Hilfreiche Ratschläge

Fünf Methoden, um sich Grammatikregeln und neue Wörter zu merken

Pin
Send
Share
Send
Send


Wahrscheinlich hatten Sie so etwas, dass ein Buch sehr schwer zu bekommen war und viel Zeit in Anspruch nahm, während das andere buchstäblich in einer Sitzung „geschluckt“ wurde. Die Komplexität des Textes hängt von vielen Faktoren ab: Stimmung, körperliche Verfassung, Art des Materials und Fähigkeiten einer bestimmten Person.

Um ein Buch zu verstehen und zu „absorbieren“, muss Ihr Gehirn nicht nur Wörter in der richtigen Reihenfolge verarbeiten, sondern auch deren Verbindung sowie den Kontext dahinter. Der Autor kann Ironie, Sarkasmus, Subtext und Metaphern verwenden - all dies muss der Leser so wahrnehmen, wie es beabsichtigt war. Sie können dies mit Übung lernen.

Leseverständnis ist ein Begriff aus der Pädagogik, der die Fähigkeit bedeutet, einen Text zu lesen, zu verarbeiten und seinen Inhalt zu verstehen. Die Fähigkeit einer Person, einen Text zu verstehen, hängt hauptsächlich von ihren Persönlichkeitsmerkmalen und Fähigkeiten ab. Eine davon ist die Fähigkeit, Schlussfolgerungen zu ziehen. Wenn die Texterkennung schwierig ist, verwendet eine Person, die Bücher liest, zu viel ihrer mentalen Kraft, um einzelne Wörter zu verarbeiten, was es schwierig macht, die Bedeutung zu verstehen.

Eine Studie von Madhumati Pasupati und Aridjit Ghosh hat gezeigt, dass diejenigen, die einen größeren akademischen Erfolg erzielen und Informationen besser aufnehmen, spezielle Lesestrategien anwenden.

Lesestrategien

Allgemeine Strategien zum Verständnis von Text

Sie können von jeder Person verwendet werden, die diese Fertigkeit verbessern möchte.

  1. Schlussfolgerungen ziehen: Im Alltag nennen wir es "Lesen zwischen den Zeilen". Dies bedeutet, Teile des Textes, die möglicherweise nicht direkt miteinander verbunden sind, zu einem vernünftigen Schluss zu verbinden.
  2. Planen und beobachten: Diese Strategie trägt dazu bei, eine bewusste Einstellung zum Text zu entwickeln und auf ihn aufmerksam zu machen. Wenn Sie das Inhaltsverzeichnis und die hervorgehobenen Wörter vorab überprüfen, können Sie ein Leseziel formulieren, um die Frage zu beantworten: „Was beabsichtige ich aus diesen Informationen zu lernen?“
  3. Stellen Sie Fragen: Um Ihr Verständnis für den Text zu verbessern, muss der Leser seine eigene Meinung über den Schreibstil, die Motive, den Inhalt und vieles mehr entwickeln. Lesen Sie den Text niemals passiv, sondern stellen Sie sich immer Fragen zum Inhalt. Es wird nützlich sein, regelmäßig zu Wikipedia zu gehen, um zusätzliche Informationen zu erhalten.
  4. Wichtigkeit erkennen: Finden Sie heraus, welche wichtigen Ideen und Botschaften im Text enthalten sind. Stellen Sie sowohl direkt als auch indirekt ein.
  5. Visualisierung: Mit dieser sensorischen Strategie erstellen Leser mentale und visuelle Bilder des Textinhalts. Durch visuelle Kommunikation können Sie den Text besser verstehen und emotionale Reaktionen hervorrufen. Wie Sie wissen, ist der Feind der Erinnerung der Mangel an Interesse und jede Beteiligung.
  6. Synthese: Man nimmt sich ein paar gelesene Texte und beginnt sie zu vergleichen und sucht nach Schnittpunkten, das heißt, man findet Gemeinsamkeiten.
  7. Links erstellen: Suchen Sie nach einem persönlichen Link zum Text. Erinnern Sie sich beispielsweise an eine Lebensgeschichte, die einen Text harmonisiert oder in Frage stellt.

Um noch tiefer in die Leseverständnisfähigkeiten einzutauchen, schauen wir uns einige Strategien genauer an.

Warum wir vergessen

Es gibt viele Gründe für ein „schlechtes“ Gedächtnis, und die Fülle an Informationen ist nur einer davon. Der Autor des Buches „Wie man liest, merkt und sich an nichts erinnert“, Mark Tigelaar, erklärt, warum das Gedächtnis uns oft überfordert:

- Wir lesen immer mehr elektronische Dokumente.

Eine Reihe von Studien zeigt, dass wir digitale Informationen schneller vergessen als das, was wir von Papier erhalten haben. Infolgedessen sinkt unsere Produktivität bei der Arbeit mit digitalen Informationen um 30%. Der Hauptgrund ist das Licht des Monitors, das das Lesen unangenehm macht.

- Bei E-Books ohne Hintergrundbeleuchtung sieht es nicht viel besser aus.

Vielleicht kennen Sie diese Situation: Sie lesen ein Buch und versuchen, sich an ein Fragment davon zu erinnern. Sie wissen, dass sich der gewünschte Satz oben links, irgendwo im letzten Viertel des Buches, neben dem Bild befand. Ortsbezogenes Wissen basiert auf dem „inneren Relief“ des Buches. Ein gedrucktes Buch hat mehrere Vorteile, mit denen Sie darin navigieren können. Zum Beispiel die rechte und die linke Seite, die nacheinander umgedreht werden müssen, und Sie spüren, wie viel Sie lesen. All dies hilft unserem Gehirn, Informationen aus dem Buch zu absorbieren und auswendig zu lernen. Bei einem E-Book gibt es keinen solchen Effekt.

- Multitasking wirkt sich auch schlecht auf das Gedächtnis aus.

