Hilfreiche Ratschläge

10 Tipps zur Vermeidung von Nierensteinen

Pin
Send
Share
Send
Send


Nephrolithiasis oder Urolithiasis, bezieht sich auf urologische Infektionen und ist die Bildung von Steinen, Sand, Korallen und Wachstum in den Nieren. Laut Statistik tritt die Nephrolithiasis bei 15% der gesamten Bevölkerung des Planeten ohne Symptome auf, und bei 40% handelt es sich um Menschen, die unter schweren Schmerzattacken leiden und leiden. In diesem Artikel werden wir über die Krankheit Nephrolithiasis und ihre Symptome sprechen und die Empfehlungen von Experten zur Prävention von Nierensteinen analysieren.

1. Trinken Sie ausreichend klares Wasser

Eine unzureichende Wasseraufnahme kann die Nierengesundheit erheblich schädigen und das Risiko der Bildung von Steinen erhöhen. Flüssigkeit hilft den Nieren, Stoffwechselabfälle aus dem Körper zu entfernen. Wenn sie nicht rechtzeitig entfernt werden, beginnen sie zu kristallisieren und werden zu Steinen. Eine ausreichende tägliche Flüssigkeitsaufnahme verringert das Risiko von Nierensteinen erheblich.

Die Farbe des Urins kann auf einen Flüssigkeitsmangel im Körper hinweisen. Normalerweise ist es morgens dunkelgelb, weil sich in ihm Abfälle ansammeln, die der Körper nachts produziert. Aber wenn ein dunkler Urinton den ganzen Tag anhält, hat der Körper nicht genug Wasser. Die durchschnittlich verbrauchte Flüssigkeitsmenge sollte 8-10 Gläser betragen. Dieses Volumen kann sowohl Wasser als auch andere Getränke und flüssige Lebensmittel enthalten. Es ist aber wichtig, es nicht mit der Wasserration zu übertreiben, da sonst die Arbeit der Nieren gestört werden kann.

2. Essen Sie kalziumreiche Lebensmittel

Eine Abnahme des Kalziums im Menü führt zu einer Zunahme der Oxalate (Ester und Salze der Oxalsäure) im Körper, die nach und nach eine Urolithiasis verursachen. Calcium bindet sich im Darm an Oxalate, wodurch deren Aufnahme in das Blut und das Eindringen in die Nieren verhindert wird. Laut Studien, die 1997 in der Zeitschrift "Annals of Internal Medicine" veröffentlicht wurden, trug eine hohe Kalziumaufnahme in der Nahrung dazu bei, das Risiko von Nierensteinen zu verringern, während sie als Nahrungsergänzungsmittel mit Kalzium im Gegenteil die Wahrscheinlichkeit einer Urolithiasis erhöhte.

Daher ist es besser, keine Kalziumzusätze zu verwenden, sondern Lebensmittel, die reich an Kalzium sind (Milch, Hüttenkäse, Kefir, Sesam, Vollkornprodukte usw.). Gleichzeitig ist es sinnvoll, morgens ein Sonnenbad zu nehmen (ca. 15 Minuten am Tag), um dem Körper die Produktion von Vitamin D zu erleichtern, das für die ordnungsgemäße Aufnahme von Kalzium erforderlich ist.

3. Vermeiden Sie oxalatreiche Diäten

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein regelmäßiger und reichlicher Verzehr von oxalathaltigen Lebensmitteln die Wahrscheinlichkeit von Nierensteinen erhöht. Oxalate verhindern die Aufnahme von Kalzium im Körper, was wiederum zur Bildung von Kalziumoxalaten führt, die zu Steinen werden. Dies gilt insbesondere für Menschen, die ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Urolithiasis haben. Sie sollten bei der Auswahl von Diäten, die übermäßig reich an oxalathaltigen Lebensmitteln wie Sauerampfer, Spinat, Rhabarber, Kohl, Sellerie, Mangold, Rüben, Schokolade, Erdbeeren usw. sind, vorsichtig sein zu Oxalaten.

