Hilfreiche Ratschläge

Was Marienkäfer zu Hause essen

Pin
Send
Share
Send
Send


Glaubst du, ich bin total verrückt?

Na ja, du hast recht

Sie wurde in Laubabfällen gefunden, die ich aus dem Wald mitgebracht habe. Genauer gesagt, es gibt eine Menge Marienkäfer, aber ich habe den Kindern nichts davon erzählt

Karoche fanden sie einen und stellten ihn in ein Glas, ließen ihn raus. Dann starrten sie den ganzen Abend auf das Glas, als Folge davon, dass dieses Glas 3 Tage zu Hause war und die Kinder darüber weinten, sie waren daran gewöhnt und wollten es nicht loslassen.

Ich musste ins Internet) und das habe ich gefunden!

Wo wohnt und was isst

Das für das Klima unprätentiöse Lebewesen verbreitete sich auf der ganzen Welt, mit Ausnahme der Permafrostzonen. In einigen Staaten Amerikas wurden diese Insekten sogar speziell für 3 Jahre importiert, und das alles, weil sie unübertroffene Helfer bei der Schädlingsbekämpfung sind. Trotz ihres wohlwollenden Aussehens sind die Kühe gnadenlose Raubtiere. Die Hauptsache für sie ist Blattläuse. Für seine nicht sehr lange Lebensdauer (bis zu 2 Jahren) isst jedes Exemplar mehr als 1000, aber die Diät endet nicht dort. Marienkäfer ernähren sich auch von Spinnmilben, Regenwürmern, weißen Fliegen, Schuppeninsekten, Blattfliegen und ihren Larven und greifen manchmal sogar Raupen und Schmetterlinge an. Dies ist der Hauptwert dieser Fehler. Felder unter einem solchen Schutz bedürfen keiner chemischen Behandlung, was bedeutet, dass die Ernte umweltfreundlich ist, was in unserer Zeit sehr beliebt ist.

Es gibt nur wenige Arten pflanzenfressender Kühe, die sich nur von bestimmten Pflanzen ernähren, und einige von ihnen ernähren sich gerne von Kartoffeln, Tomaten, Gurken und anderen Gemüsepflanzen. Sie kommen in Fernost und Zentralasien vor. Dies sind aber Einzelfälle, die überwiegende Mehrheit bringt nur Nutzen.

Wie man im Haus bleibt

Es stellt sich heraus, dass sich ein Marienkäfer zu Hause großartig fühlen kann. Dazu reicht es aus, ihr eigenes Haus auszustatten und für Essen zu sorgen. Ein Plastikbehälter oder ein Gefäß kann als Zufluchtsort dienen. Hauptsache, es gibt eine gute Belüftung und befeuchtete Luft (manchmal wird Wasser hineingesprüht). Gras und Äste unten verlegen, Schimmelbildung vermeiden, dazu ständig erneuern. Direkte Sonneneinstrahlung sollte nicht ausgesetzt werden, dies führt zum Tod. Im Winter hält sie normalerweise Winterschlaf und benötigt keine besondere Pflege.

Was zu füttern

In Gefangenschaft können Sie Süßigkeiten anbieten, wenn es keine Möglichkeit gibt, „lebendiges“ Essen zu finden:

frisches Obst und kandierte Früchte
getrocknete Früchte
Zucker
Marmelade
Schatz

Sie müssen keine große Menge Lebensmittel zurücklassen, aber das Wasser sollte konstant sein. Gießen Sie dazu ein paar Tropfen in den Flaschenverschluss oder befeuchten Sie ein Wattepad.

Obwohl dieses Insekt in Gefangenschaft leben kann, lohnt es sich immer noch nicht, das Recht auf Freiheit davon in Anspruch zu nehmen, soll es dennoch einer Person zugute kommen.

Anleitung

Installieren Sie eine Kiste oder ein Terrarium, um einen Marienkäfer unterzubringen. Legen Sie eine Schicht Papierschnitzel auf den Boden der Schachtel oder des Terrariums. Füge gefaltete Pappstücke hinzu, damit sie darauf krabbelt.

Verbreiten Sie Laub um den Umfang.

Befeuchten Sie ein gefaltetes Papiertuch und legen Sie es in das Haus des Marienkäfers. Ein sauberer, angefeuchteter Schwamm dient als Wasserquelle für Käfer.

Marienkäfer füttern Blattläuse sind für Marienkäfer bevorzugt. Wenn Sie eine lange Reise planen, müssen Sie einen Weg finden, um sie für jeden Tag mit Blattläusen zu versorgen.

Wischen Sie die Stöcke im Marienkäferhaus mit Sirup ab. Um Sirup herzustellen, mischen Sie gleiche Teile Hefe, Honig oder Zucker und Wasser. Mit Wasser verdünnen.