Abgelenkt von anderen Aufgaben erledigen Sie zehn Dinge auf einmal und am Ende des Tages können Sie sich nicht mehr daran erinnern, was Sie vorhatten. Zwei Stunden am Tag für Störungen und die Notwendigkeit, abgelenkt zu werden - das ist eine Menge. Indem Sie diese Verluste um mindestens die Hälfte reduzieren, steigern Sie die persönliche Produktivität erheblich.

- Jeden Tag erhalten wir eine atemberaubende Menge an Informationen, deren Umfang mit 174 Zeitungen vergleichbar ist.

Wir lesen zu langsam, um alles zu lesen, was wir brauchen. Infolgedessen stöbern die meisten von uns in Lehrbüchern. Daher fehlen uns Informationen.

- Viele von uns lassen sich leicht durch Lesen oder während des Unterrichts ablenken.

Vielleicht ist Ihnen die Situation bekannt: In der Mitte der Seite erinnern Sie sich plötzlich daran, dass Sie einen Kollegen anrufen oder in Kürze Produkte kaufen oder eine andere E-Mail senden müssen. Gegen Ende der Seite haben Sie keine Ahnung, worum es sich bei dem Text handelt, und Sie beginnen erneut, ihn zu lesen. Zeitverschwendung.

In der modernen Welt ist es unmöglich, elektronische Geräte oder eine Fülle von Informationen abzulehnen. Das Buch führt uns in die UseClark-Methode ein, die hilft, sich an die Realität anzupassen und ein System zu entwickeln, das auf ein effektives Auswendiglernen abzielt. Nach vier Stunden Training erhöht sich die Lesegeschwindigkeit um das 2- bis 2,5-fache und das Textverständnis um mindestens 30%. Infolgedessen fangen wir nicht nur an, das zu absorbieren, was wir lesen, sondern genießen auch den Prozess, indem wir weniger Zeit und Mühe darauf verwenden. In der Zwischenzeit sollten Sie Methoden in Betracht ziehen, mit denen nützliche Informationen länger in Ihrem Gedächtnis bleiben.

1. Parallelen ziehen

Unser Gehirn sucht nach Beziehungen und korreliert neue Informationen mit zuvor erworbenem Wissen. Ist dies nicht möglich, tritt ein Problem auf. In der Regel verstehen und merken wir uns nur, was mit zuvor erhaltenen Informationen korreliert werden kann. Wenn es solche Informationen nicht gibt, werden die Prozesse des Verstehens und Erinnerns viel komplizierter.

EMPFOHLEN: Angenommen, Sie möchten die Regel für die Erstellung von Sätzen in Present Perfect besser verstehen. Sie wissen vielleicht nichts über die Regel selbst, aber Sie sind auf die Wortform gestoßen, die zu diesem Zeitpunkt gebildet wird. Es ist nützlich, alles, was Sie über das Thema wissen, im Kopf zu überprüfen. Vielleicht erinnerst du dich an etwas aus dem Englischunterricht in der Schule? Auf diese Weise kann das Gehirn Zellen aktivieren, die relevante Informationen enthalten. Aktive Zellen helfen dabei, neue Informationen mit Ihrem Wissen zu verknüpfen, sodass Sie Informationen schneller verstehen und sich länger erinnern können.

2. Sehen Sie sich das Gesamtbild an

Eine andere Möglichkeit, unserem Gehirn dabei zu helfen, Verbindungen herzustellen und Informationen besser zu verstehen und sich diese zu merken, besteht darin, das Gesamtbild zu betrachten. Ein einfaches Beispiel ist das Aufnehmen eines Puzzles. Wenn wir gebeten würden, ein Puzzle aus Tausenden von Elementen zusammenzusetzen, ohne auf das Bild zu schauen, wäre das unglaublich schwierig, da einzelne Elemente nichts aussagen. Sobald Sie jedoch das Gesamtbild sehen, haben Sie für jedes Element einen Kontext, der die Aufgabe vereinfacht.

Das Konzept ist nicht auf das Puzzle beschränkt. Es ist ziemlich schwierig, Informationen zu assimilieren, die nicht miteinander zusammenhängen. Die Assimilation ist schneller und effektiver, wenn wir das Gesamtbild verstehen.

EMPFOHLEN: Wenn Sie eine Sprache lernen, interessieren Sie sich für das Gesamtbild. Nehmen Sie sich die Zeit, um sich mit neuen Themen zu befassen: "Was wird als nächstes passieren?" Was soll das alles? " Hilft und Vorschau des Themas. Sie können navigieren, verstehen, was Sie bereits wissen. Dies schafft Erwartungen an das zu untersuchende Material. Und wenn Sie wissen, was Sie erwartet, senden Gehirnzellen beim Lesen schneller die richtigen Signale. Mit anderen Worten, Sie verarbeiten Informationen schneller. Das Anzeigen eines Themas braucht natürlich Zeit, aber es ist eine Investition, die sich sofort auszahlt.

3. Stellen Sie sich vor!

Neue Informationen müssen irgendwie auffallen, sonst ist es unmöglich, sich zu erinnern. Mit anderen Worten, die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns an lebendige oder auffällige Informationen erinnern, ist viel höher. In der Psychologie nennt man dies den Restorff-Effekt mit dem Namen des Wissenschaftlers, der ihn entdeckt hat.

EMPFOHLEN: Wenn Sie sich an ein Wort erinnern möchten, stellen Sie es sich nicht nur vor, sondern stellen Sie auch eine absurde Verbindung zwischen dem Wort im Bild und dem Namen her. Zum Beispiel ist das Wort job "job". Sie können sich Ihre Arbeit einfach vorstellen, aber es ist viel besser, sich vorzustellen, wie Steve Jobs funktioniert. Das ist es, was mit Verbindung und Fantasie gemeint ist. Eine Verbindung dieser Art ist einzigartig und kann daher eindeutig in Ihrem Speicher abgelegt werden.

