeter groß. Auf der Schale eines Weibchens Spinne Es gibt einen silbernen Haaransatz. Es hat acht Augen, die an den seitlichen vier Augen befestigt sind. Diese vier Augen sind eng beieinander angeordnet und befinden sich auf zwei Projektionen auf beiden Seiten des Panzers. Vorderläufe sind meist schwarz. Das zweite, dritte und vierte Pfotenpaar ist schwarz mit gelben oder roten Hüften. Sie hat einen länglichen ovalen Bauch. Sie hat ein klares gelb-schwarzes Muster auf dem Bauch. Am Körper des Weibchens gibt es zwei vordere künstliche Unregelmäßigkeiten. Die männliche gelbe Gartenkreuzspinne ist nur 5 bis 8 Millimeter groß und ihre Pfoten sind leichter als die Pfoten des Weibchens. Spinnenmännchen haben ähnliche gelbe und schwarze Körper: die physischen Eigenschaften einer gelben Gartenkreuzspinne

Reichweite und Lebensraum der gelben Gartenkreuzspinne

Eine schwarz-gelbe Gartenkreuzspinne bewohnt alle Ecken der Vereinigten Staaten. Es wird jedoch häufig in Küstengebieten von Amerika gefunden. Es lebt im Osten Nordamerikas, in Ontario und in den Atlantikprovinzen Kanadas. Zu den Habitaten der Gelben Gartenkreuzspinnen gehören geschützte Bereiche zwischen hoher Vegetation, vor dem Wind geschützten Dachvorsprüngen usw.

Netz der gelben Gartenkreuzspinne

Der beste Weg, um eine gelbe und schwarze Spinne zu identifizieren, ist mit ihrem Netz. Diese Spinnen sind für ihre Spinnweben bekannt, die aus trockenen Stricknadeln bestehen, die von spiralförmigen Seidenfäden getragen werden. Es gibt Freizonen, die sich vom Zentrum der Spirale aus erstrecken. Tagsüber ruht die Spinne verkehrt herum im Netz. Nachts befindet sich die Spinne über der Mitte mit auffälligen Zick-Zack-Streifen aus hellweißer Seide. Sie können mehr über die Definition dieser Spinne lesen.

Essgewohnheiten einer gelben Gartenkreuzspinne

Die Gelbe Gartenkreuzspinne ist eine freundliche, gruselige Kreatur, bei der Gänsehaut alle Kreaturen im Garten frisst. Eine weibliche Gartenkreuzspinne kann Beute jagen, die viel größer ist als sie. Zu diesen großen Opfern zählen Heuschrecken, Blattläuse, Zikaden, Maikäfer, Schmetterlinge, Wespen, Bienen und andere Insekten. Diese Spinnen fressen auch Blattläuse, Fliegen, Ameisen usw.

Gartenkreuzspinne spielen

Eine gelbe Gartenkreuzspinne brütet nur einmal im Jahr. Männer suchen eine Frau. Sobald sie ihr Weibchen gefunden haben, weben sie ein kleines Netz neben ihrem Netz. Sie fangen an, sich um die Frau zu kümmern, die Fäden aus ihrem Netz zieht. Männchen nähern sich dem Weibchen immer in sicherer Entfernung. Das liegt daran, dass er nie weiß, was er finden wird, und sie kann ihn angreifen. Nach der erfolgreichen Paarung mit einer Frau stirbt er. Frauen essen wahrscheinlich ihren toten Partner.

Nach der Paarung in der Nacht legt das Weibchen Eier auf ein seidiges Laken. Dann werden diese Eier mit einer weiteren Schicht Spinnweben und einer dritten Schicht brauner Spinnweben bedeckt. Mit ihren Pfoten kreiert sie einen Ball aus Laken. Diese Kugel wird als Eiertüte bezeichnet und hat einen Durchmesser von etwa 2 bis 2,5 cm. Diese Tasche wird in der Nähe der Mitte an ihrem Netz aufgehängt. Eine weibliche Spinne kann 1 bis 4 Beutel Eier mit mehr als 1000 Eiern produzieren. Sie bewacht sie so lange sie kann und stirbt bei den ersten strengen Frösten. Junge gelbe Gartenkreuzspinnen werden im Frühjahr geboren. Sie sind so klein, dass sie Staubpartikeln ähneln und vom Wind in verschiedene Bereiche getragen werden.