Die Rosinen anfeuchten und auf eine Kuh legen.

Was essen Marienkäfer? Was Marienkäfer im Winter essen, im Haus

Was essen Marienkäfer? Die meisten von ihnen sind Raubtiere und fressen andere Insekten, von denen viele als schwere Pflanzenschädlinge gelten. Marienkäfer wird oft der beste Freund des Gärtners genannt. Sie fressen Blattläuse und kontrollieren so die Anzahl der Schädlinge im Garten und ersetzen den Einsatz chemischer Pestizide. Blattläuse ernähren sich auch von den Larven der Kuh. Sie fressen auch andere Insekten mit weichen Körpern - Zecken, Weiße Fliegen, Schuppen und andere.

Marienkäfer: Lebenszyklus

In der Welt gibt es mehr als 4000 Arten dieser interessanten Vertreter der Insektenwelt (lateinischer Name: Coccinellidea). Was essen Marienkäfer? Erwachsene und Larven ernähren sich von Schädlingen, Pflanzenmilben und Eischädlingen. Am meisten lieben sie Blattläuse! Ein Individuum in seinem Leben isst normalerweise mehr als 5.000 Blattläuse. Wie ist ihr Lebenszyklus? Das Weibchen legt ihre Eier (5-20 Stück) auf die Blätter oder Stängel von Pflanzen. Etwa eine Woche später schlüpfen Larven aus den Eiern und ähneln winzigen Krokodilen. Bevor die Larve zur Puppe wird, frisst sie 350 bis 400 Blattläuse.

Die Larven durchlaufen mehrere Reifungsstadien. Nach etwa einem Monat verpuppen sich die Larven, eine Woche später erscheinen die jungen Käfer. Zu diesem Zeitpunkt sind sie völlig anders als Erwachsene, die die Leute gewohnt sind, Marienkäfer zu nennen. Erkennungsmerkmale sind Flecken und helle Farben, die benötigt werden, um sie für Raubtiere weniger attraktiv zu machen.

Verteidiger von Kulturpflanzen und Ziergärten

Der Marienkäfer gehört zu einer Familie mit Tausenden von Insektenarten. Wenn Menschen die Worte eines Marienkäfers hören, stellen sie leuchtend rote Käfer mit schwarzen Flecken dar, obwohl diese nützlichen Insekten mit oder ohne Flecken unterschiedliche Farben haben können. Was essen Marienkäfer? Sie leben in Gärten auf der ganzen Welt und sind oft willkommene Gäste, wenn sie landwirtschaftliche Schädlinge und andere kleine Insekten essen.

Männchen und Weibchen vieler Arten sind sich sehr ähnlich, nur Biologen können sie unterscheiden. Was essen Marienkäfer? Nach der Paarung im Frühjahr bilden sie in der Regel große Gelege, die sich neben einer Kolonie von Blattläusen und anderen kleinen Insekten befinden. Wenn die Larven schlüpfen, können sie sich von Insekten ernähren, bis sie groß genug sind, um zu fliegen und ihr eigenes Futter zu finden.

Wo wintert der Marienkäfer?

Ein Marienkäfer kann auf Pflanzen gefunden werden, die als Nahrung für Blattläuse dienen. Es können solche Pflanzen wie Senf, Buchweizen, Koriander, Klee, Löwenzahn und andere sein. Für die Überwinterung werden wärmere und abgelegene Ecken, Risse und Baumrinde gewählt, die sich im Flachland oder in großer Höhe, unter abgefallenen Blättern, in Spalten, kleinen Rissen in Häusern, Steinen, hauptsächlich auf der Sonnenseite usw. ansammeln können. Im Winter meiden Marienkäfer die kalte Luft und verstecken sich unter einer Laubschicht im Wald. Überraschenderweise können einige Arten bei einer Temperatur von minus 20 ° C überleben.

Sobald Marienkäfer das Haus betreten, beginnen sie, spezielle Pheromone abzuscheiden, die andere Verwandte anziehen. Pheromone werden während der Paarung und des Winterschlafes als Kommunikationsmittel verwendet. Solche besonderen Parfums bei Insekten sind sehr kraftvoll, sie können in einer Entfernung von bis zu 500 Metern vom Ort ihrer Anwendung gefunden werden. Dies hilft Insekten, sich zu finden, und ermöglicht zukünftigen Generationen, sich über einen guten Ort zum Überwintern zu informieren. Marienkäfer sammeln sich in Gruppen, wenn sie im Winterschlaf sind.