4. Sag es mir

Wir denken oft, dass wir die Informationen automatisch verstehen und uns trotzdem merken. Es scheint uns, dass das Gehirn nur die empfangenen Informationen erkennen muss. Mit anderen Worten, das Gehirn muss nicht denken, es muss nur Informationen erhalten, oder?

Wenn wir passiv lesen, passiert definitiv etwas in unserem Gehirn. "Etwas" - aber nichts mehr. Infolgedessen müssen wir den Text immer wieder neu lesen, in der Hoffnung, dass etwas in unserer Erinnerung bleibt. Eine solche Strategie ist zeitaufwändig und wenig effektiv. Tatsächlich ist es ganz einfach, die Übertragung von Informationen an das Gehirn zu beschleunigen und zu verbessern, indem diese aktiv in den Prozess einbezogen werden. Je aktiver das Gehirn Informationen aufnimmt, desto schneller geht es.

EMPFOHLEN: Erklären Sie Freunden oder Verwandten neue Grammatikregeln. Mit Ihren Worten entfernen Sie sich vom Originaltext und verknüpfen die Informationen mit Ihrem Wissen und Ihrer Erfahrung. Infolgedessen werden Sie die schwierige Regel besser verstehen und sich daran erinnern.

5. Nicht erneut lesen!

Vielleicht ist Ihnen die Situation bekannt: Nachdem Sie Englisch gelernt haben, kehren Sie zu Ihren Notizen zurück, oder lesen Sie nach dem Lesen der Regeln einige Punkte erneut. So wiederholen Sie die Informationen und merken sie sich besser. In der Tat ist dies nicht so.

Das passive erneute Lesen oder Anzeigen von Informationen hat keinerlei Auswirkungen auf Ihr Gedächtnis - dies ist reine Zeitverschwendung. Studien zeigen, dass passives Nachlesen das Auswendiglernen nicht verbessert.

EMPFOHLEN: Überarbeiten Sie die Notizen nicht, nachdem Sie den Text gelesen oder die Lektion besucht haben, sondern versuchen Sie, die Informationen aus dem Speicher wiederherzustellen. Notieren Sie Stichwörter aus den erhaltenen Informationen, ohne Ihre Notizen zu lesen. Wenn Sie sich an Ihr Gedächtnis wenden, können Sie sich die Informationen genauer und vollständiger merken.

Dies ist nur ein Teil der im Buch beschriebenen Methoden. In diesem Buch finden Sie nicht nur Tipps zum Leben, um nicht zu vergessen, was Sie gelesen haben, sondern auch Tipps zu Produktivität, Konzentration, schnellem Lesen und effektiver Gehirnfunktion.

Für diejenigen, die das ganze Buch lesen möchten, haben unsere Freunde aus dem MIF-Verlag einen Rabatt von 50% auf die elektronische Version des Buches vorbereitet. Der KakChit-Aktionscode ist bis Ende Januar auf der Website des Herausgebers gültig. Alles ist für dich, Freund! 🙂

Wie das Gehirn merkt, was es liest

Unser Gehirn verfügt über ein begrenztes Gedächtnis und muss ständig die Wichtigkeit eingehender Informationen bewerten. Daher ist es einfach unmöglich, sich an alles zu erinnern, was gelesen wurde.

Denken Sie an den Literaturunterricht in der Schule, um besser zu verstehen, wie dies geschieht. Sicherlich können Sie jetzt die Handlung, die Charaktere und sogar einige Schlüsselszenen aus den im Lehrplan enthaltenen Büchern beschreiben. Gleichzeitig vergisst du aber, was du vor ein paar Monaten gelesen hast.

Dafür gibt es eine einfache Erklärung. Sie erinnern sich an das, was Sie in der Schule gelesen haben, weil Sie sich daran erinnern mussten. Ihr Ziel war es, eine gute Note zu erhalten, und Sie wussten, dass Sie diese Informationen in Zukunft verwenden müssen - für die Überprüfungsarbeit oder den Bericht. Und das Buch, das Sie im Urlaub mitgenommen haben, hat nur dazu beigetragen, die Zeit im Flugzeug totzuschlagen - das ist alles.

Das Curriculum wurde speziell so konzipiert, dass Sie neues Wissen miteinander in Beziehung setzen und das, was Sie in der Praxis gelernt haben, festigen können. Aber Ihnen passiert jetzt das Gleiche: Je mehr Chancen bestehen, die gelesenen Informationen mit etwas zu vergleichen, desto besser werden Sie sie erlangen.

Dies bedeutet nicht, dass Sie nur das lesen müssen, was Sie sofort im Leben anwenden. Aber wenn Sie sich an etwas erinnern wollen, müssen Sie sich über Ziele und Absichten entscheiden.

Arten von Speicher

Die meisten Menschen nutzen unbewusst eine der Optionen, um sich sinnesbezogene Informationen zu merken. Daher ist es möglich, die Arten des menschlichen Gedächtnisses in der Psychologie zu klassifizieren:

Um sich schnell an einen Text zu erinnern, müssen manche Leute ihn mit ihren Augen durchgehen. Andere können Material nur dann schnell in Erinnerung rufen, wenn sie es anhören. Der dritte ist der einfachste Weg, sich Informationen zu merken, nachdem er den Text mit seiner eigenen Hand neu geschrieben oder neu gedruckt hat. Mit dem kinästhetischen Gedächtnis können Sie sich schnell Material merken, nachdem eine Person die beschriebenen Aktionen selbst ausgeführt hat.

Es gibt eine andere Möglichkeit, wie Sie sich merken können, was Sie gelesen haben - assoziative oder figurative Auswendiglernen. Die Methode basiert auf der Darstellung des Bildes im Kopf dessen, woran Sie sich erinnern möchten.

Verwenden von Datensätzen

Stellen Sie sich aber bildlich das Gesetz der Molekülphysik vor, es ist praktisch unmöglich, das kinästhetische Gedächtnis zu nutzen. Ein komplexer wissenschaftlicher Text, der wiederholt gelesen wird, wird nicht gespeichert.