Biss einer gelben Gartenkreuzspinne

Ist die gelbe Gartenkreuzspinne giftig? Jemand wird diese Frage sicherlich stellen, besonders nach dem Betrachten auffälliger Farben. Es hat eine gewisse Menge an Gift, mit dem die Beute erobert wird. Da jedoch der Mensch offensichtlich nicht die Zielbeute für diese Spinnen ist, verursacht das Gift keinen großen Schaden. Höchstwahrscheinlich kann das Weibchen der gelben Gartenkreuzspinne beißen. Dies geschieht, wenn sie sich durch den Schutz ihres Eiersacks bedroht fühlt. Wenn eine gelbe Gartenkreuzspinne eine Person gebissen hat, verursacht der Biss einfach ein kurzes Kribbeln. Wahrscheinlich kann sich ein kleiner Tumor, eine rote Beule, entwickeln, die 2 bis 4 Tage dauern wird.

Es dreht sich alles um die gelbe Gartenkreuzspinne. Er bleibt ein unauffälliger Gast in Ihrem Garten und wird wahrscheinlich keine Probleme verursachen. Wenn Sie es während Ihres morgendlichen Spaziergangs auf dem Weg oder im Garten finden, lassen Sie es in Ruhe. Die Spinne wird nicht viel Schaden anrichten und ihre Arbeit erledigen, wenn sie wieder alleine ist.

Allgemeine Morphologie

Eine gewöhnliche Spinne ist ein Tier mit 6 Gliedmaßenpaaren. Aber eine Person bemerkt nur 4 Pfotenpaare, da die ersten 4 Gliedmaßen der Spinne in Ernährungs- und Tastorgane umgewandelt werden. Der Körper des Gliederfüßers ist in zwei Abteilungen unterteilt: Cephalothorax und Abdomen. Beide Teile sind durch einen kurzen Jumper verbunden. Auf einem Nahaufnahmefoto der Spinne ist zu sehen, dass der Cephalothorax durch eine Furche in zwei Teile unterteilt ist: den Brustkorb und den Kopf. Die Gliedmaßen befinden sich auf der Brust, versorgen die Spinne mit Bewegung und helfen beim Weben des Netzes.

Echte Spinnen sind immer mit Drüsen ausgestattet.

Auf der Hauptabteilung befinden sich:

  • das erste Paar von Gliedmaßen, in Chelicera umgewandelt,
  • das zweite Gliedmaßenpaar - Pedipalps, die Berührungsfunktionen ausführen und der Spinne helfen, Beute zu fangen und zu halten,
  • Augen
  • Mundöffnung.

Die Anzahl der Augen bei Spinnen variiert. Die Hauptmasse der Gliederfüßeraugen beträgt 8. Einige Arten haben eine geringere Anzahl von Augen, bis zu ihrer völligen Abwesenheit bei Spinnen, die in der ewigen Dunkelheit der Höhlen leben.

Die Fortpflanzungsorgane des Mannes befinden sich ebenfalls am Pedipalps.

Interne Struktur

Es gibt kein vollständiges Kreislaufsystem. Blut auch. Es wird durch Lymphe ersetzt. Es gibt 3-4 Löcher im Herzen, die Osty genannt werden. Durch die Ostien der Lymphe gelangt der Körper des Tieres in das Herz, und von dort durch die Arterien treibt das Herz die Lymphe in die Zwischenräume zwischen den inneren Organen. Aus den Lücken gelangt die Lymphe in den Perikardbereich des Körpers und kehrt wieder zum Herzen zurück. Die Lymphe hat einen Mechanismus, der die Spinne zusätzlich mit Sauerstoff versorgt.