4. Begrenzen Sie Salz in der Diät

Natriumreiche Lebensmittel tragen zur Anreicherung von Kalzium im Urin und zur Bildung von Nierensteinen bei. Calcium erhöht die Menge an Harnprotein, was zu Nierenerkrankungen führen kann. Zudem müssen die Nieren besonders intensiv daran arbeiten, überschüssiges Natrium aus dem Körper zu entfernen. So nutzen sie sich schnell ab und werden anfällig für Krankheiten. Zur Prophylaxe von Nierensteinen sind Diäten mit geringem Salzgehalt (nicht mehr als 5 g pro Tag) gut geeignet. Anstelle von gewöhnlichem Tafelsalz ist es besser, Meersalz sowie Gewürze und aromatische Kräuter zu verwenden.

5. Verwenden Sie weniger Zucker und Süßstoffe.

Lebensmittel mit hohem Zucker- und Fruchtzuckergehalt können auch eine günstige Umgebung für Nierensteine ​​bieten. Hoher Zuckerkonsum führt zu einem Ungleichgewicht der Mineralien im Körper und beeinträchtigt die Aufnahme von Kalzium und Magnesium. In einigen Fällen kann Fructose zu Oxalat metabolisiert werden. Industrielle Süßstoffe sind auch nicht sehr vorteilhaft für den Körper, da sie die Nierenfunktion beeinträchtigen. Anstelle von Zucker und Fruktose ist es besser, Tee oder Kaffee mit natürlichem Honig, Blättern oder Stevia-Extrakt zu versetzen.

6. Reduzieren Sie den Verbrauch von rotem Fleisch

Protein ist sicherlich gesund, aber übermäßiger Verzehr von rotem Fleisch ist schlecht für die Nieren. Ein Überschuss an Protein erhöht die Stoffwechselbelastung der Nieren und stört das Gleichgewicht des Stickstoffs im Körper, der für die Gesundheit der Nieren und des gesamten Körpers schädlich ist. Es gibt viele Purine in rotem Fleisch, die die Produktion von Harnsäure im Körper aktivieren. Dies senkt den allgemeinen pH-Wert des Urins und eine hohe Säurekonzentration im Urin schafft ein günstiges Umfeld für die Bildung von Nierensteinen.

7. Machen Sie tägliche Übungen, um ein gesundes Gewicht zu halten.

Fettleibigkeit erhöht das Risiko, an Nierensteinen zu erkranken. Daher ist tägliches Training zur Vorbeugung von Urolithiasis von großem Nutzen. Laut einer Studie der American Society of Nephrologists reduziert regelmäßiges moderates Training das Risiko vieler Faktoren, die mit der Bildung von Nierensteinen verbunden sind. Es ist nicht notwendig, dass dies für 2-3 Stunden im Fitnessstudio verschwindet. Es reicht aus, fünfmal pro Woche etwa 30 Minuten einfache Übungen (Laufen, Gehen, Radfahren, Sport) zu machen.

8. Kohlensäurehaltige Getränke ablehnen

Übermäßige zuckerhaltige Getränke mit Gas und Soda erhöhen das Risiko einer Urolithiasis. Soda enthält Phosphorsäure, die den Urin ansäuert und die Wahrscheinlichkeit einer Steinbildung erhöht. Solche Getränke erhöhen das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung. Darüber hinaus ist die in vielen gekauften kohlensäurehaltigen Flüssigkeiten enthaltene Zuckermenge auch schädlich für die Nierengesundheit.

9. Trinken Sie kein fluoriertes Wasser, das die Nieren schädigt.

Das Trinken von fluoriertem Wasser ist ein weiteres schädliches Produkt für die Nieren. Forscher auf dem Gebiet der Urologie behaupten, dass ein regelmäßiger Konsum von Wasser mit viel Fluorid zur Bildung von Nierensteinen führt. Das erste Anzeichen dafür, dass eine Person zu viel Fluor konsumiert, ist die Verfärbung des Zahnschmelzes oder das Auftreten charakteristischer Flecken auf dem Zahnschmelz, die auf eine als Zahnfluorose bekannte Krankheit zurückzuführen sind. Um solche Probleme zu vermeiden, ist es besser, in Flaschen abgefülltes, abgekochtes und gekochtes Wasser zu trinken oder im Haus Fluorid-Wasseraufbereitungssysteme zu verwenden.

10. Essen Sie viel Obst und Gemüse

Zur Vorbeugung von Nierensteinen und vielen anderen Krankheiten sind Diäten mit viel Obst und Gemüse nützlich. Menschen, die zu Urolithiasis neigen, wird empfohlen, täglich mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Viele Obst- und Gemüsesorten sind reich an Magnesium, Ballaststoffen, Kalium und Antioxidantien, die die Nieren vor Steinansammlungen schützen können. Magnesium ist sehr wichtig für die Aufnahme und Absorption von Kalzium.