Um sich an das Material zu erinnern, müssen die Stärken des Materials hervorgehoben werden. Es ist besser, sie in Form von kurzen Phrasen zu schreiben - Abschlussarbeiten. Die Stärken bilden einen Plan, der als Spickzettel dient: Der große Text wird mehrfach komprimiert.

Ein von Fragen aufgestellter Plan hilft sehr. Thesen, die Zitate, Passagen sind, helfen auch dabei, sich Material schnell zu merken.

Und was ist der beste Weg, um sich zu merken, was Sie gelesen haben, wenn es keine Möglichkeit gibt, Zitate umzuschreiben? Dann sollte der große Text direkt im Original ausgearbeitet werden. Zeigen Sie mit einem Bleistift die Referenzpunkte mit Zahlen an, betonen Sie die Hauptideen, machen Sie Ihre Notizen in den Rändern.

Grafische Methode

Der Lesevorgang wird effizienter aufgenommen, wenn eine Person ein Grafikdiagramm erstellt, eine Zeichnung zeichnet, eine Skizze der Zeichnung zum Material erstellt und ein eigenes Piktogramm erstellt. Alle Informationen werden schnell hinterlegt, wenn Sie die Stammdaten in eine Tabelle eintragen. Diese Methode wird als Grafik oder Schema bezeichnet. Intelligenzkarten oder Mindmaps sind derzeit sehr beliebt. Mit diesem Tool können Sie selbst die am schwierigsten zu lesenden Informationen visuell strukturieren.

Die Aufteilung von Informationen in Teile

Psychologen, die nach praktischen Antworten auf die Frage suchen, wie sie sich einen umfangreichen informativen Text besser merken können, schlagen vor, ihn in Teile zu unterteilen. Wissenschaftler sind zu diesem Schluss gekommen, da es schwieriger ist, sich an einen großen Text zu erinnern, als an mehrere kleinere. Es ist notwendig, das Material in nicht mehr als 7 Segmente aufzuteilen, die durch einen Gedanken verbunden sind. Dies wird als Strukturierungsinformation bezeichnet, um das Erinnern an Material zu erleichtern.

Wenn Sie sich an Informationen erinnern, können Sie sich besser auf den mittleren Teil des Textes konzentrieren. Es wird bemerkt: Der Anfang ist praktisch nicht informativ, und das Ende "klammert" sich gewöhnlich leicht, ohne dass die Person sich anstrengt.

Permanente Erinnerungen

Wenn zum Beispiel die Daten nicht sehr knapp sind, bleiben noch ein paar Tage, und Sie erhalten mit minimalem Aufwand hervorragende Ratschläge, wie Sie sich den Text gut merken können. Textfragmente werden auf getrennten Blättern ausgedruckt und überall aufgehängt: im Bad, auf der Toilette, über dem Küchentisch, auf dem Balkon, im Raucherbereich.

Zwischen den Dingen wird das Auge sicherlich auf den Text fangen! Lesen Sie auch gegen den Willen, im Vorbeigehen, wird in Erinnerung bleiben. Diese Methode eignet sich besonders zum Speichern von Texten in Englisch, neben denen sich die Übersetzung befindet.

Einige interessante Übungen zur Gehirnentwicklung und Gedächtnisverbesserung:

Denken Sie in Bildern

Es ist schwierig, neue abstrakte Konzepte schnell zu erlernen. Zu lernen, wie man sie in visuelle Bilder übersetzt, ist eine der Möglichkeiten, sich zu erinnern. Diese Methode ist besonders effektiv, wenn Sie sich Wörter auf Englisch merken müssen. Hier hilft die Variation der Ausspracheähnlichkeit, sich schnell ganze Sätze zu merken.

Da es sehr schwierig ist, sich einen langweiligen Text schnell zu merken, können Sie diesen Vorgang abwechseln. Zum Beispiel, nachdem Sie eine Passage gelesen und nacherzählt haben, sich mit einem lustigen Witz, körperlichen Übungen oder einem kurzen Streifzug durch Ihr Lieblingssozialnetzwerk „belohnt“ haben - dies funktioniert besser als kontinuierliches monotones Cramming.

Ausländische Texte

Da es sehr viel schwieriger ist, sich an einen umfangreichen Text auf Englisch zu erinnern als auf Russisch, wird es länger dauern, sich daran zu erinnern. Mit einem Audio-Player können Sie schnell eine Passage in einer Fremdsprache lernen.

Wenn Sie geschäftlich unterwegs sind, sollten Sie sich den Text anhören. Das Gehirn benötigt zu diesem Zeitpunkt langweiliges „Essen“. Daher ist es für ihn interessanter, sich Informationen zu merken.

Es ist wichtig, nicht nur ein Zuhörer zu sein, sondern ein aufmerksamer Gesprächspartner: Einige Redewendungen auf Englisch sind nützlich, um sie nach dem Ansager zu wiederholen. Das Material kann einfach abgelegt werden, wenn Sie beim Hören Zeichnungen anfertigen. Es ist nützlich, für die Zeichnungen Original-Creative-Signaturen in englischer Sprache zu erstellen.

Kurze hilfreiche Tipps

  1. Material, das kurz vor dem Einschlafen gelesen wird, lagert sich sehr leicht im Gehirn ab. Es ist am besten, das, was Sie gelesen haben, unmittelbar nach dem Aufwachen vor dem Schlafengehen zu wiederholen.
  2. Es ist nützlich zu lernen, wie man das, was man liest, mental mit dem in Beziehung setzt, was seit langem bekannt ist. Как легко запомнить тот текст, который понятен, в котором нет нового, известно каждому.
  3. Рекомендуется придумать весомый стимул для запоминания информации, пообещать награду. Действует стимуляция даже в отношении себя. Лучше этот способ работает, если о награде будет сказано вслух в присутствии кого-нибудь.
  4. Выделив из материала ключевые, опорные слова, хорошо использовать их в своей речи каждые полчаса. Sogar ein großer englischer Text wird im Gedächtnis stärker sein, wenn Sie von Zeit zu Zeit eines der unterstützenden Wörter laut aussprechen - das Gedächtnis wird sofort auf einer unbewussten Ebene funktionieren und die mit dem Wort verbundenen Informationen „verrutschen“.
  5. Das Nacherzählen kleiner Passagen (am besten für den interessierten Zuhörer) hilft, den Text besser zu assimilieren. Es ist auch besser, englische Texte nicht wörtlich zu wiederholen, sondern auf Ihre eigene Art und Weise zu wiederholen.
  6. Da es schwierig ist, sich an einen komplexen Text zu erinnern, der zum ersten Mal gelesen wurde, sollten schwierige Passagen hervorgehoben und mehrmals neu gelesen werden.