Es kann sich eine Frage ergeben, was Marienkäfer zu Hause essen. Es ist bekannt, dass sie keine Stoffe, Pflanzen, Papier oder andere Haushaltsgegenstände essen. Während des Winterschlafes leben sie von ihren eigenen akkumulierten Reserven. Sie bevorzugen auch Feuchtigkeit, aber das Haus ist im Winter normalerweise nicht sehr feucht und sie nutzen jede Gelegenheit, um sich Wasser zu holen, da es sonst zu einer Dehydration kommen kann. Bei der Beantwortung der Frage, was Marienkäfer im Winter fressen, können wir also beantworten, dass sie ihre angesammelte Energieversorgung in nichts oder eher verwenden. Mit Beginn des Frühlings verlassen überlebende Kühe in der Regel das Haus.

Was essen Marienkäfer?

Von Kindheit an haben wir gelernt, dass Marienkäfer - Insekten äußerst nützlich sind.

Um zu verstehen, wie sich die Vertreter der Käferfamilie mit dem komplexen lateinischen Namen Coccinellidae auszeichnen, können Sie einfach untersuchen, was die Marienkäfer essen.

Es stellt sich heraus, dass Marienkäfer trotz ihres fröhlichen Aussehens Raubtiere sind. Ja Ja! Und ihre Larven sind echte Glücksgefühle. Iss 200 Insekten pro Tag - heißt das nicht echte Völlerei?

Die Ernährung von Marienkäfern besteht aus Blattläusen. Dies sind so kleine Insekten, die nützliche Substanzen aus den Blättern saugen. Sie vermehren sich einfach in unzähligen Mengen.

Marienkäfer sind nicht abgeneigt, sich auch an Spinnmilben oder Pflanzenmilben zu erfreuen.

Wissenschaftler vermuten, dass wir, wenn Marienkäfer nicht so effizient Blattläuse fressen, sehr bald vergessen würden, wie Bäume, Gräser und Blumen aussehen.

Vielleicht wurden sie deshalb göttlich genannt. Und sie wurden aufgrund der Ähnlichkeit der Schutzflüssigkeit (die bei Gefahr aus den Drüsen an den Beinbeugen austritt) mit Milch zu Kühen.

Teil 1 Einen Marienkäfer finden

  1. Finde einen Marienkäfer.

Schauen Sie, wo sich normalerweise Marienkäfer verstecken: unter den Blättern von Pflanzen, die mit Blattläusen infiziert sind (schauen Sie sich Rosen und andere Blumen oder blühende Obstbäume an). Marienkäfer verstecken sich auch gerne in Spalten, die sich an Gebäuden befinden, beispielsweise in Fensterrahmen.

  • Marienkäfer lieben Blattläuse, dies ist ihre Hauptnahrungsquelle.
  • Nimm einen Marienkäfer. Fange einen Marienkäfer mit einem Netz oder Händen, lass ihn einfach nicht wegfliegen. Bedecke es mit einer zweiten Handfläche, aber zerdrücke es nicht. Stellen Sie den Marienkäfer vorsichtig in ein Glas, Sie können sich bereits darum kümmern.

    Teil 2 Unterbringung eines Marienkäfers

    1. Verwenden Sie einen ausreichend großen Plastikbehälter für den Marienkäfer.

    Die Größe des Containers sollte für kleine Flüge und Übernachtungsmöglichkeiten ausreichend sein. Fügen Sie zur Abwechslung Zweige, Blätter und Blütenblätter hinzu (Blätter und Blüten müssen täglich gewechselt werden, um Fäulnis zu vermeiden). Versehen Sie den Marienkäfer mit einer Stelle, an der er sich verstecken kann, zum Beispiel mit einem hohlen Zauberstab oder einem kleinen Spielzeug mit Löchern

    • Sie können auch das Insektarium benutzen.
    • Es wird nicht empfohlen, Gläser zu verwenden, da diese schnell überhitzen und einen Marienkäfer verbrennen können, insbesondere wenn sie direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind.
  • Verwenden Sie einen Einsiedlerkrebsbehälter, wenn Sie einen Marienkäfer länger als 24 Stunden aufbewahren. Sie werden nicht aussteigen können, aber gleichzeitig werden sie sich wohlfühlen. Legen Sie täglich frische Kräuter hinein. Sie müssen das Insekt auch täglich füttern.

    Teil 3 Einen Marienkäfer pflegen

    1. Versorge den Marienkäfer mit Essen.

    Füttere sie ein wenig Honig oder Zucker. Lebensmittel in einen kleinen Flaschenverschluss geben.

    • Sie können einen Marienkäfer auch mit Rosinen oder Salat füttern.
  • Gießen Sie Wasser in einen Plastikflaschenverschluss. Es sollte sehr wenig Wasser geben, damit der Marienkäfer nicht ertrinkt.