In 10% der Fälle kristallisiert Harnsäure.

Seltener handelt es sich um andere Mineralien wie Ammoniak-Magnesium-Phosphat.

Dieser Prozess beginnt wann Die Konzentration der Mineralien im Urin ist zu hoch. Steine ​​bilden sich und wachsen in den Nieren. Sie können auch in den Harnleiter, den Kanal, der die Niere mit der Blase verbindet, gelangen.

Solange der Durchmesser des Harn- oder Nierensteins weniger als 6 Millimeter beträgt, es kann natürlich mit Urin entfernt werden. Größerer Umfang, kann es blockiert bleiben und typische Symptome einer Nierenkolik hervorrufen: starke und starke Schmerzen in der Seite, manchmal Blut im Urin.

"Kalziumpatienten essen zu viel, essen schlecht und trinken nicht genug", sagt Professor Paul Meria, ein Urologe.

Ein gesünderer Lebensstil verringert das Risiko eines erneuten Auftretens.

Das Ziel ist nicht, eine Diät zu machen oder bestimmte Lebensmittel nicht zu essen, sondern das Menü nach einfachen Grundsätzen zu überarbeiten.

Die Art der Berechnungen wird durch die Analyse von Fragmenten bestimmt, die vom Patienten oder einem entfernten Chirurgen evakuiert wurden, ergänzt durch eine Blut- und Urinanalyse. Auf dieser Grundlage wird eine Diät gemacht, das Risiko von Steinen zu begrenzen.

Diese Empfehlungen haben andere Vorteile: Sie helfen Übergewicht bekämpfenBluthochdruck und Diabetes, bekannte Risikofaktoren für Harnsteine.

Zwei Liter Wasser pro Tag

Um überschüssige Mineralsalze zu beseitigen, müssen zwei Liter pro Tag urinieren. Und dafür müssen mehr als zwei Liter Wasser trinkenüber den Tag verteilt. Klein empfohlen ein Glas Wasser vor dem Schlafengehen. Orangen und Zitronen enthalten Citrat, einen Schutz, der die Kristallisation von Kalzium verhindert. Jeden Tag werden ein bis zwei Gläser Saft empfohlen.

Vorsicht vor bestimmten Getränken, wie Tee oder Bier, und auch Erfrischungsgetränke und zuckerhaltige Industriesäfte. Sie erhöhen die Harnsäure.

Calcium: weder zu viel noch zu wenig

Entgegen der landläufigen Meinung bleibt Kalzium auch bei Menschen, die anfällig für Harnsteine ​​sind, von Bedeutung. Dieses Element ist für den Knochenumbau erforderlich. Die tägliche Einnahme sollte zwischen 800 Milligramm (mg) und einem Gramm liegen.

Zwei bis drei Milchprodukte pro Tag liefern etwa 500 mg Kalzium. Für Patienten, die keine Milch konsumieren, Es wird empfohlen, Mineralwasser mit Kalzium zu verwendenmindestens 400 mg pro Liter bereitstellen.

Salz: Reduzieren Sie die Aufnahme bei Nierensteinen

Überschüssiges Salz droht vor allem Flüssigkeitsretention im Körper. In dieser Hinsicht steigt der Blutdruck, was sehr ist erhöht die Belastung des Herzens. Zusätzlich zum Druck führt eine große Menge Natriumchlorid zu einer Beschleunigung Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper und reduziert die Wirkung von Proteinen gegen Harnsteine. Die maximale Tagesdosis beträgt acht Gramm.

Auch wenn Sie keine hausgemachten Lebensmittel salzen, können Sie mit fertigen Produkten sehr schnell Ihre Norm erreichen. Alles kann eine Salzquelle sein - Von Käse und Crackern über fertige Halbfabrikate bis hin zu Salatsaucen.

Beschränken Sie bestimmte Produkte

Diese Lebensmittel sind nicht verboten, aber ihr Verzehr sollte begrenzt bleiben und von begleitet werden viel wasser.

Sie sind reich an Kalziumoxalat: dunkle Schokolade, Rhabarber, Erdnüsse, Nüsse, Haselnüsse, Mandeln, Spinat, Spargel, Rüben, Feigen, Sauerampfer, Tee.