Je öfter Sie trainieren, desto besser das Ergebnis.

Stoppen Sie und konzentrieren Sie sich neu

Halten Sie beim Lesen inne und analysieren Sie, wie Sie Informationen empfangen und verstehen. Hier sind drei Möglichkeiten, um zu verstehen, ob die Art und Weise, wie Sie lesen, wirklich dazu beiträgt, den Text kritisch zu sehen:

  • Wie viele Informationen verbrauchen Sie? Versuchen Sie, selektiv zu lesen, oder sind Sie bereit, Artikel und Bücher aufzunehmen? Vielleicht lesen Sie gerade alles, damit Sie nichts verpassen und auf dem Laufenden bleiben. Lassen Sie diese Notwendigkeit los und denken Sie darüber nach, einige der Veröffentlichungen, Websites oder Bücher aufzugeben. Kleiner, in diesem Fall besser.
  • Wen liest du? Wann haben Sie das letzte Mal einen Artikel gelesen, den Sie nicht mochten, aber über Ihr Leben nachgedacht? Finden Sie heraus, welche Autoren einen neuen Schluck frischer und nützlicher Informationen geben.
  • Ist Lesen der beste Weg, um zu lernen? Nehmen Sie sich Zeit, um Informationen zu sammeln und sich über Ereignisse auf dem Laufenden zu halten, oder möchten Sie sich wirklich etwas aneignen?

Es geht darum, in dem, was Sie lesen, selektiv zu werden. Und auch, um diesen Prozess zum Beispiel mit MOOC-Kursen zu verdünnen.

Wähle die richtigen Bücher

Unser Gehirn liebt es, alles Wissen abzulegen, um Energie und Platz zu sparen. Deshalb muss es etwas Besonderes sein, damit wir uns an das erinnern können, was wir lesen. Und dafür sollten Sie diese beiden Fehler vermeiden:

  • Lies dasselbe wie andere. Die Verlagsbranche gibt jährlich eine Vielzahl von Büchern heraus. Fügen Sie ihnen Blogeinträge, Artikel, Studien hinzu. Es ist leicht zu verwechseln, wenn Sie keine persönliche Leseliste erstellen.
  • Sich zwingen, uninteressante Bücher zu lesen. Sie verschwenden also nur Zeit. Wie Studien gezeigt haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich an etwas erinnern und es später verwenden können, sehr viel höher, wenn Sie sich für etwas interessieren und es später verwenden können, da die Erwartung, zu lehren, das Lernen und die Organisation des Wissens beim freien Abrufen von Textpassagen verbessert.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie das richtige Buch auswählen können.

  1. Befolgen Sie den Rat von Joseph Campbell, einem Forscher der Mythologie: "Je weniger Anleihen in einem Buch, desto besser." Auf diese Weise erhalten Sie Informationen aus der Quelle.
  2. Suchen Sie nach Büchern, die von verschiedenen Personengruppen empfohlen werden - dieser Ansatz wird von der Bloggerin und Herausgeberin Kemarid High empfohlen. Wählen Sie zum Beispiel den, der Ihnen drei Freunde aus verschiedenen Fachkreisen bietet.
  3. Hören Sie auf Ihre innere Stimme, wenn alles andere versagt. Wählen Sie Bücher und Artikel, die Sie aus persönlichen Gründen wirklich interessieren. Wenn Sie alle zwei Minuten einschlafen oder Ihr Telefon überprüfen, sollten Sie wahrscheinlich weitersuchen.

Verstehe, was du vom Lesen willst

Das nächste, was Sie brauchen, ist ein Ziel. Beantworten Sie die Frage, warum lesen Sie dieses Buch, diesen Artikel, diese Studie?

Es ist nichts falsch daran, einfach etwas von persönlichem Interesse zu lernen. Wenn Sie sich dies jedoch merken und in Zukunft verwenden möchten, ist es besser, im Voraus zu verstehen, wie Sie die neuen Informationen anwenden werden.

Die Wichtigkeit dieses Schritts wird durch die folgende Studie bestätigt: Die Erwartung, zu unterrichten, verbessert das Lernen und das Erinnern. Darin erhielten alle Teilnehmer das gleiche Lesematerial. Einer Gruppe von Freiwilligen wurde gesagt, dass am Ende ein Test auf sie wartete, und einer anderen, dass sie jemandem das Lesen beibringen müssten.

Infolgedessen haben beide Gruppen den gleichen Test bestanden. Aber die Gruppe der "Lehrer" hat es viel besser gemacht. Um sicherzustellen, dass das gesamte Material qualitativ reproduziert wurde, versuchten sie, die Informationen zu systematisieren und sich an besonders wichtige Punkte zu erinnern.

Versuchen Sie daher, ein klares Ziel festzulegen, bevor Sie das Buch öffnen: Auf diese Weise können Sie besser verstehen und sich daran erinnern, was Sie gelesen haben.

Durchsuchen Sie die Hauptteile des Buches

Unser Gehirn liebt neue Informationen, ignoriert aber nicht, was wir die ganze Zeit tun. Ein kurzer Blick auf das Buch und die so genannte „vorläufige Lektüre“ helfen daher, das Material, das Sie aufnehmen werden, in Ihrem Gedächtnis zu festigen.