    Füttere den Marienkäfer zweimal am Tag. Sie sollten ihr nicht zu viel zu essen geben, Sie brauchen nur ein wenig ..

    Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einen Marienkäfer aufheben.

    Dies muss wie folgt erfolgen:

    • Senke deinen Finger neben den Marienkäfer. Er sollte die Oberfläche berühren, auf der sie sitzt.
    • Warten Sie, bis der Marienkäfer krabbelt oder über Ihren Finger fliegt.
    • Jetzt liegt es in deiner Hand, aber sei vorsichtig!
  • Lassen Sie den Marienkäfer nach 24 Stunden frei. Sie hatten genug Zeit, um sich mit ihren Gewohnheiten vertraut zu machen und wieder die üblichen Pflichten zu erfüllen, um Ihren Garten vor Schädlingen zu schützen.

    • Wo Marienkäfer gefunden werden, können kleine schwarze Käfer junge Marienkäfer sein.
    • Der Behälter für den Marienkäfer muss Öffnungen oder Schlitze für Frischluft haben.
    • Marienkäfer sind in der warmen Jahreszeit von Frühling bis Herbst leicht zu finden.
    • Wenn Sie keinen Zucker haben, versuchen Sie, die Süßigkeiten zu zerdrücken.

    Warnungen

    • Update geht häufig. Andernfalls kann Schimmel auftreten, der den Marienkäfer tötet.
    • Versuchen Sie nicht, einen Marienkäfer mit den Fingern zu nehmen, da Sie ihn sonst zerquetschen können.
    • Seien Sie vorsichtig, jede wilde Kreatur kann eine Krankheitsquelle sein. Waschen Sie sich nach dem Umgang mit einem Marienkäfer immer die Hände, um das Risiko zu minimieren.

    Was brauchst du

    • Zucker, Blattläuse oder Honig
    • Blätter
    • Behälter
    • Flaschenverschlüsse
    • Marienkäfer
    • Gras
    • Steine
    • Sticks

    Artikelinformationen

    Diese Seite wurde bisher 109.785 mal angesehen.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Jeder von uns war von Kindheit an mit diesen kleinen niedlichen Käfern vertraut, deren roter Körper mit lustigen schwarzen Punkten verziert ist. Es stellt sich heraus, dass diese harmlosen Kreaturen in der Lage sind, ganze Horden gefährlicher Schädlinge im Garten zu vernichten, die einem Menschen viel Ärger bereiten. Gärtner und Gärtner sind bekannt für Blattläuse und die Nähe zu ihnen. Aber wenn Sie zum Beispiel Marienkäfer auf Ihrem Grundstück haben, können Sie keine Angst um Ihre Ernte haben, Blattläuse werden ihm nichts anhaben.

    Natürlich wird es für ein Insekt sehr schwierig sein, eine solche Aufgabe zu bewältigen, daher müssen Sie diejenigen um Hilfe bitten, die eine große Anzahl von Insekten anbauen. Und versuchen Sie, eine große Menge von ihnen zu bekommen.

    Die Idee, Ihr Unternehmen auf den Anbau von Marienkäfern auszubauen, scheint für viele attraktiv zu sein. Heute werden wir mit Ihnen darüber sprechen, was Sie wissen und tun müssen, damit diese Aktivität nicht nur Spaß macht, sondern auch profitabel ist.

    Wo soll ich anfangen?

    Bevor mit der Umsetzung von Plänen begonnen wird, müssen viele Faktoren berücksichtigt und alles sorgfältig überlegt werden. Einschließlich einer solchen Frage - wo Produkte zu setzen? Marienkäfer können in großer Zahl an Bauerngewächshäuser, Gärtner, Gärtner und Agronomen verkauft werden, die sie auf die Felder schicken. Sie können rote Käfer über das Internet verkaufen. Diejenigen, die ein solches Produkt kaufen möchten, werden nicht lange warten müssen. Auf diese Weise können Sie sowohl gesammelte als auch gewachsene Bugs verkaufen.

    Wie berechnet man das Warenvolumen? Insekten werden nicht nach Menge, sondern nach Gewicht betrachtet, da sie mobil sind und dies nicht einfach zu bewerkstelligen ist. In unserem Land kostet ein Marienkäfer einen Rubel.

    Zweifellos ist Wissen erforderlich, damit die Kultivierung von Lebewesen erfolgreich und damit rentabel ist. Es ist notwendig, so viele Informationen wie möglich über die Merkmale des Verhaltens und der Fortpflanzung von Insekten zu sammeln, aber darauf werden wir später noch eingehen.

    Wo finde ich Insekten?