Spinnenstruktur

Das Atmungssystem hat ein eigenartiges Aussehen. Lungenbeutel haben Teller und sehen aus wie Bücher. Die Atemöffnungen, die die Lunge öffnen, sind mit Schutzabdeckungen versehen. Es gibt auch lange Trachealtuben, die Sauerstoff von den Öffnungen zu den Organen des Spinnenkörpers transportieren.

Als Raubtier hat die Spinne ein gut entwickeltes Zentralnervensystem und ein beträchtliches Volumen des Gehirns. Es gibt 2 Nervenknoten im Cephalothorax des Arthropoden, von denen viele Nerven abweichen, die zu den Spinnenorganen führen. Diese Knoten sind das Gehirn des Tieres.

Das Volumen des Gehirns nimmt 20-30% des Gesamtvolumens des Cephalothorax ein.

Nahrungsspinnen

Spinnen sind zwar obligate Raubtiere und sie fangen ihre Beute allein, haben aber keine Zähne. Um eine Beute zu essen, müssen sie das Gewebe auflösen und eine nahrhafte Brühe erhalten. Diesem Ziel dient Spinnengift, das das Tier durch hohle Chelicera in das Opfer injiziert. Dabei werden zwei Ziele erreicht: noch lebende Beute zu töten und eine Nährlösung zu erhalten. Daher sind alle Spinnen giftig, aber nur wenige von ihnen sind gefährlich für den Menschen.

Was sind die Spinnen?

Arthropoden besetzten fast alle Ebenen des Lebensraums auf dem Planeten. Sie können in Höhlen, auf dem Boden, auf Büschen, auf Bäumen jeder Höhe gefunden werden. Sie beherrschten nicht nur Luft. Und dann bedingt. Einige Arten breiten sich auf Spinnweben aus, die sie bei windigem Wetter freisetzen. Eine im Wind fliegende Spinne kann riesige Entfernungen überwinden.

Inoffiziell können Spinnen in Gruppen eingeteilt werden:

Das bekannte runde Netz in Form eines „Ziels“ gehört zu den Baumspinnen. Durch das Graben von Stegen wird der Boden so fixiert, dass das Haus nicht zusammenbricht. Der Boden "verteilt" ein Netz auf dem Boden und webt Erdstücke hinein. Sie nutzen ihr Web als Signalsystem. Subkubisch leben am Fuße der Büsche und weben ein Netz in Form einer Hütte, die von Ästen und Erde verdeckt wird.

Lustige Einteilung

Bei Fans von großen Vogelspinnen gibt es eine interessante Unterteilung von Haustieren in Kategorien nach ihren Geschwindigkeitsmerkmalen:

  • Für Anfänger. Langsame Spinnen, die sie gerne auf Video demonstrieren. Diese Arthropoden sitzen ruhig in ihrer Handfläche, und wenn sie versuchen zu fliehen, bewegen sie sich langsam.
  • Für Fortgeschrittene. Wenn sich die Spinne dieser Gruppe zur Flucht entschlossen hat, kann der Besitzer nur die Richtung feststellen, in der das Tier verschwunden ist.
  • Für Profis. Die Flucht einer Spinne wird durch ihre Abwesenheit an der Stelle bemerkt, an der er gerade saß. Wohin ist gegangen, ist nur dem Gliederfüßer selbst bekannt.
Spinnen

Die letzte Gruppe legt nahe, dass nicht alle Spinnenrassen von Wissenschaftlern entdeckt wurden. Es ist schwer, eine schnelle Spinne zu sehen, wenn Sie nicht einmal vermuten, dass sie hier ist.

Tödlich giftig

In den meisten Fällen stellen Spinnen keine Gefahr für den Menschen dar. Ist das nervig Spinnweben in den Ecken. Die Einteilung nach dem Grad der Toxizität ist jedoch praktischer, da es auch für den Menschen einige tödliche Arten gibt.