In seinem Buch How to Read Books erklärt Mortimer Adler, dass man von der „strukturellen Phase“ ausgehen muss, um sich an das zu erinnern, was man gelesen hat. Fahren Sie also nicht sofort mit der ersten Seite fort, sondern verschaffen Sie sich einen allgemeinen Überblick über den Inhalt des Buches. Adler schlägt dazu vor, folgende Fragen zu beantworten:

  • Ist dieses Buch praktisch oder theoretisch?
  • Welchen Forschungsbereich betrifft es?
  • Wie ist das Buch aufgebaut (nicht nur das Inhaltsverzeichnis, sondern auch andere Abschnitte)?
  • Welche Probleme versucht der Autor zu lösen?

Blättern Sie durch das gesamte Buch, lesen Sie Überschriften und einige zufällige Absätze. Durchsuchen Sie die Liste der Referenzen und achten Sie darauf, auf welche Quellen der Autor verweist. Suchen Sie den alphabetischen Index. Machen Sie sich ein komplettes Bild von dem, worauf Sie sich einlassen werden.

Zeit zum Lesen einplanen

Entsprechend der Frage, warum Sie in Ihrem Gehirn täglich lesen müssen, müssen Sie mindestens 30 Minuten pro Tag lesen. Und das muss nicht nur geschehen, um eine Vielzahl von Büchern schnell zu meistern. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass systematisches Lesen die Konzentration erhöht, die neuronalen Verbindungen im Gehirn stärkt und die emotionale Intelligenz entwickelt.

Es ist wichtig, dass Sie beim Lesen nichts ablenkt. Deaktivieren Sie Benachrichtigungen und verwenden Sie Anwendungen, die den Zugriff auf soziale Netzwerke und andere Websites blockieren.

Machen Sie sich die richtigen Notizen.

Es ist gut, wenn die Handlung des Buches aufregend ist. Aber wenn es darum geht zu lernen und sich zu erinnern, sollte man nicht zulassen, dass Gedanken in einem freien Strom fließen.

Um dies zu vermeiden, machen Sie sich Notizen. Sie wären dafür in der Bibliothek getötet worden, aber es ist am besten, Ränder zu verwenden - Randkommentare, durchgehende Überschriften, Entwurfsideen. Dies macht Sie zu einem aktiveren Leser und hilft Ihnen, sich an Informationen zu erinnern.

Es gibt viele Möglichkeiten, qualitativ hochwertige Aufnahmen zu machen, aber die Hauptsache ist, die folgenden Aktionen zu vermeiden:

  • Markieren Sie Text, lesen Sie ihn erneut und schreiben Sie ihn neu. Solche passiven Methoden sind sinnloser und können das Auswendiglernen sogar erschweren.
  • Verbringen Sie mehr Zeit mit dem Erstellen von Notizen und Zeigern als mit dem Lesen. Aufzeichnungen sind nur dann gut, wenn sie einfach zu verwenden sind und Sie schnell zu ihnen zurückkehren können. Finden Sie eine einfache Technik, die für Sie persönlich funktioniert.

Verbinde neue und berühmte Ideen

Beim aktiven Lesen werden neben Notizen auch Verknüpfungen zwischen dem, was Sie lesen, und dem, was Sie bereits über das Thema wissen, hergestellt.

Versuchen Sie dazu, neue Ideen mit bekannten Fakten in Beziehung zu setzen, damit Sie das Alte und das Neue leichter verbinden können. Vergleichen Sie das, was Sie im Text gefunden haben, mit dem Wissen, das Sie bereits erhalten haben.

Für Sharn Parrish, den Gründer des Farnam Street-Blogs, ist es beispielsweise am besten, die Beiträge beim Lesen ständig zu aktualisieren, um Verbindungen herzustellen. Er notiert am Rande seine Gedanken, Fragen und vor allem seine Verbindung zu anderen Ideen. Am Ende des Kapitels angekommen, schreibt er sofort alle wichtigen Punkte auf und hebt insbesondere Themen hervor, die irgendwo angewendet werden können.

Setzen Sie das, was Sie gelesen haben, in die Praxis um

Kehren wir zum Beispiel des Literaturunterrichts zurück. Sie haben auswendig gelernt, was Sie gelesen haben, nicht nur, weil Sie über die Notwendigkeit der Verwendung des Materials Bescheid wussten. Und auch, weil du das tun musstest. Sie haben Tests und Berichte geschrieben und diese Themen besprochen. Sie haben Gedanken aus Büchern mit globalen Themen und neuen Ideen kombiniert. Aber wie oft machst du das jetzt?

Eine der besten Möglichkeiten, sich daran zu erinnern, was Sie gelesen haben, besteht darin, eine Gelegenheit zu finden, es zu nutzen. Erzählen Sie es einem Freund, teilen Sie Ihre Gedanken im Internet mit, schreiben Sie eine kurze Rezension des Buches und diskutieren Sie es mit jemandem, der mit der Arbeit nicht vertraut ist. Jede Übung hilft Ihnen dabei, die Leistung im Auge zu behalten.

Erkläre es jemandem, der es liest

Wir haben bereits herausgefunden, dass Sie sich wahrscheinlich an das Material erinnern werden, wenn Sie versuchen, es jemandem zu erzählen. Und noch besser, wenn es ein Kind ist.

Laut Richard Feynman, Nobelpreisträger für Physik, ist eine der besten Möglichkeiten, etwas wirklich zu lernen, es in einem möglichst einfachen Wort zu erklären. Verwenden Sie kurze Sätze und vermeiden Sie Begriffe. Konventionelle Umgangssprache lässt Sie das Thema wirklich verstehen und das Unverständliche nicht mit einer komplexen Sprache verbergen.