    Möchtest du Marienkäfer bekommen? Dafür gibt es viel Zeit - vom frühen Frühling bis zum Ende des Sommers sind Insekten aktiv und führen einen vertrauten Lebensstil. Meistens werden sie mechanisch gesammelt. Dazu werden sie an den Waldrand, auf das Feld oder in eine Schlucht geschickt. Aber wie sollen kleine Insekten in einer bunten, bunten Palette der Pflanzenwelt betrachtet werden? Es stellt sich heraus, dass es Pflanzen gibt, die Marienkäfer anziehen. Daher lohnt es sich, sich Rainfarn, Schafgarbe, Gänseblümchen, Dill und andere Vertreter der Familie Asteraceae genauer anzuschauen. Wenn Sie diesen Pflanzen nicht begegnet sind, gehen Sie zum Buchweizenfeld oder zu einem mit Hafer gesäten Feld.

    Lerne den Marienkäfer kennen

    Marienkäfer ist ein klassisches Beispiel für ein Insekt mit vollem Zyklus. Das heißt, an ihrem Beispiel können wir sehen, wie eine Larve aus einem Ei, einer Puppe und einem Erwachsenen hervorgeht. Jeder Entwicklungsschritt ist auf seine Weise interessant. Beobachten wir diesen Prozess und wir.

    Gärtner müssen wissen, wie die Eier eines Marienkäfers aussehen, um sie nicht mit der Manifestation der Krankheit oder den Eiern gefährlicher Schädlinge zu verwechseln und zu zerstören. Wie wir bereits sagten - Marienkäfer ist ein nützliches Insekt, daher muss es geschützt und nicht zerstört werden.

    Zu gegebener Zeit erscheinen Larven aus den Eiern. Sie sind so klein, dass es ziemlich schwierig ist, sie mit bloßem Auge zu untersuchen. Am dritten Tag erscheinen Larven aus Eiern, die jeweils nicht länger als einen Millimeter sind, und am zweiten Lebenstag erwartet sie die erste Häutung. Das erscheinende Insekt hat große Größen und ähnelt in seiner Farbe der eines Erwachsenen.

    Die Larven sind den ganzen Tag über beweglich, huschen herum und suchen ständig nach Nahrung, aber die Mutter hat alles getan, um sicherzustellen, dass diese Suchen erfolgreich waren. Immerhin wurden die Eier dort gelegt, wo es Blattlauskolonien gibt. Am dritten Tag tritt ein wiederholtes Häuten auf und ihre Länge wird 5 mm.

    Unter natürlichen Bedingungen sterben die meisten Larven, weil sie keine Flügel haben und es für sie sehr schwierig ist, vor Feinden zu fliehen. Die Larve sieht seltsam aus, und erst nach sorgfältiger Prüfung können wir vermuten, dass dies der zukünftige Marienkäfer ist. Amateurgärtner töten daher häufig Larven und glauben, Schädlingskäfer zu sein. Seit einer Woche wachsen die Larven nach einer weiteren Häutung noch mehr und ihre Länge nähert sich bereits 1,5 cm. Danach beginnt die Verpuppung am Stängel der Pflanze.

    In der Natur laufen diese Vorgänge langsamer ab, weil das Larvenfutter viel geringer ist als zu Hause. Das Erscheinen von Visa für die Puppe von Käfern ähnelt vage einer schönen Kuh, ihre Farbe ist nicht dieselbe.

    Einige glauben fälschlicherweise, dass jedes Jahr ein Punkt auf der Rückseite des Insekts erscheint, alle sieben Punkte erscheinen unmittelbar nach der Geburt.

    Die Hauptaufgabe eines neugeborenen Insekts ist es, die Flügel zu trocknen, damit sie sich ausbreiten und falten. Die Farbe des Rückens ändert sich allmählich, von Gelb wird es zu Rot mit lustigen Punkten. In der Regel vollzieht sich die Transformation innerhalb eines Tages und das Insekt wird zum Marienkäfer, wie wir es gewohnt sind. Am ersten Tag fliegen sie nicht, sondern rennen und essen.

    Выращивание в домашних условиях

    Не всем насекомым в природных условиях, удается перенести холода. То же самое с жучками, живущими в искусственной среде. Поэтому, если вы решили заняться их выращиванием, обзаведитесь питомцами по весне. Шансы, что ваши насекомые будут здоровыми и жизнеспособными, увеличатся. Mit dem Aufkommen der ersten warmen Tage ist die Aktivität der Käfer noch nicht hoch, sie halten sich in Gruppen und es ist nicht schwierig, sie zu sammeln.

    Ein Plastikterrarium mit einem Deckel, eine Sperrholzkiste mit Schlitzen für die Luftzirkulation oder ein Holzkäfig mit einer angepassten Oberseite können ein Haus für Marienkäfer werden.