  • schwarze Witwen, einschließlich Karakurt,
  • Brasilianische Läuferspinnen
  • braune Einsiedlerspinne.

Schwarze Witwen werden so genannt, weil das Weibchen das Männchen nach der Paarung frisst. Spinnen dieser Gattung sind auf allen Kontinenten verbreitet. Sie fangen Beute, indem sie das Netz als Lasso verwenden. Nicht alle Arten dieser Gattung sind für den Menschen gefährlich. Die größte Berühmtheit war eine amerikanische schwarze Witwe.

Nordamerikanische Schwarze Witwe

Auf dem nördlichen Kontinent gibt es 5 Arten schwarzer Witwen. Die Hauptfarbe dieser Spinnen ist schwarz mit roten Flecken auf dem Bauch.

Nicht alle schwarzen Witwen sind schwarz.

Diese Art von Spinnen kann durch eine charakteristische Linie unterschieden werden: lange Beine, die auf dem Foto deutlich sichtbar sind.

Nordamerikanische Schwarze Witwe

Ein Spinnenbiss fühlt sich an wie ein Nadelstich. Nach einer halben Stunde treten Muskelkrämpfe auf, die sich im ganzen Körper ausbreiten. Vor dem Serum töteten schwarze Witwen 5% der Opfer.

Südamerikanische Schwarze Witwen

In Süd- und Mittelamerika leben 8 Arten. Das Leben und das Aussehen dieser Populationen sind schlecht untersucht, da die Orte, an denen diese Spinnen leben, dünn besiedelt sind und nicht ernsthaft untersucht wurden.

In Eurasien und Afrika leben 18 Arten mit unterschiedlichem Toxizitätsgrad. In Eurasien werden schwarze Witwenspinnen Karakurt genannt.

Der Name der Spinne ist turkischen Ursprungs und bedeutet auf russisch "schwarzer Wurm". Der "klassische" schwarze Karakurt Latrodectus tredecimguttatus lebt in den südlichen Regionen des Kontinents, einschließlich des Mittelmeers und der Krim. Im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung begann es in Aserbaidschan, Altai und der Region Nowosibirsk zu stoßen. Der ideale Lebensraum für diese Karakurt-Spinne ist der warme Herbst und der heiße Sommer.

Der Name und das Foto der Spinnen stimmen nicht überein: Diese Art von Karakurt hat große rote Flecken auf der Rückseite des Abdomens. Die Farbe kann sehr unterschiedlich sein: Eurasische Arten kreuzen sich und die Spinne kann rein schwarz sein.

Karakurt schwarz und weiß

Es gibt einen weißen Karakurt (Latrodectus pallidus). Da weiße Karakurts für diese Art von Arthropoden untypisch aussehen, kann man sie nicht beachten. Weißer Karakurt ist weniger giftig als schwarzer, aber sein Biss kann bei Kindern oder Allergikern zu Problemen führen. Der Lebensraum ist mit dem Gebiet verbunden, auf dem der schwarze Karakurt lebt.

Brasilianische Wanderspinne

Bis 2010 galt die schwarze Witwe als die giftigste Spinne, doch der brasilianische Spinnensoldat nahm ihr den Pokal ab. Die Gattung der brasilianischen Wanderspinnen umfasst 8 Arten. Das Verbreitungsgebiet ist sehr begrenzt: die Tropen Süd- und Mittelamerikas. Die Jagdmethode ist aktiv. Das Netz ist nicht gewebt.

Brasilianische Wanderspinne

Die letztere Art wurde erst 2001 entdeckt.

Das Gift der Soldatenspinnen im Endstadium verursacht Muskellähmung und Erstickung. Wenn Gift in den Blutkreislauf gelangt, tritt in 85% der Fälle nach einem Biss ein Herzstillstand auf.

Einsiedlerspinne

Es lebt auf dem nordamerikanischen Kontinent. Размах ног может быть 6-20 мм. Окрас коричневый, темно-желтый, серый. Один из видов, у которых глаз меньше 8. У отшельника только 3 пары, что можно рассмотреть на фото головогруди крупным планом.