Gehen Sie zurück zu Ihren Notizen und organisieren Sie sie

Wenn Sie anwenden, was Sie in der Praxis gelesen oder jemandem etwas erklärt haben, werden Sie höchstwahrscheinlich Orte finden, die Sie vergessen haben oder bei denen Sie sich nicht ganz sicher sind. Hier brauchen Sie all die wunderbaren Notizen, die Sie gemacht haben.

Gehen Sie zurück zum Ausgangsmaterial und Ihren Notizen und sehen Sie, was Sie sofort ins Auge fasst. Stellen Sie sicher, dass Sie komplexe Beschreibungen vereinfachen. Und dann alles in einem kurzen und verständlichen Text zusammenfassen - eine kurze Zusammenfassung. Was würden Sie über das Buch sagen, das nur 30 Sekunden Zeit hat?

Wenn Sie es versuchen, können Sie eine enorme Rendite für das Buch erzielen. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich manchmal nicht einfach entspannen und in einer anderen Realität ertrinken können. Aber um sich Informationen zu merken und beruflich und persönlich zu wachsen, muss bewusst mit dem Lesen umgegangen werden.

Lesen Sie bewusst und nehmen Sie sich Zeit, um Informationen aufzunehmen

Sobald Sie die Menge an Informationen, die Sie aufnehmen, reduziert haben und darüber nachgedacht haben, was wirklich wichtig ist, ist es Zeit herauszufinden, was am nützlichsten ist.

Sie müssen das Lesen in den aktiven Prozess verwandeln, der gerade ausgeführt wird, und den passiven Verbrauch beseitigen. Erstellen Sie eine Liste mit Themen, die Sie am meisten interessieren. Dieser Rat mag seltsam erscheinen, aber mit seiner Hilfe können Sie den Autopilot-Modus verlassen.

Finden Sie anschließend heraus, für welche Art des Lesens Sie sich entscheiden: Blogs, Websites, Bücher oder Zeitschriften. Wenn Sie auf elektronische Mittel achten möchten, verwenden Sie Programme wie Pocket, um die richtigen Informationen zur Hand zu haben und den Browser nicht mit zusätzlichen Registerkarten zu füllen.

Die Hauptschlussfolgerung: Wenn Sie bewusst lesen, werden Sie die Informationen, die Sie konsumieren, zu schätzen wissen.

Erstellen Sie einen Stream zum nachdenklichen Lesen

Das Ändern Ihrer Einstellung zum Text ist sehr schwierig und erfordert viel Übung. Sie brauchen nichts Unmögliches zu tun, Sie brauchen nur gewöhnliche Geduld und Wachsamkeit. Letztendlich haben viele von uns seit ihrer Kindheit gelesen und gleichzeitig einige negative Gewohnheiten angenommen, die sich auf die Informationsaufnahme auswirken. Und zu ihnen zurückzukehren ist sehr einfach.

Stellen Sie vor dem Hinzufügen einer neuen Site zu Ihrer Liste sicher, dass Sie dies tun, um sie tatsächlich zu lesen. Im Zweifelsfall ist es besser, dies nicht zu tun, da Sie am Ende mit Informationen überladen sind und es nur noch schlimmer wird.

Um einen Stream zum nachdenklichen Lesen zu erstellen, legen Sie zunächst fest, wie viel Zeit Sie haben. Wählen Sie dann mehrere Artikel zu Themen aus, die Sie interessieren. Ordnen Sie sie in der richtigen Reihenfolge an: Möglicherweise sollten einige von ihnen später oder früher gelesen werden.

Verlieren Sie Ihr Ziel nicht aus den Augen: Gedanken frisch zu halten, empfänglich zu bleiben, um den Text zu verstehen und zu analysieren. Denken Sie daran, dass das Lesen das Leben bereichern und keine Last sein sollte. Wenn Sie gelangweilt sind, müssen Sie entweder Ihre Einstellung und Wahrnehmung oder ein Thema oder einen Artikel (Buch) ändern.

Ergänzen Sie Ihren Wortschatz

Um zu lernen, wie Sie Informationen besser aufnehmen können, müssen Sie Ihren Wortschatz erstellen. Denn wenn die Hälfte der Wörter unverständlich ist, dann haben Ihre mentalen Arbeiten keine Bedeutung.

Je mehr Wörter Sie kennen, desto besser verstehen Sie den Text und den darin eingebetteten Kontext.

Apropos Kontext. Versuchen Sie beim Lernen neuer Wörter nicht, sie mechanisch zu stopfen, sondern zu verstehen, warum sie im Text verwendet werden. Finde ein paar Sätze mit ihnen und schreibe sie mit einem neuen Wort in ein Notizbuch.

Es braucht Zeit, um den Wortschatz zu verbessern - daran führt kein Weg vorbei. Machen Sie beim Lesen Randnotizen zu den Wörtern, die am häufigsten vorkommen. Untersuchen Sie den Kontext. Was meinen sie Wo und wann können Sie sie einsetzen?

Hier sind einige einfache Strategien, um Ihren Wortschatz aufzufüllen:

  • Lesen. Wir haben über die Notwendigkeit gesprochen, dies bewusst zu tun. Das bedeutet aber nicht so wenig. Lesen Sie Bücher zu verschiedenen Themen, hören Sie auf, auf YouTube Fernsehen und Videos anzusehen.
  • Machen Sie sich Notizen. Wenn Sie interessante Wörter finden, mit denen es einfacher ist, etwas zu beschreiben, schreiben Sie sie irgendwo hin (am besten, Sie kaufen einen Notizblock). Die Aufnahme wird ihnen helfen, sich zu erinnern.
  • Schreiben. Wenn Sie sich in einer Position befinden, in der Sie etwas erklären oder Ideen austauschen müssen, müssen Sie neue Wörter verwenden, damit andere die Essenz der Botschaft verstehen. Wirf die Worte, die du gerade gelernt hast, in den Kampf und jongliere mit ihnen.
  • Interessieren Sie sich für etwas Neues. Viele der neuen Wörter, die Sie lernen, beziehen sich auf bestimmte Themen. Erkunden Sie also verschiedene Bereiche, von denen Sie nichts wissen.