    Am Boden der Kiste müssen Sie trockene Blätter, kleine Zweige oder Holzspäne ablegen. Unter solchen Bedingungen wird sich das Insekt wohlfühlen, es kann mehrere Monate im Winter leben und im Frühjahr beginnen, sich zu paaren.

    Im Frühjahr und Herbst werden feuchte oder getrocknete Rosinen, in süßes Wasser getränkte Wattestücke, in Schachteln gelegt. Nasses Moos (Sphagnum) wird auf den Boden gelegt. Das Einhalten dieser Anforderungen ist sehr wichtig, da Feuchtigkeit für sie nicht weniger wichtig ist als für Lebensmittel, und wenn beide nicht ausreichen, sterben sie ab.

    Im Frühjahr oder Frühsommer gibt es nur wenige oder gar keine Blattläuse. Daher benötigen alle Marienkäfer alle notwendigen Nährstoffe für das Leben von Marienkäfern, die mit mit süßem Wasser angefeuchtetem Vlies befeuchtet sind. Es wird zusammen mit angefeuchteten Würfeln raffinierten Zuckers auf dem Boden der Schachtel ausgelegt. Nach dem Aufwachen ist Insektenfeuchtigkeit lebenswichtig. Daher müssen Sie täglich Wasser aus einer Sprühflasche in eine Kiste sprühen. Kühen wird der Pollen der ersten Blütenpflanzen, zum Beispiel Huflattich, gegeben. Insekten lieben es, sich an blühenden Weiden zu erfreuen. Ein Gefäß mit einem solchen Blumenstrauß kann in eine Schublade oder in einen Käfig gestellt werden. Nach drei bis vier Tagen muss das Bouquet durch ein neues ersetzt werden.

    Es ist sehr schwierig, die Käfer so zu füttern, dass sie nicht frei fliegen, insbesondere wenn die Lufttemperatur hoch ist. Wenn dies möglich ist, bringen Sie den Käfig in einen Raum mit einer Temperatur von maximal 15-17 ° C. Licht sollte nicht auf das Haus fallen, nur dann wird es für die Käfer schwierig sein, sich zurechtzufinden - wo ist der Weg in die Freiheit.

    Wenn die Lufttemperatur auf 20 ° C und höher steigt, zeigen die Käfer eine erhöhte Aktivität, sie fliegen ununterbrochen, weigern sich zu essen und fallen. Um dies zu verhindern, werden Käfige mit Beginn der Hitze an einem kalten Ort mit einer Temperatur von nicht mehr als 15 ° C aufgestellt. Es wird möglich sein zu bemerken, wie sich aktive Insekten beruhigen, ihr Appetit zurückkehrt, sie zufällig aufhören zu fliegen und sich paaren. Wählen Sie eine abgeschiedene Ecke, in der der Großteil des Tages im Halbschatten liegt, und stellen Sie eine Kiste mit Insekten ab.

    Zucht

    In der Heimat brüten Marienkäfer gut und im Frühjahr nimmt ihre Zahl deutlich zu. Blattläuse enthaltende Pflanzen werden in die Kisten gelegt, nach einer Weile können Blattläuseier auf den Blättern gefunden werden. Eiablageblätter müssen herausgenommen und in einen anderen Käfig oder ein Glas gegeben werden, und neue Blätter müssen zu den Kühen gebracht werden. Die Eier werden auf die Rückseite der Blätter gelegt. Vielleicht kümmern sich die Insekten so um ihre Erhaltung. Seien Sie also nicht faul, unter die Blätter zu schauen. Achten Sie nur darauf, dass Sie die Ameisen nicht an die Kühe hängen, sie befinden sich in der Regel neben den Blattläusen.

    Interessante Informationen

    • Puppen brauchen nicht viel zu essen, aber wenn Sie junge Käfer sehen, müssen Sie die Futtermenge erhöhen.
    • Unter künstlichen Bedingungen geben Kühe zwei Generationen ihrer eigenen Art Leben.
    • Wann die Kühe "auf die Jagd" lassen? Experten empfehlen dies am frühen Morgen.

    Die Praxis zeigt, dass das Sammeln und Züchten von Insekten greifbare Gewinne bringen kann, aber Sie müssen auf die Probleme beim Gestalten und Füttern lustiger Insekten vorbereitet sein. Wir erinnern Sie daran, dass die Hauptsache Wasser, Nahrung und die Einhaltung des empfohlenen Temperaturregimes ist.