Sie sind reich an Harnsäure: einige Fische (Hering, Thunfisch, Sardinen in Öl.), Innereien (Nieren, Leber, Süßigkeiten.), Meeresfrüchte.

Sehr geehrte Leser!
Vielen Dank für das Lesen unseres Blogs! Holen Sie sich einmal im Monat die interessantesten Publikationen, indem Sie sich abonnieren. Wir laden neue Leser ein, unser Wasser kostenlos zu testen. Wählen Sie bei der ersten Bestellung 12 Flaschen (2 Packungen) BioVita-Mineralwasser oder Stelmas-Trinkwasser. Die Mitarbeiter werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen und die Details angeben. Tel 8 (800) 100-15-15

* Promotion für Moskau, Region Moskau, St. Petersburg, Region Leningrad

Merkmale und Symptome der Krankheit

Nephrolithiasis kann durch nachteilige interne und externe Faktoren verursacht werden. Natürlich kann die Ursache für die Entstehung einer Nierenerkrankung individuell sein, jedoch werden bei einer vollständigen und umfassenden Untersuchung alle Faktoren sofort identifiziert. Urin enthält eine ziemlich breite chemische Zusammensetzung. Bei einer gesunden Person kann in regelmäßigen Abständen eine Sättigung des Urins mit verschiedenen Salzlösungen beobachtet werden. Aufgrund des Vorhandenseins spezieller nützlicher Substanzen ist die Salzkonzentration jedoch immer unter Kontrolle und normal. Es gibt Situationen, in denen sich die Konzentration und chemische Zusammensetzung des Urins ändert, z. B. ein Anstieg des Säuregehalts, wodurch Nierensteine ​​auftreten. Die Symptome einer Nephrolithiasis sind:

  • erbliche Veranlagung
  • physikalische Eigenschaften und Eigenschaften von Wasser,
  • Bewegungsmangel, zum Beispiel lange Frakturen der Wirbelsäule, Beckenknochen,
  • chemische Zusammensetzung des Bodens.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle des Auftretens der Erkrankung vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten der Harnröhre, Erkrankungen der inneren Organe, Beeinträchtigung der Urinausscheidung durch Knick oder Verengung der Harnwege. Laut Statistik ist die Entwicklung der Nephrolithiasis bei Männern doppelt so hoch wie bei Frauen. Frauen vertragen die Krankheit nicht sehr gut, am häufigsten tritt die Nephrolithiasis in einer schwereren Form auf und verursacht Komplikationen. Das Vorhandensein von Kameen oder Sand in den Nieren verursacht in der Regel solche Schmerzen und Anfälle wie:

  • Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen,
  • das Vorhandensein von Blut und Blutzellen im Urin,
  • akute und unerträgliche Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Unterbauch,
  • Schmerzen beim Gehen.

Zur Information! Wenn ein großer Stein aus den Nieren des Patienten kommt, leidet er an Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und seine Gesundheit verschlechtert sich stark.

Wie kann man die Bildung von Nierensteinen verhindern?

Die beste Behandlung für Nierensteine ​​ist deren Vorbeugung. Um Sand-, Wuchs- und Korallenbildung zu vermeiden, helfen einfache Empfehlungen von Spezialisten:

  • Trinken Sie täglich viel Flüssigkeit, besonders im Sommer. Während der Sommerhitze schwitzt der Körper und verliert genügend Flüssigkeit, wodurch die Produktion von Urin im Körper verringert wird. Weniger Wasserlassen führt zur Bildung von Mineralien, die Nierensteine ​​verursachen. Steine ​​wiederum setzen sich in den Nierennephronen und den Harnwegen ab.
  • Einhaltung der Diät. Die meisten Lebensmittel enthalten bekanntermaßen Oxalsäure oder Oxalat. Die Einwirkung der Säure zielt darauf ab, sich mit Calcium zu verbinden und Kristalle im Nierensystem zu bilden, die anschließend Steine ​​bilden. Ärzte raten davon ab, Lebensmittel, die Säure und Kalzium enthalten, vollständig zu entsorgen. Calcium und Oxalsäure binden im Magen-Darm-Trakt aneinander, werden verarbeitet und gelangen nicht mehr in das Nierensystem, wodurch das Auftreten von Nierensteinen vollständig beseitigt wird.
  • Erhöhen Sie die Menge an Milchprodukten. Experten haben bewiesen, dass Milchprodukte hervorragend gegen Nierensteine ​​wirken. Milchkalzium bindet an das Verdauungssystem und neutralisiert alle Oxalate, die aus anderen Produkten gewonnen werden.
  • Eine völlige Ablehnung von Meeresfrüchten. Es ist bekannt, dass Meeresfrüchte reich an Purinverbindungen sind, die den Harnsäurespiegel im Blut erhöhen können, was wiederum die Bildung von Harnsäuresteinen fördert.
  • Salzaufnahme reduzieren. Salz enthält eine große Menge Natrium, bewirkt eine stärkere Freisetzung von Kalzium aus den Nieren, wodurch es sich an Oxalate bindet und das Auftreten von Nierensteinen verursacht.
  • Fettleibigkeit trägt auch zu Nierenerkrankungen bei,
  • Vermeiden Sie den häufigen Gebrauch von Antibiotika, Diuretika und Proteasehemmern. Diese Medikamente tragen zum Auftreten von Ablagerungen und zur Bildung von Korallen bei.
  • Alkohol und Rauchen können ebenfalls Krankheiten verursachen. Durch den Einfluss von Alkohol und Zigaretten auf den Stoffwechsel kommt es zur Bildung von Sedimenten oder Korallen im Nierensystem.

Alternative Methoden zur Verhinderung von Nierensteinen

Effektive Volksmethoden helfen, Nierensteine ​​zu vermeiden. Pflanzliche Präparate und Früchte sind eine hervorragende Vorbeugung gegen Krankheiten und Sedimentverlust in den Organen. Verhinderung der Korallenbildung:

  • Mandarin-Therapie. Zur Vorbeugung und Behandlung von Steinen ist es notwendig, 1 kg Mandarine während der Woche zu essen, dann eine Pause von einer Woche einzulegen und den Vorgang zu wiederholen. Das Ergebnis ist nach 3 Tagen sichtbar.
  • Kräuterernte Nr. 1. Für die Zubereitung benötigen Sie: Preiselbeerblätter, Wasserlinsen, Kurilentee, Calamuswurzel, Narben von Mais, mischen Sie alle trockenen Kräuter in gleichen Anteilen von 2 Esslöffeln und gießen Sie 0,5 Liter heißes Wasser ein, die Infusion sollte einen Tag lang stehen. Nehmen Sie die Sammlung 4 Mal am Tag für 1⁄4 Tasse für 3 Monate. Machen Sie anschließend eine Pause von 2-3 Wochen und wiederholen Sie die Behandlung erneut.
  • Schatz Süßwasser mit Honig kann Niederschläge und Korallenbildung neutralisieren und Steine ​​schmerzfrei entfernen. Dazu 2 Esslöffel Honig in 1 Tasse Wasser verdünnen und trinken. Der Verlauf der Honigtherapie dauert 2 bis 6 Monate, alles hängt vom Zustand des Patienten ab.
  • Eine hervorragende Vorbeugung gegen die Krankheit ist frisch gepresster Saft aus Zitrone, Karotten, Gurken und Rüben. Zum Kochen den Saft einer Zitrone auspressen, den Saft von Karotten, Rüben und Gurken dazugeben, alles mischen und mit warmem Wasser im Verhältnis 100x100 verdünnen. Nehmen Sie eine Woche lang 4-5 Mal täglich ein. Dieses Verfahren hilft, Sand sicher zu entfernen und Steine ​​zu zerkleinern.
  • Petersilienblätter und -wurzeln eignen sich auch hervorragend zur Vorbeugung von Nierenerkrankungen. Um einen Aufguss mit Petersilie zuzubereiten, müssen Sie 2 Esslöffel der Mischung (Sie können trocknen oder frische Kräuter) nehmen, alles mit gereinigtem heißem Wasser gießen und 2 Stunden ziehen lassen. Petersilieninfusion sollte täglich vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Nierensteine ​​oder Urolithiasis, Krankheitsvorbeugung finden Sie im Video genauer.

Denken Sie daran, die beste Prävention von Erkrankungen des Nierensystems ist eine gesunde Lebensweise, Ernährung und die Empfehlungen von Spezialisten.

Sehen Sie sich das Video an: Harn- und Nierensteine - Reportage Gesundheitsmedtropole Hamburg (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send