Seien Sie kritisch gegenüber dem Text

In dem Buch "Kritische Alphabetisierung: Politik, Praxis und Postmoderne" haben Irwin und Anderson den Begriff "Kritische Alphabetisierung" geprägt. Dies ist die Fähigkeit, durch Selbsterkenntnis und öffentliche Erfahrung zu lesen und zu schreiben.

Was wir sagen oder tun, unterscheidet uns von anderen Menschen und bestimmt unsere Persönlichkeit. Die Fähigkeit zu lesen, zu analysieren und zu kritisieren ist eine intellektuelle Aktivität, die jeder beherrschen muss.

Wir alle bewundern bis zu einem gewissen Grad Schriftsteller, Philosophen und Geschäftsleute, die durch ihre Gedanken beeindrucken. Sie wurden zu dem, was sie sind, dank der Tatsache, dass sie eine Wissensbasis geschaffen haben, aus der sie dann ihre einzigartige Meinung bildeten.

Menschen sind voreingenommen, wenn sie Text schreiben, daher ist nicht alles, was geschrieben wird, für Sie nützlich. Informationen müssen analysiert werden, um zu lernen, wie die Manipulationen und die persönliche Meinung des Autors geteilt werden können. Es gibt immer mehrere Möglichkeiten, denselben Text zu lesen..

Das Verständnis des Textes wird erhöht, indem Sie Ihre Aufmerksamkeit erhöhen und sich stärker auf das Lesen konzentrieren.

  • Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, an dem Sie ungestört lesen können.
  • Deaktivieren Sie alle Minianwendungen, die Sie möglicherweise daran hindern, den Text nachdenklich zu lesen. Oder umgekehrt, schalten Sie Musik ohne Worte ein und verwenden Sie Kopfhörer.
  • Denken Sie immer daran, dass das Verständnis des Textes durch den Wortschatz verbessert wird (wir haben oben darüber gesprochen).
  • Gehen Sie schnell die Hauptabschnitte eines Buches oder Artikels durch.
  • Finden Sie heraus, welche Fragen das Buch beantwortet.
  • Markieren und notieren Sie die wichtigsten Punkte, die Sie gelesen haben.
  • Notieren Sie nach dem Lesen eines Buches oder Artikels alle Ihre Gedanken auf Papier. Tun Sie dies, insbesondere wenn Sie mehrere Bücher zum gleichen Thema lesen, um die vorgestellten Konzepte zu vergleichen und so das kritische Urteilsvermögen zu verbessern.

Lassen Sie sich von den Informationen leiten

Wenn Sie ein Lehrbuch oder ein Buch lesen, wenden Sie verschiedene Strategien an, damit Sie die folgenden Informationen erhalten:

  • Lesen Sie noch einmal eine kurze Zusammenfassung, Einführung und Schlussfolgerungen.
  • Gehen Sie zu Wikipedia oder einer anderen Enzyklopädie, um alle weißen Flecken nach dem Lesen des Buches zu schließen.
  • Finden Sie heraus, welche anderen Bücher und Artikel Sie lesen müssen, um das Thema vollständig zu verstehen. Wenn Sie von dem, was Sie lesen, nicht viel verstehen, ist dies kein Grund zur Verzweiflung und Abkehr von der Ferne.

Es kommt oft vor, dass wir ein Buch zu einem bestimmten Thema lesen und uns danach nicht mehr dafür interessieren, obwohl es nützlich war. Weiter graben, tief in das Thema eintauchen, nicht bis zum Ende loslassen.

Lesen Sie, während Sie Spaß haben

Der Rat mag zu offensichtlich erscheinen, aber befolgt jeder ihn? Wie oft liest du gerne?

Viele Menschen müssen bei der Arbeit lesen. Dies führt dazu, dass sie in ihrer Freizeit einfach kein gutes Buch abholen wollen.

Beginnen Sie, Bücher zu lesen, die etwas unter Ihrer Intelligenz liegen. Dies ist keine defätistische Stimmung, sondern eine kompetente Strategie. Es ist nützlich für Sie, einfachen und klaren Text zu lernen, insbesondere wenn das Thema komplex oder nicht ganz angenehm ist. Sie werden vom Druck abgelenkt, entspannen sich und erhalten nützliche Informationen.

Wenn Sie zum Beispiel in die Wissenschaft eintauchen möchten, dann beginnen Sie mit leichter Arbeit, die jetzt sehr wichtig ist. Sie können sich Videos ansehen, in denen alles im Detail erklärt wird. Es macht keinen Sinn, die akademische Arbeit sofort aufzunehmen und mit etwas Einfacherem zu beginnen.

Leseflüssigkeit entwickeln

Haben Sie bemerkt, dass Sie aufhören, wenn Sie ein Komma sehen? Stellen Sie sich nun vor, Sie lesen diesen Artikel oder dieses Buch und machen nach jedem Wort eine Pause. Es wird wahrscheinlich schwierig sein, den Inhalt des Textes zu verstehen, oder?

Es ist schwierig, den Text zu verstehen, wenn Sie ihn mit Wörtern und nicht mit ganzen Sätzen lesen. Aus diesem Grund muss die Leseflüssigkeit entwickelt werden.

Das flüssige Lesen ist, wie reibungslos es verläuft. Wörter sollten natürlich fließen, wie zum Beispiel während eines Gesprächs.

Wie entwickelt man eine flüssige Sprache? Viele Wörter im Text sind eigentlich nur spektakulär. Sie müssen sie lesen und den Kontext bewerten, aber Sie müssen nicht jeden Brief lesen. Hören Sie nicht auf, auch wenn die Bedeutung nicht klar ist. Mit der Übung lernen Sie, ganze Sätze wahrzunehmen, ohne sich auf einzelne Wörter zu konzentrieren.

Один из лучших способов развить беглость чтения — приобрести навык скорочтения.

Pin
Send
Share
Send
Send