    Marienkäfer - eines der bekanntesten Nützlinge. Insgesamt gibt es mehr als 2000 Marienkäferarten. Der Marienkäfer hat nur wenige Feinde: Nur einige Vögel (Feldsperling, Kleiber, Fliegenfänger, Gartenrotschwanz, Trällerer) fressen sie. Aber Marienkäfer selbst sind ein gewaltiger Gegner der gefährlichsten Schädlinge - Blattläuse, für die sie manchmal Blattläuse genannt werden. Für einen Tag frisst ein Marienkäfer hundert oder sogar mehr Blattläuse, nicht weniger als der Appetit von Kuhlarven. Die Larven fressen täglich bis zu 400 Blattläuse, und wenn sie wachsen, bis zu 200.

    Zusammen mit anderen Optionen sind Marienkäfer zu Waffen in dem schwächenden Kampf geworden, den Menschen mit Blattläusen führen.

    Die Blattlaus steckt die Rüssel in das Blatt, den Stamm oder die junge Rinde des Baumes und führt dort Enzyme ein, die Stärke und Protein zu Zucker und anderen leichter absorbierbaren Nährstoffen verarbeiten. Daher sagen sie, dass Blattläuse zusätzliche Darmnahrung haben. Wenn Blatt- und Triebsäfte absorbiert werden, wirken sich Blattläuse negativ auf Pflanzen aus, hemmen deren Entwicklung, verursachen Krümmung, Faltenbildung und Verformung beschädigter Blätter und Triebe.

    Marienkäfer tötet Spinnmilben aus, die sich von Pflanzensäften ernähren.

    Ohrwurm.

    Der Ohrwurm hat einen länglichen Körper in der Größenordnung von 2 cm. Am Ende des Abdomens befinden sich zwei zeckenförmige nicht segmentierte Anhänge. Diese Anhänge werden manchmal als Schwänze bezeichnet, daher ist der zweite Name des Ohrwurms der Doppelschwanz. Bei Männern, Ohrwürmern und Milben ist die Entwicklung weitaus höher als bei Frauen. Erstens sind sie ein Verteidigungs- und Angriffsorgan. Wenn Sie den Ohrwurm stören, nimmt er eine schützende Haltung ein. In diesem Fall beugt sich der Bauch nach oben und vorne, wodurch sich die Enden der Zecken über Kopf und Brust befinden.

    Flügel von Ohrwürmchen sind verkürzt oder fehlen. Bräune bis schwarze Farbe. Sie sind hygrophil und thermophil, führen hauptsächlich einen nächtlichen Lebensstil. Tagsüber verstecken sie sich unter Schutzhütten: unter der Rinde von Bäumen, unter umgestürzten Blättern, Erdklumpen.

    Ohrwurm und Marienkäfer sind nützlich für Pflanzen, weil sie nachts schädliche Insekten fressen. Um diese Insekten für das Gute zu gebrauchen und sie zu ihren Assistenten zu machen, kannst du ihnen ein Haus bauen.

    Sie können beide Arten züchten, indem Sie ihnen einen einfachen Unterschlupf errichten - einen alten Blumentopf, der mit Holzspänen oder Stroh gefüllt ist, mit Draht umwickelt und kopfüber an einem Baum hängt, der von pflanzenfressenden Insekten befallen ist.

    Anstelle eines Blumentopfes können Sie auch ein Stück Rinde nehmen und mit der Innenseite nach unten unter den Baum legen. Marienkäfer oder Ohrwürmer werden sich sicher darunter ansiedeln und außerhalb der Reichweite von Vögeln brüten.

    Jetzt ist es an der Zeit, dass die Naturkräfte handeln: Vor dem Hintergrund einer Übervölkerung von Schädlingen werden viele Marienkäfer auftauchen.

    Dies ist ein natürlicher Mechanismus, der von der Wissenschaft noch nicht vollständig erforscht ist und mit dessen Hilfe die Natur selbst das Gleichgewicht wieder herstellt.

    Marienkäfer und Ohrwürmer reduzieren die Populationen von Blattläusen und pflanzenfressenden Insekten erheblich, was zu einem gesunden Gleichgewicht führt.

    Es ist klar, dass sie sie nicht vollständig ausrotten werden, weil sie dann selbst keine Nahrung mehr haben werden. Und mit einer kleinen, geregelten Menge an Insekten kann ich es als Bauer oder Gärtner ertragen.

    Glaubst du, ich bin total verrückt?

    Ja, du hast recht, jetzt lebt neben Schnecken auch ein Marienkäfer in unserem Haus.

    Sie wurde in Laubabfällen gefunden, die ich aus dem Wald mitgebracht habe. Genauer gesagt, es gibt eine Menge Marienkäfer, aber ich habe den Kindern nichts davon erzählt, sonst würden sie diese ganze Tonne bei uns lassen, um zu leben

    Karoche fanden sie einen und stellten ihn in ein Glas, ließen ihn raus. Dann starrten sie den ganzen Abend auf das Glas, als Folge davon, dass dieses Glas 3 Tage zu Hause war und die Kinder darüber weinten, sie waren daran gewöhnt und wollten es nicht loslassen.