Паук-отшельник

Ведет ночной образ жизни, днем прячется под корнями и камнями. Способ охоты активный, но плетет сети, которые использует как укрытие. Любит селиться в жилье человека. Kann nachts versehentlich ins Bett gehen. Wenn gedrückt, wird es beißen.

Die Folge von Bissen ist die Entwicklung eines nekrotischen Geschwürs. Heilt den betroffenen Bereich für 3 Jahre. Ein Biss kann zum Tod führen, wenn das Opfer ein Kind oder eine Person mit geschwächtem Immunsystem ist.

Spinnen mittlerer Toxizität

Der Biss solcher Arthropoden führt nicht zum Tod, sondern kann zu Beschwerden in Form einer Schwellung der Extremitäten und einem schmerzhaften Biss führen. Diese Typen umfassen:

Bisse dieser Tiere verursachen lokale Reizungen. Bei einer sehr hohen Giftdosis ist eine Schwellung der Extremität möglich.

Große Baumspinnen, die die größten Spinnweben spinnen. Sie haben mehrere Namen:

  • Bananenspinne
  • Riesenspinne
  • Goldspinner.
Große Baum umkreisende Spinnen

Körperlänge 1-4 cm Pfotenspanne 12 cm Gift für Menschen ist nicht tödlich. Ein Spinnenbiss löst eine lokale allergische Reaktion aus: Brennen, Auftreten von Blasen, Rötung des Bisses. Die Symptome verschwinden im Laufe des Tages.

Gehören zur Familie der Wolfsspinnen. Am bekanntesten sind zwei Arten: die südrussische und die apulische Vogelspinne. Der gebräuchliche Name der südrussischen Vogelspinne ist Misgir-Spinne. Große Arthropoden, die keine Jagdnetze weben. Sie führen einen nächtlichen Lebensstil und greifen kleine Wirbellose und andere Spinnen an. Tagsüber verstecken sie sich in senkrechten Höhlen mit einem Durchmesser von 1 bis 1,5 cm und einer Tiefe von 0,6 m. Tiere haben eine graue Schutzfarbe. Der Bauch ist mit Borsten bedeckt. Pfoten von mittlerer Länge.

Vogelspinnen

In den südlichen Trockensteppen des eurasischen Kontinents verbreitet. Vogelspinnen sind im Frühjahr nach dem Winterschlaf besonders giftig, bis sie Zeit haben, das Gift zu verschwenden. Aber Sie müssen sich bemühen, einen Bissen von diesem Gliederfüßer zu bekommen: Entfernen Sie ihn zuerst aus dem Loch und greifen Sie ihn dann mit Ihrer bloßen Hand. Die Tarantel verteidigt sich selbst und kann vertikal springen. Bei der ersten Gelegenheit wird sie jedoch versuchen, sich zu verstecken.

Im englischsprachigen Raum werden Vogelspinnen als große Vogelspinnen bezeichnet.

Der zweite Name ist gelbes Heyrakantium. Ursprünglich Einwohner der südlichen Regionen. Aber die ungewöhnliche Hitze führte dazu, dass Arthropoden in Zentralrussland zu finden waren. Die Ausbreitung wird durch die ungesunde Sucht nach Sake nach Öl begünstigt. Er gerät oft zwischen die Rohre des Motorsystems des Autos. Verstopft die Belüftungsöffnungen mit seinem Steg.

Spinnen-Sak

Kleintier: 0,7-1,5 cm, Pfotenbreite 2,5 cm, Farbe gelbbraun. Es hat beeindruckende Chelicera mit sehr langen Nadeln. Dieses Gerät ist für die aktive Nachtjagd geeignet. Wie Sak aussieht, sehen Sie unten auf dem Spinnenfoto.

Saka-Gift verursacht Weichteilnekrosen. Andere Anzeichen einer Vergiftung können Übelkeit, Kopfschmerzen und Fieber sein. Die Bissstelle entzündet sich.