    Ich musste ins Internet) und das habe ich gefunden!

    Magst du Marienkäfer? Erkältungen kamen, und Sie fanden einen Marienkäfer, der nichts zu essen und zu trinken hat, da alles Wasser gefroren ist? Willst du ihr helfen Sie können sie als Ihr Haustier nehmen! Marienkäfer wie Blattläuse, die Gartenschädlinge sind und sich auf Pflanzenblättern befinden.

    Teil 1 Einen Marienkäfer finden

    Finde einen Marienkäfer.Schauen Sie, wo sich normalerweise Marienkäfer verstecken: unter den Blättern von Pflanzen, die mit Blattläusen infiziert sind (schauen Sie sich Rosen und andere Blumen oder blühende Obstbäume an). Marienkäfer verstecken sich auch gerne in Spalten, die sich an Gebäuden befinden, beispielsweise in Fensterrahmen.

    • Marienkäfer lieben Blattläuse, dies ist ihre Hauptnahrungsquelle.

    Nimm einen Marienkäfer.Fange einen Marienkäfer mit einem Netz oder Händen, lass ihn einfach nicht wegfliegen. Bedecke es mit einer zweiten Handfläche, aber zerdrücke es nicht. Stellen Sie den Marienkäfer vorsichtig in ein Glas, Sie können sich bereits darum kümmern.

    Teil 2 von 3: Unterbringung eines Marienkäfers

    Verwenden Sie einen ausreichend großen Plastikbehälter für den Marienkäfer.Die Größe des Containers sollte für kleine Flüge und Übernachtungsmöglichkeiten ausreichend sein. Fügen Sie zur Abwechslung Zweige, Blätter und Blütenblätter hinzu (Blätter und Blüten müssen täglich gewechselt werden, um Fäulnis zu vermeiden). Versehen Sie den Marienkäfer mit einer Stelle, an der er sich verstecken kann, zum Beispiel mit einem hohlen Zauberstab oder einem kleinen Spielzeug mit Löchern

    • Sie können auch das Insektarium benutzen.
    • Es wird nicht empfohlen, Gläser zu verwenden, da diese schnell überhitzen und einen Marienkäfer verbrennen können, insbesondere wenn sie direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

    Verwenden Sie einen Einsiedlerkrebsbehälter, wenn Sie einen Marienkäfer länger als 24 Stunden aufbewahren.Sie werden nicht aussteigen können, aber gleichzeitig werden sie sich wohlfühlen. Legen Sie täglich frische Kräuter hinein. Sie müssen das Insekt auch täglich füttern.

    Teil 3 von 3: Einen Marienkäfer pflegen

    Versorge den Marienkäfer mit Essen.Füttere sie ein wenig Honig oder Zucker. Lebensmittel in einen kleinen Flaschenverschluss geben.

    • Sie können einen Marienkäfer auch mit Rosinen oder Salat füttern.

    Gießen Sie Wasser in einen Plastikflaschenverschluss.Es sollte sehr wenig Wasser geben, damit der Marienkäfer nicht ertrinkt.

    Füttere den Marienkäfer zweimal am Tag.Sie sollten ihr nicht zu viel zu essen geben, Sie brauchen nur ein wenig ..

    Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einen Marienkäfer aufheben.Dies muss wie folgt erfolgen:

    • Senke deinen Finger neben den Marienkäfer. Er sollte die Oberfläche berühren, auf der sie sitzt.
    • Warten Sie, bis der Marienkäfer krabbelt oder über Ihren Finger fliegt.
    • Jetzt liegt es in deiner Hand, aber sei vorsichtig!

    Lassen Sie den Marienkäfer nach 24 Stunden frei.Sie hatten genug Zeit, um sich mit ihren Gewohnheiten vertraut zu machen und wieder die üblichen Pflichten zu erfüllen, um Ihren Garten vor Schädlingen zu schützen.

    Naja ... wir haben die Möglichkeit des Loslassens in Betracht gezogen, sind aber zu dem Schluss gekommen, dass es NO gibt)))))

    Deshalb lebt sie jetzt so)

    Heute in ihrer Ernährung ist Honig) sie hatte hunger ... hmm ... wie lange sie noch in der tasche saß ... FÜNF MONATE. Deshalb eilte sie sofort zu essen)

    ^ _ ^ mimimi, wenn ich einen Marienkäfer im Wurf finde, lasse ich ihn auf diesen fallen, damit es nicht langweilig wird))))))))

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send