Sie ist eine Spinnenwespe. Gehört der Familie der umlaufenden Spinnen an. Die Wespe erhielt ihren Namen für die charakteristische Färbung des Bauches. Nach der Anzahl der Arten ist es an zweiter Stelle nach Pferdespinnen und Linifiiden. Der Argiopenbereich ist auf 52 ° N begrenzt.

Argiope

Argiope ist eine der Arten, die den Flug im Spinnennetz gemeistert haben.

Die Jagd ist passiv. In der Dämmerung weben runde Netze. Es ernährt sich von fliegenden Insekten. Der Biss ist schmerzhaft. Kann lokale Reizungen verursachen.

Sichere Spinnen

Vertreter dieser Gruppe können entweder nicht durch die menschliche Haut beißen oder ihr Gift ist zu schwach, um Schaden zu verursachen. Diese Spinnen sind:

Die meisten Spinnen interessieren sich nicht für Menschen. Sie leben in der Natur und wünschen sich nur eines: dass niemand sie berührt.

Die größten Spinnen. Der Champion der größten Spinnentiere der Welt ist die Goliath-Spinne: Eine Tarantel mit einer Körperlänge von 10 cm. Die Pfotenspanne von Goliath beträgt 28 cm. Der Körper ist mit dicken rotbraunen Borsten bedeckt. Eine Vogelspinne ist für Menschen ungefährlich, aber fallende Borsten können allergische Reaktionen hervorrufen.

Kreuze

Kreuze sind große Spinnen mit einem sehr großen, dreieckigen Bauch. Auf der Rückseite befindet sich ein charakteristisches Muster in Form eines Kreuzes, das der gesamten Familie der Spinnen den Namen gab. Einwohner von Gärten, Wäldern, Parks und anderen Grünflächen. Führt eine passive Insektenjagd durch und webt kreisförmige Netze. Das Kreuz selbst schützt vor gefalteten Blättern.

Bisse sind harmlos. Schon ein Kind fühlt sich wie eine leichte Prise. Aber um zu verhindern, dass das Baby die Spinne mit den Händen packt, kann das Kreuz.

Heuwerbende sind bereits keine domestizierten Spinnen, sondern „domestizierte“ und wollen in keiner Weise die Wohnung eines Menschen verlassen. Für Menschen sind sie absolut sicher und können nicht einmal kneifen. Äußerlich ähnelt die Wiese einer Nashornwanze, hat jedoch einen länglichen Körper, der in zwei Teile geteilt ist. Der Käfer hat einen runden Körper.

Die Heuspinne spinnt in allen Ecken ein unordentliches Netz mit mörderischer Fleißigkeit und ärgert die Menschen nicht mit Bissen, sondern mit der Notwendigkeit, die Früchte seiner Arbeit ständig zu entfernen.

Gehört zur Familie der Trichterspinnen. Überall verteilt. Lässt sich oft in der Wohnung einer Person nieder. Die weibliche Hausspinne ist 7-12 mm groß, das Männchen 6-9 mm. Die Farbe ist braun. Trichternetz webt. Es ist nicht aggressiv gegenüber Menschen, aber wenn Sie Ihren Finger in sein Obdach legen, kann es beißen. Ein Biss hat keine Konsequenzen.

Pferdespinnen sind eine der größten Familien. Verbreitet überall außer in Grönland. Spinnen dieser Familie können springen und jagen tagsüber aktiv. Die Pferde verfügen über ein gut entwickeltes Hydrauliksystem, mit dem sie den Blutdruck ändern und ihre Gliedmaßen ausdehnen können. Dank dieses Geräts können sie Sprünge machen, die um ein Vielfaches größer sind als ihre eigene Größe.

Die Familie der Pferde ist insofern bemerkenswert, als es die einzige Spinnenart gibt - einen Vegetarier. Bagira Kipling lebt in Mittelamerika und ernährt sich von der Akaziengattung Vachellia. Aber diese Spinne ist keine reine Vegetarierin. Während einer Dürreperiode können sie von Individuen ihrer eigenen Spezies auf Nahrung umsteigen.

Pfauspinne

Der ursprüngliche australische Endemit aus der Familie der Pferde. Eine kleine Spinne von sehr heller Färbung. Der Name Pfauspinne erhielt für eine vollständige Kopie dieses Vogels: ein strahlendes Männchen und ein bescheidenes Weibchen. Die Spinne kümmert sich um das Weibchen und "spreizt den Schwanz". Er spreizt die Seitenschilde des Bauches und hebt seine Hinterbeine mit dem Bauch nach oben. In Abwesenheit einer Frau wickeln Spinnen Schilde um den Bauch.

Vagabundspinnen haben ihren Namen, weil sie keine Netze weben und nicht jagen und die Beute aus einem Hinterhalt angreifen. Die Struktur der Augen und die Jagdmethoden ähneln denen der Wolfsspinnen. Das Weibchen webt mit einem Netz einen Kokon, in dem es die Eier versiegelt. Das Weibchen trägt den Kokon auf dem Rücken.

Jäger

Gehört zur Familie der Sparassiden - der Jägerspinnen. Der Körper kann eine Länge von 2 cm erreichen. Farbabweichungen von braun bis dunkelbraun. An den Seiten des Körpers befindet sich ein weißer Streifen. In einem gemäßigten Klima in Eurasien verbreitet. Es lebt an den Ufern von Gewässern. Eine Besonderheit der Spinne des Jägers ist die Fähigkeit, sich im Wasser zu bewegen und im Notfall sogar zu tauchen. Der zweite Name des Jägers ist ein Fischer, da eine Spinne kleine Fische fangen und töten kann. Er kümmert sich nicht um eine Person.

Grüne Spinne

Es ist unmöglich, die Toxizität dieses Arthropoden zu bestimmen, da die Art der "grünen Spinne" nicht existiert. Verschiedene Tiere aus verschiedenen Gattungen haben diese Farbe:

Alle diese grünen Spinnen sind in Russland. Um zu entscheiden, wie gefährlich der Biss einer grünen Spinne ist, muss man zuerst herausfinden, welcher Familie sie angehört.

Krabbenspinne

Es ist auch schwierig festzustellen, um welche Art von Krabbenspinne es sich handelt. Arthropoden aus drei Familien können sich gleichzeitig seitwärts bewegen:

  • Neocribellatae,
  • Thomisidae (Gehsteigspinnen),
  • Philodromidae (Isopodenwanderer).

Eine eigene Art von „Krabbenspinnen“ gibt es nicht, aber alle Spinnen aus diesen drei Familien sind für den Menschen nicht gefährlich.

Spinnentiere

In den ariden Regionen Zentralasiens und Afrikas leben große Arthropoden, die oft für Spinnen gehalten werden. Das sind Salpugs. Laut Transparentpapier aus dem Englischen werden sie auch Kamelspinnen genannt. Aber im Gegensatz zu Spinnen haben Salpugs Zähne, sie haben keine Spinnendrüsen und sind nicht giftig.

Solpuga

Solpuga ist ein großes Tier, das nicht nur Wirbellose, sondern auch kleine Eidechsen fangen und töten kann. Die großen Salpug-Chelicera sind so stark, dass sie durch einen menschlichen Nagel beißen können. Keine echte Spinne ist dazu in der Lage. Obwohl die Salpugs kein Gift haben, kann ihr Biss sehr gefährlich sein. Auf den Cheliceren dieser Arthropoden verbleiben zerfallende Fleischpartikel. Nach einem Bissen kann es zu einer Blutvergiftung kommen.

Spinnen verursachen bei vielen Menschen Spinnenfeindlichkeit, obwohl sie zu den harmlosesten und nützlichsten Einwohnern der Erde gehören. Fans von Spinnen halten sie für "Kätzchen".

Sehen Sie sich das Video an: Week 0 (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send